Maytag Kundendienst


Maytag, ehemals ein eigenständiges in den USA gegründetes Unternehmen, gehört seit 2006 zum Whirlpool-Konzern. Die vertriebenen Waschmaschinen, Trockner, Spülmaschinen und Kühlschränke werden allerdings nicht auf dem deutschen Markt angeboten.

Der Maytag Kundendienst

Wie bereits erwähnt gehört Maytag zum Unternehmen Whirlpool. Maytag-Geräte sind in Deutschland offiziell nicht als Marke erhältlich. Bei den vorhandenen Geräten handelt sich, nach Informationen von Kundendienst-info.de, um sogenannte Grau-Importe. Für Geräte die den Weg nach Deutschland gefunden haben, übernimmt aber die Konzernmutter Whirlpool den Maytag-Kundendienst und die Behebung von technischen Problemen.

Der Kundendienst von Whirlpool ist von Montag bis Freitag zwischen 08.00 und 18.00 Uhr und am Samstag von 08.00 bis 12.00 Uhr telefonisch unter der Rufnummer

Tel. 0711 – 88 88 900
(Kosten je nach Tarif Ihres Fest-/Mobilfunknetzanbieters)

erreichbar.

Gerne können Sie das Maytag-Kundendienstteam auch schriftlich per E-Mail kontaktieren. Verwenden Sie für diesen Zweck bitt das Kontaktformular auf der Webseite von Whirpool unter www.whirlpool.de. Die vollständige URL, die Sie zum Formular leitet, lautethttps://www.whirlpool.de/service/kontakt

Auf beiden Wegen werden Ihnen die freundlichen Service-Mitarbeiter gerne den nächsten Händler oder einen autorisierten ServiceTechniker in Ihrer Nähe empfehlen.

Der Kundendienst empfiehlt allerdings vor der Kontaktaufnahme mit dem Kundendienst folgende Angaben bereitzulegen und so für eine schnelle Bearbeitung der Anfrage zu sorgen:

• Modell und Seriennummer des Gerätes (siehe Typenschild auf dem Gerät)
• Art der Störung
• das Gerätemodell
• die Servicenummer
• Ihre vollständige Anschrift
• Ihre Telefonnummer mit Vorwahl.

Alle weiteren Kundendienstleistungen wie Bedienungsanleitungen zum Herunterladen, FAQs und weiterführende Informationen zu den einzelnen Geräten sind für Maytag-Kunden aus Deutschland leider nutzlos, da lediglich Whirlpool-Maschinen auf der Homepage gelistet sind.

Abhilfe leistet die amerikanische Website von Maytag unter www.maytag.com – sofern Sie die englische Sprache beherrschen. Die Seite enthält viele Informationen zum Kundendienst.

Hier können Sie sich beispielsweise die verloren gegangene Bedienungsanleitung („Manual“) im Notfall herunterladen und ausdrucken. Geben Sie dazu die Modellnummer, die Sie auf dem Typenschild hinter dem Gerät finden, in die Suchmaske („Enter Model Number“) ein:https://www.maytag.com/manuals/

Auch einen kleinen FAQ-Bereich („Frequently Asked Questions“ – „häufig gestellte Fragen“) bietet die Website. In einem übersichtlichen Katalog können Sie die häufigsten Fragen von Kunden und die passenden Antworten nachlesen. In vielen Fällen hat sich mit einem Blick in den FAQ der Anruf beim Kundendienst erledigt. Allerdings sei an dieser Stelle noch einmal darauf hingewiesen, dass alle Texte auf der Website in Englisch geschrieben sind und Sie die Suchbegriffe („Terms“) ebenfalls auf englisch verfassen müssen, damit der Dienst funktioniert:https://www.maytag.com/product-help/

Einen Überblick über die Produktwelt von Maytag erhalten Sie auf der Internetseite ebenfalls. Klicken Sie auf der Startseite auf die entsprechenden Reiter „Laundry“ (Wäsche), „Kitchen“ (Küche) oder „Filters & Accessories“, um zu den entsprechenden Unterkategorien zu gelangen und Einblick in das Gesamtsortiment zu erhalten.
Die Anschrift der Bauknecht GmbH, der Linzenzinhaberin der Marke Whirlpool in Deutschland, lautet:

Bauknecht Hausgeräte GmbH
Industriestraße 48
70565 Stuttgart

Über das Unternehmen

Das Unternehmen Maytag wurde 1893 von Frederick Louis Maytag, seinen zwei Brüdern und George W. Parsons in Iowa, USA, gegründet. Die vier Unternehmensgründer legten jeweils 600 Dollar zusammen und konnten somit auf ein Gründungskapital von 2.400 US-Dollar zugreifen. Zunächst fingen die drei Gründungsväter von Maytag an, Dreschmaschinen und Bandfräser zu produzieren. Im Jahre 1907 entwickelte Maytag die erste Waschmaschine, die noch eine Holztrommel hatte und mit einer Handkurbel angetrieben wurde. 1911 gab es diese Waschmaschine erstmals auch mit einem Elektromotor.

Um in den ländlichen Regionen auch etwas für den Waschmaschinenabsatz tun zu können, entwickelte das Unternehmen eine Waschmaschine mit Benzinantrieb. So konnten auch die ländlichen Gebiete ohne Strom eine Waschmaschine nutzen. Bereits 1919 wurden außerdem die oft undichten und verrotteten Holzwannen der Waschmaschinen durch Aluminium ersetzt.

1920 übernahm der Sohn eines Firmengründers die Leitung von Maytag und konnte den Erfolg seines Vaters fortsetzen. 1924 wurde bereits jede fünfte Waschmaschine der USA von Maytag in Newton, Iowa gefertigt. So ist es auch nicht verwunderlich, das Maytag 1925 bereits an der New York Stock Exchange gelistet wurde und 1927 die Marke von einer Million produzierter Waschmaschinen überschritt. Maytag war so erfolgreich, dass das Unternehmen 1929 einen Gewinn von knapp sieben Millionen US-Dollar erwirtschaftete und auch die große Depression, Anfang der 1930er-Jahre, ohne nennenswerte Verluste überstand.

Im Jahre 1934 stellt Maytag sogar ein kleines Auto für nur eine Person her. Der Maytag „Toy Racer“ eroberte ab dem 11. Oktober 1934 den amerikanischen Markt und wurde bis zum Eintritt der USA in den 2. Weltkrieg 1941 gebaut. In dieser Zeit produzierte Maytag überwiegend für die Rüstungsindustrie der USA. Nach dem Ende Krieges begann das Unternehmen wieder mit der Fertigung von Waschmaschinen in Newton. Der Rüstungsindustrie kehrte es aber auch die nächsten Jahre nicht den Rücken. So wurden auch im Korea-Krieg Teile für Panzer der US-Arme gefertigt.

Maytag wuchs aber parallel im Haushaltsartikel-Sortiment weiter. So wurde bereits 1948 ein weiteres Werk in Newton, Iowa, errichtet und eröffnet. Auch neue Werbestrategien wurden entwickelt. So wurde mit dem Schauspieler Jesse White im Jahre 1967 der erste „Maytag Mechaniker“ TV-Spot ausgestrahlt. Dieses Werbeformat wurde bis in das Jahr 2007 durchproduziert, was ein Beleg für den Erfolg des Werbespots sein dürfte.

In den 1970er- und 1980er-Jahren entwickelt Maytag immer mehr neuartige Produkte, wie die ersten stapelbaren Waschmaschinen und Trockner. Auch die Übernahme der Hardwick Herd Company und der damit verbundene Einstieg in die Herdproduktion sowie die Übernahme von Hoover 1989 waren Zeichen des Wachstums bei Maytag. Das Unternehmen wuchs unaufhaltsam zu einem Global Player im Sektor der Haushaltsgeräte.

Im Jahre 2005 wurde Maytag das Ziel einer großen Übernahmeschlacht zwischen einem Konsortium von drei Investoren, einem chinesischen Hersteller und dem Konkurrenten Whirlpool. Am Ende kürten die Aktionäre von Maytag den Konkurrenten Whirlpool zum Sieger. Maytag beendete damit seine 112-jährige Geschichte als eigenständiges Unternehmen. Zum 31. März 2006 wurde Maytag übernommen und es wurde damit begonnen, das Unternehmen in den Konzern Whirpool zu integrieren. Bis heute sind die produzierten Geräte allerdings nicht auf dem europäischen Markt erhältlich.


Schreiben Sie Ihre Meinung zum Kundendienst.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Kundendienst nach Meinungen

Weitere Kundendienste

Neue Eintragungen