Lenovo Service


Lenovo ist ein chinesisches Unternehmen, das PCs, Smartphones, Tablets, Server, Workstations, Speicher und Smart-TVs produziert. Seit 2013 darf sich Lenovo als der weltweit erfolgreichste, größte PC-Anbieter nennen, und auch in der Produktion von modernen Smartphones gehört das Unternehmen zu den Global Playern.

Der Lenovo Service

Auch bei Lenovo benötigen Kunden vor und nach dem Kauf des Gerätes umfassenden Service. Der Lenovo Service bietet seinen Kunden ein Service-Paket, das keine Wünsche offen lässt.

Bei allgemeinen Fragen und Problemen zu den Lenovo Geräten wenden Sie sich bitte in der Zeit von Montag bis Freitag zwischen 10.00 bis 18.00 Uhr an die Service- und Support-Hotline

Tel. 0201 220 99 888 (kostenlos).

Haben Sie technischen Anfragen betreffend Think-Produkte (Notebooks, Ultrabooks), wählen Sie die folgende abweichende Rufnummer von Montag bis Freitag zwischen 08.00 und 18.00 Uhr:

Tel. 0800 – 500 46 18 (kostenlos).

Haben Sie ein Produkt aus der Reihe der Consumer Produkte, also etwa ein Netbook aus der IdeaPad Reihe, können Sie den Lenovo Service über die Telefon-Nummer

Tel. 01805 – 36 68 69
(14 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz, 42 Cent/Minute aus dem Mobilfunknetzen) erreichen.

Diese Leitung ist immer in der Zeit von Montag bis Freitag zwischen 09.00 und 17.00 Uhr für Sie freigeschaltet.

Achten Sie aber bitte darauf, dass der Lenovo Service Ihnen nur dann zügig helfen kann, wenn Sie dem jeweiligen Mitarbeiter von Lenovo einige Informationen zur Verfügung stellen:

• Produkt
• Produktnummer
• Ihr Name
• Ihre Telefonnummer
• Ihre Anschrift.

 

Support für Produkte der Think-Serie

Für sämtliche Think-Geräte wie Notebooks und Ultrabooks erhalten Sie eine umfassende Unterstützung. Wenn Sie Treiber, Handbücher, eine Fehlerdiagnose oder eine Service-Reparatur benötigen, werden Sie auf der Internetseite des PC-Herstellers unterhttps://www.medion.com/lenovoserviceshop/welcome fündig werden.

Suchen Sie auf den nachfolgenden Seiten Ihr Gerät in den Ober- und Untermenüs heraus:

  • für Software:https://support.lenovo.com/de_DE/downloads/default.page?selector=expand
  • für Handbücher:https://support.lenovo.com/de_DE/guides-and-manuals/default.page?selector=expand

Die Diagnose zur Fehlerbehebung steht Ihnen leider nur in englischer Sprache zur Verfügung. Tippen Sie ein Schlagwort in den „Keyword Filter“ und schauen Sie, ob sich dadurch Ihr Problem mit dem Lenovo Gerät vielleicht bereits lösen lässt. Alternativ können Sie über einen Filter zu den Tipps für Ihr Produkt gelangen, filtern Sie in der linken Spalte die Merkmale des Geräts:https://support.lenovo.com/de_DE/diagnose-and-fix/default.page?

Sollte es bei dem englischsprachigen Menüführung zu Problemen kommen, kontaktieren Sie die Lenovo Service-Mitarbeiter bitte über die oben genannte Service-Hotline für Think-Geräte.

Alles, was Sie zur Garantie und über Reparaturen wissen müssen, erfahren Sie – wiederum nur auf Englisch – unterhttps://support.lenovo.com/de_DE/product-service/default.page?

Benötigen Sie ein Ersatzteil für Ihr Think-Gerät? Schauen Sie sich einmal im Online-Shop von IBM um unterhttps://www-304.ibm.com/shop/europe/webapp/wcs/stores/servlet/default/CategoryDisplay?categoryId=3063814&storeId=276&catalogId=-276&langId=-3

 

Support für Produkte der Idea-Serie

Selbstverständlich werden auch alle Idea-Produkte umfassend durch den Hersteller unterstützt. Wählen Sie auf den nachfolgend aufgeführten Seiten die betreffende Gerätekategorie, um über Unterkategorien schließlich zu Ihrem Lenovo Produkt zu gelangen:

  • für Software und Treiber:https://mobilesupport.lenovo.com/de/de/products?tabName=Downloads
  • für Handbücher:https://mobilesupport.lenovo.com/de/de/products?tabName=Manuals
  • für Video-Support:https://mobilesupport.lenovo.com/de/de/products?tabName=Video
  • für eine Fehlerdiagnose und -lösung (nur englischsprachig):https://mobilesupport.lenovo.com/de/de/find-solution?tabName=Solutions
  • für eine Garantieprüfung über die Seriennummer Ihres Geräts:https://mobilesupport.lenovo.com/de/de/warrantylookup?tabName=Warranty

 

Support für Netzwerkspeicher

Für Ihre Netzwerkspeicher der Marke Lenovo steht Ihnen als Kunde ebenfalls ein separater Service-Bereich auf der Webseite des Unternehmens zum Abruf bereit. Wählen Sie auf der nachfolgenden Seite Ihr spezifisches Gerät aus – besitzen Sie ein Produkt namens LenovoEMC, Lenovo oder Iomega? Klicken Sie auf den entsprechenden Tab oben auf der Seite des nachfolgenden Links. Sie gelangen auf diese Weise zu den wichtigsten Fragen und Antworten, Handbüchern, Anleitungen sowie zu aktuellen Firmwares und anderen Software-Downloads, die für Sie relevant sein könnten. Beachten Sie dabei bitte, dass einige Iomega-Produkte, die bereits älter sind, nicht mehr unterstützt werden und in der Auflistung entsprechend fehlen.

Rufen Sie die Seite auf über https://lenovo-eu-de.custhelp.com

Wenn Sie sich nicht sicher sind, zu welcher Gerätekategorie Ihr Produkt gehört, gibt der Hersteller einige Tipps:

  • Geräte, die zu LenovoEMC gehören, sind Desktop-Netzwerkspeicher, Rackmontage-Speicher und px-NVR mit Milestone Arcus
  • zu Lenovo gehören die meisten Desktop-Netzwerkspeicher
  • zur Iomega-Kategorie zählen auch Rackmontage- und Desktop-Netzwerkspeicher, aber auch externe Festplatten, SSD-Karten, Zip/REV, Abspielgeräte für Medien (ScreenPlay) und Software

Sind Ihre Daten verloren gegangen? Ihre Festplatte, der Server und die RAID-Arrays versagen Ihren Dienst? Lenovo hilft Ihnen. Das Unternehmen wirbt auf seiner Internetseite dafür, dass es über das notwendig Know-how verfügt, um die Daten garantiert sicher wiederherzustellen. 60 Millionen Kunden haben Ihre Daten seit 1980 in die Hände von Lenovo gelegt. Sie können Ihren Auftrag online aufgeben unter https://lenovoemc.com/datarecovery/eu_deHier finden Sie auch alle weiteren Informationen über die Rettung Ihrer Daten. Zum Beispiel bezahlen Sie nur, wenn die Daten auch tatsächlich wiederhergestellt werden konnten.

Für die LenovoEMC Geräte stehen Ihnen außerdem drei Wartungspläne zum Angebot bereit, die nach dem Leistungsumfang gestaffelt sind. Alle beinhalten einen technischen Support rund um die Uhr. Weitere Leistungen sind:

  • Extended: Priorität, wenn Sie den technischen Support kontaktieren; Vorzüge beim Gerätetausch
  • Enhanced: Priorität, wenn Sie den technischen Support kontaktieren; Vor-Ort-Service mit Teilersatz am nächsten Tag; Gerätetausch per Express
  • Premium: Höchste Priorität beim technischen Support; Vor-Ort-Service mit Austausch von Ersatzteilen innerhalb von vier Stunden; Gerätetausch per Express.

Sollten Sie Interesse am Abschluss eines dieser Pläne sein, kontaktieren Sie bitten den Lenovo Service über die oben genannte Hotline.

Haben Sie einen der Service- bzw. Wartungspläne erworben, kommen Sie in den Genuss, eine spezielle Service-Rufnummer in Anspruch nehmen zu können. Kostenlos, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche stehen registrierten Kunden die Mitarbeiter von Lenovo zur Beratung parat, sobald Sie ein Problem mit ihrem Speichergerät haben. Nenne Sie zu Beginn des Anrufs direkt die Registrierungsnummer, die Sie bei der Buchung des Wartungsplans erhalten haben:

Tel. 069 – 29 993 185.

Alle Kunden, die diesen Plan nicht erworben haben, rufen bitte zu den üblichen Geschäftszeiten zwischen Montag bis Freitag von 09.00 bis 18.00 Uhr an.

Nützlich für eine Kontaktaufnahme ist auch das Online-Kontaktformular unter: https://lenovo-eu-de.custhelp.com/app/ask/

Auf der Website von Lenovo www.lenovo.de finden Sie aber noch weiteren Kunden-Service.

Wenn Sie ein Lenovo Produkt im Handel erworben haben, so greift die Basisgarantie automatisch – eine Registrierung ist nicht notwendig. Je nach Gerät hat die Garantie eine Dauer von bis zu fünf Jahren. Allerdings sollten Sie innerhalb von 30 Tagen ab Kaufdatum den Hardware- bzw. Elektronik-Wartungsplan aktivieren, um in den Genuss einiger Service-Vorteile zu kommen. Bitte beachten Sie, dass Sie üfr den Hardware-Wartungsplan die Seriennummer des Gerätes und den Autorisierungscode benötigen. Diesen finden Sie in Ihrem Wartungsplan-Paket. Für den Elektronik-Plan sollten Sie den Code sowie die Pin zur Hand haben, die Sie nach dem Kauf per E-Mail von Lenovo erhalten haben.

  • Hardware-Wartungsplan:https://csp.lenovo.com/irj/portal/anonymous (URL derzeit nicht erreichbar, Stand: Mai 2014)
  • Elektronik-Wartungsplan:https://services.lenovo.com/irj/portal/anonymous/selfregistration

So haben Sie einen umfangreichen Produktkatalog zur Verfügung, welcher gut durch das gesamte Programm von Lenovo führt. Erreichen können Sie die Produktübersicht über die Startseite www.lenovo.de. Klicken Sie sich dort durch die oben aufgeführten Reiter mit den Gerätekategorien.

Mit der praktischen Händlersuche finden Sie schnell einen kompetenten Ansprechpartner für Lenovo-Produkte in Ihrer Nähe. Bei den Händlern gehört der Kundendienst im Übrigen zum Service. Sie müssen sich bei Problemen also nicht direkt an die Service-Hotline von Lenovo wenden. Oft kann auch ein Fachhändler kompetenten Rat geben und das Problem lösen. Die Händlersuche erreichen Sie hier:https://bplocator.lenovo.com

Der Lenovo Service ist sehr umfangreich. Für alle Produkte lassen sich auf der Webseite des PC- und Smartphone-Herstellers Software, Dokumente, Tipps und Tricks zur Anwendung und vieles mehr finden. Stöbern Sie selbst einmal und erhalten Sie beispielsweise unter der Rubrik „Sonderaktionen“ Produkte zum Outlet-Preis. Selbstverständlich können Sie auch einen Newsletter abonnieren, um über Produktinnovationen und Angebote stets informiert zu sein:https://shop.lenovo.com/de/de/portals/communications
Die Geschäftsanschrift der Lenovo-Niederlassung in Deutschland lautet:

Lenovo (Deutschland) GmbH
Meitnerstraße 9
70563 Stuttgart

Über das Unternehmen

Lenovo wurde 1984 von einer Gruppe junger Wissenschaftler in China gegründet. Zunächst wurden nur PCs und Drucker von IBM, ACT und HP vertrieben und keine eigenen Geräte hergestellt – das sollte sich Ende der 1980er Jahre ändern. 1990 kam der erste hauseigene PC auf den Markt. Der Unternehmensname lautete zu diesem Zeitpunkt noch Legend, erst 2003 wurden die Produkte unter dem Namen Lenovo vertrieben, um die Expansion in die Märkte in Übersee vorzubereiten.

Das Unternehmen wuchs schnell, und so war es 1999 bereits der führende PC-Anbieter im asiatisch-pazifischen Raum. Ende 2004 gab Lenovo öffentlich bekannt, die PC-Sparte von IBM übernehmen zu wollen; im Mai 2005 war es dann soweit und die Übernahme wurde offiziell durch die Behörden abgesegnet. Der Kauf kostet Lenovo 1,75 Milliarden US-Dollar. Im Zuge der Übernahme wurde der Hauptsitz des Unternehmens nach North Carolina in den USA verlegt. Daneben bestehen Niederlassungen in Singapur und Peking.

2011 ermöglichte eine Fusion von NEC und Lenovo, das PC-Geschäft durch eine gemeinsame Entwicklung, verbesserte Materialien und eine effektivere Produktion weiter anzukurbeln. Die aus der Fusion entstandenden und vertriebenen Geräte sollten jedoch weiterhin unter den bisherigen Markennamen verkauft werden. Mit dem Kauf von Medion, dem Aldi-Lieferanten von PCs- und Elektronik mit Sitz in Deutschland, stärkte Lenovo seine Marktposition in Westeuropa. Heute macht Lenovo einen jährlichen Umsatz von 34 Milliarden US-Dollar. Über 46 00o Menschen arbeiten in mehr als 60 Ländern für das Computertechnologie-Unternehmen.

Der erfolgreiche Global Player sponsort regelmäßig Sportereignisse. So hat man die Olympischen Sommerspiele in Peking im Jahre 2008 dahin gehend unterstützt, dass mehr als 3 000 Notebooks, Desktops und Server mit den dazugehörigen Bildschirmen bereitgestellt wurden. Damit wurde die gesamte Infrastruktur für die Datenverarbeitung dargestellt. Lenovo hatte die Funktion eines Hauptsponsors inne. Auch die olympischen Dörfer wurden durch Lenovo mit EDV ausgestattet und man stellte den Sportlern sogenannte ILounges zur Verfügung. 2009 sponsorte Lenovo das Formel 1-Team McLaren F1.


96 Meinungen zum Lenovo Service

  • Klaus Hilbert • am 7.4.21 um 11:57 Uhr

    Seit Ende Januar 2021 verwende ich einen IDEAPAD 5 – tolle Verarbeitung, gute Technik…
    LEIDER ist der Laptop seit Ende März defekt, lässt sich nicht mehr einschalten – ein PIN sei erforderlich, den es aber nicht gäbe…
    Bisher lief der Laptop mit vierstelliger Pin ebenso perfekt wie mit Fingerprint – auf einmal aber überhaupt nicht mehr.
    Eingeschickt mit Retoure und UPS an den Lenovo Service am 31.03. – dort angekommen am 06.04. (!!!) und seitdem in Reparatur, die aber bis 20.04. (!!!!!) dauern kann…
    Telefonisch versprachen die Technischer Service-Mitarbeiter eine maximale Reparaturzeit von 7 – 10 Werktagen…
    Wie geht das denn ? Dieser Service ist ein Skandal für den seit 2013 größten PC-Hersteller der Welt !
    Ich bin Journalist und brauche den Lenovo-Laptop beruflich – alle meine bisherigen IT-Geräte (PC, 2 Tablets, 2 Smartphones…allerdings sämtlich keine Lenovo-Produkte !!!) funktionieren seit Jahre perfekt…
    Dies erwarte ich auch von Lenovo !!!


  • Marianne Schrittenlocher • am 14.1.21 um 20:33 Uhr

    Meine Serviceerfahrung mit Lenovo ist leider sehr schlecht.
    Eine wahre Odyssee!

    Am 17.12.20 habe ich Lenovo Schweiz telefonisch kontaktiert, da ich einen Garantiefall hatte. Der Akku zeigte ständig an, dass die Akkuspannung falsch sei und der PC ging regelmässig einfach während des Arbeitens aus und Dateien, an denen ich gerade arbeitete gingen dabei teils verloren.

    Der Kundenservicemitarbeiter eröffnete ein Ticket für mich und organisierte einen Transport via FEDEX nach Warschau (dem Reparaturort). Er sagte mir ich könne den FEDEX Abholtermin verschieben. Dies nahm ich in Anspruch. FEDEX sagte mir dann, dies sei vor der Weihnachtszeit nicht möglich. Nach langer Diskussion war es dann doch möglich. Zusätzlich fand er heraus, dass LENOVO nicht die korrekte Abholadresse von mir hinterlegt hatte und änderte diese. Ich fragte den Mitarbeiter von Lenovo zusätzlich nach der Möglichkeit eines Ersatzlaptops. Seine Antwort war, dass ich mir bei Ebay einen günstigen kaufen solle, da LENOVO nicht die Kapazität hätte einen Ersatzlaptop zu bereitstellen. Ich benötige meinen Laptop täglich für das Studium und hatte mir extra die im Herbst 2019 neuste Version, das ThinkPad X1 Yoga 4th von LENOVO für über 2000 Chf gekauft und ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass der Laptop nach 1 Jahr und 3 Monaten nicht mehr gut funktioniert. Der Laptop wurde dann von FEDEX abgeholt.

    Ca. 2 Wochen später erhielt ich ihn per Post zurück. Beim Starten des Laptops musste ich feststellen, dass dies nicht möglich war. Ich wurde nach einem BitLocker Key gefragt, den ich selbst nie eingerichtet hatte. Ich rief also wieder beim LENOVO Kundenservice an. Die Kundenservicemitarbeiterin verwiess mich zu Microsoft mit den Worten, dass dies kein Reparaturproblem sei sondern eines von Microsoft. Ich rief also bei Microsoft an, um zu erfahren, dass die Reparaturwerkstatt von LENOVO mir den Key hätte aufschreiben müssen. Microsoft meinten sie könnten mir Windows 10 als Neuinstallation senden und ich solle das Programm (16 GB) auf einem Stick speichern und auf dem Lenovo installieren. Dies gelang mir nicht, da ich einen Ersatzlaptop hatte, der keinen USB Anschluss hatte, ich probierte es auf 2 verschiedenen Apple Laptops von Freunden auf welchen es auch nicht ging herunterzuladen, da es nicht Applekompatibel war. Ich probierte es zusätzlich noch auf dem Laptop mit Windows Betriebssystem meines Partners und dort ging es nicht weil es sein Arbeitslaptop war und er die Adminrechte nicht hatte.

    Ich rief ein weiteres mal bei LENOVO an und es wurde abermals probiert mich abzuspeisen. Die Kundenservicemitarbeiterin wollte mir die Windows10 Installation zusenden.
    Ich erklärte ihr, dass ich dies bereits erfolglos probiert habe und ich der Meinung sei LENOVO müsse seiner Reparaturpflicht so nachkommen, sodass der Laptop bei Rücklieferung betriebsbereit ist.

    Nach dieser Aufforderung erstellte die Dame ein neues Ticket, organisierte abermals FEDEX, ich musste abermals den Termin und meine Kontaktdaten bei FEDEX ändern, da diese wieder falsch von LENOVO hinterlegt waren, der Laptop ging wieder nach Warschau, wurde abermals repariert und kam am 13.1.21 nach knapp einem Monat zurück. Diesmal war er betriebsbereit.

    Mein Résumé: Endtäuschend schlechter Service! Die Firma Lenovo vertreibt zwar gute Produkte; hat man mit diesen jedoch ein Problem, ist man stundenlang in der Warteschlange. Erreicht man endlich den Kundenservice, sitzt dieser im Ausland, da es keinen Support vor Ort in der Schweiz gibt, der Laptop wird dann günstig in Polen repariert und niemand fühlt sich verantwortlich wenn etwas schief geht und man muss stur auf seinem Recht beharren um weiter zu kommen und vor allem viel Zeit und Nerven investieren. Das Outsourcing der Firma ist unökologisch, da der Laptop für die Reparatur jeweils in ein anderes Land gesendet werden muss, zusätzlich geht es auf Kosten der Kunden die schwierig Hilfe finden und auf Kosten der Mitarbeitenden, die im Ausland wohl zu günstigeren Konditionen arbeiten. Dies alles damit LENOVO mehr Gewinn macht? Gerade auf lange Sicht bin ich mir sicher, dass diese Strategie dem Image der Firma schaden wird und sich immer mehr Kunden für Produkte entscheiden bei denen der Rundumservice stimmt und vor allem kundenorientiert und lösungsorientiert ist.

    Besonders schade finde ich auch, dass LENOVO es nicht in geschafft hat sich bei mir für die ganzen Umstände zu entschuldigen.


  • Jörg Schmidt • am 29.12.20 um 23:49 Uhr

    Habe sehr sehr schlechte Erfahrungen mit dem Lenovo Service gemacht. Mein Laptop hielt nicht mal ein Jahr. 3 Mal wurde das Gerät eingeschickt. Fehler wurde nicht behoben. Mein Händler hatte angeboten für einen Aufpreis ein neues Gerät zu erwerben.
    Der Geschäftsführer lehnte dies ab. Benötige meinen Laptop dringend, leider interessiert das die Herren nicht, habe zusätzlich noch eine Garantieverlängerung abgeschlossen. Interessiert auch keinen dieser Herren.
    Nach dieser Erfahrung kann ich nur sagen Finger weg von Lenovo. Bin enttäuscht.
    0000024040 MS-CCT


  • gf62 • am 28.9.20 um 17:15 Uhr

    ich finde den service von lenovo auch sehr schlecht. 1. ewige Wartezeiten am Servicetelefon. Schreibt man per email bekommt man nur dürftige Antworten. Mein Problem: ich habe mir dieses Jahr einen Laptop gekauft, nach 3 Monaten war das Gerät sehr langsam und nach einem Hardwarescan wurde mir eine Fehlermeldung angezeigt. Laptop wurde eingeschickt, kam nach 5 Tagen zurück.
    Fazit ich kann mich nicht mehr unter meinem User anmelden, da die Daten nicht mehr existieren. Für die Fehlerbehebung wurde ein Testkonto angelegt, dass ich auch nicht löschen kann. Nun sitze ich schon eine halbe Stunde am Telefon und höre immer nur Musik. Wahrscheinlich wurde das Hardwareproblem auch nicht erkannt. Das ist einfach gestohlene Lebenszeit. Nie wieder einen Lenovo!


  • millepede • am 17.4.20 um 16:58 Uhr

    die Leute vom Lenovo Service können mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht so viel dafür. Ich sag es frei heraus: Lenovo ist halt „Made in China“ warum Made ? Weil der Wurm drin ist. Man soll es nicht unbedingt verallgemeinern – leider stimmt’s,


  • Caroline Kaufmann • am 10.10.19 um 12:57 Uhr

    Ich habe mich an einen Service Dienst von Lenovo mit einem sehr makaberen Problem gewendet und wurde einfach zur Seite geschoben.
    Ich hatte von Lenovo einen Laptop gekauft, nachdem ich mir die gesamten Daten und genaue Beschreibung durchgelesen habe. Schließlich möchte ich ja wissen, was ich kaufe.
    Nach einem Jahr bekam ich die Meldung auf dem Desktop, daß die Lizenz bald abläuft und ich mir einen neuen Lizensschlüssel kaufen müßte. Es gab einen großen Wirbel, den ich hier weiter nicht aufführen möchte, jedoch hat die Firma Lenovo mich betrogen. Das habe ich auch schon auf der Webseite von Amzon als Rezension geschrieben und das hat folgenden Grund.
    Auf meinem Laptop befand sich eine Firmensoftware, was aber nicht angegeben wurde. Diese Firmensoftware (Windows 10 Home) erfordert jährlich einen neuen Lizenzschlüssel, den ich immer wieder kaufen muß. Lenovo fühlt sich nicht verpflichtet, diesen Fehler zu beheben. Selbst wenn diese keinen neuen Lizenzschlüssel vergeben können, sollten sie ihren Fehler wenigstens in der Form eine neuen Installations-CD für das System Windows 10 Home wieder gutmachen. Daran denken sie nicht, denn mir drehen sie eine Software an, die ich unter falschen Voraussetzungen gekauft habe und jetzt darauf sitzen bleibe. Der Laptop hat 599 Euro gekostet. Lonovo ist der Rest der Welt. Lenovo nein Danke.


  • Businesskunde • am 29.9.19 um 21:21 Uhr

    SCHADE!

    Ich kannte die Lenovo Thinkpad Serien aus vergangenen Tagen und war sehr überzeugt davon.
    Nun ging mein Surface in den Elektronik-Himmel und ich benötigte dringend ein neues System.
    Erster Gedanke: Thinkpad!
    So kam ich zu einem nagelneuen Thinkpad Yoga 4th Generation – beste Ausstattung.
    Kaum hatte ich das Gerät eine Woche in Betrieb gab es Probleme, Bluescreen, System blieb stehen, Bildschirm liefert nur noch Streifen.

    OK, Windows! Wir installieren neu, machen danach weiter. Was passiert? Wieder bleibt das System stehen. Was nun? Anruf bei Lenovo (Next Business Day vor Ort Service ist gebucht!).
    Empfehlung von Lenovo: System resetten, neu installieren und dann weitersehen. OK, widerstrebend gemacht. Ergebnis: identisch! System bleibt stehen, nix mehr möglich.
    Anruf Lenovo: Möchte gerne ein neues Gerät, dieses scheint ja nun nicht ok zu sein. Antwort: geht leider nicht, es wären schon 14 Tage vergangen und damit ist das nicht mehr möglich. Sie schicken einen Techniker mit einem neuen Mainboard. Der Lenovo Service Techniker war auch kaum 4 (Werk-)Tage später da und tauscht das Mainboard. Ergebnis: System meldet beim booten einen Fehler.
    Techniker geht, meint Lenovo würde sich melden.
    Passiert natürlich nicht.
    Anruf Lenovo: Möchte gerne ein neues Gerät, dieses scheint ja nun auch nach Techniker-Einsatz nicht reparabel zu sein. Antwort: gehrt leider nicht, ich soll das Gerät nun einschicken. Ich habe (zugegeben, nicht ganz ruhig) um Eskalation gebeten. Eine Eskalation wurde eingerichtet, ich würde nach spätestens 48 Stunden einen Anruf bekommen.
    Ich warte…
    … seit mehr als 48 Stunden …
    .. ich überlege, 48/8 = 6 Werktage? …
    Soweit zum Thema Service, Business Service, extra vor Ort gebucht, Kulanz?

    Ich werde berichten.


  • Voit Christian • am 9.8.19 um 17:10 Uhr

    Finger Weg von der Think Station P330 Tiny (ca. 1000 Euro). Meine war nach ca. 3 Wochen kaputt und seit dem schiebt man mich bei Lenovo zwischen den versch. Servicebereichen Hin- und Her !!!


  • Mirko Born • am 23.7.19 um 9:55 Uhr

    Der Laptop ist gerade 15 Monate alt und war nach gerade 3 Monaten das 1. Mal kaputt. Der Laptop lief nur noch im Reparaturmodus und hat immer versucht das System zu reparieren. Dann sollte ist die LenovoTaste Betätigen und das System im Auslieferungszustand zurück versetzen, aber der Vorgang blieb bei 20% stehen. Dann sollte ich den Laptop, nach langen Schriftverkehr, einschicken.

    Nach 1. Monat kam der Lenovo Laptop vom Service zurück und knapp 1 Jahr später ist genau das selbe System. Heute bleibt er aber bei 13% hängen. Nun soll ich mit dem Laptop die Reparatur beauftragen. Mensch, der Laptop geht nicht. Ich brauche aber den Laptop. Kauf bloß nicht Laptops bei dieser Firma. Der Service ist ganz mies genauso wiedie Laptops. Hilfe erfährst du keine. Echt Schade.


  • Klaus schliebe • am 16.7.19 um 17:01 Uhr

    Lenovo hat einen total beschissenen Service.
    1.man kommt sehr umständlich in den servicebereich.
    2.ist alles sehr umständlich erklärt
    3.wollte eine wiederherstellungsschlüssel,absolut unmöglich.die Zeit um in das Postfach zu kommen wird nicht berücksichtigt,man muss ja in sein Postfach um den Schlüssel zu bekommen und dann schnell auf das betreffende gerät um den Schlüssel einzugeben.all das muss in einer festgelegten Zeit passieren,was ist aber wenn der PC auf dem man den Schlüssel anfordert älter und langsamer ist?


  • Paul • am 19.11.18 um 16:30 Uhr

    Hallo, ich würde gern was Gutes über Lenovo berichten aber leider ………
    Ich habe ein Yoga 730 15 gekauft es wurde geliefert aber defekt (Monitor bleibt schwarz) , kann ja passieren.
    Techniker am Telefon bitte umtauschen. Nu versuche ich es seit fast einen Monat umzutauschen und werde nur hingehalten.
    Service kenn ich anders.


  • Adelheid D. Kieper • am 20.8.18 um 11:33 Uhr

    Ich habe einen sündhaft teuren Laptop gekauft und bin auf diesen angewiesen. Defekt der Hardware. Lenovo weigert sich aber, auszutauschen, sie schicken nach 8 Tagen einen Service-Techniker, der es nicht hinbekommt und der Fehler taucht wieder auf….wieder tauscht man nicht aus, sondern schickt einen Techniker. Und ich darf immer 20 km fahren und kann ohne den Laptop nicht arbeiten.
    Lenovo – nie wieder.


  • Brigitte Wiemer • am 25.5.18 um 10:39 Uhr

    Für meinen all in one PC brauche ich nur noch einen Hammer.
    Zuerst war der PC nach Kauf ungefähr 2 Monate beim Händler, dann Festplatte und Mainboard ausgetauscht . Der Techniker hatte immer wieder Probleme das Betriebssystem zu installieren. Jetzt nach 1 Jahr wurde Festplatte wieder ausgetauscht. Anschließend kaufte ich noch Windows Installations-DVD, die ich aber nicht aufspielen konnte. Optische Laufwerk erschien nicht als Bootlaufwerk, beim Neustart konnte ich nicht auf die Tastatur zugreifen. Kann also nichts machen. Auf meine E-mail beim Lenovo Service keine Reaktion.
    Nie wieder Lenovo!!!


  • E. Janssen • am 17.4.18 um 8:52 Uhr

    Kann mich ebenfalls nur anschließen!!

    Garantiefall über Lenovo Homepage generiert (schon kompliziert genug). Gerät wurde nach einigen Wirrungen (Lenovo und Transportunternehmen hatten sich wohl nicht abgesprochen) abgeholt und zur Reparatur (in Polen) der defekten internen Lautsprecher abgeholt.

    Gestern bekam ich es zurück und……nichts geht mehr. Das Gerät findet weder die SSD incl. Win10pro nicht mehr. Nur noch Bios Realtek wird angezeigt.

    Ich erwarte nach einer Reparatur ein einwandfrei funktionierendes Gerät im gebrauchsfähigen Zustand.

    Wohl schlampige Endkontrolle. Wahrscheinlich bei Rep der Lautsprecher durch Überspannung (?) irgendwie was anderes abgeschossen.

    Wollte tel. Lenovo-Support anrufen mit dem Ergebnis: Ansage: „Dieser Service steht momentan(?) nicht zur Verfügung.

    „Packen“ kann man bei Lenovo niemanden.

    Ich werde nur bei notebooksbilliger einen Garantiefall generieren und hoffe, dass es dort besser läuft.

    Ein Lenovoprodukt kaufe ich jedenfalls NIE mehr!


  • Vanessa • am 23.3.18 um 15:00 Uhr

    Ich hatte ein Problem mit meinem Lenovo Produkt. Daraufhin kontaktierte ich den Lenovo Support. Nach drei Anläufen hatte ich dann irgendwann jemanden vom Service erreicht, der glaubte dafür zuständig zu sein, war es aber dann doch nicht und verwies mich weiter.
    Dazu kommt, dass der Mann vom Support sowas von unhöflich und unfreundlich war. Er redete in einem Ton mit mir… -inakzeptabel!!
    Mit dem Lenovo Produkt an sich bin ich sehr zufrieden, aber der Support ist das absolut Letzte!


  • Barbara • am 16.1.18 um 17:00 Uhr

    Auch ich muss mich den überwiegend schlechten Kommentaren anschließen. Ich habe vor knapp einem Jahr ein Ideapad gekauft. Von Anfang an überhitzt es ständig und die Lüftung läuft unglaublich laut.
    Nach 2 Reparaturen, in denen das Gerät einmal gereinigt und einmal nur die Software neu aufgespielt wurde, hat sich das Problem sogar noch verschlimmert.
    In einem Chat-Gespräch mit einem Mitarbeiter wurde mir gesagt, das wäre alles „Normal“. Am Ende hat er mir jedoch angeboten, dass ich es erneut einsenden könnte.
    Da ich jedoch ein Student bin und nur in den Semesterferien meinen Laptop entbehren kann, muss das noch ein wenig warten.
    Könnte ich es mir leisten würde ich mir einen anderen Laptop kaufen, da ich auch jetzt für viele Arbeiten meinen Alten (fast 10 Jahre alten Asus) benutze. Selbst der kommt besser klar. Sogar mit Photoshop Dateien.
    Ich bin unglaublich enttäuscht. Nicht nur vom Produkt, sondern auch vom Service. Mir auch noch zu erzählen, dass wäre alles „Normal“ ist eine absolute Frechheit und nicht tragbar.

    Mein erster und letzter Lenovo. Trotz super Ausstattung (und hohem Preis) kann man ihn einfach zu nichts gebrauchen.


  • Brunin Dorf • am 18.10.17 um 13:51 Uhr

    Lenovo und der Service bestechen durch absolut unverständliche Zwischenstandsmeldungen.
    Eine Woche nach der Einsendung meines Ideapads erhielt ich eine eMail mit der Überschrift „Escalation requried“. Unter der Überschrift Reference folgten vier Nummern. Am Fuß der Mail dann ein dreizeiliger Fließtext, der mit dem Satz „For any further information on this order, please call customer service at . “ eröffnet. KEINE Rufnummer. Bis ich eine einigermaßen auskunftsfähige Rufnummer gefunden habe, musste ich erst drei verschiedene Kundendienstnummern anrufen, die ich im ergugeln musste.

    Der technische Lenovo Service in Düsseldorf fragte mich erst einmal nach meiner Kundennummer. Die ist im Referenceblock der Nachricht nicht enthalten, mit den vier dort verzeichneten Nummern kam er nur über Klimmzüge weiter. Den Sinn der Nachricht konnte er übrigens nicht im Mindesten erschließen und musste erst nachfragen, bevor er eine Idee hatte, in welcher Richtung er nach dem Status meines Auftrags fahnden musste.

    Eine Woche später kamen zwei eMails im Minutenabstand bei mir an. Wieder keine Kundennummer, keine Servicerufnummern. Aber die Betreffzeilen „Service Completed“ und „Service Delivered“. Der Text der zweiten Nachricht war ziemlich kryptisch, ließ aber erahnen, dass nach Verständnis von Lenovo mein Rechner wieder bei mir angekommen sein musste. Das war definitiv nicht der Fall!

    Wieder musste ich herumtelefonieren. Schließlich stellte sich heraus, dass „Service Delivered“ die Übergabe an den Frachtführer meint.

    Liebe Lenovo, wenn ihr euren Service mit ein paar Handgriffen verbessern wollt, dann

    – setzt eure Rufnummer in die automatisch generierte Mail. Und vergesst die Kundennummer nicht. Dann seid ihr zumindest erreichbar. Dafür könnt ihr dann den Reference-Block weglassen. Eure Hotline kann damit genau gar nichts anfangen.

    – Interne Statusbeschreibungen sagen nicht einmal euren Hotline-Mitarbeitern etwas, geschweige denn den Kunden, die auf die Erledigung des Service warten. Hätte ich nicht angerufen, wäre mein Auftrag im Nirwana versackt. Für alle Beteiligten und für die „overall service quality“ wären aus der Empfängerperspektive in den eMail-Nachrichten verständliche Handlungsanweisungen sinnvoll.

    – was mich am meisten ärgert, ist die Tatsache, dass ihr die Festplatte meines Rechners gelöscht habt, ohne mich zuvor auf diesen Fakt hinzuweisen. Die lapidare Auskunft der Service Hotline: Das steht in den Wartungsbedingungen, die im Internet zu finden sind. Obowhl der Rechner unternehmenskritische Daten enthielt und ich das bei dem Hotline-Mitarbeiter bei der Anmeldung des Wartungsfalles angesprochen habe, wurde ich nicht darauf hingewiesen. Sonst hätte ich auf die Garantie gepfiffen und den Rechner durch einen Menschen meines Vertrauens reparieren lassen. Ein solcher Vorfall führt dazu, dass dieser Rechner der letzte Lenovo-Rechner ist, den ich je kaufen werde.

    Kundendienstseitig ist Lenovo nicht nur eine Wüste, es ist eine Treibsandwüste der schlimmsten Art.


  • wendt-rupert von knobloch • am 4.10.17 um 17:57 Uhr

    Lenovo kennt augenscheinlich nicht die Bedeutung von KUNDENDIENST!
    Der Sachverhalt stellt sich so dar: Am 30.09.’17 das Modell 80XF gekauft, 2 Tage später ein Update des Bios vollzogen, danach wurde ein Wiederherstellungsschlüssel von Microsoft benötigt!? Da das Gerät nun nicht mehr ins Internet kam, weil eben dieser Schlüssel fehlte, versuchte ich voller Verzweifelung den Support am 03.10.’17 telefonisch zu erreichen, es war ja ein Feiertag und da sollte der Support von 10-18 Uhr eigentlich erreichbar sein, „DENKSTE“ den ganzen Tag kein Support!!! Also heute, den 04.10.’17 – voller Hoffnung angerufen und nach diesem Wiederherstellungsschlüssel gefragt, bzw. gefragt ob es eine andere Möglichkeit gibt, dieses Teil freizuschalten, „DENKSTE“ geht alles nicht, sie müssen Microsoft kontaktieren … Ich hab gelernt: Geht nicht, heißt WILL NICHT! Der Supporter (Name mir bekannt) wurde immer ungehaltener und unfreundlicher und fragte dann am Ende sehr ironisch, ob ich noch weitere Wünsche hätte, ich dankte unwirsch und erwiderte: Dieses LENOVO-Gerät ist das erste und auch das letzte Gerät dieser Firma! Wenn es drauf ankommt, dann versagen die kläglich, oder noch schlimmer – sind einfach nicht da! Und damit ist LENOVO bei mir für alle Zeiten erledigt …


  • macs13th • am 11.9.17 um 12:01 Uhr

    Habe freudig mein Lenovo Z50-75 mit AMD A10 in 2016 gekauft, erhalten
    und wunderte micht warum das Gerät so langsam ist.
    Im August dann der gau, Kartenleser defekt, Wlan abbrüche, Internet Anbieter war 4 mal im Haus es liegt am Laptop.
    5 Tage später, ständige Abstürze und langes Laden Neustart mit mehr als 3
    Minuten.
    Angerufen beim Lenovo Service, eingeschickt und diese Sachen wurden getauscht,
    Accu, Mainboard, Festplatte,Wlan Karte, USB Audioboard mit Kartenleser.
    Dann kam es zurück, defekte sofort zu sehen, Kratzer Gehäuse Deckel aussen Display, Audio keine funktion trotz neuen Treibern.
    Wieder eingeschickt heute angerufen wo es denn bleibt das Gerät, Reparatur wieder Audio Board, Gehäuseteile diverse.

    Fraglich wie das Gerät wieder bei mir eintrifft, lasse wieder von mir hören
    dazu.

    Lenovo ist eigentlich Gut, leider liegt es an dem Zeitdruck der Mitarbeiter Geräte innerhalb von 10 Tagen zu Reparieren. Leider leben wir in einem Zeitalter alles schneller zu erledigen und daraus resultieren Fehler wie man auch in verschiedenen Kommentaren hier Lesen kann.

    Ich für meine Person werde abwarten, habe eine Beschwerde geschrieben an Lenovo und schauen was die machen können oder wollen das ich als Kunde wieder ein besseres Gefühl bei der Marke Lenovo habe.


  • E. B. • am 22.6.17 um 9:58 Uhr

    Warte jetzt seit 3 Wochen auf Mail-Support durch den Lenovo Service. Außer der maschinellen Antwort mit [Incident: 17xxxx-00xxxx] KEINERLEI Rückmeldung!


  • Franz Schleibinger • am 10.4.17 um 20:59 Uhr

    Ich habe meinen Lenovo PC seit mitte Februar 2017 inzwischen 3 x eingeschickt. Anstatt den Hardwarefehler, welcher von der Diagnose angezeigt wurde zu beheben, hat man die Platte gelöscht, das Windows neue installiert, dabei alle Partitionen gelöscht und behauptet es sei ein Softwareproblem. Inzwischen ist der PC wohl Lenovo intern bei einem höheren Supportmitarbeiter laut telefonischer Auskunft vom 10.4.2017. Mehr kann man nicht sagen nach bald 10 Wochen.
    Das ist der schlechteste Support, welchen ich jemals bei PC-Hardware erfahren durfte. Nie wieder Lenovo!!!!!


  • Helga Murgg • am 29.3.17 um 10:40 Uhr

    !!!Lenovo Service!!! außer miserabel fällt mir dazu nichts ein.
    Wir sind eine EDV Firma und kaufen ständig für unsere Kunden Produkte
    von Lenovo (PC`s, Notebooks, Monitor usw.) aber in Zukunft sicher nicht mehr!
    Zum Fall: Am 1.2.2017 Notebook für einen Kunden zur Reparatur bzw. Erstellung eines Kostenvoranschlag eingeschickt – nach 14 Tagen noch immer kein Kostenvoranschlag angekommen – nach Anruf beim Lenovo Service wurde mir gesagt das Notebook sei nie angekommen.
    Bei der Nachforschung von mir beim Paketdienst ergab sich aber, dass das Paket sehr wohl angekommen ist.
    Nach zahlreichen Telefonaten u. nicht beantworteten Mails, kam nach 6 Wochen die Nachricht – Notebook wurde gefunden, Gerät wurde in eine verkehrte Abteilung einsortiert und die Service Reparatur wird in der Werkstatt unverzüglich durchgeführt.
    MUSS aber leider sagen das inzwischen schon wieder 14 Tage vergangen sind und ich inzwischen schon wieder 4x urgiert habe ohne das Lenovo dazu Stellung nimmt.
    Sooo… letzter Ausweg, rechtliche Schritte einleiten, denn ich glaube das Notebook wird nie mehr auftauchen.
    Fazit: Finger weg von Lenovo Geräten – denn der Lenovo Service ist eine Zumutung!


  • Rajpal Dudi • am 1.3.17 um 13:54 Uhr

    My first and Last Product form Lenovo. :(
    I have sent my Laptop for repair on 2nd Feb. Now it is 4th week. I did not get it back and even no information from Lenovo.

    Surprising this is that they themselves do not know where is my laptop. The Lenovo service has no information in their system about my Customer number.

    It looks like i will never get it back. I contacted by all means- Phone, E-mail, Facebook. But these guys are so careless they do not bother about customer’s problem and show no interest to solve it.


  • Berding • am 13.2.17 um 20:48 Uhr

    Zu den gelisteten negativ-Berichten über den Reparatur- und Kundendienst von Lenovo gesellt sich nun auch der meinige.

    Nach einem relativ informativen Gespräch mit einem Servicemitarbeiter von Lenovo am m 19.1. und der Angabe, das Gerät wäre in 10 Werktagen wieder bei mir, habe ich mein Ideapad zur Reparatur bei Lenovo eingeschickt. Am 23. kam es, laut Sendungsverfolgung an und wurde bearbeitet. Seither habe ich den Kundendienst mehrmals angerufen, um mich über den Reparaturstatus zu erkundigen – ohne Erfolg. Heute tat ich es erneut und es hieß, die Teile wären nicht geliefert und daher neu bestellt worden. Die Reparatur und Rücksendung meines Gerätes würde zwischen 65(!)-67(!) Arbeitstage in Anspruch nehmen. Das ist ein Skandal! Auf mein Entsetzen über diese Aussage wurde mir lediglich angeraten, Beschwerde einzulegen. Wie es zu einer solch absurden Reparatur- und Lieferzeit kommen kann und welche Teile denn diese unmenschliche Verzögerung hervorrufen, konnte mir nicht beantwortet werden. Lediglich wieder der Verweis auf die Beschwerde, mehr sei nicht möglich.
    Nun ist es aber so, dass ich mitten in der Anfertigung meiner Masterarbeit stecke und eine Abgabefrist einhalten muss, die, sollte das Gerät tatsächlich erst in dem angegebenen Zeitraum bei mir eintreffen, über die Hälfte abgelaufen sein wird. Es ist also ein unzumutbarer und studienabschlussgefährdender Zustand, indem ich mich aufgrund dieser Bearbeitungszeit befinde. Es ist mir schleierhaft, wie das sein kann und der Kunde so desinformiert und machtlos alleingelassen wird. Kundenservice und -orientierung sieht eindeutig anders aus.
    Nun werde ich eine Beschwerde einreichen und rechtliche Schritte unternehmen.


  • Ulrich Baussmann • am 26.1.17 um 10:39 Uhr

    +++ Mal eine POSITIVE NACHRICHT +++

    Mein Lenovo Yoga 2 (kein Pro, NP >800 EUR) ist außerhalb der Gewährleistung, Tastaturschaden, müsste getauscht werden, und lädt dazu auch nicht mehr (liegt nicht am Kabel).

    Mein örtlicher ‚Schrauber‘ hat sich nicht dran getraut, da die Tastatur mkt Plastik-Schweißpunkten befestigt ist, keine Schrauben. Über die Lenovo Webpage habe ich immer nur erfahren, dass keine Garantie mehr besteht, einen Service habe ich nicht gefunden.

    Über die hier hinterlegte Nummer hat man mich sehr nett dann weitergeleitet an den Techn. Bereich.
    Dort wurde der Auftrag tel. angelegt, mir eine Email mit DHL-Sendeformular zugeschickt.

    Der Versand zu Lenovo ist für mich kostenlos, der Kostenvoranschlag ebenfalls und der Rückversand ebenso.

    So weit so gut, ich habe nichts zu klagen, lief alles sehr professionell ab, Jetzt hoffe ich nur noch, dass die Jungs das auch hinbekommen… *schwitz* :-)


  • Andreas • am 27.12.16 um 20:45 Uhr

    ich warte seit über zwei Monaten auf die Lieferung eines funktionsfähigen Laptop von Lenovo; nach der ersten Einsendung des kaputten Gerätes wurde die Reparatur gar nicht entsprechend der Fehlermeldung durchgeführt, das Gerät kam vom Service genauso kaputt zurück, nun hat Lenovo mittlerweile fünf verschiedene Srvicenummern für denselben Reparaturfall vergeben, jede tracking number gibt einen anderen Reparaturstatus an, und bei Lenovo kann keiner mehr nachvollziehen, in welchem Bermudadreieck zwischen Rumänien, Kasachstan und China sich das Gerät überhaupt befindet. Bei Lenovo/Medion geht zwar bei der service hotline vergleichsweise schnell jemand ans Telefon, aber man hätte genauso gut den Baum hochbellen können – es passiert nach emails oder Telefonaten gar nichts. Lenovo hat die Qualität eines Trabant, der in China hergestellt wird, wer also Nostalgie nach der DDR hat, sollte Lenovo kaufen.


  • KHU • am 14.12.16 um 17:26 Uhr

    Schade, dass ich diese Meinungen zu spät gelesen habe. Neues T460 ThinkPad mit defekter Tastatur. Kein Mensch vom LENOVO Service meldet sich, niemand kümmert sich. Katastrophe. Nie mehr wieder LENOVO.


  • Helmut Grotehusmann • am 19.11.16 um 15:18 Uhr

    Ich kann nur feststellen, daß die sehr negativen Kommentare zu LENOVO und seinem Service noch ausgesprochen schmeichelhaft sind. Habe gerade heute morgen ein bei SATURN am 27.2.2015 gekauftes LENOVO-Notebook reklamieren müssen, weil der Akku es absolut nicht mehr schafft, das Notebook hochzufahren. Darüber hinaus läßt sich das CD-Laufwerk auch nicht mehr ausfahren ; Mängel , die ohne mein Eigenverschulden aufgetreten sind und mit unsinnigen Kommentaren mich vom Einsenden abhalten : der extrem teure ALLIANZ PLUS-Schutz für zusätzliche 100 € ist da auch nichts mehr wert und man sollte tunlichst nicht wie ich darauf reinfallen ! Der den Fall entgegennehmende SATURN-Mitarbeiter entnahm die Batterie, pustete einmal mit dem Mund über die Batterie , setzte sie wieder in das Gerät ein und „bestätigte“ meine Aussage, daß sie kaputt sei und wollte eine neue Batterie kostenpflichtig bestellen. Jetzt wurde ich schlagartig „nüchtern“ und nahm Abstand von der Reparatur ; einen kurzfristigen Austausch der Batterie gegen eine neue um den Defekt wirklich zu bestätigen kam ihm nicht in den Sinn.
    Jetzt ist mir klar geworden : einmal LENOVO ist einmal zuviel und nie wieder SATURN ! Lieber gebe ich ein paar Euro mehr aus und bekomme eine anständige Behandlung , etwas wie heute möchte ich nie wieder erleben !


  • Christian • am 7.11.16 um 12:30 Uhr

    Ich kann es nicht verstehen wie ein so schlechter Service von Lenovo angeboten werden kann.

    Man investiert ca. 600 Euro für ein Arbeitsgerät, bestellt es direkt bei Lenovo um ein „seriöses“ Serviceangebot zu erhalten, und wird total entäuscht.
    Es wird ein kaputtes Gerät geliefert. Nach dem man mit vier verschiedenen Hotlines telefoniert hat. Gibt es verschiedene Aussagen, von anfänglich kein Problem wir schicken ihnen einen neuen Laptop, bis zum endgültigen sie bekommen das Geld zurück nach dem sie an einem Tag von 10-17.00 Uhr darauf warten das der Laptop abgeholt wird. Also ich habe noch kein Arbeitsgerät, mir fehlen 600 Euro und ich muss einen Arbeitstag investieren damit ich ich mein Geld zurück bekomme. Also ist der Prozess noch lange nicht abgeschlossen aber hat schon für sehr viel Freude gesorgt. Danke Lenovo für die erstklassige Dienstleistung .


  • MBKAdmin • am 14.10.16 um 14:54 Uhr

    Im aktuellen Fall musste wir leider auch feststellen, dass es mit dem 3 Jahre Vorortservice NBD nicht sehr weit her ist.
    Bislang war unser Unternehmen mit den Geräten von Lenovo sehr zufrieden. (auch deshalb, weil wir bis jetzt keinen Support in Anspruch nehmen mussten)
    Wir haben einer unserer Kunden ein Lenovo-Notebook mit der 3 Jahre Vorort-Service NBD verkauft, da dieser auf sein Gerät angewiesen ist.
    Nun ist bei dem Gerät nach kurzer Zeit ein Scharnier am Display gebrochen. Zuerst hat es Tage gedauert, bis sich überhaupt jemand vom Lenovo Service gemeldet hat. Dann hieß es, dass man eine Rufnummer hinterlegen soll, damit der Techniker einen Termin vereinbaren kann. Danach passierte nichts. Auf telefonische Nachfrage hieß es dann, dass kein Vorort-Service geleistet werden kann und der Kunde das Gerät einschicken soll. Bearbeitungszeit mindestens 15 Tage. Nachdem ich selber nochmal angerufen hatte, hieß es dann, dass selbstverständlich ein Vorort-Service in Anspruch genommen werden kann.
    Inzwischen ist über 1 Woche vergangen und das Gerät liegt immer noch defekt beim Kunden. Da muss ich doch lachen, wenn ich hier am Anfang lese: „Der Lenovo Service bietet seinen Kunden ein Service-Paket, das keine Wünsche offen lässt“


  • Schmerder • am 21.9.16 um 19:07 Uhr

    Ich habe einen Lenovo PC zur Service-Reparatur geschickt und bisher noch keinen
    Bescheid über die Garantie-Leistung erhalten! Tel. kann kann keinen
    erreichen! Super Service!!!!


  • MIIX700 • am 21.7.16 um 22:04 Uhr

    Muss mich den negativen Meinungen anschließen . In meinem Fall handelt es sich u ein Tablet MIIX700 . Einfach mal die finger davon lassen . nach ca. 2 Wochen 3D Kamera defekt , und seit dem versvhollen in der Reparatur, da es keine Ersatzteile gibt.
    Reden , nun ja, das tut mit keiner vom Lenovo service, ausser automatische generierte Emalis bekommt man gar nichts , und ja es gibt eine Kostenpflichtige Nummer aber wenn man da anruft ist man erst recht verloren .
    Zusätzlich kann ich sagen das ich ein PICK UP Service mit gekauft hatte , aber wurde trotzdem aufgefordert das Gerät einzusenden , das es keiner abholen würde, aber extra KOHLE dafür kassieren das war OK . Also einfach finger weg von LENOVO , dann lieber das Tablet von Huawei oder Samsung oderMicrosoft kaufen …wirklich nur kein LENOVO tut euch das nicht an .


  • Abdulsamed Özdemir • am 18.12.15 um 15:27 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    hier mit will ich dem Service von Lenovo einlegen. Trotz der sehr sehr sehr sehr schlechten Service werde ich mich bemühen hier in dem Schreiben mich so höflich wie möglich auszudrücken.
    Ich habe mir vor ca. 2 Monaten einen Lenovo Yoga 3 Pro gekauft und gleich nach dem ersten Monat hatte ich Probleme mit dem Notebook. Sogar zu Anfang hatte ich mit den Lautsprechern Probleme, die haben so ein Rauschen gehabt egal ob man Musik hört oder Filme geguckt hat. Trotz diesem Problem habe ich das Notebook nicht zurück gebracht, denn ich bin ein Student der gerade dann das Notebook brauchte, deshalb habe ich das Problem geduldet, aber wie schon gesagt habe ich nach einem Monat weiter Problem gehabt z.B. das es einen piep Geräusch gemacht hat, obwohl es heruntergefahren war. Doch das war nicht als es fing an, dass das Notebook am Bildschirm flackerte usw.
    Naja dann hatte ich keine Wahl ich habe das Gerät wieder zurück gebracht und man hat es zurück geschickt in die Reparatur von Lenovo.
    Kommen wir mal jetzt zum Service.
    Da ich wie gesagt ein Student bin und ich mein Laptop dringend brauch habe ich zwischen durch Media Markt angerufen, ob mein Laptop mittlerweile zurück ist immer wieder hat man mir NEIN gesagt, was mich geärgert hat. Ich warte seit drei Wochen und es tut sich immer noch nicht da dachte ich mir ich ruf mal bei Lenovo an. Aber was sehe ich da ihr habt ein kostenpflichtiges Service Hotline, was mich wiederum sehr geärgert hat, als ob Lenovo nicht genug Geld hat, wollen die auch unverschämt Geld für Anrufe wegen dem Service kassieren. Ich bin empört über den sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr schlechten Service von Lenovo.
    Ich bitte soweit noch höflich, dass sie was unternehmen und den Service verbessern. Ich meine ja das das ein Notebook ist, dafür sollte man nicht solange brauchen.


  • robert • am 27.11.15 um 16:18 Uhr

    für alle bürger
    kaufen sie kein lonovo PC mehr
    keinen service
    dumme anworten
    drf ich ihnen nicht geben
    die adresse
    kein Email DRESSEN FÜR BESCHWERDEN
    ES REICHT
    überall schreiben
    für fehler wollen sie nicht wissen
    was für dreck wird in china hergestellt
    nur abzocke
    nicht mehr kaufen aus china
    für alle


  • Alexander Tönges • am 24.9.15 um 15:35 Uhr

    Service? Lenovo hat keinen Service. Es gibt keine Faxnummer, Beschwerden kann man nicht loswerden . Die Verwaltung der Firma hat laut Herrn D. von Lenovo nichts mit dem Support zu tun.
    Beim Kauf eines Lenovo All in one PC war das DVD Laufwerk defekt.
    Gerät hingeschickt nach 1 Woche kam die Rückmeldung Gerät sei fertig würde nun zurückgeschickt . laut Trackingnummer lag das Gerät dann 1,5 Wochen in Hagen, trotz mehrerer Anrufe Lenovo unternahm nichts. Dann die Meldung Gerät sei wieder bei Lenovo Ich solle mich melden gesagt getan , nochmals Adresse abgeglichen , doch rechner wurde nicht losgeschickt. Vorgesetze erreichbar- Fehlanzeige; Beschwerdemöglichkeit Fehlanzeige. Die Verwaltung nicht zuständig. Da bleib nur am Ende der Anwalt. Nie wieder Lenovo!


  • BKopf • am 17.9.15 um 15:45 Uhr

    Kaufen sie NIE bei Lenovo / DigitalRiver! Zuerst kam das Gerät nach 2 Wochen defekt bei mir an und statt einem Angebot auf Umtausch, soll ich bitte ein neues bestellen und nochmal bezahlen. Ich würde dann nach ca. 2 Wochen mein Geld von der ersten Bestellung zurückerhalten. Während dieser Zeit müsste ich also mein Konto doppelt belasten. Beim „Service“ von Lenovo / Digital River schob man mich durch verschiedene Abteilungen, auf emails bekam ich keine Antwort und auf den Anruf des Vorgesetzten, den man mir versprach, warte ich immer noch… Es gibt ein Recht auf Umtausch bei fehlerhafter Ware, bei Digital River kennt man dieses wohl nicht… Unglaublich!


  • Jacq.p. • am 10.8.15 um 12:00 Uhr

    Ich habe eben vor knapp 10 min. Dort in der Service Hotline von Lenovo angerufen …
    Der Typ da War sehr abgenervt.
    Und er meinte er würde mir gleich eine email schicken.
    Bis jetzt habe ich immernoch keine erhalten.
    Ich kaufe nie mehr lenovo.


  • Volker H. • am 10.7.15 um 14:46 Uhr

    Habe mein Lenovo Laptop 4 Wochen über der Garantiezeit mit einer Bootzeit von 5-10 Min. an den Service geschickt. Laut Kostenvoranschlag sind die Anschlüsse durch äußere mechanische Einwirkungen (falsche Steckrichtung, falsche Stecker, Gewalteinwirkungeno.ä.) beschädigt worden. Ein Fachmann hat vorab
    das Gerät angesehen und keine Beschädigungen an den Anschlüssen festgestellt. Ich sehe keinen Zusammenhang mit dem eigentlichen Problem. In Zukunft Lenovo – nein danke!!!!


  • hottekoch • am 16.6.15 um 8:04 Uhr

    Fall 1: 10 Lenovo ThinkCentre gekauft, NBD Support. Eins hatte nach ca. 1 Jahr einen BIOS-Fehler. Support kontaktiert, 10 Minuten Telefonat, am nächsten Morgen 9:30 Uhr stand ein Techniker in der Tür der binnen 30 Minuten das komplette Mainboard getauscht hat.
    Fall 2: ThinkPad W510 gekauft, nach ca. 3 Jahren hatte die Tastatur Probleme (im Nachgang habe ich festgestellt, dass es ein Fehler im Treiber war). 10 Minuten Telefonat, am nächsten(!) Tag hatte ich eine neue Tastatur in der Post.
    Fall 3: CD-Rom eines ThinkCentres wurde nicht mehr erkannt. Das übliche 10 Minuten Telefonat, 2 Tage später dann das neue Laufwerk in der Post.

    Ich bin zufrieden mit dem Lenovo Service.

    Evtl. unterscheidet Lenovo’s Support zwischen den Produktgruppen, an allen genannten Geräten steht irgendwo Think.


  • Wolfgang J. • am 12.5.15 um 13:59 Uhr

    Habe im Oktober 2014 ein Lenovo TP New X1 Carbon gekauft. Neupreis € 1.850,–
    Im April 2015 löst sich der Bildschirmrand. Nehme Kontakt mit der Service-Hotline auf. Diese bittet um Übersendung von Bildern. Kurz darauf erhalte ich einen Anruf, dass dieser Schaden nicht von der Garantie abgedeckt ist.
    Dies sei mit dem zuständigen Techniker abgestimmt. Den Namen oder die Telefonnummer diesen Unbekannten bekommt man nicht mitgeteilt.

    Kurz nach dem Telefonat erhält man folgendes mail:
    „Ihre Fall: XXXXX wurde gelöst und geschloßen.“
    Absolute Frechheit!!
    Ich dachte ein Markenprodukt erworben zu haben; so kann man sich täuschen.


  • Slin • am 31.3.15 um 16:19 Uhr

    Mein Lenovo G580 ging kaputt (ließ sich nicht mehr anschalten, + zwei weitere kleine Hardwareprobleme). Ich las daraufhin im Internet die schlimmsten Geschichten und hatte richtig Panik, meinen Laptop einzusenden, zumal das über Medion läuft und deren Support ja totale Katastrophe sei. Ich habe vorsichtshalber hunderte Fotos gemacht, wie der aktuelle Zustand ist, damit man mir keinen Schaden, der bei der Reparatur entstand, anhängen kann – ihr seht, ich war schon fast paranoid.

    Zuerst dann bei Lenovo angerufen – nette und deutschsprachige Mitarbeiter am Telefon gehabt, die mir recht zügig den Retourenschein per Email schickten.
    Dann den Lenovo am 24.03. zur Post gegeben. Am 26.03. kam die Email, dass er bei Medion eingetroffen ist und nun repariert wird. Am 28.03. erneut eine Email, dass er repariert wurde und zurück gesendet wird.
    Am 31.03. nahm ich ihn entgegen und im Schreiben stand, dass die Festplatte und das Gerätehaus ausgetauscht wurdem – alle Defekte waren zügig und unkompliziert behoben.

    Ich bin sehr froh, dass es so gut lief. Vielleicht war es Glück oder vllt ist es auch einfach nur der Bias im Internet, da ja vorallem die schlechten Erfahrungen mitgeteilt werden.

    Danke, Medion, ich bin sehr zufrieden


  • Christian B. • am 16.3.15 um 20:23 Uhr

    Lenovo = Schlechtester Service aller Zeiten.


  • Uwe O • am 1.3.15 um 13:47 Uhr

    Ich hatte mir ein Lenovo Idea Yoga 13 zugelegt. Nach knapp einem Jahr ging dann ein Scharnier kaputt und ich sollte es einschicken zum Service zur Reparatur. Gesagt getan, aber nach einer Woche meldete sich der freundliche Medion Techniker und erklärte mir nix Garantie, Eigenverschulden. Also wurde ich genötigt vorab die Reparatur zu Bezahlen, was ich dann auch dummerweise tat. Eine ander Alternative hatte ich leider nicht, denn die 2. Option war kostenloses Entsorgen. Aber nach nun 6 Wochen ist mein Notebook laut Statusmail Repariert. Nur das Problem ist das Gerät ist verschwunden und Lenovo sagt dann halt Pech gehabt weg ist weg. Jeder Servicemitarbeiter von der Service Hotline erzählt mir ein anderes Märchen, E-mails und Schreiben werden gar nicht erst beantwortet.
    Also mein Rat, Finger weg von Lenovo oder natürlich auch von Medion als Servicepartner.


  • Thorsten W. • am 18.2.15 um 17:02 Uhr

    Ich kann von dem Kauf von Lenovo Produkten nur abraten.

    Ein Service existiert in Deutschland nicht. Der Technische Support per Mail wird von Medion AG beantwortet. Geräte schickt man an die Teleplan GmbH nach Frankfurt.

    Bei meinem Thinkpad E145 waren nach 10 Monaten die Display-Schaniere ausgebrochen vom auf und zu klappen. Ich habe also das Gerät zu Teleplan gesendet. Daraufhin bekam ich die Benachrichtigung, das Kunststoffteile nicht auf Garantie repariert werden. Ich könne einen Kostenvoranschlag über die Reparaturkosten bekommen. Dieser Kostenvoranschlag sollte dann 110,00 Euro zzgl. Umsatzsteuer (20,90 €) kosten. Nach mehrmaligem Nachfragen konnte man mir dann plötzlich doch die exakten Reparaturkosten nennen. Diese beliefen sich dann auf 75 % des Anschaffungspreises.
    In meinen Augen ist das Abzocke!!!! Nie wieder Lenovo!!!!


  • fast Kunde • am 13.2.15 um 12:28 Uhr

    Erstaunliches ereignet sich bei Lenovo. Schon vor dem Kauf reagiert der Support auf Fragen mit Hinweisen der nicht Zuständigkeit und gibt dann links zum technischen Service für nur US-Kunden an. Auf erneute Anfrage kommt lediglich eine Entschuldigung sie seien nicht zuständig und dahinter die gleichen Textbausteine von vorher. Erwartet hätte ich die Weiterleitung meiner Anfrage an die korrekte Stelle, oder einen Supportmitarbeiter der über seinen Tellerrand schaut, Notfalls auch einen passenderen Link oder eine passendere Emailadresse. Wenn die Frage nicht beanwortet werden kann kann hätte sich der Supportmitarbeiter die Informationen auch vom technischen Support auch geben lassen und nicht den potenziellen Käufer im Regen stehen lassen.
    Wenn Lenovo es noch nicht einmal vor dem Kauf nötig hat einfache Kundenfragen zu beantworten, wie wird es dann nach dem Kauf sein?


  • mw-lsa • am 3.2.15 um 16:01 Uhr

    Lenovo – nie wieder
    Habe Lenovo ThinkPad Edge E330 gekauft. Nach 10 Monaten Display defekt. Ich musste dann 4 Wochen lang mehrmals sämtliche mir vorliegenden Unterlagen (Bestellung, Lieferschein, Rechnung) an Lenovo senden. Waren laut Lenovo aber immer vollständig und reichten nicht für eine Garantiereparatur. Ich habe sogar die Originalverpackung fotografiert und an Lenovo gesendet.

    Nach Einsendung des defekten Gerätes beim Service hat Lenovo behauptet, dass im Display feine Risse sind und das nicht unter die Garantie fällt.
    Der Lenovo Kundendienst sagte mir dann, dass ein Kostenvoranschlag 110 Euro kostet oder das Gerät geht unrepariert zurück an mich. 110 Euro für ein Formblatt mit 3 Zeilen!! Das nenne ich Abzocke!

    Habe für den Austausch des Displays dann sagenhafte 368.10 Euro bezahlt! Dafür hätte ich mir lieber ein Gerät eines anderen Herstellers kaufen sollen.

    Fazit:
    Ich werde mir nie wieder ein Gerät von Lenovo kaufen!!
    Nach diesen Erfahrungen muss ich ganz klar sagen, dass Lenovo nicht seriös ist. Der Service existiert praktisch nicht. Man wird behandelt wie ein Krimineller. Das grenzt schon an Betrug.


  • Peter • am 18.12.14 um 10:29 Uhr

    Habe jetzt einen sehr kompetenten Lenovo Service-Mitarbeiter am Telefonsupport für Österreich gesprochen. Danke


  • T.Soghatsang • am 20.11.14 um 19:57 Uhr

    Der Lenovo Service bietet seinen Kunden ein Service-Paket, das keine Wünsche offen lässt.

    Laotse sagte: Wer leichthin verspricht, haelt selten Wort!

    Ich kann mich nur 100% den negativen Kundenmeinungen anschliessen, alles selber erfahren nur in Polen!!!

    Habe noch nie eine miserabelere Dienstleistung, welche noch grossspurig als Kundenservice bezeichnet wird, erlebt!!!

    LENOVO= nur Quantitaet- null Qualitaet. Oder 1x und nie wieder!


  • Friedrich • am 14.10.14 um 20:14 Uhr

    Ich habe noch keinen so miesen Service erlebt.
    Die Techniker die am Telefon sitzen sind wohl Studenten im 1.Semester.
    Auf eine e.mail bekommt man die Antwort man soll eine Telefonnummer anrufen die den Kunden ja Geld kostet schriftlich Auskünfte geben wir nicht.
    So etwas habe ich noch nicht erlebt.
    Ich kaufe bestimmt nichts mehr bei Lenovo und werde auch meine Freunde und Bekannte von Lenovo abraten.


  • Karl-H. Belte • am 28.9.14 um 18:21 Uhr

    Bin ebenfalls schwer enttäuscht vom Lenovo-Service. Habe mit meinem ThinkCentre leider ein Porblem mit dem Betriebssystem gehabt und habe daher das Gerät (Garantiefall) Ende August zur Firma Teleplan (Dienstleister für Lenovo) gesandt. Den Rechner habe ich dann auch ordnungsgemäß mit einer neuen Festplatte zurückerhalten. Aber damit hatte ich ein neues Problem: Die neue Festplatte hat ein englischsprachiges Betriebssystem und ich kann es nicht umstellen. Ein unmöglicher Zustand, denn ich bin nur ein Anwender und kein Techniker. Zudem brauche ich für die weiteren Neuinstallationen meiner Software dringend die Einstellungen auf deutsch. Leider gibt es keine Mail-Adresse für Beschwerden, der Support antwortet nicht auf Mails und am Telefon hat mir lakonisch mitgeteilt: „Wir liefern nur englischsprachige Betriebssysteme und bei anderen Wünschen wenden Sie sich doch an Ihren Verkäufer!“
    Danach wurde das Gespräch einfach beendet. Ich schreibe nunmehr an die Geschäftsleitung. Es reicht mir!!!


  • Bercam • am 6.8.14 um 19:40 Uhr

    Leider ist es kein Support. In keinster Weise.
    Weder per Email Möglichkeit und am Telefon sitzen wohl Mitarbeiter mit dem Niveau eines Schulabgängers der 8 Klasse.

    Nie wieder Lenovo – wegen dem fehlenden Service


  • Schüppi • am 19.6.14 um 16:20 Uhr

    Wir sind HP Partner und mussten für einen Kunden drei Lenovo Notebooks ausliefern. Zwei davon defekt. Bei einem war ein integrierter Bildschirmkalibrierungssensor verbaut welcher defekt war. Der Lenovo Service hatte schlicht keine Ahnung von was ich sprach. Er meinte, ich müsse einen externen Monitor anschliessen und das Gerät dazu. Herr L. konnte nicht genug Deutsch um den Fehler zu begreifen oder zu verstehen dass das Teil im Notebook verbaut ist. Der zweite (Carbon X1) hatte Bluescreens nach dem Auspacken. Windows konnte nicht starten, sogar der Memorytest von Lenovo stürzte ab. Der Herr L. glaubte mir nicht und wollte keinen DOA ausstellen für das 10 Minuten alte Gerät! Wo ist denn da bitteschön der Support? Finger weg von Lenovo! Egal ob das Gerät 1000 oder 3000 kostet! Die haben keinen Service!


  • Thomas Kröti • am 11.6.14 um 16:19 Uhr

    Gerät seit drei Monaten in der Service Reparatur. Niemand ist bei Lenovo erreichbar oder fühlt sich verantwortlich. Finger weg von Lenovo!


  • Heike S • am 20.12.13 um 21:19 Uhr

    Absolute Katastrophe dieser Lenovo Service. An der Hotline erscheint nur eine Ansage mit Verweis auf die Homepage. Dort ist nichtmal ein geläufiges Ersatzteil zu bekommen. Es kann doch nicht unmöglich sein eine Gehäuseabdeckung für die SIM-Karte eine IdeaTab zu bekommen. Dann dürfen die solche Dinger nicht verkaufen..eine Unverschämtheit


  • g.weg • am 15.10.13 um 18:09 Uhr

    Der Service, inclusive der, teilweise, deutschsprachigen Hotline ist grottenschlecht. Versende seit zwei Wochen e-mails an den techn. Support, um einen Gewährleistungsfall regeln zu lassen.
    Fragen werden nicht beantwortet, dafür aber ständig neue Vorderungen und Fragen seitens Support gestellt. So ein Verhalten kannte ich bis jetzt nur von Versicherungen.
    Für zukünftige Hardwarekäufe kommt Lenovo, für mich, nicht mehr in Frage.
    Meine Enpfehlung: Lieber andere Möglichkeiten nutzen das Geld zu verbrennen, als ein Gerät von Lenovo zu erwerben.


  • zeki tas • am 29.9.13 um 16:52 Uhr

    liebe lenova kunden service

    ich hab vor kurzem laptop bei saturn gekauft nach 1 monat gefallen und display kaput gegangen aber mit fernseher hdmi weiterern monaten benutzt danach nach saturn gebracht fur 200 euro repariet konnte bei abholung nicht kontrolieren weil batary alle war zu hause ist nicht hoch gefahren nochmal zursaturn gebracht diesmal war schuld fest platte nach meine meinung nur tekniker schuld
    dann habe zuruk gekrigt flimert am display und uberal wackelig ich bin zu tief enttauscht vom lenova und vom SATURN


  • Oliver • am 5.10.12 um 18:15 Uhr

    Ist es nicht übertrieben bei Lenovo von Service zu sprechen? Hab seit zwei Wochen ein x1 Carbon. Lenovo-like Defekt geliefert. Hab Kontakt mit der Hotline sowohl telefonisch als auch per Email. Die vermutlich ukrainische Putzfrau, die mir jedesmal antworte, ist an Inkompetenz kaum zu übertreffen. Ich habe ihr bereits mehrfach alle geforderten Unterlagen geschickt.

    Erst bekam ich die Antwort ich sollte mich registrieren. Mal wieder.

    Dann wurde ich an die Lenovo Service Hotline verwiesen. Also an sie selber.

    Schließlich hat sie behauptet meine Mails nicht erhalten zu haben. Hat aber am Telefon daraus zitiert.

    Naja, ist halt nicht Apple.

    Vielleicht bekomme ich mein Gerät eines Tages doch noch umgetauscht…


  • Bea M. • am 9.9.12 um 16:49 Uhr

    Würde keinem empfehlen ein Gerät von Lenovo zu kaufen! Nach einem Jahr und einem Monat hat der Akku den Geist aufgegeben.Da gibt es keine Garantie mehr. Der Laptop lief auch schnell heiß und beim Skypen setzte das Mikro und der Sound manchmal aus.(Jetzt weiß ich, dass es ein Softwarefehler war). Außerdem ließen sich ein paar Tasten nicht sofort drücken (Habe im nachhinein festegestellt, dass es an meiner Tippweise bzw schwachen Ringfinger liegt).

    Somit war mein Laptop bis auf den Akku eigentlich funktionsfähig. Stattdessen bekam ich von LenovoKundenservice mitgeteilt, dass mein Laptop einen „Feuchtigkeitsschaden“ habe. NICHT mal Wasserschaden. Ich könnte für die Reparatur 150€ zahlen, den zurücknehmen oder ihn „auf umweltfreundliche Weise entsorgen lassen“ selbstverständlich kostenlos…
    Auf mehrere Nachfragen sowohl per Telefon (musste mehrmals versuchen, da nie jemand Zeit hat und zurückgerufen wird man sowieso nicht) als auch per E-Mail, habe ich Bilder bekommen, auf denen erstens nichts ungewöhnliches zu sehen war, zweitens konnten sie gar nicht von meinem Laptop stammen,
    da nicht mal der Lüfter gereinigt wurde
    und ich stark vermute, dass sich keiner die Mühe gemacht hat, das Gerät aufzumachen. Ach ja es wurde mir nicht mal ein neuer Akku angeboten. Das einzige was wirklich defekt ist.
    Sehr unfreundlicher und unkompetenter Service.
    Nach der Behandlung kaufe nie wieder was von Lenovo.


  • frank zschoche • am 19.7.12 um 14:32 Uhr

    Habe ein 4Wochen in Gebrauch genommenes Notebook Z370 – während der Garantiezeit bis
    10/12 – mit defektem USB-Anschluss zur Reparatur nach MEDION -KVA-Team(Lenovo hat Medion übernommen)geschickt.

    Antwort nach ca.1 Woche per Brief von KVA(heisst KVA…vielleicht „KundenVeraschAnstalt?“)

    -Kein Garantiefall…da unsachgemässe Benutzung des Ports…blablabla..Kostenvoranschlag für Reparatur 125.-E., ansonsten unrepariertr Rücksendung.

    Lenovo Service angerufen…verweisen an Medion…Medion angerufen geben dir die Nr. von Lenovo…KVA anrufen kostet 1,29E./min…
    mach ich nicht!

    So sitzen heutzutage Unternehmen Ihre Garantie und auch die gesetzliche Gewährleistung aus, indem Sie erstmal mit Ablehnung und suspekten Eigenverschulden kontern, und mit der Bequemlichkeit und dem Unwissen des Verbrauchers spekulieren.

    Ich gönn mir jetzt erstmal n Anwalt…sollten alle Verbraucher machen!

    Vielleicht wacht der Gesetzgeber dann mal – durch überlastete Gerichte auf – und schiebt solcher Vorgehensweise einen Riegel vor.

    Mensch…ich glaub wohl noch an den Weihnnachtsmann – Politiker sind keine Verbraucher oder Menschen, sondern nur Handlanger und Interessenvertreter der
    Global(Industrie).

    Politik definiert = Gewinnmaximierung!


  • R.K. • am 21.5.12 um 17:15 Uhr

    Der Lenovo Service verdient nun auch noch daran, dass defekte Geräte verkauft werden… Einmal und nie wieder.


  • Philipp B • am 14.5.12 um 17:50 Uhr

    Der Lenovo Service ist eine absolute Katastrophe. Mein Thinkpad Edge 520 ist seit einem Monat wegen augenscheinlichem Totalschaden innerhalb des Garantiezeitraums im Reparaturzentrum. Auf Nachfragen auf allen möglichen Wegen keine Information/Reaktion. Finger weg von Lenovo!


  • Joachim Albrecht • am 7.5.12 um 14:48 Uhr

    Hallo, ich kann mich über den Lenovo Service nicht beschweren, der Service in Frankfurt/Main war super schnell, am Mittwoch (2 defekte Laptops [1x Bildschirm, 1x Motherboard ausgetauscht], Thinkpad Edge) per UPS abgeholt und am nächsten Dienstag bzw. Donnerstag war Laptop repariert wieder da. Megasuperscharf und toll. Respekt!


  • Gert Söhngen • am 20.4.12 um 15:19 Uhr

    Nach dem zweiten Anruf beim Lenovo Service (nach 2 Stunden Wartezeit) wurde mir erneut zugesagt, kurzfristig zurückzurufen.
    Und, ich kann es noch gar nicht fasse: der Anruf kam – und es wurde die kostenlose Bearbeitung zugesagt. Und … die direkte Zusendung an die „Beschenkte“.
    Ich kann mein Glück noch nicht fassen. Aber ich bleibe auch „gespannt“, ob die Abwicklung auch so passiert.
    notebooksbilliger.de hat sich auch gemeldet. Das „Qualitätsmanagement“ höchstpersönlich. Sie – wenn ich es salopp sagen darf – drücken mir die Daumen, dass ich bei Lenovo selbst mehr ereichen kann… und beklagten sich, dass meine e-mails an notebooksbilliger.de, die ich an alle e-mail Adressen bei notebooksbilliger.de, deren ich habhaft werden konnte in’s cc: nahm doch störten. Eine Tüte Mitleid „ooooohhhhh“. Immerhon, man hat sich gestört gefühlt – ist doch schon mal etwas. Fazit: nie wieder notebooksbilliger.de – und Lenovo Service ist (auch wenn die Bearbeitung nun tatsächlich so erfolgt, wie zugesagt) auch nicht mehr das, was es einmal war.
    In dem Zusammenhang mit der Übernahme Lenovo/Medion wurde über die mangelnde Marktdurchdringung von Lenovo in Deutschland berichtet. Wundern tut mich das nun nicht mehr. Ob die Übernahme „Lenovo“ stärkt? Mag sein, aber mit diesem Service-Gedanken wird man nie Premium Brand werden. Da hilft keine Fusion.
    Ich berichte, ob Lenovo seiner Zusage Taten folgen ließ – versprochen.


  • Gert Söhngen • am 20.4.12 um 10:40 Uhr

    Lenovo und Service – zwei Worte, die nicht zusammen passen.
    Wir haben in der Familie einen Lenovo U260 I5 als Geburtstagsgeschenk für die Großmutter über notebooksbilliger.de gekauft.
    Ein schickes, leichtes Gerät.
    Am Geburtstagabend wurde es aus der originalen Verpackung ausgepackt. Weil der Akku tiefentladen war, mußte der Laptop ersteinmal über Nacht laden.
    Am nächsten Tag (im Sonnenlicht) stellten wir fest, dass der Display/Monitorrahmen (so eine dicke Kusnstofffolie am oberen Rahmen absteht. Darunter befindet sich vermutlich ein „Fremdkörper?“.
    Da diese Erhebung auf Dauer Scheuerstellen verursachen wird haben wir Kontakt mit notebooksbilliger.de aufgenomen.
    Deren Reaktion: kann ja nicht sein – schicken Sie bitte Fotos. Gemacht getan. Reaktion? Man könne da ja nichts sehen. Aber bitte schicken Sie das Gerät an uns. Gesagt getan. Die Zusendung eines Neuen Gerätes wurde verweigert. Dann fuhren wir in den Urlaub. 14 Tage später hatte ich weder einen reparierten oder getauschten Laptop zurück. Ich hatte keine schriftliche Rückmeldung, was mit dem Gerät passiert, keine e-mail, keinen Anruf. NICHTS! Auf nun meinerseits unfreundliche e-mails an notebooksbilliger.de bekam ich folgende Rückmeldung: der Schaden sei durch Fremdeinwirkung entstanden; daher das Angebot: KOSTENLOSE ENTSORGUNG(!) oder Rücksendung unrepariert für über 50 Euro oder Reparatur für über 100 Euro(!). So etwas dreistes habe ich noch NIE(!) erlebt. Das Gerät ist derzeit bei Lenovo. Ich warte seit nunmehr 1 Woche auf eine Rückmeldung seitens Lenovo, wie man den Displayrahmen teilweise entfernen kann, ohne Druckstellen an dem Kunsstoff zu verursachen. Die gemachten Fotos sind soetwas von eindeutig. Die Frage, warum eine 70jährige an einem fabrikneuen Gerät einen Fremdkörper hinter den Displayrahmen machen sollte, finde ich auch spannend. Das wird wohl später ein Gericht beantworten müssen.
    Fazit: notebooksbilliger.de will nur Umsatz machen und kümmert sich stief(st)mütterlich um Probleme und LENOVO? … ich kann mich nur den Meinungen der Vorredner anschließen…Klar, Fehler können passieren. Aber die Qualität von Unternehmen zeigt sich auch in der Bearbeitung von Problemen. Und hier ist LENOVO wirklich kein Paradebeispiel. Das unglaublichste finde ich allerdings die kostenpflichtigen „Hotlines“. Diese Firmen verdienen auch noch an ihrem eigenen Unvermögen. Ob es bei den anderen besser ist? Ich will es gar nicht wissen.
    Hatte ich schon geschrieben, dass der Laptop meines Sohnes, ein Lenovo Edge E520 bereits nach 3 Monaten ein neues Mainboard bekam? Ich habe das Gefühle, dass Lenovo nicht mehr lange von dem früheren guten Image der IBM profitiert. Dieser U260 war definitiv der Letzte Lenovo bei uns. Während ich diese Zeilen schreibe warte ich übrigens auf einen versprochenen Rückruf von Frau Müller aus dem Lenovo Helpdesk (0900 1300030) für 1,24 Euro/Minute. Ich warte ja erst seit 1,5h … aber der Tag ist ja noch lang. Habe ich Hoffnung? Nein, eher nicht. Es ist nur das grausame Gefühl der Hilflosigkeit, das mich wahnsinnig ärgert mit dem Lenovo Service….


  • Reinhold Zanoth • am 11.4.12 um 15:32 Uhr

    Am 16 November 2011 habe ich meinen Lenovo Server D400 (noch während der Gewährleistung) zum Lenovo Service nach Heppenheim einschicken müssen. Heute schreiben wir den 11. April 2012, ich habe ihn noch nicht wieder, dafür aber 8 Seiten mails geschrieben, stundenlage, teilweise kostenpflichtige Telefonate mit den verschiedensten Call Centern. Es interessiert NIEMANDEN!!!! … auch nicht den Verkäufer Cyberport interessiert was beim Lenovo Service passiert.
    Abgesehen davon habe ich seit dieser Zeit keinen Zugriff auf die Daten, die auf dem Server abgelegt waren. Das Geld bekomme ich auch nicht erstattet, weil ich keine „Gutschriftsnummer“ bei Cyberpoprt vorlegen kann. Der Service in Heppenheim stellt keine aus, Das Lenovo Callcenter (in Griechenland) bearbeitet den Vorgang unendlich langsam. Mal muss man sich in der Europazentrale bei Lenovo in Frankreich schlau machen, dann beim Servicecenter in Bratislava. Jeder sagt denen anscheinend etwas anderes.
    Soviel zum Service von Lenovo(dieses Wort hat dieser Dienst garnicht verdient). So gut die Produkte vielleicht funktionieren … bitte dreimal überlegen ob man sich ein Lenovo Produkt kauft, denn … falls es mal defekt wird.


  • M. Scholl • am 24.3.12 um 9:09 Uhr

    Hier von Service zu sprechen ist schon fast beleidigend! Mein Laptop ist seit zwei Monaten beim Schweizer Lenovo Service-Kundendienst ohne dass ich je proaktiv über den Stand der Dinge informiert werde. Und alles bloß wegen einem gebrochenen Scharnier des Displays!
    Ich habe sowas noch nie erlebt und als technischer Kundendienstleiter kann ich ein solches Vorgehen überhaupt nicht verstehen. Damit ist mir die Freude am Produkt gänzlich abhanden gekommen.


  • Helmut • am 20.3.12 um 20:13 Uhr

    Ich kann die schlechten Meinungen der anderen Usern zum Thema Lenovo Service nur unterstreichen! Erster Anruf bei Lenovo, Schilderung meines Problemes.Nach mitteilen der Seriennummer, konnte der Mitarbeiter diese im System nicht finden (habe ich selbst auf der Homepage probiert, da ging es …komisch,oder?), dann musste ich Namen und Tel. hinterlassen, ich sollte zeitnah zurück gerufen werden. Nach Stunden!! KEIN RÜCKRUF vom Lenovo Service!!! Also wieder die kostenpflichtige (dies bei Garantiefall) Hotline angerufen, dieser Mitarbeiter meinte da hat sich der Kollege ganz schön aus dem Fenster gelegt, mit der Ankündigung eines Rückrufes. Dann musste ich kpl. Daten von mir durchgeben, auch wieder Seriennummer, da im System von meinem ersten Anruf nichts zu sehen sei. Dann meinte dieser, ich solle meine Rechnung per Email schicken. Dies tat ich dann auch, mit dem „Erfolg“. Das ich am nächsten Tag zwar ne Email bekam ……. mit folgendem Wortlaut …Sehr geehrter Herr Süß,

    vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

    Wir konnten keinen telefonischen Kontakt in unserer Datenbank nachvollziehen.

    Bitte teilen Sie uns daher Ihre Kundennummer (500…) mit.

    Sollten Sie über keine Kundennummer verfügen, möchten wir Sie bitten unsere Service-Hotline zu kontaktieren.

    Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.

    Mit freundlichen Grüßen
    Medion Technologie Center
    Clive R****e

    Ich dachte ich spinne. Habe dann postwenden zurückgeschrieben, das mich eben jener Servicemitarbeioter an die Emailadresse verwiesen hat. Seitdem warte ich auf eine Antwort. FINGER WEG VON LENOVO, gehört irgendwie zu Medion. Auch da hatte ich schlechte Erfahrungen, deshalb der Kauf eines Lenovo….. Fazit: vom Regen in die Traufe :-((


  • Bruchmann, Inga • am 19.3.12 um 22:25 Uhr

    Ich kann meinen Vorrednern beim Lenovo Service nur zustimmen, es ist ein miserabler und fragwürdiger Service, der den Namen SERVICE nicht verdient hat.
    Bei mir erschien auch nur noch der Startbildschirm, nichts weiter. Klarer Garantiefall,hätte sich Lenovo jetzt nicht überlegt, dass dies an meinem defekten USB port liegt (seit Monaten defekt) und dies leider nicht in die Garantie fällt. Ein Kostenvoranschlag würde 120 Euro Kosten, die Reparatur des USB PORTS (definitiv kein Zusammenhang mit der Störung) könne nicht beziffert werden. Nun bekomm ich den Laptop nach drei Wochen unrepariert zurück geschickt.

    Ich bin stinksauer, ein machtloses Gefühl bleibt zurück, aber ich werde es noch weiter probieren.

    Finger weg von Lenovo!


  • Yannik6 • am 16.3.12 um 15:28 Uhr

    Der Lenovo Service ist schlicht Mangelhaft !! Ich hatte im Februar mein LenovoG565 in die Reparatur geschickt, da die Halterung meines Laptops beschädigt war. Als dies geschah, wählte ich den Kundendienst und informierte denen, was geschah und was genau kaputt war. Nun warte ich schon 1 MONAT!! auf mein Laptop, habe schon mehrmals angerufen, aber der Kundendienst konnte mir nie genau sagen , wann das Gerät repariert ist. Heute rief ich nochmal beim Lenovo Service an und mir wurde gesagt , das ich noch 3 wochen warten müsse! ich finde das eine UNVERSCHÄMTHEIT!! ich brauche mein Laptop aus beruflichen Gründen sehr häufig. Aber das scheint den Leuten dort nicht zu interessieren ! Ich bin Sauer! Eins weiss ich schon jetzt, ich werde mein Notebook niemehr wieder dort hin schicken, weil ich es unverschämt finde , 1 anhalb Monate auf mein Laptop zu warten !


  • Mathias Meyer • am 27.2.12 um 18:22 Uhr

    Ich bin sehr enttäuscht über den Lenovo Service. Der hat nichts mehr mit den ehemaligen IBM Thinkpads zu tun. Kundenservice nicht vorhanden. Kostenpflichtige Hotline für Garantiefälle mit ordentlichen Wartezeiten und gebrochenem deutsch. Gerät seit Monaten defekt und Lösung nicht in Sicht. Bitte nicht mehr bei Lenovo kaufen…


  • Meilenstein • am 6.2.12 um 17:34 Uhr

    Ich kann die Ausführungen von Ellen nur bestätigen. Die deutsche Sachbearbeiterin bei Lenovo Service ist extrem unhöflich! So etwas erlebt man wirklich nur sehr selten. Und auch der Service funktioniert nicht. Ich habe mehrere Emails mit Lesebestätigung und Empfangsbestätigung an den Service geschickt, in denen ich meine Probleme dargetan hatte. Empfangs- und Lesebestätigungen habe ich jeweils erhalten, aber eine Rückmeldung blieb aus. Als ich mich nun nach dem Stand der Dinge erkundigt habe, wurde mir gesagt, dass meine Akte geschlossen sei, da ich mich nicht bei ihnen gemeldet hätte!!!

    2. Anlauf ist gestartet, hoffentlich läuft es nun besser mit dem Lenovo Service…

    :-(


  • Anon Admin • am 3.2.12 um 13:58 Uhr

    Der Lenovo Service ist für mich mangelhaft bis ungenügend. Die Hotline ist zwar freundlich aber leider unfähig. Alle Versprechungen der Hotline wurden bisher nicht eingehalten. Die defekten Thinkpads warten trotz mehrmaliger Rückfrage beim Lenovo Support immer noch auf ihre Abholung.


  • elevyk • am 10.1.12 um 11:12 Uhr

    Der Bildschirm meines Computers blieb nach Start schwarz, nach betätigen der LCD- Taster kam kurzzeitig ein Bild. Anfrage beim Lenovo Kundendienst ergab, dass die Garantie abgelaufen ist, um einen Monat. Ich erwähnte, dass ein Aufkleber auf dem Computer zwei Jahre Garantie gewährt, das System sei in Ordnung. Bei Garantieproblemen solle ich mich an den Hersteller wenden. Habe ich über Lenovo Kundendienst Hotline gemacht, wurde von einer genannten Telefonnummer wieder ins Eingangsmenü wo ich wieder nur 2 Optionen hatte (entweder Taste 1 oder 2) umgeleitet , per Mail bekam ich keine Antwort vom Lenovo Kundendienst.


  • Kai Sennewald • am 15.12.11 um 17:14 Uhr

    Hallo,
    ich habe ein ThinkPad Edge, 11 Zoll – leider nicht zufrieden, erst war
    die Tastatur defekt, dann (lt. Lenovo-Tool) die Festplatte – ich hab die
    Kiste noch nicht mal ein halbes Jahr. Alles wurde schnell ausgetauscht,
    aber die neue Festplatte enthielt mein vorinstalliertes Office nicht und
    jetzt will keiner, weder Computeruniverse noch Lenovo kostenlos Ersatz
    leisten.
    Ich kann Lenovo nicht empfehlen!


  • dohlus... • am 12.11.11 um 15:10 Uhr

    Ich bin absolut zufrieden mit dem Support. Per Mail einen Retoureschein erhalten, eingereicht, mein Softwareprobleme wurde zu meiner vollsten Zufriedenheit wieder in Ordnung gebracht und nach knapp ’ner Woche hatte ich mein K1 wieder. Der Service am Telefon war immer sehr nett und zuvorkommend. Ich kann diesen Service absolut und mit gutem Gewissen weiterempfehlen…


  • Captain Körg • am 31.10.11 um 18:21 Uhr

    ich werde mir nie wieder ein pc kaufen, ohne vorher erfahrungsberichte durchzulesen. thinkpad x121e vor nem monat bestellt, letzte woche ist es dann tatsächlich gekommen – aber nur bis zu meiner haustür: 252€ steuern sollten bezahlt werden! lenovo angerufen (kein rumäne), das problem wäre bekannt und soll bis zum nächsten tag gelöst werden. ok. nächster tag, selber spaß. wieder lenovo angerufen (kein rumäne) über ne stunde mit denen und UPS telefoniert, ein vorgesetzter will sich „persönlich“ dem problem annehmen, „am nächsten tag fallen die kosten 100%ig nicht an“. ^^ nächster tag, ihr ahnt es schon – will das paket diesmal persönlich abholen um nicht den ganzen tag zu warten – 252€ bitte. mit irgendeinem ausländer telefoniert, ne stunde vor ort gewartet, lenovo wollte freundlicherweise zurückrufen – denkste. ich frag mich wirklich, was das alles im 21. jh. soll, ohne scheiß. mit ein bisschen glück bekomm ich mein geld zurück, bevor ich mich mit weiteren ärgernissen der hard-/ u. software rumägern muss.

    im übrigen: auf wechler basis wurde der eigentliche text oben verfasst? schon komisch, wenn die aussagen zum kundendienst so realitätsfern sind.. vielleicht können die betreiber der seite der menschheit ein gefallen tun und die absätze entsprechend ändern, bevor sich jmd noch son teil kauft.


  • Sven • am 20.10.11 um 20:03 Uhr

    Mein Thinkpad T500 2082-BSG ist Stammkunde in der Reperatur….

    Reperatur Liste:
    – Defekte W-WAN Karte //neues Teil bekommen

    – Defektes Bildschirmschanier //wurde gewechselt

    – Ständiges Gehäuse knacken //Ein Schreiben bekommen, das Teile repariert wurden. Am Telefon wurde mir aber Erzählt das nichts gemacht wurde

    – Akku kaputt nach 14 Monaten und ca. 90 Ladezyklen // 2 Monate aus Garantie -> selber neukaufen

    – Mainboard durchgebrannt!!

    Ich wünsche niemandem so ein Pech mit einem Laptop! Werde in diesem Leben Lenovo nicht mehr ünterstützen!


  • Marion Plinke • am 13.10.11 um 13:46 Uhr

    Der Lenovo-Kundendienst für mein Think Pad über die Firma Geodis, Heppenheim ist das Katastrophalste, was ich in dieser Branche jemals erlebt habe. Unterzeichnete Kostenvoranschläge gehen – trotz Vorlage von e-mail und Fax-Empfangsbestätigungen – angeblich nicht ein, Gelder können nicht ordnungsgemäß verbucht werden und werden aus diesem Grund kommentarlos zurück überwiesen, während dessen der zu reparierende Laptop über Wochen und Monate dort unrepariert herumliegt… Aus diesem Grund werde ich nie mehr ein Produkt von Lenovo kaufen! Zumindest nicht bei dem LENOVO Service.


  • JKN • am 23.9.11 um 12:52 Uhr

    Kurz und knapp, ich bin total zufrieden mit dem Lenovo – Kundendienst! Hatte vor 12 Tagen Probleme mit der Helligkeit meines Displays. Kundenservice angerufen -08001844677- . Sehr nette Dame am Telefon, die mir diverse Lösungsvorschläge machte. Diese halfen aber nicht. Ich musste mein G560 einschicken. Nach 7 Tagen Laptop repariert zurück und alles ist super!!! Völlig problem- und reibungslos!!!


  • admin • am 7.9.11 um 11:07 Uhr

    Kundendienst-Info Hinweis:

    Bei der angegebenen E-Mail adresse ist das (at) als @ Zeichen zu verstehen. Die E-Mail adresse gehört zur Hotline von Lenovo und funktioniert.

    Mit freundlichen Grüßen

    Das Kundendienst-Info Team


  • Christian • am 6.9.11 um 16:18 Uhr

    Entdecke heute diese Seite von lenovo und kann meine große Enttäuschung, ja Verärgerung zum Ausdruck bringen. Ein Mitte August in Berlin bei Cyberport gekauftes Think Pad Edge 15, das anfangs problemlos funktionierte, warf mich Ende August aus dem Netzwerk (W-lanRouter-Verbindung), nachdem ich ein von lenovo emfphlenes tool zur Netzwerkverbindung blöderweise angenommen hatte und heruntergeladen habe. Danach ging nichts mehr, eine vielstündige Nachtsitzung, alle helps and supports, die das System bereit hält, brachten keine lösung und, das beste, ein Anruf bei Cyberport klärte mich auf, dass sie nur ein Händler seien und Fragen zu Technik müsse lenovo beantworten. Toll, dann, siehe anderen Eintrag hier, endlich, auf verschlungenen Wegen einen freundlichen, leidlich deutsch sprechenen Ungarn in Rumänien, der per Fernwartung mein Problem lösen wollte. Stundenlange überflüssige Software-updates(z.T. dieselben, die das Problem ausgelöst hatten, dazwischen Feierabend, weiter am nächsten Morgen und dann nach einer Stunden, dakann ich Ihnen nicht helfen, Sie müssen neu installieren, ich schicke Ihnen die nötige Software. Die Software habe ich bis heute nicht, ein ortsansässiger Computerfachman hatt mein Gerät neu installiert (eigene Software musst ich neu organisieren), alles für 100 Euro. Das alles nach 14 Tagen Nutzung eines eigentlich guten Gerätes, der Service von Händler und Hersteller war unter aller Sau!!! Ach übrigens, bis heute konnte ich bei lenovo nicht meine Gerantie von einem Jahr einstellen, im System habe ich nur 9 Monate Garantie, das Herstellerdatumist aususschlaggebend. Irre!


  • Rolf • am 6.9.11 um 10:49 Uhr

    Leider muss ich die schlechten Erfahrungen mit dem Lenovosupport bestätigen. Nachdem der Service nicht mehr von IBM unterstützt wird, geht gar nichts mehr.
    Für meinen Chef bedeutet das das AUS für Lenovo in unserem, Unternehmen!


  • Gudrun Zeise • am 4.9.11 um 21:20 Uhr

    Die ihrerseits auf dieser Seite angebene E-Mail Adresse – fragen_de(at)lenovo.com –
    funktioniert nicht.Ich möchte wegen technische Probleme am IDEACENTRE A 700 auf
    diesem Weg Kontakt aufnehmen.
    Ich bitte um Nachricht!
    Gudrun Zeise


  • C.Becker • am 8.8.11 um 10:38 Uhr

    Ich verstehe die Aufregung gar nicht, ich habe innerhalb weniger Sekunden eine sehr nette und kompetente Ansprechparnerin im Consumer Support dran gehabt, die mir schnell und freundlich geholfen hat das technische Problem, an dem ich mit Bekannten seit Tagen getüftelt hatte, zu lösen. Gerne wieder!


  • Dr. Nils Peters • am 25.7.11 um 13:51 Uhr

    ICh hatte eine Frage zu einer nicht funktionierenden Bluetotth verbindung. Leider, leider konnte/ wollte niemand sich das Problem auch nur anhören. Die „Service“-Nummer, die mir nach langem Telefonieren mitgeteilt wurde, gab mir leider keine Option auf ein Gespräch, bzw. Hilfe meines Problems. Bei meinem dritten Anruf wurde aktiv das Gespräch beendet. Schwach!


  • Thomas • am 28.6.11 um 14:42 Uhr

    Aus aktuellem Anlass empfehle ich dringend keine Produkte von Lenovo zu erwerben. Als Geschäftsführer eines Kleinstunternehmens habe ich zwei Workstations und zwei Thinkpads der Oberklasse einschließlich eines „3-Jahre-vor-Ort“ Service“ gekauft.
    Zunächst hatte ich Probleme diesen Service überhaupt zu aktivieren, weil die Nummern in der zugehörigen Mail durcheinander geraten waren. Dann funktionierte das WLAN nicht und die Hotline war eine Katastrophe. Erst durch tiefes Abtauchen im Internet habe ich herausgefunden, dass offensichtlich Lenovo Thinkpads aus unerfindlichen Gründen nicht mit einigen Netgear Routern funktionieren. Der Neukauf eines Cisco-Routers löste das Problem in zwei Minuten. Von einer kostenpflichtigen Hotline, die übrigens in Rumänien sitzt und nur gebrochen Deutsch und kein Englisch spricht sollte man erwarten, dass sie dies weiß.
    Der Hammer kam dann, als bei einem der Thinkpads hartnäckig Blue Screens auftauchen. Es kam dann auch ein Techniker innerhalb von zwei Tagen vor Ort. Er hatte aber keine der Infos, die ich zuvor ins Call-Center eingespeist hatte und er hatte auch keinerlei Diagnosewerkzeuge oder Ersatzteile dabei. Schließlich baute er einen der beiden RAM-Speicher aus. Leider war damit das Problem nicht gelöst. In der Folge meldete sich dieser Techniker nicht mehr, der schon selbst auf meine gezielte Nachfrage bewusst keine Kontaktdaten hinterließ.
    Ich wurde dann von der Hotline mit einer Menge an Tools, Einstellungen und widersprüchlichen Aussagen überhäuft, als wenn ich nichts anderes zu tun hätte. Jeder zweite Anruf dort bricht übrigens beim Routing zusammen, die durchschnittliche Vermittlungszeit der 01805- Nummer beträgt rund fünf Minuten. Meinem Wunsch das Gerät auszutauschen – wir befinden uns ja immerhin in der Garantiezeit, außerdem habe ich zusätzlich kostenpflichtig einen 3-Jahres-Service gekauft – wurde nicht entsprochen. „So etwas gibt es bei Lenovo nicht“, wurde ich informiert. Das Problem ist zur Stunde ungelöst.
    Fazit: Ich muss wohl ein paar Jahre mit Lenovo leben, aber ich möchte zumindest meine Mitmenschen dringend vor Lenovo warnen. In Zukunft betrifft dies dann übrigens wohl auch die Mediongeräte, da diese Firma soeben von Lenovo übernommen wurde!


  • Mario • am 25.5.11 um 20:43 Uhr

    Lenovo Y560 mit mehreren Mängeln 4 Wochen nach Kauf nach vorherigem Anruf an Geodis geschickt. 3 Tage später erhielt ich eine Mail, in der die Mängel aufgeführt waren, mir aber gleichzeitig gesagt wurde, dass das Display mechanisch beschädigt sei. Dies müsste ich bezahlen (172,38). Da das Gerät dringend wieder benötigt wird und ich das Gegenteil nicht beweisen konnte, habe ich den Reparaturauftrag erteilt und die entsprechende Überweisung getätigt. Ein Anruf 15 Tage später ergab, dass das Display immer noch nicht da sei und man auch nicht sagen könne, wann denn dies eingehen würde. Schließlich bekäme man täglich Unmengen an Ware. Allein diese Aussage ist scon eine Frechheit. Heute, eine Woche später hat sich die Situation immer noch nicht geändert.
    Nie wieder Lenovo!!!!


  • Anders • am 31.3.11 um 12:09 Uhr

    Der Anruf bei der Lenovo Hotline war ein Alptraum. Ich wollte bei meinem X201 lediglich unterbinden, daß die Lenovo Thinkvantage Toolbox auf dem Display rechts unten ständig ein Fenster aufpoppt und unsinnige Einstellungen erzwingen will.

    Der Mann am anderen Ende der Hotline hatte keine Ahnung und war bereits mit diesem vergleichsweise kleinen Problem absolut überfordert … ganz abzusehen davon, daß er sich mit seinen Deutschkenntnissen abmühen mußte um unser Gespräch zu führen.

    Dort rufe ich nicht mehr an, ansonsten ist der X201 bis jetzt ein Supergerät.


  • Günther • am 21.3.11 um 11:01 Uhr

    Moin,
    der Kundedienst aka Service ist mittlerweile dermaßen miserabel, dass ich nun auch anderen Herstellern eine Chance gebe. HP baut auch gute Business-Notebooks.
    Erst hört man gar nichts, dann werden offene ESC einfach gelöscht.
    Auf Ersatzteile muss man mehrere Wochen warten, um dann gebrauchte Teile mit noch mehr Defekten verbaut zu bekommen. Dann dauert es wieder mehrere Wochen. Es ist eine Sauerei den Kunden gegenüber und macht die Marke Thinkpad kurz- und mittelfristig kaputt. Denn die Qualität ist mittlerweile auch nur noch Mittelmaß und meilenweit von der gewohnten Qualität entfernt.
    Lenovo – so nicht!


  • Stefan • am 22.2.11 um 12:09 Uhr

    Ein absoluter Albtraum. An meinem Thinkpad X100e von Anfang an die WLAN-Karte defekt. Nach diversen Telefonaten mit dem Lenovo Kundendienst (alles über die kostenpflichtige Business-Hotöine, weil ThinkPad), diversen Updates und dem völlig sinnlosen Erwrb eines Netzwerkkabels wurde mir eine neue zugeschickt. Obwohl das Problem nicht unüblich und bei Lenovo bekannt ist. Das ständige Einfrieren von Windows7 war damit natürlich immer noch nicht behoben. Ein Zurücksetzen in den Auslieferungszustand, erneute Emails und Telefonate mit teils widersprüchlichen und repetitiven Aussagen wurde ich aufgefordert, das Gerät einzuschicken. Das kann regulär bis zu 12 Tagen dauern, solange kann ich auf das Gerät nicht verzichten. Außerdem habe ich nach meinen bisherigen Erfahrungen mit Lenovo das Gefühl, dass sich die Situation nicht verbessern wird. Ich werde das Teil baldmöglich über Ebay entsorgen und mich an einen seriösen Hersteller halten.


  • Rena • am 11.1.11 um 12:37 Uhr

    habe da eben von Firmenseite aus angerufen, wurde freundlich und kompetent beraten, musste etwa 5 sekunden warten b is ich einen Ansprechpartner hatte. Morgen soll sich der Techniker melden. Klingt erstmal gut.


  • Mr Mabuse • am 19.12.10 um 1:15 Uhr

    Haben haute einen neuen Lenovo B560 bekommen mit Win 7 Prem Home 64 bit. Gerät ausgepackt angeschlossen und hoch gefahren. Alles ist gut. Win 7 konfiguriert nd Firefox installiert. Notebook aus und weggelegt- weil Essen auf dem Tisch. Danach weiter machen mit dem Gerät. Angemacht, Bios und dann passiert nichts. Noch einmal versucht. Geht nicht. also wozu ist die Wiederherstellungstaste da. Ab damit. dauert ewig. Fehlermeldung:Die Anwendung bei „0x00433233“ verwies auf Speicher „0x0054CC94“. Die erforderlichen Daten wurden aufgrund eines E/A- Fehlers in „0x00001856 nicht an den Arbeitsspeicher übertragen.

    Was soll man dazu sagen. Bedienungsanleitung: Prioritäten beim Hochfahren im Bios ändern. Alles versucht. Nichts geht. Zuerst gefreut, dann scheiße! Das Zweite Notebook in kurzer Zeit defekt geliefert bekommen. Das erste war ein Acer.
    Man bot an es zu reperieren! ein neues Gerät. Voll bezahlen, um es reperiert zu bekommen. Geiler Kundendienst. Also Geld her!

    Jetzt das Gleiche bei Lenovo! Ich bin ganz gespannt was passierren wird.


  • Ellen • am 6.12.10 um 17:49 Uhr

    Mein Lenovo R500 hatte Probleme beim Hochfahren, es zeigte sich das „ThinkPad“-Logo auf dem Bildschirm und dann passierte nichts mehr.
    Also rief ich die Lenovo Hotline an, und war erstaunt über die UNFREUNDLICHE Frau an der anderen Seite.
    Ruhig erklärte ich ihr kurz und knapp, was bei mir los sei und immer wieder unterbrach sie mich in einem unfreundlichen Ton, bei der Anwendung von „Fachbegriffen“ wie „Monitor“ kam ein süffisantes „Oh, sie sagen Monitor statt Display, dann sind sie eine Schlaumeierin“, bei der Nennung der Seriennummer unterbrach sie mich mit den Worten „Lassen sie mich ausreden“, obwohl ich ihr doch die Nummer geben sollte. Zuerst dachte ich, es sei an Computer an der anderen Seite der Leitung, aber es war eine Frau´, und zwar sehr unfreundlich. So einen Ton habe ich schon lange nicht mehr erlebt.
    Der Umgang mit Kunden seitens dieser Mitarbeiterin vom Lenovo Kundendienst ist unverschämt.


  • Frank • am 30.9.10 um 17:19 Uhr

    Im Sept. 2009, nach gründlicher Prüfung aller kaufentscheidenenden Kriterien, ein LENOVO Netbook S10e erworben. Auf Anhieb damit sehr zufrieden gewesen. Nach ca. vier Monaten kamen gelegentl. Problemchen auf, die von mir, wie auch von einem befreundeten „Spezialisten“ weitgehend Windows zugeordnet wurden. Da das Lenovo Netbook äußerst selten benutzt wurde, eigentlich nur um unterwegs mal eMails abzusaugen, waren die kleinen Macken erträglich. Ab dem 9.Monat häuften sich Fehler, erste „Komplettformatierung“ wurde erforderlich. Nur zehn Tage nach kompl. Neuinstallation Fehler, Ausfälle… Recherchen, Spezialisten, DiagnoseTools deuteten zu 90% auf Festplattendefekt hin, demnach wurde Garantiefall vermutet. Die Suche via Website nach regional naheliegendem Service war mit Aufwand verbunden, auch nur schwer durchschaubar. So wurde ein vermeintlicher LENOVO Kundendienst Service-Partner ausfindig gemacht, der sich zunächst sehr hartnäckig sträubte, etwas tun zu wollen. Nach massiven Hinweisen auf die Garantie u. auf die vermutl. defekt HD wurde endlich etwas unternommen. Nach ca. 6 Std. konnte ich das Netbook wieder abholen. „Natürlich kein Schaden, kein Garantieanspruch“. System kompl. neu aufgesetzt, alles soll ok sein, „User- oder Softwarefehler“, 47,60 EURO förmlich abgezockt und tschüss. Ein LinuxTool zeigte zu Hause nun mehr fehlerhafte Sektoren, als zuvor, aber alles lief. Wenig in Betrieb, 3 Wochen später… Fehler, Ausfälle ohne Ende. LENOVO-Diagnose-Tool schlägt mächtig Alarm, HD-Fehler, HD defekt… CHKDSK „repariert“ sich blöde… Nun geht die LENOVO-Kundendienst-Erfahrung in die nächste Runde, den ersten „Lenovo-Partner“ im näheren Umfeld werde ich nun meiden, da dieser überwiegend nur von Kosten redet und diese auch schlussendlich abkassiert. Nun soll der nächste LENOVO-Service 135 KM weiter sein, den ich gelegentlich ansteuern werde :-(


  • Leopold von Heimendahl • am 25.8.10 um 16:06 Uhr

    Die Angebote, lokale Information über Reparaturmöglichkeiten für meinen ThinkPad R61i zu bekommen ist miserabel. Nach langem Herumsuchen im Internet und langem Warten in der Lenovo Kundendienst Telefonwarteschleifen, gebe ich jetzt erst einmal auf.

    Wie ich weitersuche nach dem Lenovo Service, weiß ich noch nicht. Aber ich weiß jetzt, dass mein nächster Laptop nach mindestens fünf Thinkpads nicht mehr ein Thinkpad sein wird.

    Ich sehe schon Alternativen, z.B. HP, mit deren Service ich sehr gute Erfahrung gemacht habe.

    L. v. Heimendahl


  • ofey82 • am 2.6.10 um 16:06 Uhr

    Kurz und knapp, ich bin unzufrieden mit dem Service von Lenovo. Anfang April den neuen T410s gekauft, eine Woche später in Reparatur gegeben. Das Display sollte ausgetauscht werden. Gerät beim Servicehändler abgegeben und nach vier Wochen unrepariert zurückbekommen da das Display als Ersatzteil nicht geliefert werden konnte. Nach einer Woche durfte ich das Geräte wieder beim Servicehändler abgeben, das Display war war beim Lenovo Service eingetroffen. Nach einer weiteren Woche stellten die Servicetechniker fest, nicht das Display ist das Problem, sondern irgendein Stecker. Dieser musste natürlich wieder bestellt werden und noch immer wird darauf gewartet. Summa summarum sind nun schon fünf Wochen vergangen und es ist zu erwarten das es noch mehr werden. Für einen Premiumhersteller wie Lenovo eine sehr ernüchternde Erfahrung – Samsung und Apple waren da deutlich schneller. Schade Lenovo Service. Danke DataIT, Danke dascus Berlin für den super Service!!


Schreiben Sie Ihre Meinung zum Kundendienst.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Kundendienst nach Meinungen

Weitere Kundendienste

Neue Eintragungen