Asus Service


Die Marke Asus, die zum Unternehmen ASUSTek Computer Inc. gehört, ist ein großer Computer-Hersteller mit Sitz in Taipeh, Taiwan. Zum Produktportfolio gehören Notebooks, PDAs, Server, Netzwerkkomponenten, Grafik- und Soundkarten, Hauptplatinen, Computermonitore und -gehäuse.

Der Asus Service

Asus vertreibt seine Produkte nur über Händler und nicht im Direktverkauf. Dabei werden sie oft durch den Händler geordert und direkt durch Asus an den Endkunden versandt. Das Unternehmen bietet seinen Kunden einen kompetenten Asus Service an. Damit kann man seine Kunden auch nach dem Kauf weiterhin an das Unternehmen binden und mit gutem Service für Zufriedenheit sorgen.

Erreichen können Sie als Kunde den Asus Service unter diversen Service-Nummern, je nach ASUS-Produkt:

Support für Notebooks, Tablets, Desktop-PCs, „All in One PCs“, LCDs, Eee-Produkte, Smartphones

Tel. +49 (0)2102 – 57 89 557.

Hier bekommen Sie vom Asus Service schnell kompetente Hilfe und können so zeitnah Ihr Produkt aus dem Hause Asus wieder nutzen. Der entsprechende Mitarbeiter vom Service kann Ihnen bei den meisten Fragen behilflich sein.

Kunden aus Österreich wählen für den Service bitte die Nummer
Tel. +43 (0)820 – 24 05 13.

Beide Service-Hotlines sind immer von Montag bis Freitag in der Zeit von 9:00 bis 18:00 Uhr erreichbar. Damit besteht werktags immer die Möglichkeit mit dem Asus Service in Verbindung zu treten.

Support für Grafikkarten, Netzwerkprodukte, Mainboards, Multimedia, Server

Wenn Sie in Deutschland den Service für ein oben genanntes Produkt benötigen, steht Ihnen mit der Nummer

Tel. +49 (0)2102 – 57 89 555

ein kompetenter Ansprechpartner bei Asus zu Verfügung, und zwar immer von Montag bis Freitag zwischen 10:00 bis 17:00 Uhr.

Auch per Fax können Sie den Kontakt zum Asus Service suchen. So haben Sie hier die Möglichkeit Ihr Fax an die Nummer

Fax +49 (0)2102 – 95 99 11

zu schicken und Ihre Anfrage auf diesem Wege zu stellen.

Beachten Sie aber bitte, dass man Ihnen bei Asus nur dann schnell helfen kann, wenn Sie dem Mitarbeiter des Service-Teams einige Informationen geben können:

• Modell und Seriennummer des Gerätes (siehe Typenschild auf dem Gerät)
• Art der Störung
• das Gerätemodell
• Ihre vollständige Anschrift
• Ihre Telefonnummer mit Vorwahl.

Legen Sie sich am besten eine Notiz ans Telefon, um diese Angaben schnell griffbereit zu haben. Sollten Sie Probleme haben, die Seriennummer Ihres Asus-Geräts zu finden, bietet Ihnen der Hersteller auf der folgenden Internetseite eine Hilfestellung an:
https://eu-rma.asus.com/pick_eu/de/serial.html

Selbstverständlich sind die ASUS Service-Mitarbeiter auch per E-Mail zu erreichen. Nutzen Sie dazu das Online-Kontaktformular unter
https://vip.asus.com/VIP2/Services/QuestionForm?lang=de-de

Nachdem Sie eine Kategorie gewählt haben, die zu Ihrem Anliegen passt, füllen Sie bitte sämtliche Felder mit Sternchen aus. Wiederum müssen Sie hierfür die Seriennummer und das Produktmodell kennen. Auch das Kaufdatum ist entscheidend um zu prüfen, ob es sich bei einer eventuellen Reparatur um einen Garantiefall handelt oder nicht.

Reparatur der Produkte Notebook, PDA, LCD, Eee, DH

Grundsätzlich gibt es vier verschiedene Wege, wie Sie vorgehen können, wenn Ihr Asus Gerät nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert. Zunächst sollten Sie aber feststellen, ob Sie noch Garantieansprüche geltend machen können oder nicht. Lesen Sie sich einmal die entsprechenden Garantiebedingungen für Ihr Gerät durch, um sicherzustellen, dass eine Reparatur kostenlos für Sie ist und nicht unerwartet hohe Kosten auf Sie zukommen:
https://eu-rma.asus.com/pick_eu/de/agb.html

Innerhalb der Garantie:

  1. Carry-in-Service: Liegt bei Ihrem Gerät ein Schaden vor, den Sie nicht selbst verschuldet haben, können Sie einen kostenlosen Retourensticker erhalten und das Gerät an jeder DHL-Filiale oder Packstation Ihrer Wahl abgeben (nur innerhalb Deutschlands möglich).
  2. Pickup and Return Service: Im Garantiefall wird Ihr defektes Gerät kostenlos abgeholt und wiedergebracht, Sie müssen dazu lediglich ein Online-Formular ausfüllen. Wo Sie dieses finden, wird im Folgenden erklärt.
  3. Abgabe bei Ihrem Händler: Sie geben das Gerät in dem Geschäft ab, in dem Sie es erworben haben. Der Händler kümmert sich dann um alles Weitere.

Außerhalb der Garantie:

  1. Send-in-Service: Falls die Herstellergarantie bereits abgelaufen ist oder Sie den Schaden selbst verschuldet haben (z.B. durch einen Sturz oder Flüssigkeit), können Sie online ein Formular ausfüllen. Sie brauchen dazu eine E-Mail-Adresse und einen Drucker. Nach der Übermittlung und Prüfung Ihrer Angaben erhalten Sie von Asus eine RMA-Nummer („Reparaturauftragsnummer“) mit Hinweisen zum weiteren Vorgehen. Beachten Sie bitte, dass Sie die Portokosten selbst zu tragen haben, eine Erstattung ist nicht möglich.

Zu allen Details rund um die Reparaturservices , den nötigen Formularen und Kontaktdaten gelangen Sie über die Webseite
https://eu-rma.asus.com/pick_eu/de/

Praktisch ist, dass Sie den aktuellen Reparaturstatus jederzeit abrufen können:
https://www.asus.com/de/support/Repair-Status-Inquiry/?country=Germany

Wählen Sie hier Ihr Asus-Produkt aus und erfahren Sie mehr zu den Vorgehensweisen inn- und außerhalb eines Garantiefalls.

Auch einen kleinen FAQ-Bereich hat das Unternehmen eingerichtet. Hier wurden die häufigen Fragen und Probleme mit den entsprechenden Antworten und Lösungen zusammengestellt:
https://www.asus.com/de/support/Article/563/

Daneben finden Sie auf der Website außerdem Bedienungsanleitungen, Treiber und aktuelle Firmware zum Download. Mit diesem Service gibt Ihnen Asus die Möglichkeit, schnell und ohne weitere Probleme alle Produkte von Asus auf dem neusten Stand zu halten. Schauen Sie sich einmal um unterhttps://www.asus.com/de/support

Ein noch umfangreicherer, schnellerer Asus Service steht Ihnen zur Verfügung, wenn Sie Ihre Gerät online registrieren. Profitieren Sie von zusätzlichen 5 GB Speicherplatz in der Cloud Asus WebStorage, nehmen Sie eine Garantieverlängerung und VIP Service für das registrierte Produkt in Anspruch. Die einmalige Produktregistrierung ist kostenlos durchführbar unter
https://account.asus.com/loginform.aspx?skey=d511de72d3bb485bb3f8c7da24e4827e

Die Geschäftsanschrift der Asus-Niederlassung in Deutschland lautet:

ASUSTeK Computer Inc.
15,Li-Te Rd.
112 Taipei, Taiwan

Über das Unternehmen

Asus wurde im Jahre 1989 von vier Mitarbeitern aus dem Hause Acer gegründet. Der vollständige Name des Unternehmens ist ASUSTeK Computer Inc. und der Sitz befindet sich in Taiwan. Der Handelsname Asus ist ein Symbold für Pegasus, das geflügelte Pferd: Asus ist eine Kurzform dieses Wortes. Die Namensgebung spiegelt das Vorhaben der vier Gründer wider, „Mainboards zu bauen, die Computer beflügeln“.

Heute hat Asus über 11.000 Mitarbeiter weltweit und konnte im Jahr 2012 ein Nettoeinkommen von 755 Millionen US-Dollar erwirtschaften. Allerdings gingen die Zahlen im Notebook-Verkauf 2013 stark zurück, so dass sich der Hersteller zukünftig mehr auf die Produktion von Smartphones und Chromebooks konzentrieren will. Die Produktionsstätten liegen inzwischen nicht mehr in Taiwan, sondern wurden ausgelagert. Die größte Ansiedlung von Asus Produktionsstätten findet sich in Shanghai und umfasst einen ganzen Gewerbe- und Technologiepark mit mehr als 540.000 Quadratmetern Fläche.

Asus betreibt heute Niederlassungen in Frankreich, Russland, Deutschland, Spanien, Italien, den USA und in Großbritannien und Tschechien. In Deutschland ist Asus unter dem Namen ASUS Computer GmbH zu finden und für den deutschen und österreichischen Markt zuständig. Nachdem man das Unternehmen 2006 kräftig restrukturierte, hat man die einzelnen Unternehmensteile getrennt und drei eigenen Gesellschaften daraus gemacht, damit wollte man auch die Marken und die Produkte schärfer voneinander trennen und so am Markt noch präsenter werden.


122 Meinungen zum Asus Service

  • Hiobs • am 3.3.21 um 20:05 Uhr

    Niewieder! Akku wird nicht mehr geladen. Notebook eingeschickt. Netzteil wurde angeblich vom Asus Service erneuert. Und freundlicherweise auch nochmal kurz mein ganzes System grundlos Platt gemacht!
    Angekommen nach ca 10 Tagen Akku wird weiter nicht geladen ! Dafür sind nun zwei Beulen unterm Touchpad gratis drin. Also nochmal hin abwarten ob es diesmal klappt


  • Nikorene • am 1.3.21 um 23:53 Uhr

    Abzocke beim Reparatur
    Meine Frau hat ihre Asus Zenfone6 wegen beschädigte Display per Post an den ASUS Service geschickt. Wir haben gewusst, dass es nicht inerhalb der Garantie getuscht werden kann, weil die Bschädigung Ihre Fehler war. Es hätten die rote Ämpelchen aufleuchten sollen als auf unsere Anfrage keine ungefähre Preis für die Reparatur gegeben wurde, nur dass eine Kostenvornaschlag geben wird, was wir entweder annehmen, oder die „Bearbeitungspauschale“ bezahlen sollen. Wir haben jetzt einen Kostenvoranschlag bekommen von 340 Eur… das ist ja lächerlich, und natürlich muss man diese Bearbeitungspauschale auch dann bezahlen, wenn man den Reparatur wählt… und von den 340 Eur sind 260 Materialkosten für einen Ersatzteil welche eigentlich einen Motherboard und kein Display ist (laut Ersatzteil Nummer). Das ganze ist nicht anders als Abzocke.
    Wir hatten vor einen Asus 7 Pro und einen neuen Asus ROG Gaming laptop zu kaufen, aber nach diesen Fiasko werden wir was anders suchen müssen. Nie wieder Asus…


  • Dave • am 22.1.21 um 14:48 Uhr

    Handyservice ist schrecklich, obwohl Garantiefall.
    Ich kann jedem nur abraten ASUS Handy zu kaufen. Service dauert fast 15 Tage. Es wird kein Ersatzgerät angeboten. Repariert wird wahrscheinlich in Polen, Rückversand alleine dauert 5 Tage. Überlegt es euch gut bevor Kauf.


  • mmartin • am 4.1.21 um 19:01 Uhr

    Asus Rogphone Service Reparatur – nie wieder!

    Asus rogphone eingesendet, Rechung über 320 Euro, bei Nichtreparatur 50 Euro! Auf Belegbildern Beschädigungen, die mir nicht bekannt waren. Nach Reparaturfreigabe muss erst Rechnung erstellt werden (dauerte eine Woche!) Rechnung kommt dann aus Polen (!) mit 23% MWST!! (Macht alleine 30 Euro aus!!). Nach Überweisung und einer Woche Wartezeit keine Auskunft über Reparaturdauer oder über Sendungsnummer.
    Nie, nie, nie, nie wieder ASUS!! Nie wieder!!


  • Peter Dolland • am 8.12.20 um 19:49 Uhr

    Der Hersteller Asus scheint sich völlig abzukapseln. Der „Chat“ auf seiner Service-Seite ist der absolute Witz! Aus angebotenen Menüs soll man vorgegebene Optionen anklicken, … und irgendwann mal ist dann Schluss!

    Ich hatte die einfache Frage, ob es Erfahrungen mit dem BE24EQK Monitor unter Linux (Mint) gibt.


  • Julia W • am 14.10.19 um 15:24 Uhr

    So, nachdem ich hier einige Kommentare zum Asus Service gelesen habe, habe ich mich entschieden, auch mal einen zu schreiben, damit hier wenigstens etwas positives steht. Ich habe mein Handy vor ca 2 Wochen in Reparatur geschickt und es ist bereits seit einer Woche wieder bei mir. Als ich es weggeschickt habe, hatte ich wegen dieser Kommentare schon etwas Angst, aber es ist schnell repariert worden (das Mainboard wurde gewechselt), meine Folie die ich einfach drauf gelassen habe ist aich drauf geblieben und das Handy hat keine Kratzer oder sonstige Beschädigungen.
    Nur die Anmeldung zur Reparatur über den Kundenservice war so naja. Obwohl es offensichtlich ein Hardware Problem war, bekam ich die Standardantwort, ich solle das Handy auf Werkszustand setzen. Beim zweiten Mal kam dann die Antwort ,,Da liegt ein Defekt vor“ mit dem Link zur Reparatur Anmeldung. Aber immerhin musste ich die Seite nicht selbst raussuchen.


  • HeinBo • am 9.2.19 um 8:36 Uhr

    Vorweg: Ich bin ein Liebhaber perfekter Optik. Ich nutze seit fast 5 Jahren ein 6 Zoll ME560CG (wirklich im vollen täglichen Leben) und das könnte man neben einem fabrikneuen nicht unterscheiden.

    Ich sendete ein ASUS ZC520KL zur Garantiereparatur, weil ich bei Kauf aus den zwei Lautsprecher-Gittern Musik hörte. Nun kam nur noch aus einem Gitter Musik. Vorsichtig fragte ich beim ASUS Service an, wieviel Medienlautsprecher das Phone hat, die Antwort war „zwei“.

    Ich schickte es ein (nach Polen), dort wurde repariert – aber nicht der Lautsprecher, sondern man hatte laut Bericht „HDI“ und „FOTA“ neu installiert.

    Ich kontaktierte ASUS erneut und das Phone wurde erneut eingesendet. Nun hieß es plötzlich, das Gerät hätte nur einen Medien-Lautsprecher. Also kam es wieder zurück – mit einem richtig fiesen Kratzer. Ich sendete ASUS ein Bild davon und bat um Stellungnahme.

    Auf meine Anfrage hieß es, man würde nachfragen beim Reparaturdienst. Kurz darauf kam die Antwort, es gäbe ein Eingangs-Kontrollvideo, in dem der Kratzer schon vorher zu sehen sei. Nur ich weiß es besser, mein Phone ging in einem 100% tadellosen optischen Zustand auf die Reise.

    Ich bat also um einen Nachweis und habe inzwischen ASUS mindestens 3 x angeschrieben. Ich erhalte nun einfach keine Rückantwort mehr.


  • Langer • am 10.1.19 um 0:41 Uhr

    Mir reichten bereits die ersten Bewertungen zum Asus Service, das Ihr „Kunden“ die Gesetze nicht kennt und versteht!
    Die Garantie ist eine freiwillige Leistung des Herstellers, nutzt doch einfach die Gewährleistung von zwei Jahren über den Händler, der muss etwas tun!

    Wir sollten trotzdem froh sein, das bei Mainboards und Grafikkarte eine Reparatur außerhalb der Garantie möglich ist. Der Preis bei Notebooks ist zwar sehr hoch, jedoch müssen die Mitarbeiter auch bezahlt werden, einziger Nachteil ist, das die Lieferung der Ersatzteile gerne länger dauert.


  • Steffen Bode • am 31.10.18 um 14:47 Uhr

    Asus Transformer t100 Chi : = Sondermüll, unreparabel! Wie viele andere hier auch, ist bei unserem Chi die microUSB Buchse kaputt und somit lässt es sich nicht aufladen. Garantie war vorbei. Das Gerät ist 1 Jahr und 4 Monate alt und nun Sondermüll mit kratzfesten Gorillaglass, 1A Asus!
    Eine Selbstreparatur ist auch nicht möglich: Asus hat das Display „nachhaltig“ in dem Gehäuse verklebt, sprich ohne es zu zerstören kommt man nicht an die USB Buchse. Super Service! Das alles wg. einem Cent Artikel -USB Buchse- verbunden mit einer vorsätzlichen Reparaturunfähigkeit.
    Nie wieder Asus!

    So entwicklet man Produkte zurück.


  • Inge • am 25.11.17 um 14:09 Uhr

    NIE WIEDER ASUS!

    Ich habe in 2017 ein Asus ZenPad für 149 € bei MediMax gekauft. Es ließ sich nach 5 Monaten Gebrauch nicht mehr starten. Aufgrund dieses Fehlers, der innerhalb der Herstellergarantie liegt, sendete ich es ein.

    Das ZenPad hatte auch einen Riss im Display. Diesen hatte ich jedoch nicht reklamiert, da mir klar war, dass dieser nicht innerhalb der Herstellergarantie liegt. Schließlich steht es so in den Garantiebedingungen.

    Der Kundenservice von Asus teilte mir dann mit, dass ich eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 52 € zusätzliche Reparaturkosten = 98 € bezahlen muss, da der Displayschaden kein Garantiefall sei. Ich antwortete dem Kundenservice, dass ich den Glasschaden überhaupt nicht reklamiert hatte, sondern nur die offensichtliche Fehlfunktion der Software!
    Daraufhin erwiderte der Kundenservice, dass man aus Qualitätsgründen auch diesen Schaden des Displays beheben müsse, egal ob ich es wolle oder nicht. Dem Kunden wird die Entscheidungsfreiheit einfach abgesprochen, und die Bearbeitungsgebühr fällt in jedem Fall an.

    Sehr belustigend ist doch trotz aller Ärgernisse, dass der Kundenservice von Asus behauptet, das Unternehmen arbeite qualitätsbewusst! Dann wäre das Display wohl aus Sicherheitsglas hergestellt, und auch die Software wäre nicht schon nach 5 Monaten defekt, und es gäbe nicht die vielen negativen Kommentare auf dieser Seite.

    Fazit: Bei der Kundennutzererfahrung kaufe ich mir das nächste Gerät gleich in China für 30 € – 79 € und schmeisse es eben weg, wenn es nicht mehr funktioniert. Es ist immer noch günstiger und fairer als ASUS.


  • Meinolf Amekudzi • am 24.11.17 um 15:25 Uhr

    ASUS KAUFWARNUNG!!!!
    Zugegeben: ASUS Geräte sind eigentlich recht gut und zuverlässig, ABER: der Support ist kriminell.
    Insbesondere der Dienstleister LetMeRepair aka. LetMeDestroy macht es unmöglich, überhaupt noch ein ASUS-Gerät zu kaufen. Falls das Gerät einen Defekt hat, muss man es zu diesem Dienstleister schicken, der dann Ihr Gerät weiter demoliert, so wie bei mir passiert. Eigentlich sollte nur der Lüfter gewechselt werden, zurück kam ein Gerät, bei dem der Bildschirm defekt war, die internen Lautsprecher nicht mehr funktionierten und das Bluetooth defekt war. Auf Anfragen und Reklamationen wurde nicht geantwortet. Der letzte „Kostenvoranschlag“ belief sich dann auf 702 Euro für einen Schaden, de von dem ASUS Service verursacht wurde!!!! Nachdem ich dann 50Euro Bearbeitungsgebühr (Erpressungsgebühr) bezahlt hatte, bekam ich dann mein Gerät völlig kaputt“repariert“ zurück, grad für die Tonne. 900 Euro nach drei Jahren nicht mehr zu retten, plus 120 Euro für den „Reparatur Kostenvoranschlag“, danke ASUS „Support“! Drecksä****e!.


  • Nedim • am 21.11.17 um 20:32 Uhr

    NIE WIEDER ASUS!
    Die Ladebuchse am Asus Tablet Transformer 2in1 lädt nicht. Natürlich kurz nach den 12 Monaten Garantie. Ich habe es beim Verkäufer (cyberport) beanstandet. Dieser hat mit Asus verhandelt. Nach 2 Monaten das Ergebnis: Außerhalb der Garantie, wir reparieren es beim Asus Service nur auf Rechnung. Wieviel es kostet, wissen wir nicht… Das Asus Tablet wurd eselten benutzt und es ist wohl ein bekanntes Problem. Aber Asus ist hochnäsig und schiebt alles von sich. Und die Spinner von Cyberport haben lieber Gesetzestexte rausgeholt, statt einen Kunden zu unterstützen.
    Das war eine Lehre. Nie wieder Asus und nie weider cyberport.


  • Gudrun • am 28.7.17 um 14:44 Uhr

    NIE WIEDER ASUS
    Wir kauften im März 2016 für 350 € das Samsung 2in1 Gerät T100 CHI.
    Nach nur 15 Monaten machte der Akku schlapp. Natürlich kurz nachdem die Garantie abgelaufen war. Und uns wurde das Gerät von den Media-Markt Mitarbeitern als der Mercedes unter den 2in1 Geräten angepriesen.
    Man sollte auch meinen das man für den Preis ein hochwertiges Gerät bekommt.
    Media-Markt versuchte die Reparatur bei ASUSU auf Kulanz zu bekommen, leider Fehlanzeige.

    Dann habe ich den ASUS Service direkt angeschrieben und es wurden uns lediglich die anfallenden Kosten für einen Kostenvoranschlag oder halt 49 € für ein unrepariertes Gerät vorgeschlagen. Wenn es ein Billiggerät gewesen wäre oder ein sehr altes Gerät hätte ich noch Verständnis, aber so finde ich es schon sehr grenzwertig. Da haben wir andere Erfahrungen gemacht:
    Wir hatten vor kurzem ein defektes Handy bei Amazon reklamiert. Super. Wurde sofort ohne Probleme der komplette Kaufpreis für ein 21/4 Jahre altes Gerät erstattet. Das nennt man kundenfreundlich.
    Also wir sind maßlos enttäuscht von ASUS. Vom Gerät und vom Kundendienst. Kommt für uns absolut nicht mehr in Frage.


  • G.G. • am 21.6.17 um 0:21 Uhr

    Meines Erachtens absolute Kaufwarnung für Asus-Tablets – miese Produktqualität Kulanzregelung Fehlanzeige!!!!

    Habe mir vor 3 Jahren für gutes Geld (Kaufpreis damals fast 500 Euro) einen TF 701T Transformer mit Docking-Tasatur geleistet. Mittlerweile die 5. Reparatur in 3 Jahren!!! Der Asus Service ist tiefenentspannt und beruft sich lapidar auf die abgelaufen Gewährleistung bzw. Hersteller-Garantie.

    Der Slogan in „search of incredible“ („horrible“ würde es besser treffen) ist schlichtweg eine Farce.

    Tipp: Unbedingt gesetzliche Gewährleistung Schadensfälle regulieren. In dem Fall beginnt die Gewährleistunsspanne für den reparierten Fehle von 2 Jahren wieder von Neuem. Dies ist bei einer Regulierung über die Herstellergarantie nicht gegeben!


  • kvindt juri • am 11.5.17 um 18:51 Uhr

    asus baut nur Schrott Garantie kann man sofort vergessen nur ausreden wegen selbst schuld und sehr teuren Reparatur kosten das Gerät kostet viel billiger als Service reparatur nie wieder asus kaufen ich rate keine Produkte von asus kaufen nur geld weg schmeißen.


  • Dieter Zöberlein • am 27.4.17 um 17:33 Uhr

    Betr. Asus Notebook F751LK. Misserable Endkontrolle des Gerätes, noch schlechterer Reparaturservice!

    Das Gerät musste nach dem Kauf erst von Software-Müll gereinigt werden. Das DVD-Laufwerk hat nicht funktioniert, wurde nach Einsendung des Gerätes reapriert. Der Anschlag einiger Tasten von der Tastatur wurde ebenfalls reklamiert. Diesbezüglich wurde gar nicht unternommen. Die telefonische Verständigung mit dem Service ist mühsam, weil einige Mitarbeiter nur schlecht deutsch verstehen und noch schlechter sprechen.
    Nach einem halbem Jahr hat die Aufladung des Akkus nur noch eingeschränkt funktioniert. Fehler wurde per RMA gemeldet, Gerät beim Asus Service eingeschickt. Statt der Ursache nachzugehen, wurde der Akku ausgetauscht, das Problem (Ladecontroller) bestand weiterhin. 10 Tage nach Ablauf der Garantiezeit (2 Jahre) ist das Netzteil defekt, die Aufladung funktioniert nicht mehr, vermutlich das Mainboard defekt. Kulanz wurde abgelehnt. Nun kann ich das 2 Jahre alte Gerät entsorgen.


  • Sebastian Pasa • am 25.4.17 um 17:18 Uhr

    Total schlechte Kundendienst bei ASUS, Teilweise ohne richtige Deutsch Kenntnisse. Überhaupt nicht Kunden orientiert. Gerät war in Ordnung und musste nur zusammen geschraubt werden. Ich würde beschuldigt das Teile nicht von ASUS Werkstatt kommen (Obwohl Glas ist 100% Original) und können nicht zusammen geschraubt werden. Dafür soll ich 49€ zahlen!!!??? Werde das alles rechtlich anfechten. Zahle doch nicht für heiße Lüft! Oder unzählige Telefonate und Emails mit dem unseriösen Service!


  • Franz Reitinger • am 12.3.17 um 21:50 Uhr

    Ich habe über Amazon ein Asus-Notebook mit 2-jähriger Garantie gekauft. Nach ca. 11 Monaten bekam der Deckel links und rechts einen Riss an jener Stelle, wo die Scharniere befestigt sind. Dadurch konnte der Laptop maximal als Standgerät eingesetzt werden.

    Das Gerät wurde – nach Registrierung auf der Asus-Seite – zur Service Reparatur eingeschickt. Daraufhin bekam ich einen Kostenvoranschlag in der Höhe von € 332,– mit dem Hinweis, dass der Betrag 25 % übersteigen kann. Ich lehnte diesen ab, bezahlte € 50,– Gebühr (?) und bekam das kaputte Gerät zurück.
    Via Internet kaufte ich dann selbst einen Deckel, schraubte den alten herunter und stellte die viel zu streng eingestellten Scharniere selbst ein. Diese waren nämlich ganz einfach zu fest eingestellt, sodass das Plastik des Deckels bei der Verankerung kaputt gehen musste. Seitdem funktioniert es wieder.

    Ich weiß nicht genau, was Asus unter einem Garantiefall versteht. Solche Risse entstehen sicher nicht durch brutale Behandlung des Geräts oder Hinunterfallen.

    Ernüchterung sorgt jedoch schon die Fachkenntnis der Reparaturstelle, die einen gesamten Display anbieten, obwohl die Scharniere einfach zu fest eingestellt waren.

    Ergo: Ein Mal Asus – nie wieder Asus.


  • Igor Kollwig • am 8.3.17 um 19:08 Uhr

    Ein Asus Gerät bei dem nach einem Jahr und einer Woche die Micro-USB Buchse kaputt geht kann ich nur als Schrott bezeichnen. Da es kein Garantiefall mehr ist spar ich mir die Kosten für einen Kostenvoranschlag.
    Ich würde ASUS das defekte Gerät gerne zur Entsorgung zurück schicken. An welche Adresse muss ich das schicken.
    Ratingen, Harkortstrasse geht nicht. Die verweigern die Annahme.
    Nie wieder ein Teil von ASUS….


  • Frank Schuster • am 7.2.17 um 17:44 Uhr

    Ich habe das Gerät ASUS T100CHI-FG001B am 29.12.15 gekauft. Das Gerät wurde ordnungsgemäß bedient- trotzdem ist der Micro-USB-Stecker im Displayteil am 09.01.17 abgebrochen. Damit ist keine Aufladung des internen Akkus mehr möglich. ASUS ist nicht in der Lage diesen USB-Steckverbinder zu reparieren und muß das komplette Tabletteil ersetzen! Für 326 Euro habe ich das Gerät gekauft. Kostenvoranschlag 474,89uro für die Reparatur einer micro usb Steckverbindung – dies ist eine große Schweinerei. Da ich dem ASUS Service den Fehler im Vorfeld genau beschrieben habe, hätten Sie sofort darauf hinweisen müssen , daß Sie am Displayteil keine Reparaturen ausführen können, weil es offensichtlich unlösbar verklebt ist. Das ist einer Firma wie ASUS sehr unwürdig. Jetzt darf ich mein defektes Gerät für 49Euro wieder zurückkaufen. Vielen Dank ASUS! Nie wieder Asus!!!


  • M.S • am 3.11.16 um 19:16 Uhr

    MG • am 12.10.16 um 11:59 Uhr
    Und hier folgt der nächste negative Eintrag zum Asus Service:

    Neuen Monitor für fast 700€ gekauft. Nach 1 Monat und 10 Tagen ist das Gerät defekt. Gerät wird ausgetauscht. Austauschgerät: 3 Jahre alt, Gebrauchsspuren, rote Kreise auf Display (vermutlich hat hier jemand Pixelfehler markiert), die sich nicht wegwischen lassen.

    Laut ASUS Service ist es üblich, wenn das beanstandete Gerät über 7 Tage alt ist, ein „refurbished“tes Gerät zu schicken. Aber SO EINS?
    Das ist ungefähr so, wenn man sich ein neues Auto kauft, und nach einem Monat und 1000 gefahrenen Kilometer geht der Motor kaputt. Der Austauschwagen ist drei Jahre alt, hat 20.000 Kilometer gefahren, in dem Fahrzeug wurde geraucht und ein Kind hat auf den Rücksitz gekotzt, wo man noch die Spuren von sehen kann.

    Ich habe das Austauschgerät angemahnt. Man bat mich, dieses erneut einzusenden. Ich bin gespannt, ob es nun ein fünf Jahre altes Gerät wird… jedenfalls lasse ich das nicht mit mir machen. Notfalls klage ich mich durch alle Instanzen.

    Und zukünftig: ASUS kaufen? Wohl kaum…

    (Genau das selbe Spiel wahrscheinlich ist dieser nun bei mir angekommen, roter wasserfester Eding auf dem Monitor, Kratzer im Standfuß und als ob das nicht reicht geht er ständig aus. Ich bin enttäuscht da ich am Anfang so von dem schnellen reibungslosen Service begeistert war. Zumal hab ich an meinem nur einen Kleinen Pixelfehler und er ist gerade mal 10 Monate alt )


  • Helena Schröder • am 2.11.16 um 12:02 Uhr

    Guten Tag,
    ich ließ mein Notebook ASUS (Typ PRO BSV-TY090V I7-2330M/4GB/640GB, Seriennr. B1N0BC155552047) bei ASUS Werkstatt über Saturn Bremerhaven reparieren. Zurück von ASUS-Werkstatt kam mein Notebook mit installierter Antivirus-Software McAfee. Diese Software lässt sich nur umständlich mit einer speziellen Tools-Software deinstallieren. Z. B. Kaspersky Antivirus-Software lässt sich nicht installieren, wenn eine andere Antivirus-Software auf dem Notebook installiert ist. Das war mein Fall. Ich möchte noch ein Notebook zur ASUS-Werkstatt senden, will aber nicht, dass mir die Service Techniker von ASUS irgendeine Antivirus-Software – und schon überhaupt nicht McAfee – auf dem Notebook installiert. Wie muss man bei der Erstellung des Auftrags bei Saturn vorgehen, damit sich die ASUS-Techniker daran halten und keine Antivirus-Software auf meinem Notebook installieren. Es hat 4 Stunden gedauert, bis die Service-Assistenten von Saturn McAfee deinstalliert hatten. Es war sowohl für mich als auch für die Mitarbeiter von Saturn sehr umständlich und unangenehm.


  • Tara • am 31.10.16 um 18:07 Uhr

    Hab mir im September einen neuen Asus PRo gekauft habe hin eingerichtet plözlich geht er aus und nicht mehr an habe sofort den Kundendienst angerufen eine freundliche Mitarbeiter erklärte mir was ich machen soll PC blieb aber leider aus. Service Asus Mitarbeiter sagte dann das ich das Gerät einschicken soll nach ca 3 Wochen wurde mir der PC zurückgeschickt als geht wieder sogar das Porto wurde mir ersetzt ich bin zufrieden mit den Kundendienst


  • MG • am 12.10.16 um 11:59 Uhr

    Und hier folgt der nächste negative Eintrag zum Asus Service:

    Neuen Monitor für fast 700€ gekauft. Nach 1 Monat und 10 Tagen ist das Gerät defekt. Gerät wird ausgetauscht. Austauschgerät: 3 Jahre alt, Gebrauchsspuren, rote Kreise auf Display (vermutlich hat hier jemand Pixelfehler markiert), die sich nicht wegwischen lassen.

    Laut ASUS ist es üblich, wenn das beanstandete Gerät über 7 Tage alt ist, ein „refurbished“tes Gerät zu schicken. Aber SO EINS?
    Das ist ungefähr so, wenn man sich ein neues Auto kauft, und nach einem Monat und 1000 gefahrenen Kilometer geht der Motor kaputt. Der Austauschwagen ist drei Jahre alt, hat 20.000 Kilometer gefahren, in dem Fahrzeug wurde geraucht und ein Kind hat auf den Rücksitz gekotzt, wo man noch die Spuren von sehen kann.

    Ich habe das Austauschgerät angemahnt. Man bat mich, dieses erneut einzusenden. Ich bin gespannt, ob es nun ein fünf Jahre altes Gerät wird… jedenfalls lasse ich das nicht mit mir machen. Notfalls klage ich mich durch alle Instanzen.

    Und zukünftig: ASUS kaufen? Wohl kaum…


  • Asususer • am 7.9.16 um 16:44 Uhr

    Top Service!

    Asus Service angerufen, Problem geschildert, RMA-Nr. bekommen, eingeschickt, zügig repariert mit neuem MB wiederbekommen (Garantiefall).
    Einfach klasse.


  • Wolfgang H. • am 8.8.16 um 21:29 Uhr

    Asus Einwegschrott: gut so lange es funktioniert – aber bei Defekt lieber entsorgen statt einsenden und auf Garantieleistung hoffen – spart Geld und Nerven! Einmal Asus und nie wieder!

    Habe im Mai ein Asus Zenfone gekauft. Erster Eindruck war eigentlich ganz toll, das Smartphone machte einen wertigen Eindruck, hat ein tolles Display, tolle Kamera, etc. Aber seit Kauf funktionierte die GPS-Ortung nicht. Da das Handy ohne diese Funktion nicht vollwertig zu nutzen ist, habe ich jetzt kürzlich einen RMA-Antrag gestellt. Nach Angabe der Seriennummer und Schilderung des Problems erhielt ich vom Asus-Service per Email eine RMA-Nummer und die Adresse des Servicedienstleisters LetMeRepair in Bautzen. Eine kostenfreie Einsendung wurde von Asus ohne Begründung abgelehnt, ich musste die Kosten für den Versand selbst tragen. 3 Tage später erhielt ich die Mitteilung vom Asus Service, dass es sich nicht um einen Garantiefall handle, da das Gerät außerhalb der EU gekauft wurde. Das war mein eigener Fehler, das stimmt leider tatsächlich – da hatte ich mich dummerweise auf die mündliche Aussage des Händlers im Ausland verlassen, der mir etwas von 12 Monaten internationaler Garantie erzählte. Im Kleingedruckten der Asus-Garantiebedingungen steht aber tatsächlich, dass die Garantie jeweils nur im Land gilt, wo der Kauf getätigt wurde. Die angebotene kostenpflichtige Reparatur in Höhe von knapp 150 EUR habe ich abgelehnt, da diese in etwa dem Neupreis des Gerätes entspricht und ich nicht bereits bin letztlich den doppelten Preis für das Gerät zu bezahlen, nur um es bestimmungsgemäss nutzen zu können. Dennoch muss ich eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 49 EUR bezahlen, und da hört’s bei meinem Verständnis auf!

    Der Umstand, dass das Gerät außerhalb der EU gekauft wurde, hätte anhand der Seriennummer bereits vorab in der vorangehenden Email-Korrespondenz festgestellt und die Ablehnung einer Garantieleistung mitgeteilt werden können. Aufgrund der Tatsache, dass Asus bereits vorab die Übernahme der Versandkosten ablehnte und ich diese selbst tragen musste, argwöhne ich gar, dass die Seriennummer sehr wohl vorab geprüft wurde und die Ablehnung einer Garantieleistung bereits von vorherein fest stand… aber die Bearbeitungsgebühr wollte man sich natürlich nicht entgehen lassen. Für mich eine Lehre… Finger weg von Asus-Produkten, außer sie sind so billig, dass man sie im Falle eines Defektes ohne mit der Wimper zu zucken entsorgen und neu kaufen kann.


  • bodmar tepper • am 3.5.16 um 23:54 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren
    Vom Kundenservice ASUS
    Wen man all diese Kommentare liest, dann tut es mir leid einen
    Asus Laptop gekauft zu haben.
    Den auch ich habe Probleme mit dem Reparierten Laptop.
    Wegen dem sehr schlechten Service am Telefon, sehe ich mich
    gezwungen eine Rechtsaukunft einzuholen.


  • Ulf Bernardy • am 9.4.16 um 1:27 Uhr

    Aufgrund einer ASUS Empfehlung in 08/2015 hatte ich Information auf deren Webseiten zur W10 Umstellung meines 1215B gesammelt. ASUS empfahl, mein Produkt umzustellen jedoch mit dem Hinweis, zumächst auf Microsoftseiten die Kompatibilität meines Gerätes zu prüfen. Dies tat ich, das Ergebnis lautete:“Ihr PC ist W10 geeignet“. Also stellte ich um. W10 lief, alle ASUS Systemtasten wie Lauitstärke, Helligkeit, WLAN etc. liefen jedoch nicht mehr. Viele Kontakte zum Service brachten kein Ergebnis, ich wurde letztlich zum Tester für diverse Treiber, … ohne Ergebnis. Auf weitere Bitten, nach Lösungen zu suchen, kam überhaupt keine Antwort mehr.
    Also schrieb ich den Vertrieb an. Was mir dann in einem Anruf mitgeteilt wurde, war hinsichtlich Inhalt, Kundenorientierung und Stil absolut indiskutabel. Man teilte mir mit, dass man zwar auf den Microsofttest verwiesen hätte, nirgendwo wäre jedoch die Info aufgetaucht, dass mit diesem MS-Test auch die Systemtreiber berücksichtigt würden. Ich hätte mich daher zusätzlich noch bei ASUS erkundigen sollen, ob auch wirklich alles nach der Umstellung läuft.

    Der ASUS Gesprächspartner vom Service aus Ratingen war offenbar noch sehr jung, schnöselig, arrogant und wenig kundenorientiert. Der Kunde scheint halt bei ASUS immer der Schuldige zu sein.

    Ich bin mir recht sicher, dass diese Vorgehensweise rechtlich anfechtbar wäre, was ich jedoch wegen des Alters meines Laptops lasse. ASUS kommt halt nie mehr in Frage. Ich werde ferner meine Erlebnis vielen Bekannten und Foren mitteilen.


  • Ralf Turowski • am 2.4.16 um 22:11 Uhr

    Asus Laptop komplett im November 2014 gekauft, jetzt nach 1 1/2 Jahren ist das Netzteil defekt. Im Fachhandel sagte man, dass auf das Netzteil lediglich 6 Monate Garantie/Gewährleistung sei. Man erklärte mir, ich soll das defekte Netzteil nach Asus Kundenservice einschicken. Nachdem ich hier die Kommentare zum Asus Service gelesen habe und feststellen musste dass Reparaturen ausgeführt werden ohne telefonische Rücksprache mit dem Kunden zu halten und hohe Rechnungen ausgestellt wurden, werde ich das defekte Netzteil wohl nicht dorthin schicken. Ein Universalnetzteil ist dann wohl billiger!!!! Meine Meinung – wahrscheinlich nie wieder ein Asus-Gerät – !!!


  • Artur Schmidt • am 8.2.16 um 19:58 Uhr

    Finger weg von ASUS Produkten!

    Nach 20 Monaten sind bei meinem Gerät die Scharniere ausgebrochen, also mit einer RMA Nummer als Garantieleistung am 10.12.15 zum ASUS Service geschickt. Nach ca. einer Woche kam die Antwort: kein Garantieanspruch da es ein mechanischer Schaden sei. Mehrmals per Mail und auch Telefonisch mit immer andern ASUS Mitarbeitern kontakt aufgenommen, mit dem Ergebnis–kein Garantieanspruch. Nach langen hin und her sollte mir ASUS das Gerät ohne Überprüfungskosten zurück schicken. Am 16.12.15 bekam ich die Info von DHL, ihre Sendungsdaten mit der Trackingnummer XYZ wurden übergeben. Anfang Januar 2016, nach nochmaligem nachfragen, wurde mir mitgeteilt, das Laptop sein verloren gegangen. Zwei Wochen später kam eine Rückkauf Anfrage von ASUS, bei der nochmals alle Daten abgefragt wurden (Eigentümer, Rechnung, Kaufdatum etc.). Da ich damals die 1 TB HDD gegen eine Samsung 250GB SSD ausgewechselt habe, wollte ich diese ja auch ersetzt bekommen. Prompt bekomm ich die Antwort: da war schon immer eine SSD verbaut, also keine Erstattung. Ich musste denen nun wieder beweisen, das das Laptop nur mit HDD’s ausgeliefert wurde. Bis Heute warte ich noch auf eine Antwort vom Service.

    Meine Erfahrung und die vieler anderen ASUS Kunden bei Garantieansprüchen ist:
    Inkompetente und unfreundliche Mitarbeiter, nie den gleichen Ansprechpartner, keine Möglichkeit, sich an höherer Stelle zu beschweren.
    Alle Reparaturen führt ASUS nicht selbst durch, die haben drei externe kleinere Firmen, deren Kompetenz sehr fragwürdig ist.

    Fazit: nie wieder ein ASUS Gerät.


  • Y.M.19 • am 25.1.16 um 17:40 Uhr

    Ich habe noch nie so einen schlechten und unverschämten Kundenservice erlebt. Noch nie wurde ich von einem Asus Service-Mitarbeiter während ich sprach spontan und lautstark unterbrochen. Wäre ich eine etwas ältere Person, oder hätte ich ein schwaches Herz wäre dies die Schlagzeile der Bild gewesen: „Durch Asus-Service ermordet“. Mein Herz schlägt noch immer und ich bin mehr als Empört. Sogetwas darf einfach nicht sein, bei einer sachlichen Beschwerde, sollten die Mitarbeiter einen nicht plötzlich den Kunden anschreien. Meine Ursprüngliche Frage ist immer noch nicht geklärt und wird es ggf. auch nicht werden da weder meine E-Mails noch mein Telefonat erfolg hatte. Es ist wirklich schade! Aus Respekt zum Unternehmen und den dort angestellten Personen werde ich den Namen des Mitarbeiters nicht öffentlich nennen. Ich bitte jedoch jeden Kunden mit einem wachen Herzen darum, nur kurz nach dem Gerät zu Fragen und sofort wieder aufzulegen. Möchte man sich beschweren, sollte man es doch lieber in sich hinein fressen und hoffen das die gewünschte Ware irgendwann ankommt.


  • Leiner Leo • am 31.12.15 um 13:42 Uhr

    Ich habe die vielen Kritiken von Kunden gelesen und bin erschüttert über die
    vielen negativen Meinungen zum Asus Service. Selbst ich versuche ständig mit einem Service
    Verbindung aufzunehmen, leider vergeblich. Regelmäßig erhalte ich auf meinem PC die Aufforderung meinen Asus PC zu registrieren, ich arbeite schon
    fast zwei Jahre mit dem Gerät und werde plötzlich damit genervt. Was soll ich
    da noch für eine Meinung von ASUS haben? Oder soll ich mir eine andere
    Firma suchen?
    Leitner Leo


  • Robert S • am 18.11.15 um 17:46 Uhr

    ich mehr als nur Stinksauer auf ASUS das ist der mieseste Kundenservice denn ich je erlebt habe wollte mein defektes nur 10 Monate Asus Pro Memo Pad 8 (Neupreis 150 Euro) zur Reparartur schicken weil es sich nicht mehr einschalten läßt habe dann die ganze Aktion abgebrochen als ich dies mail bekommen habe ORIGINALZITAT „Im Falle einer nicht durch die Garantie abgedeckten Reparatur wird zunächst ein Kostenvoranschlag erstellt. Dieser deckt die Kosten der Überprüfung und den Rückversand des Gerätes ab. Die Bearbeitungsgebühr in Höhe von ca. 90€ ist daher auch bei Ablehnung des Kostenvoranschlages zu entrichten. Detaillierte Informationen zu Garantieausschlüssen finden Sie in Ihrer Garantiekarte“ das bedeute ich habe keinerlei einfluß wenn ASUS behauptet es wäre kein Garantiefall mußte ich auf jedenfall 90 Euro bezahlen ob ich will oder nicht! habe natürlich Wutentbrannt die Service Hotline von ASUS angerufen was das soll dann habe uch noch lauter pampige Antworten bekommen so das sich meine Wut sich nochmals deutlich gesteigert wurde. das ist ein unding daß ein Kunde zur kasse gebeten wird gegen seinen Willen! FAZIT nie wieder ASUS Produkte ich kann nur jden davon abraten diese wegwerfprodukte zu kaufen


  • Rainer Strauch • am 9.11.15 um 12:58 Uhr

    Hallo, Kaufe mir ein ASUS-Laptop mit vorinstalliertem Windows 8. Prima, denke ich, erspart Dir möglichen Ärger z.B. mit einer falschen Konfiguration der Festplatte für die Installation. (Gemachte Erfahrung mit einem HP-Laptop.)
    Packe ihn aus, schließe ihn an, WiFi funktioniert problemlos, Kaspersky erst einmal rauf und dann nun das erworbene Office 2016 mit der üblichen windows-routine installieren – und alles wird prima, denke ich. Irgendwann ist die Installation beendet. Windows gratuliert mir, ich klann das Programm aber nicht öffnen. Suche. Finde schließlich einen Button „First run“. Au ja, muß erst noch freigeschaltet werden. Gut, wird erledigt, das über den stationären Rechner empfangene Kennwort eingegeben, Gratulation von Windows bekommen – und? Finde kein Programm. Nirgends. Kein Programm, kein Button, 150,00 € haben sich aufgelöst. Also Anruf beim Asus-support. Eine müde, desinteressierte Stimme erklärt auf die Frage, ob man Hilfe bekommen könne: „Nein.“ Das downgeladene Programm müsse wo sein. Doch mal im Programmverzeichnis nachschauen. Ach, da ist es nicht? „Nein, dann weiß ich auch nicht.“
    Am nächsten Tag mit dem Laptop zum privaten und zu löhnenden „Rettungsdienst“. Junger, freundlicher Mensch schließ den Laptop an das Lan-Kabel an, erklärt schon mal, das dieser Anschluß vom Laptop nicht funktioniert, klickt ein paarmal, und stellt fest, daß offenbar von Asus Office 2013 vorinstalliert ist und, betätigt man den Asus-Bestellbotton, dieses nur freigeschaltet wird. Durch den download von Office 2016 hat es Kompatibilitätsprobleme gegeben, die jetzt behoben werden müßten.
    Nur das weder Asus in den zur Verfügung gestellten Unterlagen auf ein vorinstalliertes Office hingewiesen hat, noch der Support offenbar dieses Wissen hatte.
    Na, Danke! Werde die Rechnung an Asus weiterleiten.


  • Gerhard Pommer • am 29.10.15 um 22:52 Uhr

    ….nächste schlechte Erfahrung :

    Im Mai 2015 kauften wir ein tablet ( Notebook ) von Asus , ein T100CHI . Kein halbes Jahr später brach die Ladebuchse . Wir brachten das Gerät zum Technoland zurück. Die sagten , die Reparatur sei sehr teuer , aber wir könnten nen Kostenvoranschlag machen , der 46 € kosten würde . Aber was sollten wir tun , wir bezahlten das Geld , Heute kam ein Brief vom Technoland mit der Reparaturermittlungsnummer 814 . Es geht daraus hervor , dass sich die Reparatur auf 541 € belaufen würde ….und das obwohl das Tablet nicht mal 1/2 Jahr alt ist..!!! Selbstverständlich , wie könnte es anders sein , ist das kein Garantiefall !!
    Außerdem sollten wir insgesamt 93 € bezahlen , um das defekte Gerät wieder zurück zu bekommen , falls wir keine 541 € zahlen wollen für die Reparatur eines Tablets , das nicht mal 1/2 Jahr alt ist und das 499 € neu gekostet hat ..!
    Das Technoland kann anscheinend nichts dafür , die sagten , das wäre bei Asus immer so .
    Wenn ich mal zusammenrechne , Neukosten 499 € / Kostenvoranschlag 46 € …und jetzt soll ich nochmal 93 € zahlen , damit ich mein Gerät wiederbekommen , das aber immer noch kaputt ist…??!!

    Ich frage mich , wie Asus ihre Geräte bauen….wenn die Ladebuchse schon nach ein paar Monaten kaputt geht …..aber schuld sind natürlich immer die Kunden….Asus macht kein Fehler..!

    Wenn ich das Gerät reparieren lassen würde , hätte ich ca 1100 € ausgegeben , für ein Gerät das vor 5 Monaten 499 € gekostet hat .

    So habe ich jetzt 545 € zum Fenster rausgeschmissen….Wir haben uns heute bei Asus beschwert , mal sehen , ob die überhaupt reagieren , oder ob die uns wenigstens unser kaputtes Tablett kostenlos zurückschicken…immerhin ist die Tastatur noch vollkommen ok ….

    Ansonsten schließen wir uns den meisten an : Nie wieder Asus !!


  • Silke B. • am 20.10.15 um 14:01 Uhr

    Hallo, ich bin total sauer.
    Nachdem ich dem Asus Kundenservice mein Problem mit dem Netzkabel des Notebooks erklärt habe und noch Garantie auf dem Gerät ist, meinte der Kundenservice ich solle es einschicken und es wird geprüft. Nun hab ich hier eine Rechnung von Asus vorliegen von 105,16€.
    Wohlbemerkt nur für die Überprüfung eines Kabels 88,37€ und die Reparatur 16,79€. Also da braucht man auch keine Garantie von Asus .Und ob ein Kabel oder ein Notebook getestet bzw. geprüft wird das ist doch wirklich ein enormer Unterschied.Im Kostenvoranschlag stand dann das ich die 88,37€ als Überprüfung auf jeden Fall zahlen muss, darauf hat mich der liebe Mitarbeiter am Telefon gar nicht hin gewiesen, da ist ein Neukauf von einen Kabel im Handel ja viel günstiger. Ich werde mir sicher bei dem Service der mir das Geld aus der Tasche zieht nicht noch einmal so ein Notebook kaufen. Die Beratung am Telefon passt ja hier überhaupt nicht, hier werden die Kunden abgezockt.


  • Matthias • am 3.10.15 um 18:06 Uhr

    Hab ne Geteilte Meinung zum Kundenservice von Asus bis jetzt.
    Hab den Asus PB298Q , 21 :9 (29 zoll Monitor), mir ende April 2014 gekauft. Der Monitor lief über 14-15 Monate Tadellos. Es fingen nach und nach an der HDMI und Display Port auszufallen. Kamm ewig *No Signal * trotz Kabel und Grafikkarten austausch. Nur noch der DVI port ging am Ende. Vor 2 Tagen kamm UPS hat mir das Austausch Model gebracht. Der Kanton vom Austausch Produkt sah schon ziemlich Mitgenommen aus. Aber als der Monitor ausgepackt wurde sah zumindestens Optisch alles im Relativ guten zustand aus. Nur der Bildschirm war etwas dreckig aber mit LCD Reiniger wars wieder Wunderbar. Als ich den Monitor angeschlossen hatte sah ich schon auf der Rechten seite des Monitors. Das die Ausleuchtung Rechts unten Quasi wie nen Dreieck total im Arsch ist. Man sieht zwar was angezeigt wird. Aber das Nervt bei Hellen Oberflächen Extrem. Hab Gestern wieder den Austausch Service in Anspruch genommen bzw den Jetzigen zur Reklamation gemeldet (Den neuen). Bin mal gespannt ob der nächste nunmal Tadellos läuft .


  • Stefan Grasser • am 26.9.15 um 23:32 Uhr

    Huhuhu bin ich doch nicht der einzige der den Service von Asus unterirdisch empfindet.

    Kleine Geschichte hierzu.

    Gekauft Hab ich mir ein g751 Notebook für 2000€ im Januar diesen Jahres. Am 10.8.2015 habe ich es eingeschickt weil meine Lüfter immer lauter wurden. Nach 10 Tagen hab ich es wieder bekommen und dachte mir bei der Neuinstallation von Windows mein gott dauert das lange. Als ich ne pause pause mache wollte hab ich mir fast die Finger verbrannt am Gehäuse. Da hab ich erst bemerkt das die Lüfter erst gar nicht mehr funktionieren. Hab dann gleich angerufen und mich beschwert beim echt netten Service Mitarbeiter, der darauf einen vermerk gemacht hat und mir zugesagt hat das die Reparatur besonders eilig von statten geht. Ahh fast vergessen, mir wurde noch zugesichert das es Langzeittest nach der Reparatur gibt, die mehrere Stunden oder Tage laufen. Als ich dem Supporter am Telefon gesagt hab das dann wohl was falsch gelaufen sei meinte er woher ich das wissen wolle. Daraufhin habe ich ihm gesagt das die Kollegen vergessen haben die Datei vom Desktop zu löschen wo alles drinnen steht, und mein test nur 15 min und 2 sec dauerte. Aber wir blieben höflich am Telefon weil er ja nix für die Dummheit Der Kollegen konnte.
    So weiter… hab dann mein Notebook am 24.8.2015 wieder eingeschickt und dachte die Sache läuft jetzt. Fehlanzeige, hab vier oder fünf Nachrichten bekomme immer an anderen Tagen das die Grafikkartenblende ausgetauscht werden muss und diese dann an vier oder fünf Tagen zugeschickt werden sollte, unteranderem auch an einem Sonntag, wo keiner gar nix liefert in Deutschland ausser Pizza. Nach mehrmaligem email Kontakt mit Hinz und Kunz wegen meines statuses der Reparatur, die von in Arbeit und warten wechselte hab ich halt mal angerufen. Aber das kann man sich auch sparen. Die sind ja alle net und bemüht zu helfen glaub ich, aber die reden nicht miteinander und geben keinerlei Informationen weiter. Der letzte nette Typ am Telefon war sehr perplex warum das alles schon so lange dauert und als er bemerkt hat das keinerlei anfragen von der Reparaturstelle beantwortet sind hat er es selber in die Hand genommen. Ich sagte ihm er könne gern das Notebook behalten und mir einfach ein neues zuschicken weil ich ja extra son vip Dings für die Garantie habe, und seine Kollegen gern das andere Notebook dann für Übungsaufgaben benutzen können. Da hat er eine der zuständigen stelle nachgefragt ob es denn ginge, den es sind ja schon einiges mehr als die 30 Tage vorbei die asus sich einräumt für derartige Fälle. Antwort war, Achtung jetzt kommts, als ich in Garantie in Anspruch genommen habe, erlischt das andere also kein Ersatz.
    Was willst da sagen?
    PS. Schickt niemals euer Gerät im original Karton dahin, ihr bekommt ihn nicht wieder wie schon ein paar hier geschrieben haben, was völlig unverschämt ist. Solltet ihr versuchen ihn weiter zu verkaufen drückt das den Preis.

    Daumen hoch für Asus und seinen Service … Eigentlich sollte man sowas mal in Facebook Posten, leider hab ich keinen Account und weiß nicht wie das genau abläuft. Aber einer sollte das mal als Warnung machen


  • Nils V. • am 15.9.15 um 9:16 Uhr

    Später ist man bekanntlich immer schlauer. Gekauft wurde das Notebook ASUS N56VZ-4066 ( Februar 2013 ). Im Oktober 2014 wurde ein Defekt am Gerät festgestellt. Das Gerät stürtzte sporadisch ab. Nach Kontakt mit dem Verkäufer ( redcoon.de ) wurde mir eine RMA zugewiesen unter der das Gerät direkt nach ASUS geschickt werden sollte. Da noch eine Garantie bestand konnte die Sendung kostenfrei erfolgen.

    Das festgestellte Problem war scheinbar ein falsch eingestelltes BIOS. Sehr kurios, da keine Veränderungen vorgenommen wurden. Ein genaues Fehlerprotokoll wurde nicht gesendet. Nichts desto trotz installierte ASUS das Betriebssystem neu und setzte das BIOS wieder auf Standardeinstellungen zurück. Das Notebook wurde postwendend, als „repariert“ gekennzeichnet, zurückgeschickt.

    Ca. ein 3/4-Jahr später ( Juni 2015 ) trat das gleiche Problem erneut auf. Mit der Aussage, dass das damalige Problem nicht behoben wurde und der Berufung nach §439 BGB sollte der Defekt behoben werden. ASUS teilte mit, dass der Defekt nicht unter die Herstellergarantie fällt. Es sollten sowohl Festplatte als auch Mainboard ausgetauscht werden.
    Mainboard: 234,04 €
    Festplatte: 119,87 €
    Bearbeitungsgebühr: 86,87 €
    Summe: 440,78 €

    Ich bat um ein Fehlerprotokoll in dem detailierte Informationen zu den festgestellten Defekten enthalten sind. ASUS konnte diese Protokolle nicht liefern.
    Zitat: „Nach jeder Reparatur bekommen Sie Reparaturprotokolle, dieses haben Sie nach der letzten Reparatur auch bekommen. Mehr haben wir leider nicht.“. ASUS meldete sich daraufhin erneut mit der Aussage, dass die Festplatte sowie das Mainboard nicht defekt seien. Der Absturz erfolgt scheinbar durch eine Überhitzung des Gerätes. Laut ASUS ist das keine falsche Handhabung, sondern ein Verschleiß.
    Wäre dem Kostenvoranschlags zugestimmt worden wären Kosten von 353,91 € durch den Austausch von funktionellen Komponenten entstanden. So verbleiben also 86,87 € für den Kostenvoranschlag und eine Menge Frust durch den Kontakt mit dem Support und am Ende ein zu reparierendes Gerät.

    Fazit:
    Eine schlechte Verarbeitungsqualität, sowie ein meiner Meinung nach fragwürdiger Support zieht die Konsequenz nach sich in Zukunft auf Produkte der Firma ASUS zu verzichten.


  • Michael Müller • am 11.8.15 um 13:38 Uhr

    Nie wieder Asus!!!
    Mein im April 2014 gekaufte Asus Laptop hatte ständig Akkuprobleme. Zu kurze Laufzeit, Stromentnahme auch bei ausgeschaltetem Gerät. Viermal habe ich deswegen beim Techn.Kundenservice von Asus angerufen. Die Antworten lauteten: Stromfressende Nutzung. Windows verbraucht im Hintergrund selbst wenn geschlossen Strom. Auf meine Frage hin ob es nicht sinnvoll sei das Gerät zur Durchsicht einzusenden, bekam ich vom Asus Service Auskünfte wie: Sie haben ja 2 Jahre Garnatie und aus Sicht des Kundendienstes sei das Problem auch kein Akkuproblem. Jetzt im Juli 2015 lies sich der Akku auf einmal nicht mehr aufladen. Ich rief wieder bei Asus an. Nun solle ich das Gerät einsenden. Aber im voraus sagte man mir die Frist von einem Jahr Garantie auf den Akku wäre überschritten und ein Kulanzaustausch käme nicht in Frage. Man würde dann einen kostenpflichtigen Kostenvoranschlag (95Euro Preis)machen, egal ob ich dann das Gerät reparieren würde oder auch nicht. Nachdem ich wiederholt, auf die im Vorfeld, und noch innerhalb der Garantie getätigten Anrufe bei Asus, hinwies, kam dann die Aussage des Leiters des Asus Kundendienst die folgendermaßen lautete. Ich habe ihnen doch nun dreimal gesagt daß ein Austausch auf Kulanzbasis nicht in Frage kommt BASTA!! Diese Verhalten und diese Aussage eines Leiter des Asus Kundendienstes, empfand ich als Kundenbeleidigung. Es gibt leider keine höher geordnete Stelle bei Asus an die man sich im Beschwerdefall wenden kann, als diesen Herrn bei Asus. Für mich ist damit das Thema Asus ein für allemal beendet.


  • W.B. • am 7.8.15 um 10:56 Uhr

    Asus Gerät eingeschickt mit Originalkarton und Rechnung. Aber ohne beidem vom Service zurückbekommen! Auf telefonische Anfrage wäre es nicht möglich mir diese Sachen zurückzuschicken oder einen Ersatzkarton zu schicken! Traurig!

    Es steht zwar folgender Absatz in einer Hinweis Email:
    Verpacken Sie die defekte Ware transportsicher, in entsprechend gepolsterter Verpackung, um Transportschäden zu vermeiden. Die Verpackung kleben Sie bitte zu. Bitte verwenden Sie nicht den Originalkarton, da dieser keine ausreichende Transportsicherheit für die Reparatureinsendung bietet. Schäden aufgrund unzureichender Verpackung können nicht im Rahmen der Herstellergarantie behoben werden und sind für Sie kostenpflichtig. Beachten Sie dazu den Punkt kostenpflichtige Reparaturen weiter unten in dieser E-Mail. Der Rückversand erfolgt in einer neutralen Verpackung.
    Bitte senden Sie das Gerät nur zusammen mit dem von Ihnen auf dem Online Formular ausgewähltem Zubehör ein. Fügen Sie der Rücksendung keine weiteren Artikel (wie beispielsweise Speicherkarten, Displayfolien, USB Sticks) bei, da Sie diese nicht zurückerhalten werden. Setzen Sie das System vor Anmeldung falls möglich in den Werkszustand bzw. Auslieferzustand zurück. ASUS übernimmt keine Haftung für den Verlust von nicht deklariertem Zubehör.

    ABER: es steht da nur, dass man aus Sicherheitsgründen den Originalkarton nicht verwenden soll. Es steht nicht dabei, dass der Originalkarton nicht mit zurückgeschickt wird. In der neutralen Verpackung ist sogar ein extra Fach für den Karton.

    Am Telefon wird einem auch nicht geholfen!

    Traurig traurig, das für ein Ultrabook welches 1699€ kostet!


  • Sebastian P. • am 5.8.15 um 22:03 Uhr

    Leider bin ich mehr als enttäuscht über den Asus Service. Nie wieder ASUS. Habe einen Monitor erworben, dieser kostet 699 € und würde über Amazon in Deutschland erworben. Wendete ich mich direkt an den Hersteller der ja einen 3 Jahre Vor-Ort Austauschservice anbietet. Leider erhielt ich als Antwort, dass nach Prüfung der Seriennummer es sich bei diesem Monitor auf einen für das Ausland bestimmten Monitor handeln sollte, daher wurde die Garantieabwicklung abgelehnt. Wie gesagt der Monitor in Deutschland erworben. ASUS ist weltweit bekannt und lehnt eine Garantieabwicklung eines unzweifelhaft defekten Monitor ab!!! Ich werde zukünftig keinerlei Produkte der Firma ASUS erwerben, der Service ist das allerletzte. Den Tipp mich hier zu melden erhielt ich von einem Mitarbeiter des technischen Supports!!! Habe jetzt die Reklamation über Amazon veranlasst, hier stimmt der Service!!! Bitte schauen Sie sich die Rezessionen dieses Monitors für 699 € einmal bei Amazon an, Sie werden feststellen, dass ich absolut kein Einzelfall bin und scheinbar eine Vielzahl an Monitoren von meinem Fehlerbild betroffen sind!!! Gerne schalte ich zu diesem Thema einmal die Verbraucherzentrale ein und weiterhin viel Erfolg beim Verkauf liebes Asus-Team, schade dabei nur, dass Sie gerade diese Zielgruppe der teuren PC-Komponenten vergraulen!!! Hoffe der andere Monitor hält länger als 6 Monate, andernfalls lasse ich mir den Kaufpreis erstatten!!! Wie gesagt bin kein Einzelfall, dass Netz ist voll von diesen Fehlerbild der den Monitor unbrauchbar macht!!! Good luck


  • Jochen • am 31.7.15 um 22:27 Uhr

    Armes ASUS Deutschland! Ich dachte, mit dem Zenbook hätte ich Qualität gekauft. Wenige Wochen nach dem Kauf ist eine Schraube aus der Verbindung von Tastatur und Bildschirm gefallen, dadurch verkantet beim Auf- und Zuklappen der Bildschirm, ein kleiner Teil der Abdeckung der Scharnierleiste ist abgebrochen. Billigster Plastik. Nun behauptet der Asus Service dies sei kein Garantiefall. Geht’s noch? Und das nicht mal vier Monate nach dem Kauf für knapp 900 Euro? Schon mal was von Qualitätsversprechen, Kundenzufriedenheit oder Kulanz gehört? Also Finger weg von ASUS!


  • Angelika Riesner • am 17.7.15 um 13:20 Uhr

    Hallo, kann mich den überwiegend nagativen Kommentaren bezüglich einer „Garantiebetreuung“ vom ASUS Service nur anschliessen!!
    ASUS hat darin (?) ein großes Defizit. Mein defektes Netzteil (Kosten bei Amazon = 8.89 €) soll in etwa 100,– € kosten, obwohl 12 Monate Garantie + 12 Monate Gewährleistung nicht ausgeschöpft sind.
    Der Vorschlag des „Sachbearbeiters“, lieber entsorgen!!

    Mein „nächstes“ Notebock, keinesfalls von ASUS.!!!


  • Manfred • am 15.7.15 um 13:46 Uhr

    Betreff: ASUS Mitarbeiter

    Nach dem ich ASUS erreicht habe, bekam ich den Service Techniker am Apparat. Bevor er ein Problem lösen möchte, verlangt er die Seriennummer.
    Diese gibt es nicht für mein Gerät. Das teilte ich diesem „Techniker“ mit. Sein Spruch: Dann kann ich Ihnen nicht weiterhelfen. Nach meiner Frage warum nicht, wurde er pampig und arrogant.

    Für diese Unfähigkeit und Frechheit am Telefon heisst es: NIE WIEDER ASUS


  • Paulig, Klaus • am 13.6.15 um 17:02 Uhr

    Nie wieder ASUS,
    Service-Reparaturen werden in den Niederlanden gemacht.
    Mein Tablet-PC gekauft im Januar 2014 hatte nach der Garantiezeit von einem Jahr erst einen wackler im Display, nach kurzem ging garnichts mehr. Email an Asus gesendet – Gerät muss deswegen in die Werkstatt. Nach Wochen und etlichen mal Nachhaken kam ein Mail, abgeblich mit Kostenvoranschlag, den ich nie erhalten habe: Board und Akku defekt, 195,- NP liegt bei 145,-€!!
    Für den Kostenvoranschlag musste ich 76,-€ bezahlen – gleich mit Androhung mit Inkassobüro. Der ganze Vorgang hat am 8. April 2015 angefangen, jetzt Mitte Juni nach mehreren Ansprechpartnern bei Asus kam dann die Rechnung. In den ganzen Emails seit April KEINE Information, wie hoch die Gebühren sind. Jede normale Firma hat Kostensätze, auf die zurückgegriffen werden. NIE WIEDER ASUS. Leider habe ich keinen Rechtschutz. Gibt es Tipps??


  • Ulla • am 11.5.15 um 17:31 Uhr

    Asus nicht mehr kaufen !!!
    Achtung nur 12 Monate Garantie, leider wird man darüber nicht informiert.
    In der Garantiebescheinigung steht das man eventuell 24 oder 36 Monate Laufzeit hat, aber man soll mal vorn auf den winzig kleinen Klebezettel schauen und da steht dann die Garantiezeit. Nach langen suchen im Fachgeschäft sind wir dann auf eine winzig kleine 12 gestoßen ohne irgeneine Angabe von der Garantiezeit. Also Leute das ist echt ein Witz, das Ding ist jetzt knapp anderhalb Jahre alt und nur noch Schrott Wert. Im Asus Servicecenter wird man eher abgewiegelt, man könne es ja einschicken und mit 70 Euro Kosten müsste man auf alle Fälle rechnen. Ich hatte mich aber schon im voraus informiert was das Teil denn Kosten würde ( Ladebuchse) bei Amazon ein Preis 18,99€ also bin ich mal so von 30 Euro Gesamtkosten ausgegangen. Für 70€ und mehr kann ich mir gleich was neues kaufen und das dann nach der Garantiezeit wegschmeißen, dann komme ich immer noch billiger weg.
    Ein sehr Entäutschter EX Kunde


  • Ahmed Bouhmadi • am 2.4.15 um 13:56 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich muss mich leider bei ASUS beschweren, da ich heute von der Notebook-Hotline enttäuscht wurde.

    Heute 02. April 2015 habe ich gegen 13:42 deutsche Zeit bei der ASUS-Hotline angerufen, um mich über den Stand der Reparatur meines Notebooks zu erkundigen. RMA Nummer: DEB2533657

    Der Mitarbeiter vom Service am anderen Ende der Leitung wollte mich belehren, dass ich Zeitung lesen sollte oder mich besser über das Weltgeschehen informieren sollte, da ich ihm mitgeteilt habe, dass ich von einem Streik der Deutschen Post noch nichts gehört habe !

    Außerdem kann doch der Hotline-Mitarbeiter das Problem nicht auf die Post schieben!

    Mir wurde anscheinend eine nicht passende DHL-Tracking-Nummer mitgeteil (deswegen habe ich ja auch angerufen), und ich finde unter dieser Nummer keine Information über den Verbleib meines Laptops (der eigentlich schon repariert worden sein sollte).

    Ich hätte erwartet, dass der Mitarbeiter mir eine hilfreiche Lösung anbietet und nach der Suche nach der richtigen DHL-tracking-Nummer hilft.

    Und nicht den Kunden zu belehren, dass er keine Zeitung liest !

    Mit freundlichen Grüßen
    Ahmed Bouhmadi


  • weber, Stefan • am 26.3.15 um 19:28 Uhr

    Seit November 2013 Bin ich stolzer Besitzer eines asus nexus 7. Bis vor ca. Einen halben Jahr der Akku plötzlich nur noch zehn Stunden hielt. Nach Rücksprache mit einem service Mitarbeiter wurde es in den werkszustand zurück gesetzt,was nicht den erhofften Erfolg brachte. Nun brachten wir es zum media Markt in Spandau um es zu reparieren, wonwir es auch vor 1 Jahr und 3 Monaten gekauft hatten. Heute nun bekamen wir ein reparaturkostenangebot in hohe von sage und schreibe 316,15€ ( Mainboard und Akku wechseln !!!!). Aus kullanz würde man uns 74,97€ ( arbeitslohn) erlassen.
    Dieses Angebot empfinde ich als absolute frechheit,
    Da es dieses gerät bereits für 189.00€ gibt.
    Also Finger weg von asus . das hat nichts mit kundenfreundlichkeit zu tun. Werde natürlich die werbetrommel mal so richtig rühren!


  • Garro • am 23.3.15 um 11:56 Uhr

    Asus Kundendienst/Reparatur-Service UNTERIRDISCH!!

    Ich habe Anfang Februar im Media Markt ein Asus Transformer Pad gekauft .
    Nach 3 Wochen konnte ich während der Nutzung zusehen,wie von Geisterhand ein Spannungsriss vertikal über das gesamte Display entstand !! Ich traute meinen Augen nicht!!


  • Eberhard Weber • am 15.3.15 um 16:12 Uhr

    Ich hatte mein Tablet zur Reparatur vom Asus Service eingeschickt.
    Nach geraumer Zeit hat Asus sich außerstande gesehen das Gerät zu
    reparieren.Stattdessen bekam ich von Asus ein Rückkaufangebot.
    Die Rückzahlung zieht sich nun schon über Wochen hin und wird
    nicht vollzogen.Asus will angeblich alles für seine Kunden tun.
    Die Abwicklung dieses Vorgangs ist leider eine Nichterfüllung
    für die Firma Asus.


  • Alex • am 6.3.15 um 19:24 Uhr

    Pfoten weg von ASUS und dem Service!!!!
    Hatte 8 Jahre einen HP Laptop, hatte nie Probleme. Bin seit etwa 4 Wochen im Besitz eines ASUS Taichi 31. Bereits nach 3 Wochen hatte das äußere Display aus unerfindlichen Gründen einen Riss bekommen. In der Hoffnung das bei sowas die Garantie greift habe ich den Laptop eingeschickt. Aber ich bekam von ASUS nur einen Kostenvoranschlag der fast dem Neupreis des Gerätes entsprach. Touchfunktion ist weiterhin funktionsfähig wird jedoch durch den Druck des risses gestört. Was ausgetauscht werden müsste wäre nur das Glas. Und ich kann mir nicht vorstellen das dieses 700€ kosten soll.


  • Karl B. • am 24.2.15 um 14:34 Uhr

    Die Qualität der Asus-Produkte ist genauso indiskutabel wie der Asus-Service.
    Bereits nach 8 Monaten reagierte mein Tablet MeMo Pad FHD 10 LTE völlig chaotisch. Entweder nimmt der Touchscreen keine Eingaben an oder er führt Aktionen aus, obwohl gar keine Eingaben vorgenommen wurden.
    Der Fehler entstand schön langsam ohne jede Gewalteinwirkung. Nach Einsendung des Geräts antwortete Asus, der bemängelte Defekt sei leider nicht durch die Herstellergarantie abgedeckt und ich müsste mich innerhalb von 5 Tagen entscheiden, ob ich das Gerät nach Entrichtung einer Bearbeitungsgebühr von 86,87 EUR unrepariert zurück haben oder für 287.61 EUR reparieren lassen wolle. Für weitere Fragen sollte ich kostenvoranschlag_de@asus.com kontaktieren.
    Inzwischen habe ich in 3 Mails an diese Adresse versucht, wenigstens etwas über die Art des Defekts zu erfahren. Bisher warte ich aber vergeblich auf eine Antwort.
    Fazit: Finger weg von Asus !


  • Neugebauer • am 20.2.15 um 16:30 Uhr

    Hallo Leute!
    Nach so vielen Negativberichten nun mal etwas Positives.Habe mir vor einem Jahr ein gutes
    Laptop von Asus zugelegt.Nach kurzer Zeit war das DVD Laufwerk defekt.Die Reparatur
    dauerte 4 Wochen,wobei es wohl auch daran lag,daß ich das über den Händler abgewickelt
    hatte.Die Reparatur wurde von Asus in der Garantiezeit anstandslos übernommen.Kann ja
    mal vorkommen.Hatte nun Gottseidank noch in der Garantiezeit wieder ein Problem mit
    meinem Laptop.Beim Einschalten fuhr es nicht mehr hoch,alles blieb dunkel.Habe dann den
    Asus Support Kontaktiert (Waren sehr freundlich) und habe dann vom Asus Service per Mail eine
    RMA Nummer zugesand bekommen die man sich auf einem DHL Aukfkleber ausdrucken konnte.
    Habe das Laptop gut verpackt und zur Reparatur verschickt.Habe noch ein paar Zeilen
    geschrieben.daß sie mir bitte keine Daten oder Programme löschen sollen.14 Tage später
    hatte ich das Teil wieder Zuhause,alles war in Ordnung,und alles war noch drauf.
    Ich finde das einen guten Service.Bei jedem anderen Händler,hätte ich auch so lange warten
    müssen.Also!! SO schlecht wie man oft liest,ist Asus denke ich auch nicht

    Neugebauer


  • Toni • am 26.1.15 um 12:40 Uhr

    ASUS? Nein danke!

    Ich hab ein Laptop asus f550 for ein paar Monaten gekauft und es funktioniert einwandfrei bis booten (Neustart / herunterfahren/Energie sparen ).

    Ich hatte Windows 8 vorinstalliert.
    Das Problem war :
    Bei Neustart wird ausgeschaltet (statt Neustart.)
    Bei herunterfahren wird Bildschirm ausgeschaltet aber das System läuft noch std lang.
    Und Energie sparen funktioniert nicht mehr.

    Dann dachte ich mir ich rufe mal kurz bei asus an.
    Es klingelt schwer zu verstehene mann am Telefon.

    Ich erkläre alles und er „versteht mich“ er sagt ich schicke ein email mit Retourschein. Bis jetzt ok.

    Nach ein paar Tagen später, email vom Service
    Ihre p
    Laptop wurde überprüft und es sind Flüssigkeitschaden. Und 86,-€ kostenvoranschlag plus festgestellt und Mainboard muss ausgetauscht werden. Über 400€.
    Mein Gott mein Laptop hat 399€ gekostet.
    ASUS ICH ABZOCKE NIEEEE WIEDER asus.


  • Dennis • am 5.1.15 um 12:20 Uhr

    Habe mir ein ASUS MeMoPad geholt im August 2013. Im August 2014 ist es von ner Freundin von mir runtergeschmissen worden. Wir haben es dann über ihre Versicherung geregelt, eingeschickt, die Versicherung hat bezahlt und das Gerät wurde repariert.
    Ich erhielt eine SMS: Ihr Gerät zur RMA Nr. xxx ist repariert und wurde verschickt. Die Trackingnummer lautet:
    Jou. Keine Trackingnummer. Dachte mir nichts dabei, aber als nach einer Woche immer noch nix da war, rief ich bei ASUS an. Die lieferten mir eine Trackingnummer mit der ich feststellen konnte, dass mein Gerät an die falsche Adresse geschickt wurde. Seitdem rufe ich wöchentlich bei ASUS an, schreibe Emails und bekomme sogar Anrufe in denen mir gesagt wird ich solle die Rechnung hochladen, was ich vorher schon getan hatte.Wurde dann auch am Telefon bestätigt…wohl nicht richtig hingeschaut.
    Mir wird jedes mal der gleiche Rotz erzählt von wegen man kümmere sich drum und man werde sich mit DHL verständigen, wo die den Fehler gemacht haben. Immer wenn ich anrufe, muss ich den Fall neu schildern.
    Im Moment sitze ich mal wieder am Telefon und lausche den Klängen der beruhigenden Musik…Ah..ja…danke.Ok innerhalb von 84 Stunden meldet sich jemand bei mir…Dankeee.Ich melde mich in 30 Minuten nochmal, und dann nochmal inner Stunde,und nochmal.


  • Nicolas • am 15.10.14 um 16:55 Uhr

    Nie wieder Asus!!!!! Ich kann jedem nur davon abraten. Nach ca. fünf Wochen war mein Transformer PAD defekt. Gekauft bei Media Markt. Asus Service erklärte am Telefon, ich solle es nicht zu Media Markt bringen. Das dauere länger – die würden es auch nur einschicken. Wenn ich es direkt von Asus abholen ließe, hätte ich das Gerät nach 10 Tagen wieder. Ich wies darauf hin, dass ich das Gerät dringend für die Arbeit benötige. „Nach 10 Tagen haben Sie es wieder“, lautete die Reaktion. Nachdem es drei Wochen lang kein Lebenszeichen gab, hakte ich nach, wo denn nun das Gerät bleibt. Antwort: Es sei so viel defekt – insgesamt acht Teile!!!!!! – das dauere noch. Sollte es länger als vier Wochen dauern, werde ich ein Ersatzgerät bekommen. Ob es sich dabei allerdings um ein Neu-Gerät handle, sei unklar. Nur zur Erinnerung: Mein Pad war ein paar Wochen alt. Dann gab man mir den noch den Rat auf den Weg, ich solle den Pad bei einem neuen Defekt doch lieber bei Media Markt abgeben. Das ginge schneller. WIE BITTE? (s.o.) Einen Tag vor Ablauf der 4-Wochen-Frist erhielt ich dann die Mitteilung: Der Pad sei repariert und sei mit DHL verschickt worden. Den aktuellen Status könne ich mit der TrackNr. nachvollziehen. Einziges Problem: Es gab keine TrackNr. – weder in der Mail noch beim Service. Nach weiteren drei Tagen rief ich dann beim Service an. Dort teilte man mir mit, das Gerät sei auf dem Weg aus Polen nach Deutschland. Es werde aber demnächst eintreffen. Nun warte ich also nahezu fünf Wochen auf das dringend benötigte Gerät. Fazit: Asus sind die Kunden einfach nur egal. Glücklicherweise arbeite ich bei der Presse und werde meine Erfahrungen bei Gelegenheit entsprechend verarbeiten. Der Pressestelle war der Vorfall übrigens egal. Reaktion auf eine/meine Mail: NULL.


  • Nijaz • am 27.9.14 um 19:48 Uhr

    Also ich habe ja gedacht das die sich bei Asus nur mit der Auslieferung von der Wiederherstellungs Software schwer tun,aber als ich diese Seite gelesen habe bin ich total Baff!!! Ich habe von win.8 auf Win.8.1 geupdatet und aufeinmal ist meine Wiederherstellungs Partition verschwunden.Ich habe den Asus Service schon zweimal in Ratingen Angeschrieben und um die Instalations Medien gebeten,war auch bereit dafür etwas zu bezahlen aber ich habe nochnichteinmal eine Antwort von denen erhalten.Das ist jetzt schon über 8 Wochen her.Ich kann auch nur noch eins sagen:Nie wieder Asus!!! Habe mir einen Toshiba gekauft,der ist 1000mal besser,Technisch und ganz besonders im Support!!!


  • mayer rainer • am 14.8.14 um 9:56 Uhr

    ich kann jeden nur vor dem kauf eines asus Computer warnen.
    habe mir einen Laptop n 750 im Dezember 2013 gekauft,es war keine wiederherstellungs cd anbei,da ich vergessen habe mir eine selbst zu brennen
    muss ich das gesamte gerät jetzt bei asus einsenden,um den Computer wieder auf diie werkseinstellung zurück zu stellen.da diese Firma so von sich eingenommen ist .dieser Computer kann von keiner anderen fa.neu eingerichtet werden,da er angeblich codiert ist und asus nicht den code rausrückt.nur die Festplatte einzusenden geht auch nicht,da anscheinend die Techniker unfähig sind nur diese neu zu bespielen,laut kundenservice,in meinem Bekanntenkreis wird sich keiner mehr mit asus beschäftigen geschweige sich einen asus zulegen.ich persönlich habe noch das asus padfone 2 das werde ich wenn der Computer wieder aus der Reparatur zurück ist mit dem Computer zusammen verkaufen.also nie mehr asus.


  • Monofile • am 6.8.14 um 10:53 Uhr

    ASUS ist das letzte!!! Seit Tagen kämpfe ich mit der Service-Hotline da mein Windows plötzlich Aktiviert werden möchte und sich dies nicht machen lässt! Aber der eigentliche Skandal ist die Service-Hotline!!!! Werde täglich vertröstet, ja Morgen geht es oder spätestens in 48 Std ist das Problem gelöst… Da haben wir kein Einfluss darauf, das liegt an Taiwan…. Witz! Habe die Verbraucherzentrale darauf aufmerksam gemacht, mal sehen ob sich was tut…


  • O.K. • am 10.7.14 um 18:51 Uhr

    Habe ein Asus Notebook im November 2013 gekauft , jetzt nach 8 Monaten blieb das Display dunkel . Bei Asus angemeldet RAM Nummer erhalten
    Gerät hingeschickt war am 7.7.2014 im System als Empfang und am 8.7. 2014
    repariert und zurück bei mir am 10.7. 2014 . Also besser geht nicht
    Top Service von Asus ,übrigens wurde das MB getauscht .


  • mk • am 13.6.14 um 12:24 Uhr

    EIn wirklich schlechter ASUS Service und die Produkte sind auch nur mittelmäßig. Ich habe mein Notebook nun schon vier Mal eingeschickt, 2 Mal habe ich es mit selben Fehler zurückbekommen, das 3te Mal ohne Kommentar und das vierte Mal schließlich mit Dellen im Gehäuse. Die Service Mitarbeiten scheinen sich nur oberflächlich zu interessieren, aber das kennt man ja schon. Letztendlich weist das Gerät immer neue Fehler auf, und ich soll es immer wieder einstellen. Ein einigermaßen guter Service würde schon nach dem zweiten Mal Rücksenden mit selben Problem etwas genauer auseinandersetzen ohne jedenfalls mal einen Ausgleich anbieten. ABer von Asus gibt es ja nicht mal ein Kommentar zur Reparatur, außer test ok. Die Werkstatt erreicht man eh nicht und an der Hotline hat man immer verschiedene Mitarbeiter, die halt die standard Floskeln erzählen. Normalerweise hätte ich schon längst ein Austauschgerät erhalten sollen und die Sache wäre erledigt. Aber Asus tauscht 4 Mal !!!! alle Teile aus und sended das Notebook demoliert zurück. Ein Vergleich: Mein Apple Ipod war nicht gleichmäßig ausgeleuchtet, ich habe ihn eingesedet, nach 1 Woche ein Austauschgerät erhalten und das wars. Top Service! Zum Ende noch das Beste: Als ich bei ASUS nach einem Beschwerdekontakt fragte, wurde mir eine Fax Nummer angeboten :D Das sagt alles.


  • Harald Leodolter • am 26.5.14 um 18:47 Uhr

    Habe im Februar d.J.bei Neckermann ein Asus Notebook Modell X75/F75/R704 gekauft.Nach 3 Wochen Betrieb funktionierte die Aufladung(Ladegrerät,Akku oder Gerät defekt???) des Gerätes nicht mehr,Notebook schaltete sich ab und ich konnte es nicht mehr benutzen.
    Nachdem ich es auf Anweisung von Neckermann zum Service nach Salzburg gesandt hatte sind von Anfang April bis Heute 26.5.schon fast 2 Monate vergangen.
    Daß ich ein Gerät zum täglichen Gebrauch gekauft habe ist selbstverständlich,jedoch wie man von Neckermann und Asus mit Kunden umgeht ist unverstädlich.Ich hoffe aber noch immer daß es eine Garantie oder Kulanzlösung für mein Gerät gibt.Es wird immer versichert der Kunde ist König,aber scheinbar nicht bei Asus und Neckermann!!!!!
    Daher appeliere ich auf eine rasche Lösung damit ich wieder ein funtionierendes Notebook zum arbeiten bekomme.


  • Thomas • am 22.5.14 um 18:18 Uhr

    So, jetzt lasse ich mich auch mal aus hier.
    Ende 2012 hatte ich mir ein Asus Zenbook gekauft und nach nich mal zwei Monaten war ein Bildschirm defekt aufgetreten. Anscheinend bekannt. Habe bei der Hotline angerufen.
    Die haben mir ne RMA Nummer gegeben, ich habs eingeschickt, und haben die die Frechheit mir das in weniger als zwei Wochen repapiert wieder zurück zu schicken!!!! Da hats mir eigentlich schon gerreicht!
    Das war aber noch nicht alles.
    Dadurch das diese blöden Zenbooks so leicht sind, habe ich nicht gemerkt wie langsam das Notebook mir aus dem Rucksack fiel. Aus nur einem Meter auf dem Asphalt und klar, das Billigteil ging natürlich gar nicht mehr. Hautplatine im eimerToll….
    Angerufen, wieder eingeschickt, eigentlich nur auf ne teuere Rechnung gewartet. Und was passiert?!? Die sind so dreist und reparieren mir das wieder innerhalb von zwei Wochen und schicken mir nicht mal ne Rechnung!!!!!1111
    Brauche eigentlich fast nicht zu erwähnen das mir natürlich freundlich und kompetent geholfen wurde, sowas habe ich echt noch nie erlebt!
    Ich entschuldige mich auch nochmal in aller Form das ich mein „Problem“ auch in aller Form dargelegt habe und nicht einfach geschrieben habe „scheiß Kundenservice“, ich weiß, das gehört sich nicht und macht die ganze Sache auch noch transparent.
    Hmm.. was fehlt noch, achja. Nie wieder ASUS!


  • Birke Radke • am 31.3.14 um 23:03 Uhr

    Kundenservice taugt nich, Service geht anders!
    Ich habe mir vor weniger als einem Jahr das Asus fonepad gegönnt. Fest verbauter Akku und der gibt jetzt den Geist auf. Vor ca einem Monat habe ich auf der Asus Seite meinen Garantiefall angemeldet und den Herrschaften mitgeteilt das ich zur Zeit im Mittleren Osten sitze und die Garantie bis zu meiner Rückkehr abgelaufen ist. Es war schon schwierig genug den Fall mit begrenzten Zeichensätzen einigermassen rüberzubringen.
    Als Antwort bekam ich dann einige Tage später eine Adresse mit den Servicediensten in Mittelost. Nur das weder für die VAE, noch für meinen Aufenthaltsort Bahrain eine Servicestelle existiert.
    Habe nun angeboten das Gerät zum wechseln des Akkus zu einem Fachgeschäft zu bringen. Es kam die schnodderige Antwort zurück:
    Sehr geehrte Frau R.,

    vielen Dank für Ihre E-Mail.

    Die Firma Intellex ist kein zertifizierter ASUS Partner, daher übernimmt ASUS keinerlei Garantie für eine Ordnungsgemässe Reparatur, darüberhinaus verlieren Sie ihren Garantieanspruch, da eine Reparatur durch dritte, nicht zertifizierte Betriebe, einen Garantieverlust nach sich zieht.
    Sehr geehrte Frau R.,

    vielen Dank für Ihre E-Mail.

    Die Firma Intellex ist kein zertifizierter ASUS Partner, daher übernimmt ASUS keinerlei Garantie für eine Ordnungsgemässe Reparatur, darüberhinaus verlieren Sie ihren Garantieanspruch, da eine Reparatur durch dritte, nicht zertifizierte Betriebe, einen Garantieverlust nach sich zieht.
    Sehr geehrte Frau xxxxxx

    vielen Dank für Ihre E-Mail.

    Die Firma Intellex ist kein zertifizierter ASUS Partner, daher übernimmt ASUS keinerlei Garantie für eine Ordnungsgemässe Reparatur, darüberhinaus verlieren Sie ihren Garantieanspruch, da eine Reparatur durch dritte, nicht zertifizierte Betriebe, einen Garantieverlust nach sich zieht.

    Sehr hilreich! Dazu nochmal der Verweis auf den link mit den nicht existierenden Servicestellen vor Ort

    Habe dreimal darum gebeten mir den Garantiefall zu bestätigen (Habe einen Log der Akkuladetätigkeit beigefügt aus dem eindeutlig ersichtlich ist das das Ding kaputt ist. Als Lösung vorgeschlagen das Gerät bei Rückkehr an Asus zu senden und mir hier vor Ort entweder den Akku reparieren lasse oder ein Neugerät zu besorgen und die entsprechenden Koste erstattet, oder zumindestens teilweise erstattet zu bekommen. Danach kam nichts mehr, ich denke der abgenervte Kundendienstmitarbeiter hat vorerst mal seinen 400 Euro Job beendet und kommt in einer Woche oder zwei erst wieder. Ich habe selten so einen dämlichen Service gesehen. Ich bin froh mein Laptop nicht bei Asus gekauft zu haben, denn dann würde ich mich richtig ärgern. Da ich hier auf mein Telefon angewiesen bin werd ich wohl morgen Ersatz beschaffen und danach gibt es Post vom Anwalt


  • aurel • am 14.2.14 um 17:21 Uhr

    ASUS Service…das ich nicht lache, Welchen Service am Kunden leisten sie denn? ASUS ist eine der Firmen, die froh ist, wenn die Garantie abgelaufen ist…keine Kulanz, kein Entgegenkommen (bei 4 Wochen drüber). Und dann noch 90 € Reparaturpauschale für das Feststellen, dass der Bildschirm kaputt ist? Lächerlich…In Zukunft heißt es: Finger weg von ASUS-Produkten


  • Andreas Junge • am 6.1.14 um 15:04 Uhr

    Auch ich hatte neulich Ärger mit dem ASUS-Support.
    Hab Mitte Oktober ein ASUS Nexus 7 WiFi Generation 2012 mit Android 4.3 gekauft. Ende November kam ein Update auf Android 4.4 welches ich natürlich installiert habe. Nach der Installation hat sich das Teil immer beim Booten aufgehängt. Gut, hab ich gedacht, das Teil ist grad mal ein Monat alt, und bin damit zum Händler. Der hat gesagt, muss zum Hersteller. Dass ich mich darauf nicht hätte einlassen müssen, habe ich leider erst hinterher rausbekommen.
    Wie auch immer; ASUS hat einen KV geschickt, über 210€, das Gerät hat 190€ gekostet. Das Mainboard müsste laut Service getauscht werden wegen einem Softwarefehler, und das wäre nicht von der Garantie abgedeckt!! ASUS behauptet, das Gerät wäre mit einem Unlocktool entschlüsselt worden, welches dreimal darauf hinweisen würde, dass beim Entschlüsseln die Garantie verfallen würde, und deshalb müsste das Mainboard getauscht werden…
    Ich habs natürlich nicht „reparieren“ lassen, denn ich habe noch nicht mal versucht, das Gerät zu rooten, ich hatte das Teil noch nicht mal am PC angeschlossen gehabt.
    Nachdem ich das Gerät dann am 30. Dezember!! wieder zu Hause hatte, habe ich mal einen Werkreset durchgeführt, danach lief das Tablet wieder mit dem aktuellen Android 4.4. Hat vielleicht fünf Minuten gedauert.
    Das war auch das letzte Mal, dass ich etwas von ASUS gekauft habe.


  • marc n. • am 17.10.13 um 15:39 Uhr

    Der schlechteste Service den es gibt. Habe mittlerweile mein drittes nexus 7 mit Multitouch Problemen. Das dritte habe ich dann zu asus gesendet um es reparieren zu lassen. Ich habe in der Fehlerbeschreibung genau angegeben , wie der Fehler auftritt. Habe es mit demselben Fehler zurück bekommen. Ein Mittarbeiter vom Service meinte, dass das Gerät 5 Tage zur Prüfung war aber kein Fehler festgestellt wurde. Ist natürlich auch logisch. Man schickt ein Gerät zur Reparatur ohne das es kaputt ist. Macht sehr viel Sinn (Ironie! ). Man war auch nicht bereit für eine neue Reparatur ein Ersatz Gerät zur Verfügung zu stellen. Auch eine Entschädigung wollte man nicht geben. Einen schlechteren service hab ich noch nie erlebt. Nie wieder Asus


  • Berthold Breyer • am 16.9.13 um 20:32 Uhr

    Eigentlich könnte ich jetzt die absolute Lobeshymne auf den ASUS-Service singen,aber es kam anders.
    Notebook 18 Monate alt,24 Monate Garantie.
    Wackelkontakt am Netzteileingang,wohl auf dem Motherboard.Winziger Riss im Display.
    Die Garantie habe ich wegen des Wackelkontakts in Anspruch genommen.
    Reparaturnummer und kostenlosen Paketaufkleber sofort per email erhalten.
    Mittwoch abgeschickt,am nächsten Dienstag wieder da.Einfach super!!
    Gerät ausgepackt.Neues Motherboard,neuer Bildschirm,noch eine technische Kleinigkeit erneuert,wieder wie neu.
    Aber,ich musste feststellen,dass mein nonglare Bildschirm spiegelte.Trotz mehrmaliger Anrufe,mit dem Hinweis,dass die Testberichte im Internet alle von einem entspiegelten Bildschirm sprechen,nahm man meine Beschwerde nicht an.“Die Listen aus Taiwan kennen keinen non-glare Bildschirm für diese Modellreihe“.Die Telefongespräche wurden aus Serviceverbesserungsgründen mitgeschnitten,deshalb hoffte ich vielleicht doch noch auf einen Anruf,aber seit einer Woche vergebens.Naja vielleicht gehe ich doch noch zu einem Anwalt,aber ich glaube nicht!


  • Joachim • am 11.9.13 um 20:05 Uhr

    Mein neuer Asus Laptop funktioniert als einziges Gerät im Haushalt nicht auf mein Wlan Router, 2mal eingesendet an den Asus Service und einmal zu Hause noch auf Anweisung von Asus alles neu installiert. Alles zwecklos.Auf Rückfrage immer die gleichen Standertsätze: Machen sie das wieder und immer wieder das Selbe. Auch der Techn. Kundendienst meines Telefonanbieters tauschte mir probeweise mein Router aus, nach der Installation des neuen Routers vom Servicetechniker wieder Wlan Ausfall bei Anwesenheit des Technikers, Netzwerkarte dann deinstalliert,USB Stick als Ersatz, Asus Laptop arbeitet seit dem ohne Wlan Ausfall.
    Asus interessiert das alles nicht,ich soll immerwieder einsenden, denn Asus findet keinen Wlan Ausfall in Ratingen.
    Die Anwälte meiner Rechtsschutzversicherung erklärten mir, dass ich in der Garantiezeit,gekauft am 01.03.2013,gar nicht in der Beweispflicht bin und ich mich an den Vertragshändler,hier Media Markt, wenden muß.
    Am Gericht wird ein Gutachten von knapp 1000€ in Auftrag gegeben plus Anwalts- und Gerichtskosten.
    Media Markt hat nun eingelenkt und mir den Kaufpreis als Gutschein erstattet,war aber auch extrem schwierig, hat 6 Monate gedauert.

    Niemals mehr Asus,denn mit so wenig kompetenten und überheblichen Mitarbeitern hatte ich es noch nie zu tun.


  • J.G. • am 11.9.13 um 9:18 Uhr

    Das ein 500,-€ teures Gerät nach schlappen 3 Jahren den Geist aufgibt ist schon schlimm. Das Asus Service dann nur für die Bearbeitung 90,-€ haben möchte, nur um einen Kostenvoranschlag zu erstellen ist Abzocke.
    ASUS ist nicht interessiert an Kundenzufriedenheit. Das Geschäftsmodell scheint eher Leute die noch nichts von der miesen Qualität gehört haben als einmalige Kunden zu gewinnen.
    Ich werde dafür sorgen, dass dieser negative Bekanntheitsgrad über einschlägige Medien verbreitet wird :-)


  • fürst simone • am 27.8.13 um 20:58 Uhr

    Ich habe auch einen asus und werde mir nie wieder einen kaufen.ich kann ihn nicht mehr aufladen darauf hin bin ich zu meinem händler der ihn einschickte da noch garantie vorhanden war.von asus kam zurück motherboard ist kaputt.es sei kein garantiefall da es durch das aus und einstecken kaputt gegangen ist.mein notebook ist seit dem kauf am netzteil angesteckt und wurde nie davon getrennt.das nennt man kundenservice beim asus service.ich bin jetzt klüger geworden und gebe lieber ein paar euro mehr aus.


  • Orhan demirbilek • am 6.7.13 um 12:20 Uhr

    Ich habe am 6 .1 asus gekauft die Maus hängt dauert ! Habe Reparatur gebraucht ,nach 6 Woche ist das Teil gekommen und hat genau 4 Wochen und dann war das Probleme wieder da ! Jetzt ist Laptop 8 Woche schon Reparatur ! Ich wurde Nie mehr asus kaufen und den Asus Service empfehlen!!!!


  • Christian s. • am 2.7.13 um 10:34 Uhr

    Hallo Leute
    ich habe ein Asus g2is Notebook und dieser hatte letztes Jahr einen defekten grafikchip als ich bei dem deutschen Asus Service angerufen habe um einen Kostenvoranschlag zu bekommen was es doch Ca Kosten würde dies zu reparieren meinte der Typ ich musste es einsenden und der Kostenvoranschlag kostet 50€ Sie müssten ja erstmal prüfen was defeckt sei als ich mehrmals ihm versucht habe freundlich zu erklären das ich schon lange weiß was defeckt sei und ich nur mal kurz wissen möchte was so Ca. eine Reparatur kostet würde der Kundenservice immer unfreundlicher was ja echt nicht sein kann von denn Produkten bin ich ja ein Freund von Asus doch vom Service sollte man echt die Finger weg lassen


  • W.S. • am 29.6.13 um 1:33 Uhr

    Katastrophale Abwicklung eines teuer bezahlten 24 Stunden Vor-Ort- Asus Service. Dabei müsste nur ein Netzteil eines Notebooks getauscht werden. Die Web-App für Supportanfragen funktioniert nicht wirklich zuverlässig. Und ohne die „Registrierung“ kommt man keinen Schritt weiter. Am Telefon findet man z.T. gebrochen deutsch sprechende Hotline-MAs. Etc. … Mit einem Satz:

    NIE MEHR EINEN ASUS PC ODER LAPTOP!!


  • Schyadre • am 21.6.13 um 13:08 Uhr

    Habe ein ASUS MemoPad. Ladekabel löst sich langsam auf! Nun will ASUS Service das ich das Kabel auf meine Kosten zurückschicke. Nach der Besichtigung wird dann entschieden ob Garantie oder nicht! Ich glaube das Kabel kostet nicht mehr als 5 €, werde mir ein neues besorgen und auf Grund des schlechten Services meinen Freunden von einem ASUS Kauf abraten.


  • Gräsel • am 19.6.13 um 19:34 Uhr

    Ihre Website, bzw. Funktion, Übersicht einfach schlecht tech. Support Formular funktioniert nicht unmöglich. Man muss sich für ihre Seite 1 Tag Urlaub nehmen, möchte eine einfache und schnelle Auskunft Hätte ich das geahnte hätte ich sicherlich kein Asus Notebook gekauft. Einfach nur schlechter Asus Service!


  • Gransier Timm • am 31.5.13 um 12:20 Uhr

    So ich möchte nun auch meinen Senf zum Service von ASUS laut aussprechen….

    Ich habe mir Ende Feb. 2013 eine Taichi 21 gegönnt und war auch zuerst sehr zufrieden, aber auf einmal wurde der AC Adapter sehr heiss und das Gerät ließ sich nicht mehr laden, zuerst bin ich davon ausgegangen, dass nur der AC defekt ist und wollte mir ein neues kaufen,

    aber das war schwierig…universale hatten nicht den Stecker dabei der passte und original AC kostet so um die 90 Euro..somit hab ich mich entschlossen den AC und Notebook einzuschicken…bevor der AKKU leer war, ging es ohne Probleme, aber danach ging nichts mehr.

    Also eine RMA erstellt und verschickt am 13.05.2013 ist das Taichi bei Arvato eingegangen. Nach ca. jetzt 3 Wochen kam eine Mail, das das Motherboard defekt sei und ein neues bestellt wurde…soweit so gut…aber nach der Endkontrolle und meiner Nachfrage teilte man mir mit,

    „Ja sorry aber die HD Kamera ist wohl auch defekt…Ersatzteil kommt so um Mitte Juni, wenn sie Glück haben“…toller Service, sage ich nur dazu ….14 Milliarden umsetzten, aber Kundenservice gleich null, hätte ich nicht selber Nachgefragt, würde ich wohl immer noch am Fenster sitzen und auf den Mann von DHL warten.. Es ist auch klar, dass ich Kunde 1.200.456 bin und das dies für ASUS kein Grund zur Panik ist, weil Ihre Existenz nicht davon abhängt, ob man Schulungen halten kann oder nicht..für mich ist das schon Geschäftsschädigen, weil ich mir jetzt ein neues Notebook kaufen kann und meine Kunden nicht vertrösten kann, ohne die Aufträge zu verlieren. Leider setzte ich keine 14 Milliarden um und bezahle es aus der Portokasse. ASUS konnte mir nicht mal ein Leihgerät anbieten und das ist auch klar. Die Herrschaften an der Hotline, interessiert es doch wenig, ob DEIN Laptop bei dir oder bei Ihnen ist. Rechtlich weiß glaub ich jeder…das ASUS das Gerät 3mal nachbessern darf, bis man Anspruch auf ein Neues hat. Ich habe den Leuten von ASUS mitgeteilt, dass ich Angst habe, evtl. ein Montagsgerät erwischt zu haben und ob man mir nicht auf Kulanz ein neues zu kommen lässt. Auf diese Frage wurde ich abgewimmelt, ob das jetzt vom Mitarbeiter oder von der Teamleitung so verordnet wurde, dann ich nicht sagen…

    Somit mein Fazit…ASUS und ASUS Service nein danke..

    ihr habt mich jetzt nochmal 700 Euro gekostet…bin sonst wohl erzogen, aber im Moment könnte ich meine gute Kinderstube wirklich vergessen.


  • marcel • am 28.5.13 um 13:30 Uhr

    hallo
    bei meinem asus x53s stimmt was mit dem der netzfassung nicht.von alleine läd der laptop nicht mehr ich muss das immer mit tesa fest machen das es läd und dann wird der stecker immer seh heiß. asus service ist schlecht.


  • Me • am 14.2.13 um 15:34 Uhr

    Ich werde mir NIE mehr einen Asus kaufen! Schlechester Kundenservice den ich je erlebt habe. Mitarbeiter gehen nicht auf den Kunden ein…ich gehe zum Anwalt. Diese scheisse können die mit allen anderen abziehen, aber ich bin die falsche Adresse.


  • Brigitte B. • am 7.1.13 um 13:21 Uhr

    habe mir vor 2 jahren einen X72D gekauft. kundenbewertungen waren durchwegs gut. eine woche vor ablauf der 2 jahre ist nun der akku defekt. wie ich hier gelesen habe, ist das bei asus offensichtlich üblich. garantie auf akkus 1 jahr. bin aus österreich und wollte die österr. hotline anrufen. diese nummer funktioniert aber nicht. habe also direket in deutschland angerufen und einen ausländer dran gehabt der so schnell unverständliches deutsch gesprochen hat, dass ich nichts verstanden habe. auf meine frage was ein neuer akku kostet und wo ich den her bekomme war die antwort asusparts.eu.
    diese homepage ist nur in englisch oder schwedisch. ich habe nun versucht mittels auswahlverfahren meinen laptop einzugeben, aber leider, leider gibt es meinen X72D nicht als auswahlmöglichkeit. und nun?? habe in meinem bekanntenkreis herumgefragt und ein einziger musste schon mal einen akku tausche und das nach 4 jahren. alle anderen haben ziemlich überrascht reagiert, dass nach 2 jahren ein akku defekt sein soll. noch dazu ist mein laptop nicht einmal so oft in betrieb und eigentlich nur für den hausgebrauch gedacht. NIE WIEDER ASUS!


  • Bach • am 4.1.13 um 16:08 Uhr

    Habe vor 3 Jahren ein Laptop von Asus gekauft, läuft bisher einwandfrei wollte es mal reinigen lassen, traut sich keiner ran und einschicken dauert mir zu lange.

    Wenn asus kein teures Servicenetz aufbauen will, dann baut doch Geräte wo ein PC Fachmann wenigstens mal nen Reinigungsservice machen kann.


  • Walter • am 25.10.12 um 11:01 Uhr

    Die Qualität und der Service sind die Hölle.
    3 Asus Zenbooks gekauft, 2 waren defekt. Die Reparatur des ersten dauerte fast 4 Wochen, der zweite ist seit 4 Wochen in Reparatur und die warten seit 2 Wochen auf Ersatzteile. Auf der Webseite der schweizer Reparaturfirma werden für ASUS-Ersatzteile Lieferfristen von 5-8 Wochen in Aussicht gestellt. Eigentlich müsste ASUS direkt ein neues Gerät liefern.


  • Erl Armin • am 18.10.12 um 13:01 Uhr

    Hallo zusammen.
    Habe 2 Laptop von Asus Modelle:X5DAD und X72D bei beiden ist der Akku nach 2 bzw 3 jahren leer.Bei Asus nur 1 Jahr Garantie auf Akkus .Das heisst 2 neue Akkus kaufen,und das finde ich einen schlechten Service.Ich denke das ist bewusst so gemacht ,und der verbraucher wird hier abgezockt.Kundenzufriedenheit schreibt man da nicht groß.Und ich kauf auch noch 2 nie wieder.


  • Frederik • am 25.9.12 um 21:42 Uhr

    Habe mir ein neuen Asus Laptop für mein Studium gekauft. Konnte es leider bis jetzt noch nicht wirklich benutzen, denn nun muss ich es leider zum dritten Mal einschicken. Beim ersten Mal war nach so gut wie der ersten Woche, die linke Seite des Bildschrims schwarz. Die Reperatur hat keine 10 Tage gedauert. Beim zweiten Mal nach ca. der selben Zeit war das Mousepad defekt. Die Reperatur dauerte wieder nur kurze 10 Tage. Nun der nächste Fehler zwar kein Hardwarefehler jedoch ein Softwarefehler der vor dem Einschicken noch nicht bestand. Mein Bildschirm stellt sich oft, nach dem Energiesparmodus bzw. kurz nach dem hochfahren schwarz ein. Hört sich nicht sehr tragisch, jedoch muss ich immer den Laptop neu starten. D.h Arbeiten oder Dokumente sind sofort verloren gegangen. Habe in nächster Zeit mehrere wichtige Vorstellungsgespräche und nun kann ich mich nicht wirklich darauf vorbereiten. Mit dem Produkt bin ich also leider sehr unzufrieden. Werde demnächst den Kundenservice kontaktieren und eine Entschädigung fordern.


  • Anton • am 11.9.12 um 17:35 Uhr

    Nie wieder Asus!
    Habe einen Tab Asus TF300t gekauft. nach keine 4 wochen ist mir der Display gerissen. es lag im zugedeckten auto und keine 40°C. am 03.07.2012 schickte ich es zurück. jetzt ist es der 11.09.2012 (ÜBER 2 MONATEN)und ich habe einen Kostenvoranschlag von über 400€ bekommen.

    Schweinerei ist das!


  • R.B. • am 17.8.12 um 11:43 Uhr

    ich habe mir vor einem jahr einen G53J gekauft,
    das erste prop tauchte keine 3 wochen nach dem kauf auf,festplatte defekt.
    eingeschickt und da ging es noch schnell 2-3 wochen später hatte ich meinen rechner wieder und da dachte ich noch ok der support funzt.
    dann 2-3 monate später bluescreen am abend und nächsten tag ging nichts mehr,wieder eingeschickt dann wurde mir mitgeteilt mainboard ist defekt und wird ausgetauscht das dauerte dann ca. 4 wochen und er lief wieder ganze 2 monate bis der nächste bock kam,blueraylaufwerk defekt und tastaturbeleuchtung ebenso,und wieder mal eingeschickt,daraufhin wurde der rechner neu aufgesetzt(man fragt sich nur warum???)
    natürlich kein backup gemacht weil aus meinem verständnis muss da nicht der rechner plattgemacht werden nur um ein neues laufwerk und die beleuchtungtastatur auszutauschen.
    das dauerte dann nochmal 4 wochen!
    wonach das laufwerk wieder nicht funzte
    und nochmal eingeschickt,diesmal etwas schneller in 2 wochen retour und es ging.
    nun der hit beim zuklappen des rechners lag was auf der tastatur und der bildschirm ging kaputt das flüssigkristalle ausliefen.
    nun die odysee,nach tatsächlich 3 !!! monaten
    kam vorgestern der rechner wieder zuhause an
    mit neuem bildschirm,aber,das laufwerk liest keine CD Roms tastaturbeleuchtung funktioniert nicht und der rechner wurde wieder mal neu aufgesetzt,wozu ihr pappnasen???
    das war das letzte mal das ich nen asus rechner gekauft habe! NIE WIEDER
    der kundenservice ist das allerletzte die techniker haben null plan von dem was sie da tun,schickt mir lieber die ersatzteile zu und ich mach es selbst und das ohne eure lausigen ausreden.
    es wurde kein ersatzgerät zur verfügung gestellt oder villt. mal gleich ein neues angeboten da die garantie noch aktuell ist.
    ingesamt habe ich von dem jahr wo ich den rechner besitze grad mal was ein halbes davon gehabt und den ärger darüber will ich nicht weiter ausführen.
    fazit:
    der asus kundenservice ist mit abstand der schlechteste von allen herstellern und man sollte tunlichst die finger von asus produkten lassen.
    meine empfehlung lautet kauft woanders und lasst die finger von asus.
    das mindeste was ich erwartet habe ist das man mal mit mir kommuniziert (bis heute nicht eine e-mail gesehen) und sich villt. mal entchuldigt das man so fehlerhafte produkte herstellt und vertreibt aber anscheinend geht profit vor kundenzufriedenheit.


  • krusenwelt • am 2.8.12 um 19:57 Uhr

    Ca. 1 Jahr alter EeePC mit partiell flächenmäßig größerem Pixelschaden. Eingeschickt und bereits nach exakt einer Woche repariert wieder zurückgeschickt. Und das trotz aktueller Sommerurlaubszeit.
    Dieser Reparaturservice in Leistung und Abwicklungsgeschwindigkeit ist lobenswert und ich kann mich dafür nur recht herzlich bedanken.


  • S.r. • am 1.8.12 um 2:48 Uhr

    Hi,
    Ich suche nach einem Notebook und es sollte ein Asus sein.
    aber das Problem mit dem Service beschäftigt mich sehr oder das was von ihm übrig ist .Da wird mir Angst & Bange.
    So geht man doch nicht mit seinen Kunden um .
    Eure Hotline die auch noch Geld kostet ist nicht mehr zeitgemäß und die Kritiken auf Amazon & Co sind vernichtend und von 2012, Tonnen weise,..teils druckfrisch….
    Absolut unverständlich in Zeiten wo andere Hersteller doch mit gutem Service Punkten.

    Mfg S.r.


  • FloH • am 27.7.12 um 9:56 Uhr

    Hallo, ich habe mein notebook, asus g53 jw, vor fünf wochen zu asus geschickt zur reperatur. Jetzt bekam ich eine option auf gutschrift 60% des kaufpreises welche mich doch nicht interessiert da ich allein schon kein bock auf acht wochen bearbeitungszeit habe. Ich fragte nach einen austauschgerät was angeblich nicht verfügbar ist und ich so nur weitere x wochen auf die reperatur warten kann laut asus die mir auch keine weiteren angaben machen. Für mich war das mein letztes asus gerät, herzlichen dank für diesen schwachen service


  • Bernd Winkler • am 2.7.12 um 20:30 Uhr

    Hallo. Ich will auch mal von Asus berichten. Mein 7 Monate altes eee-Pc Netbook hatte Risse an dem Gehäusedeckel von den Schanieren ausgehend.Die erste zumutung war das ich das Gerät auf eigene Kosten einsenden musste.Dann wurde mir mitgeteilt das das Ersatzteil ca.4 Wochen lieferzeit hat.Nach vielen Anrufen und wochenlanger warterei die auskunft das es noch mal 8 Wochen dauert.Der Service ist unter aller Sau und ich wurde nur vertröstet und auch belogen.Mir wurden Ausagen unterstellt die ich nie gemacht habe. Dann nach knapp 4 Monaten eine Mail-Ihr Servicefall ist abgeschlossen und das Gerät wird Ihnen zugeschickt. Ich hab mich wie wild gefreut. Gerät ausgepackt und ein Blatt mit einem Hinweiss liegt obendrauf. Das Gerät konnte nicht repariert werden weil kein Ersatzteil zu bekommen ist,ich soll mich an meinen Händler wenden und mit Ihm verhandeln. Bei Asus wird man doch vera***** und der Service ist nichts wert. Die wollen mir weissmachen das es keinen Gehäusedeckel für eee-Pc gibt obwohl die allein in Deutschland zigtausendmal verkauft worden sind.Mein Händler will über eine Gutschrift nachdenken.Mal ehrlich,was bekomme ich denn noch für ein Netbook das ein Jahr alt ist und ich es nur 7 Monate nutzen konnte. Nie wieder ASUS und das werde ich auch allen Bekannten sagen. MFG von dem ASUS geschädigten Bernd !


  • Juli • am 29.6.12 um 14:32 Uhr

    ich wollte nur eine kurze Rückmeldung geben.

    Mein Notebook ist nach weniger als einer Woche wieder bei mir (es ist irgendwas ausgetauscht worden, da steht was von SATA ^^) und funktioniert.

    Also ich bin absolut zufrieden mit dem Asus Service (Ich hatte ehrlich gesagt ganz schöne Angst nochmal mein Glück mit deren Service zu versuchen – unbegründet wie ich feststellen konnte)

    Superschnell!!!

    Ich hoffe nur dass mein Notebook jetzt keine Zicken mehr macht und ich den Support nicht nochmal beanspruchen muss.


  • Juli • am 20.6.12 um 19:40 Uhr

    Ich habe mir vor etwa 9 Monaten ein Asus K53S Notebook gekauft. So weit so gut, das Teil funktionierte sofort keine Probleme, zumindest nicht die ersten 4 Wochen :(

    Dann auf einmal fing das gute Stück nach 6 Wochen an komische Geräusche von sich zu geben. Ich habe nicht lange gefackelt und eine Service Repair beantragt. Lief alles super keine 3 Wochen dauerte die Reperatur DHL sei Dank. (Was genau gemacht wurde weiß ich nicht ich kenn mich da nicht so aus)

    Ich war vollends zufrieden mit dem Support!

    So ein neuer Versuch das Ding funzte auch wieder problemlos. Etwa 4 Wochen im Januar dann der Schock, im Ruhezustand abgeschmiert, schon wieder kaputt? In Panik geraten machte ich eine Systemwiederherstellung… Glück gehabt der Laptop war zwar wenn ich mich richtig erinner von da an lauter aber egal es funktionierte wieder!

    Nun ja irgendwas scheint doch gewesen zu sein, denn seitdem stürzte er einige Male ab zum letzten Mal am vergangenen Wochenende.
    Nach mehreren vergeblichen Versuchen über die Starthilfe macht das gute Stück nun garnichts mehr. Soeben habe ich mein Problem Asus mitgeteilt und warte jetzt ab wie es weiter geht. Ich halte euch auf dem Laufenden ;)


  • joerg otte • am 2.5.12 um 18:01 Uhr

    Asus Supporf

    Ich habe so eben mit support telefoniert.. ich selbst besitze ein asus x72dr ty..
    Was

    Dort habe ich folgendes problem.. das wenn ich music höre. Erhitzt das nb auf 70 grad.. wdnn ich a wenk zogge geht er trotz cooling pad auf 85 bis 90 grad..

    Ok kurz beim support angerufen…. das erste was mir gesagt wurde war das ich den kostenvorschlag mit 80 euro zu buche schlägt.. da ich unerlaubter weise das win 7 hp von asus gegen ein original ausgetauscht ha eund vorher die hdd komplett gelöscht habe… wenn es nach Susgeht darf ich weder betriebssystem noch treiber aktualisieren.. da dadurch mein garantie erlischt..was sich ja bei einer atigraka äussert dumm ist da ja bei ati ca alle 1-3 mon. nen neuer treiber. Werde mich jetzt erstma zum ra wegen beratung…denn nette herr am telefon hat gesagt das ich das nb erst dann wieder bekommen würde wenn ich auch den kostenvoranschlag bezahlt habe..

    Was für ein netter support


  • Bianca S. • am 23.4.12 um 21:18 Uhr

    Ich kann nur bestätigen was bisher zum Asus Service gesagt wurde! Habe mir extra für die Uni ein neues Notebook gekauft (699 Euro, Ende September 2011), leider eines von ASUS. Es war von Anfang an sehr langsam und hat schnell überhitzt. Nach 2 Wochen hatte ich über Nacht auf einmal einen schwarzen Bildschirm und einen völlig lautlosen Laptop vor mir stehen. Ich hab dann bei Asus angerufen und ihn eingeschickt. Das Ding kam nach 4 Wochen wieder zurück und hat sogar funktioniert. Allerdings war es in den nächsten 3 Monaten noch locker 3 mal defekt, mal abgesehen davon, dass der Laptop total lahm ist. Unter anderem war der Bildschirm defekt, oder das Netzteil ( alles ohne Fremdverschulden). Vor ungefähr einer Woche jetzt, welch Wunder, ein neuer Defekt. Mein Laptop nimmt das Kabel nicht mehr an, die Netzteilbuchse ist kaputt… Heute bei Asus angerufen und erneut einen sehr schwer verständlichen Mann dran gehabt. 15-25 Werktage kann es dauern und wenn sie denken, dass es kein Garantiefall ist, dann muss ich 95 Euro Kostenvoranschlag bezahlen!
    Mein Fazit: Ich verzichte auf die restlichen 1 1/2 Jahre Garantie durch den Asus Service und lasse das Notebook bei einem professionellen Laden in der Nähe reparieren! Zahle zwar 80 Euro, dafür hab ich aber mein Notebook unbeschadet und in 2 Tagen wieder. Auf die Garantie und den Service kann ich gerne verzichten und ich habe die Nase voll, von diesen unverständlichen Asus Mitarbeitern.
    Ich kann nur allen empfehlen: NIEMALS ein ASUS Produkt zu kaufen!! Man bereut es nur und steckt mehr Geld in das Ding als man will und schlecht ist es auch noch.
    ASUS ist für mich gestrichen und ich bin mal gespannt wie viel Geld ich noch in das blöde Ding stecken kann.


  • Alex • am 13.3.12 um 14:22 Uhr

    Meine Meinung Asus und der Reparaturabwicklung in Österreich bei TAB:
    Habe mir im Jänner 2012 ein G73SW gekauft und musste feststellen das der Akku das NB nicht starten kann. O.K. ich verwende es eh nur als PC. Eine woche später bekomme ich mein bestelltes Spiel, installiere es und spiele: NB schaltet ab (anscheinend termisches Problem). Netzwerkkarte sporradische Aussetzer. Es reicht. Ich rufe bei Asus an und Abholung läuft einwandfrei. Drei Tage später bekomme ich mein NB retour. Zu früh gefreut, denn es wurde in mein nichtenmal 1.Monat jungen NB ein altes Mainbord verbaut mit verdreckten Anschlüssen und defektem Cardreader. Allen Anschein nach wurde mein Display und meine oder neue Tasterur einfach auf ein altes NB umgebaut. Originalverpackung teils zerissen. Ich beschwere mich und das NB wird wieder Abgeholt.
    Seit der ersten Reparatur (da defekt zurückbekommen) sind mitlerweile 4 Wochen vergangen und ich muss noch 3 Wochen warten (Ersatzteile). Keine Kulanz und keine Rückerstattung nichts.
    Meine Empfehlung: wenn Asus dann Hardware noch vor den Kauf überprüfen, denn falls ein defekt vorliegt betet das euer Produkt nicht TAB zum Opfer fällt.


  • Ewald Broer • am 5.3.12 um 16:31 Uhr

    Im ASUS RMA-Center in Tschechien fallen offenbar Bauteile unter den Tisch! Habe mein Mainboard (ständig Blue Screen) mit Prozessor und Arbeitsspeicher zwecks Reparatur über ASUS-Service eingeschickt.
    Bin zwar darauf hingewiesen worden, das keine CD,DVD, Kabel beigelegt werden dürfen.Warum fest eingebaute Teile wie Prozessor und Arbeitsspeicher ausgebaut werden müssen ist mir nicht so klar, schließlich kann dort der Fehler sein.Nach Rücksendung war der Arbeitsspeicher noch gesteckt, der AMD 4 Kern entfernt.Das wars für mich mit ASUS-Produkten, und dem ASUS Service


  • Mario Brutti • am 20.2.12 um 11:59 Uhr

    Hallo,

    habe am 17.12.2011 mein neues Asus Laptop erhalten welches auch gleich nach 5 Tagen defekt war. Also ab zu Asus damit mit allen was dazugehört und dieses auch schriftlich vermerkt. Nach 2 Wochen kam der Laptop ohne Akku zurück. Seit dem telefoniere ich wöchentlich mit Asus wo den mein Akku bleibt. Nach 2 Wochen hatte man herausgefunden das mein Akku verloren gegangen sei.Das war der Anfang meiner Odysee nach meinem Akku. Ich telefoniere seit dem mit Asus immer mit dem gleichen Resultat das mit gesagt wird das eine E-Mail an den Service geschickt wird und mir in ein paar Tagen ein neuer per Post zugestellt wird. Asus bekommt es seit 2 Monaten nicht auf die Reihe einen Akku zu liefern. Die Herren von notebookbilliger.de fühlen sich auch nicht verantwortlich da die Reparatur nicht über Sie lief. Ich bereue es einen Laptop von Asus gekauft zu haben. Geht man davon aus das meiner keine Woche in Betrieb war. Bis heute liegt der Laptop im Eck und verstaubt. Dies ist die größte Unverschämheit die mir untergekommen ist. Ich selber kann nur von Asus abraten.


  • Slash • am 13.2.12 um 20:02 Uhr

    ASUS Service …. :-(

    Ich habe vor ein paar Tagen mein 6 Wochen altes Netbook zum Asus Kundendienst einsenden müssen. Über Nacht hatte ich es am Strom gelassen weil ich es am nächsten Tag mitnehmen wollte… Ist ja erst mal nix ungewöhnliches. Leider musste ich am nächsten Morgen feststellen das sich der Deckel oberhalb der LED s für WLan Strom usw. verschmort bzw. leicht verformt war. Ganz klar irgendwas ist da überhitzt. Ein Glück das es nicht angefangen hat zu brennen.
    Komisch ist auch das das Mousepad seit der Nacht nicht mehr zuverlässig arbeitet.
    Da ich noch Garantie auf das Netbook habe, habe ich es per Pick up Service abholen lassen. Heute bekam ich auf einmal ein Kostenvoranschlag: Dies sein ein selbst verursachter Mangel.
    Jetzt kann ich mir aussuchen ob ich 55 Euro für die Reparatur bezahle oder 36 Euro dann würde es defekt wieder kommen. Wer macht schon nach 6 Wochen sein eigenes Netbook kaputt…..
    Asus Service meiner Meinung nach gleich null.


  • Marco B. • am 4.1.12 um 13:40 Uhr

    Also ich musste leider Gottes auch den Asus Support kontaktieren.

    1. Ans Telefon des Asus Service geht SOFORT einer dran und man kann ihn auch verstehen.

    2. Formular ausgefüllt am gleichen Tag kamen noch die Aufkleber für die Post, am nächsten Tag stand DHL vor der Tür um das Paket via Expressversand abzuholen : -)

    3. Am nächsten Tag gerät schon da und in der Reparatur.

    4. Halben Tag später „Final Testing“ wie man sieht also Fixx mit dem Asus Kundendienst ;)

    5. Gerät ready kommt morgen wieder an : – )

    Asus ist einfach TOP!


  • Jürgen • am 5.11.11 um 11:18 Uhr

    Es ist eine unverschämtheit was sich Asus denkt der Kundenservice ist das allerletzte es scheint nur einen Mitarbeiter zugeben Italienischer Herkunft den man am Telefon nicht mal versteht ich bereue es mir einen Netbook dieser Firma angeschafft zu haben meine Netbook ist defekt und ich sollte ein Formular im Internet ausfüllen alles schön und gut aber ich hab nichts besser zu tun als dieses Formular 10mal am tag auszufüllen und es passiert nichts


  • Roland • am 5.10.11 um 0:10 Uhr

    Habe vor ein paar Tagen den Asus-Kundenservice in Anspruch nehmen müssen und war angenehm überrascht, da sonst ja fast nur schlechte Erfahrungen zu lesen sind.
    Situation: das DVD-Laufwerk meines Laptops hatte den Geist aufgegeben, nach ca 1 Jahr und 11 Monaten. Also die verbleibende Zeit genutzt, und 2 Wochen vor Garantieende den Rechner eingeschickt. Da Letmerepair wohl falsche Daten von Asus hatte bezüglich des Kaufs des Laptops, wollten sie ihn erst nicht reparieren und schickten einen Kostenvoranschlag. Nach Einsendung eines Scans meiner Rechnung wurde aber ohne zu Murren das von mir angegebene Kaufdatum akzeptiert und innerhalb von ein paar Tagen der Rechner repariert, d.h. das Laufwerk ausgetauscht und zu mir zurückgeschickt. Wäre das Laufwerk nur ein paar tage später kaputt gegangen, hätten sie für den Austausch über 200€ haben wollen.
    Glück gehabt.


  • Dieter B. • am 27.9.11 um 18:08 Uhr

    Meine Erfahrung mit dem ASUS Kundendienst bzw. Service. Ich habe ein ASUS N71J Notebook Neupreis ca. 1100€. Nach ca. 11 Monate habe ich plötzlich Probleme mit der Netzwerkverbindung. Beim wackeln am Kabel ist die Verbindung wieder da. Alles klar !
    Neues Kabel gekauft, leider immer noch die gleichen Probleme. Wackelkontakt an der Netzwerkbuchse. E-Mail an den ASUS Kundendienst. RMA Nummer beantragen, ohne die geht es nicht. Gerät mit der RMA Nummer zu LetMeRepair geschickt mit der Hoffnung auf schnelle Reparatur (Garantie). Vier Tage später erhalte ich eine E-Mail mit einem Kostenvoranschlag für die Reparatur. LAN Buchse innen mechanisch beschädigt. KEIN GARANTIEANSPRUCH !
    Reparatur kann trotzdem erfolgen für 470€.
    Nach Rückfragen warum so teuer kamm folgende Antwort. Es muss das ganze Mainboard ausgetauscht werden.
    Vielen Dank an die Fa. ASUS die für Ihre Produkte auch 10 Jahre Garantie geben können,
    als Verbraucher hat man keine Chance die jemals einzufordern, weil man nachweisen muss das dieser Mangel von anfang an vorhanden war.
    Ich werde kein ASUS Produkt mehr kaufen.


  • Thomas Deutsch • am 6.9.11 um 17:51 Uhr

    Hallo,ich habe meinen Laptop Asus Pro Serie am 11.August zur Reparatur gegeben.Ein Scharnier ist gebrochen.Bei einem Anruf bei der Asus Hotline, wurde mir gesagt das das Ersatzteil bestellt wurde. Am 26.August folgte ein weiterer Anruf bei der Hotline. Der freundliche Mitarbeiter sagte mir, das das Ersatzteil nun eingetroffen ist. Gestern, Montag, den 5.September rief ich erneut bei der Hotline an um zu erfragen, wann mein Gerät denn versendet wird. Aber die Antwort gefiel mir überhaupt nicht.
    „Das Ersatzteil ist noch nicht eingetroffen“!!!
    Nun sind es fast vier Wochen.
    Mich stört nicht, das es so lange dauert. Wenn das Ersatzteil nicht da ist, kann sich Asus auch keines schnitzen. Nur die unterschiedlichen Informationen sind katastrophal.
    MFG
    Thomas


  • Nie Wieder • am 2.8.11 um 17:14 Uhr

    Guten Tag.

    Mein EeePC ließ sich nach 26 Monaten nicht mehr einschalten. Diagnose: Grafik CPU defekt, das Problem liege an der Bauweise, Reparaturkosten etwa 80,- Euro über aktuellem EBay-Wert. Fazit: NIEMALS wieder Asus, niemals EeePC, NEIN-DANKE zu diesem Service.


  • Patrick S. • am 6.7.11 um 10:22 Uhr

    Ich habe mein Notebook von der Serie G73 jetzt schon zum 2. mal zur reperatur eingeschickt. Die Abholung war dank DHL sehr schnell.

    Das abrufen des Reperaturstatuses ist OK.
    Das wars aber dann auch schon.

    Bei mir ist eigentlich der Fehler gewesen, das die Grafikkarte plötzlich beim Spielen Fehler produziert. Das habe ich auch in die Fehlerbeschreibung geschrieben aber es wurde nur ein BIOS Update gemacht. Als ich das Notebook wieder bekommen habe, war eine Datei drauf, mit dem Testprotokoll. Es wurden angeblich alle Tests bestanden. Als ich mir aber das das Test-Programm mal angesehen habe musste ich feststellen, das das Programm veraltet und nich für ein Notebook dieser Preisklasse (1400€) geeignet ist.

    Ich kann den Support von ASUS absolut nicht empfehlen.


  • Sabine S. • am 7.6.11 um 18:35 Uhr

    Aus X5 Serie gekauft Oktober 2009

    Schwarzer Bildschirm, Laptop ging aus. Da noch Garantie zu LetMeRepair mit Akku.

    1. Rückversand mit Vermerk „Mainboard getauscht“. Laptop angemacht, lief ca, 3 Min., schwarzer Bildschirm, Laptop aus.

    Wieder zu LetMeRepair mit Akku und Stromkabel

    2. Kostenvoranschlag, da Akku defekt über Kosten für Akku, Kosten für Rückversand, Kosten für Arbeitslohn ???, da Akku nur 1 Jahr Garantie. Anruf bei LetMeRepair, ob mein Laptop denn läuft, wenn es am Stromnetz angeschlossen ist. Habe von denen eine schriftliche Bestätigung erhalten, dass mein Laptop mit meinen Stromkabel läuft. Also Kostenvoranschlag abgelehnt. Laptop erhalten mit Rechnung für Versandkosten.

    Akku aus Laptop raus und über Stromkabel eingeschaltet. Nix ging. Akku rein und Laptop sprang wieder an. Anzeige der Akkubatterie schrumfte immer mehr, obwohl am Stromnetz angeschlossen. Schwarzer Bildschirm und Laptop ging aus und nicht wieder an.

    Wieder zu LetMeRepair

    3. Rückversand mit Vermerk „Netzkabel getauscht, Betriebssystem erneuert (hatte Windows 7 drauf und die haben mir wieder Vista aufgespielt), Datensicherung wurde gemacht.

    Ja, nun geht mein Laptop wieder und der Akku lädt sich wunderbar wieder auf und ich kann ohne Strom 1 1/2 Std. arbeiten.

    Anruf bei LetMeRepair, warum denn, wenn das Netzkabel defekt ist, das Betriebssystem erneuert wird. Antwort: „Es gab nen Softwarefehler“ ???.

    Lange Rede, kurzer Sinn….
    Sämtliche E-Mails und Kontakte sind verschwunden, habe nach wie vor die Rechnung über die Versandkosten (die ich nicht zahlen werde) und dazu noch ne fresche Mitarbeiterin am Telefon gehabt. Auf meine Frage, wieso denn ein Kostenvoranschlag für einen neuen Akku, wenn dieser doch geht, kam die Antwort: „Der geht nur zu 52%, was mir auch mitgeteilt wurde“. Aha, auf dem Kostenvoranschlag steht nur Akku defekt.

    Ist das nicht versuchter Betrug ????
    Können die einfach mein Betriebssystem platt machen, ohne mich vorher zu informieren ???

    Fazit:
    Ein Asus werde ich mir nie wieder kaufen, da der Support der Firma LetMeRepair echt eine Zumutung ist.

    LG
    Sabine


  • Alan Ritscher • am 21.5.11 um 13:46 Uhr

    Ich habe mein Laptop schon ca. 4 mal zur
    Reperatur geschickt und jedes mal, kam er so in 3-4 wochen wieder an…aber jetzt bei der 5. Reperatur wo ich ihn am 9.03.2011 abgegeben habe, dauert die Reperatur schon mehr als 8 wochen. Und der jeweilige Kundenberater meint das Asus diese Teile die mein Laptop benötigt noch nicht aus Taiwan angekommen sind. Vor der Reperatur hat meine Wert-Garantie mir einen Vorschlag von einer 300€ Neukaufbeteiligung gemacht und mein Laptop habe ich für 1300 € gekauft, da habe ich natürlich abgelehnt und eine Reperatur verlangt… die meiner Wertgarantie ca 600€ kostet. In der Zukunft werde ich mir keine Asus-Waren mehr kaufen!!! LG Alan


  • Markus Fritz • am 16.5.11 um 21:52 Uhr

    Ich habe mir Ende Oktober das G73Jh für 1600 Eur zugelegt. Dieses hatte auch Spitzenwerte in der Leistung und sollte als Desktop Ersatz dienen da ich die nächsten Jahre eher unterwegs bin.
    Nun trat nach 4 Monaten Benutzung der Defekt auf dass das Notebook überhitzt. Dadurch hat wohl die Grafikkarte einen Hitzeschaden davongetragen. Nach einer Internetrecherche stellte sich heraus dass die Produktlinie wohl ein fehlerhaftes BIOS hat wodurch sich die Drehzahl der Lüfter nicht hochregelt wenn die Temperatur steigt.
    Also habe ich den Support von Asus kontaktiert. Dieser meinte ich solle es bei ASUS zur Reparatur einschicken. Hab ich auch gemacht.
    Nun sind schon fast 4 Wochen vergangen. Nach einem Anruf bei der Hotline stellte sich heraus dass es durch den Final Test nach der Reparatur durchgefallen ist und man nun wieder auf Ersatzteile wartet. Heißt es wird dann nochmal repariert. Also das ganze Prozedere von vorne.
    Ich fände es toll wenn man sein 1600€ teures Notebook auch nach einer angemessenen Reparaturzeit wieder erhalten würde.
    So ist das einfach kein Support, das ist ein Witz. Nach 30 Tagen soll man ja Geld wieder zurückbekommen, aber dann wohl auch nur den geminderten. Heißt Geld einfach mal zum Fenster rausgeblasen.
    Auch bin ich bei meiner derzeitigen Ausbildung zum IT-Systemelektroniker eher darauf angewiesen auch einen funktionierenden Laptop zu haben.
    Man sollte wirklich einen großen Bogen um ASUS machen und ich hoffe sie lesen die berechtigte Kritik der Kunden. Aber ich glaube eher das geht denen am Ar*** vorbei. Weil der Firmenumsatz stimmt ja. Dann muss man sich ja auch nicht um seine Kunden kümmern. Das Geld hat man ja schon…


  • Markus • am 14.5.11 um 12:56 Uhr

    !!! VORSICHT vor dem ASUS SERVICE !!!
    Auf der Suche warum ich von ASUS, über das Online Formular, über die TechnikFaxnummer, und VertriebsFaxnummer keine antwort bekomme bin ich hier gelandet.
    JETZT wundert mich gar nichts mehr, es schein so das der ASUS-Service für den Mexikanischen Rundordner ist…!
    Mittelweile habe ich 9 Faxe innerhalt eines Woche, jeden Tag, an Service und Vertrieb gesendet, keine Antwort erhalten!
    Katastrophe NICHT zu empfehlen !!!


  • Gökhan Demirel • am 28.4.11 um 22:27 Uhr

    Nie wieder Asus
    Also ich habe mein Laptop vor 2 jahren und 4 monaten geholt für 1200€ jedoch hatte dieser laptop 3mal am display probleme gehabt und bei der letzen reperatur haben sie mir versichert dass in den kommenden 6 Monaten die Garantie ausläuft. Und jetzt hat der Laptop zum 4ten mal an gleicher stelle das Problem jedoch sind die 6 Monate noch nicht abgelaufen und jetzt meinen die dass Asus auf dieses Problem mit dem Display gar keine Garantie gibt. ALSO => APPLE zahlst vielleicht das 3fache aber hast keine Probleme


  • Mareen • am 28.4.11 um 9:05 Uhr

    Ich kann auch nur schlechtes von ASUS berichten. 2010 habe ich mir einen Laptop (X70IC)bei Karstadt gekauft. Nach einem halben Jahr traten gleich mehrere Probleme auf. Wackelkontakt, der Bildschirm blieb schwarz beim Hochfahren (nur durch mehrmaliges drücken einer Tastenkombi war es möglich wieder etwas zu sehen, Blasenbildung am Bildschirm, Lichtfleck am Bildschirm, das Gerät wurde nach wenigen Stunden, bei geringer Belastung sehr sehr heiß –> Blasenbildung…
    Über Karstadt habe ich meinen Laptop einschicken lassen. Dieser wurde 3 mal vom ASUS Kundendienst geprüft und immer wieder wurde mir gesagt, es wäre ein Benutzerfehler – also meine Schuld (Die unterstellen mir, das ich meinen Laptop an heißen Quellen ausgesetzt habe – ja klar ich halt nen feuerzeug dran !!) Die spinnen doch. Und haben mir einen Kostenvoranschlag von 500 € und ein paar zerquetsche angeboten, was fast der neuwert von diesem Gerät ist.

    Mit dem ASUS Kundendienst habe ich mehrmals Telefoniert, was nicht nur teuer war sondern auch sinnlos. Insgesamt waren die sehr unfreundlich !!!

    Als ich gedroht habe den Anwalt einzuschalten, sagt mir der Mitarbeiter. „Dann machen Sie das doch“ und hat aufgelegt.
    Das nenn ich mal Kundenservice.

    Ich rate seitdem jedem nie einen ASUS zu kaufen. Ich werde mir dann Apple holen.

    Nachdem ich ASUS vor Gericht gezogen habe!

    Und die Presse sowie TV einschalten werde.

    So gehts ja nicht !!!!


  • Annelie Kolle • am 11.2.11 um 2:12 Uhr

    ich habe zwar noch Garantie auf mein Asus Laptop und hätte es gerne eingeschickt, da es seit geraumer Zeit einige Fehler hat. Habe jedoch die Kundendienst Infos gelesen und denke, dass ich mich nicht weiter ärgern möchte und zu apple wechsel. Arbeite bereits seit kurzer Zeit mit dem IMAC und bin begeistert.
    Annelie Kolle


  • yamas • am 1.2.11 um 20:25 Uhr

    Leute zieht euch das rein.
    Nie wieder Asus.

    Ich werde nun dieses Schreiben Schriftlich an Asus senden

    xxxxxxxx

    ASUS Computer GmbH
    Harkortstrasse 21-23
    40880 Ratingen

    Betreff: RMA xxxxxxxxxx Asus M70 1500€ Neupreis
    Sehr geehrte Damen und Herren

    Asus versucht nun mein Laptop seit Ende September zu reparieren. Mehrmals wurden 4 Wochen Reparaturzeit überschritten. Nun Ist es seit 29.11.2011 wieder bei ASUS und ich bekomme auf meine Anrufe und Mails entweder keine Antwort oder Vertröstungen.
    Ich möchte folgendes Festellen:
    1. Die erste Reparatur( erste Nachbesserung) war innerhalb der Garantiezeit. Bei dieser Reparatur wurde eine Defekte Festplatte (Sie wurde von der Systehmsteuerung erkannt) und eine Defekte fest eingebaute Webcam reklamiert.
    2. Das Notebook wurde nicht Repariert. Es wurde eine neue Festplatte eingebaut, die allerdings nicht von der Systehmsteuerung erkannt wurde. Die Webcam wurde nicht Repariert.
    3. Bei der zweiten Nachbesserung wurde das Notebook wieder nicht repariert. Es wurde die Webcam repariert. Die Festplatte wurde immer noch nicht erkannt.
    4. Bei der dritten Nachbesserung wurde das Notebook nicht repariert. Es wurde ein neues Motherboard eingebaut. Das Laptop fuhr nicht mehr hoch und brachte nur einen Bluescreen. Auch im Abgesicherten Modus.
    Daraus schließe ich folgendes:
    1. Da die defekte Festplatte vor der ersten Reparatur erkannt wurde und nach der Reparatur dieser Festplattenslot nicht mehr Erkannt wird, muss man davon ausgehen, das Asus bei der Reparatur einen Fehler gemacht hat und die Erkennung auf irgendeine Art zerstört hat. Sämtlich Folgereparaturen waren erfolglos, selbst der Austausch eine Motherboards, was doch an der Fähigkeit des das von Asus beauftragte Unternehmen sehr in Missstand bringt.
    2. Asus ist anscheinend nicht Interessiert mir hier weiterzuhelfen und seine eigene Garantie zu erfüllen, Da auf Anfragen nicht, oder nur ungenügend geantwortet wird.
    3. Asus sieht anscheinend nicht ein das 4 Monate Reparatur genug sind. Ich habe sofort jedes Mal nach Prüfung des Notebook wieder zurückgeschickt.

    Nun werde ich folgendes Unternehmen:
    1. Hiermit gebe ich ihnen eine genügende Reaktionszeit von 2 Wochen, um angemessen zu Reagieren.
    2. Nach Erfolgloser Reaktion werde ich die Sache meinen Rechtsanwalt übergeben, der mir Hier jetzt schon eine 100% Erfolgsaussicht deutlich gemacht hat.

    Ich hoffe weitere Schritte sind nicht Erforderlich und wir können uns einigen.

    Mit freundlichen Grüßen
    xxxxxxx


  • Wolfgang Botzenhardt • am 6.1.11 um 23:34 Uhr

    Katastrophaler Service!

    Am 27.10.2010 erhielt der Reparatur-Service mein Notebook Asus A 6 Serie. Das Notebook ist zwar schon 4 Jahre alt, wurde jedoch nur zu bestimmten Sport- und Vortragsveranstaltungen zu meiner vollsten Zufriedenheit verwendet. Allerdings traten jetzt Bildschirmfehler auf.
    Am 30.12.2010 habe ich durch eine online-Nachforschung erfahren, dass ich Kontakt mit meinem Händler oder einer Asus-Servicestation aufnehmen soll. Und das, nachdem auf Anfragen gar nicht geantwortet worden ist oder ich nur mit der lapidaren Aussage, die Ersatzteile seien nicht so leicht zu besorgen, vertröstet worden bin.
    Es kann doch nicht von Service gesprochen werden, wenn ich während zwei Monaten kaum und jetzt überhaupt nicht mehr informiert werde. Wo sich mein Notebook befindet ist mir ebenfalls unbekannt.

    Wenn das der Firmenphilosophie von Asus entspricht, kann ich nur vor dem kauf von Asus-Produkten warnen.


  • Dieter B. • am 5.12.10 um 14:32 Uhr

    Asus?Nein Danke-nie wieder!
    Habe mir über einen Onlinehändler das Notebook Asus X72DR gekauft.Anfangs lief das Gerät super.Nach drei Wochen streikten zwei USB Anschlüsse.Also am 08.10.10 das Gerät mit der vorher bekommenden RMA-Nummer zu Asus gesendet,welches am 10.10.10 dort angekommen ist.Na ja-so mein Gedanke-werde erstmal abwarten und nach drei Tagen den Stand mit der RMA-Nummer abfragen.Denkste,RMA-Nummer läßt sich nicht abfragen.
    Auf Nachfrage bei Asus klappt das zur Zeit nicht mit der RMA-Nummer und mit meinem Notebook,da muß erstmal ein neues Mainboard bestellt werden.Nach über vier Wochen ist das Erstzteil noch nicht da.Wenn es nach 30 Kalendertagen noch nicht da sein sollte,dann wird mit die Zentrale ein entsprechendes Angebot über ein Austausch Notebook machen,so der Techniker(Ich möchte aber kein Austauschgerät,sondern ein neues gleiches Modell,immerhin war mein Notebook gerade erst drei Wochen alt).
    Warte nun gespannt auf Nachricht von Asus.
    Übrigens klappt das mit der RMA-Reparatur beim der Asus Service Abfrage noch nicht…

    Grüsse


  • Werner Groba • am 11.11.10 um 17:14 Uhr

    Ich habe soeben ein E-Mail von Asus zur Kundenzufriedenheit wie folgt beantwortet:

    1. Ich habe am 18.10.10 meine Garantiereparatur(Netbook) abgeschickt und bis zum heutigen Tag(11.11.10) keine Info, ob das Gerät überhaupt angekommen ist und was weiter passieren wird.(üblich ist heute ein automatisches Mail mit der Info: Ihr Gerät ist soeben eingetroffen, alle weiteren Aktivitäten können sie über folgenden Link abrufen)
    2. Ihr Support über den Stand der Reparatur funktioniert nicht, trotz mehrfacher richtiger Eingabe von RMA-, Serien, und Telefonnummer konnte der Vorgang nicht gefunden werden. Ich dachte anfangs, dass mein Paket verloren gegangen ist.
    3. Diese Supportseite ist auf Englisch, ( warum nicht gleich auf chinesisch) für die Mehrzahl der deutschen Bürger ist hier Endstation. Genauso verhält es sich mit dem Kundenzufriedenheitsmail. Leider gibt es bis jetzt nicht die Regel: Wer in Deutschland Waren vertreiben will, muss auch einen deutschen Kundendienst anbieten. Ja man wird sogar aufgefordert, den Fehler des Gerätes auf Englisch zu beschreiben. Ein Ding aus dem Tollhaus.
    4. Den telefonischen Support konnte ich gut erreichen. Die Agenten waren höflich und kompetent. Für den durch ein inkompetentes Management verursachten Servicemangel sind diese freundlichen Leute auch machtlos. Mein letzter Agent konnte mir z.B. keine Auskunft geben über(nach drei Wochen!):
    – bis wann wird mein Netbook repariert wird
    -wird es als Garantiereparatur anerkannt
    -bekomme ich ein Austauschgerät oder mein Geld zurück
    Keine Infos dazu in seinem PC. Ich möchte nicht bei Asus Serviceagent sein.
    5. Wieso kann eine simple Netbookreparatur wochenlang dauern. Als Hobbyschrauber an PC`s wechsele ich die Bauteile eins zwei drei. Ich brauche mein Netbook!
    6. Fazit: Ich rate jeden, niemals ein Gerät von Asus zu kaufen. Der Service ist nicht deutschlandtauglich und im Falle eines Falles hat man ein riesiges Problem. Da gibt es in Deutschland eine Reihe seriöser Firmen. Leider war zu blauäugig und habe diesen Fehler gemacht.
    PS: ein gutes Englisch in Wort und Schrift war Grundlage meines ausgeübten Berufes.
    Werner Groba


  • Uwe Zühlke • am 9.11.10 um 12:27 Uhr

    Habe leider nicht die besten Erfahrungen mit dem Service von Asus. Ich habe mein Notebook (Asus F5 Serie) am 11.10.10 zur Reparatur bei Asus gemeldet, noch in der Garantiezeit, da sich das Teil nach einiger Zeit von selbst abschaltete weil es zu heiss wurde. Pickup mit DHL funktionierte prächtig, und laut Statusabfrage mit der RMA-Nummer war die Reparatur dann auch am 14.10.10 erledigt und mit der DHL-Tracking-Nummer konnte ich sehen, das das Gerät auf dem Weg zu mir war. Leider habe ich den Fehler gemacht, als Absender meinen Namen anzugeben, mit dem Vermerk c/o Böhm, das ist der Name meiner Frau, der steht auch am Briefkasten und an der Klingel. Asus hat das Gerät jedoch an mich gesendet, mit dem Ergebnis, das DHL nicht zustellen konnte, da Empfänger nicht bekannt. (Komisch nur, das das abholen funktionierte). Also hat DHL das Gerät an Asus zurück geschickt (lt. DHL-Tracking am Montag, 18.10.10 wieder bei Asus abgeliefert). Also Anruf bei der 01805 Hotline von Asus am Dienstag, die haben sich entschuldigt, nochmal genau nachgefragt, wie der Empfänger jetzt richtig geschrieben wird und haben zugesichert, das das Gerät gleich wieder raus geschickt wird. Also wieder gewartet, kam aber nix. Bis jetzt habe ich bestimmt schon 8-9 mal die scheiss-kostenpflichtige 01805 Nummer angerufen, jedesmal weis keiner so richtig bescheid, wo das notebook jetzt ist. Am 28.10.10 habe ich sogar nochmal eine Mail an support_de@asus.com geschrieben mit der RMA-Nummer und der genauen Anschrift und dem Namen, wo die das hinschicken sollen, nur bis heute, 09.11.2010 ist immer noch nx passiert. Laut dem letzten Telefonat von gestern soll es mal wieder auf dem Weg sein. Ist gott sei dank nur das Notebook meiner Tochter, die braucht es nicht so dringend. Wenn das meins gewesen wäre (ist leider auch eins von Asus, ich werd mir nie, nie wieder ein Asus-Teil kaufen), dann wäre ich schon komplett durchgedreht.

    Also, Finger weg von Asus-Produkten, der Service ist mies!

    Gruß Uwe


  • Lisa • am 3.11.10 um 14:54 Uhr

    Hallo
    Ich muss leider auch davon berichten, dass Asus-Notebooks ein Paradebeispiel für schlechtesten Service ist und billigster Qualität ist. In meiner Abteilung wurde mehr als 60 Tablet-PCs gekauft. Es ist einer Hand abzuzählen welche Geräte nicht in Reparatur waren. Mein Gerät kommt diese Woche aus der 4. (oder 5.?, ich habe aufgehört zu zählen) Reparatur wieder. Wobei zwei mal das Gerät mit einem Defekt wieder zurück kam!! Zum Thema Abschlusstest :) Der Service war jedes Mal eine Frechheit. Falsche Rücksendeadressen, über 2 Monate Wartezeiten und dieser überragende Abschlusstest. Nur lange Wartezeiten in der Hotline hatte ich nicht(direkt bei Letmerepair). Allerdings funktioniert die Kundendatenpflege auch nicht. Fast jedes mal wurde die Rechnung verlangt.
    Wenn ich dann eine Rechnung von weit über 100.000 € in der Hand halte, erwarte ich, dass der Techniker wenigstens einen kleinen Test macht. Bei mir wurde übersehen, dass der Akku nicht läd. Davor war es das nichtfunktionieren des Bluetooth. Eingeschickt wurden die viele Geräte wegen Überhitzung.

    Deswegen auch der Wechsel zu einem „deutschen“ Hersteller, der mit S beginnt. Die Verarbeitung ist nicht der Hit, aber der Service stimmt. Es kommt ein Techniker zu mir nach Hause!
    Und das bei geringerem Kaufpreis der Hardware.


  • Siggi Pöhlmann • am 7.9.10 um 13:32 Uhr

    Leider gibt es bei Asus keinerlei Service um ein 2Jahre altes notebook auf win 7 umzustellen.NICHT EIN EINZIGERV TREIBER, und support telefonisch habe ich nach 7 Euro musikgedudel aufgelegt.
    Unmöglich, kaufe mir jetzt ein neues notebook wo sicher weder ASUS draufsteht noch ASUS drin ist.


  • Denis V. • am 6.8.10 um 15:26 Uhr

    Asus Service es war 5 Wochen mein eee pc dort, jetzt endlich wieder da und der Fehler ist immernoch da… Leitung wurde gewechselt und ein Teil auf dem Board, aber das bringt mir auch nichts wenn mein Netzwerk nicht geht. Wird dort nicht getestet nach dem Einbau?


  • Detlef Weiß • am 24.4.10 um 14:44 Uhr

    Hallo !

    Was die Geschwindigkeit des ASUS Service angeht ist der Service OK! Dank DHL. Aber was Service Angeht,ne so nicht.
    Da wird ein Kabel gewechselt,das ich gar nicht Bemängelt hatte. Den eingentlichen Fehler hatte man erst gar nicht gesucht.

    Was den Telefonsuport vom Asus Service betrifft, unmöglich. Nach meiner Ansicht lauter Laien. Es wurden mir Ratschläge gegeben, die im Nachhinein meine Gewährleistung gekostet hat. Anscheinend weis man bei Asus auch nicht was Kontakspray ist.

    Wir haben Drei Asus Notebooks.Wir hätten noch drei Gekauft-aber so Bestimmt nicht. Werde jetzt wohl auf eine andere Marke Umsteigen.
    Meine Kinder werden Asus wohl jetzt schon meiden. Der selbst Gebaute PC läuft immer noch Ohne Probleme. So und nicht anders Vetreibt man seine Zukünftigen Kunden.
    Aufgrund dessen das werde ich das N90SV auseinandernehmen und in den anderen NP verwenden.Prozessor USW.

    Ich selber werde Kein Asus Produkt mehr Kaufen.

    Verlust für Asus 2 bis 3000€

    MFG
    Detlef Weiss


Schreiben Sie Ihre Meinung zum Kundendienst.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Kundendienst nach Meinungen

Weitere Kundendienste

Neue Eintragungen