Kress Service


Hinweis:
Kress ist eine Marke, unter der ehemals Elektrowerkzeuge „made in Germany“ vertrieben wurden. Im Oktober 2017 musste die Produktion der Geräte vollständig eingestellt werden, da der Insolvenzplan des Herstellers nicht erfüllt werden konnte. Besitzer von Kress-Werkzeugen sollten sich bei Service-Anliegen an ihren Händler wenden oder die AMB-ELEKTRIK GmbH mit Sitz in Bisingen, die unter dem neuen Markennamen AMB-ELEKTRIK ähnliche Elektrowerkzeuge am gleichen Standort produziert und vertreibt.

Über das Unternehmen

Das Unternehmen wurde im Jahre 1928 von Christian Kress in Tübingen als Elektroinstallationsgeschäft mit einer angeschlossenen Werkstatt für Autoelektrik gegründet. Ein Jahr später begann Christian Kress damit, auch einige Kleinmotoren für Wechsel- und Gleichstrom herzustellen, nachdem er sie entwickelt hatte.

Die neue Fabrik in Bisingen wurde im Jahre 1960 in Betrieb genommen und Kress war zunächst nur als Zulieferer zu arbeiten. Doch im Jahre 1964 begann er auch damit, erste stationäre Vielzweckmaschinen zum Drehen, Bohren, Drechseln, Sägen und Schleifen zu fertigen. Die komplette Palette an Elektrowerkzeugen wurde von Kress erst im Jahre 1969 angeboten. Das Entwicklungs- und Produktionsunternehmen CEKA wurde im Jahre 1979 als Tochtergesellschaft der Kress-Gruppe in der Schweiz gegründet. Im Jahre 2001 und 2002 folgten erste Tochtergesellschaften in Russland und Frankreich, bis 2005 kamen Niederlassungen in Hongkong und Bulgarien dazu.

Leider verschlechterte sich die wirtschaftliche Lage des Unternehmens in den kommenden Jahren und Kress schrieb rote Zahlen. Nachdem die Umsätze im ersten Halbjahr 2012 weiterhin gesunken waren, musste Kress einen Insolvenzantrag stellen. Am 1. Februar 2013 übernahm Krug & Priester GmbH & Co. KG aus Balingen die Leitung von Kress. Der Geschäftsleiter blieb aber weiterhin Dieter C. Kress, bis Ende 2014 Sebastian Priester mit der Leitung der Geschäfte betraut wurde.

Kurze Zeit später, im Februar 2015, wurde öffentlich bekannt, dass das Münchner Unternehmen Callista Private Equity GmbH & Co. KG die Anteile von Kress zu 100 Prozent übernehmen wolle. Der Verkauf der Elektrogeräte schien wieder besser zu laufen; es wurden neue Geräte entwickelt, deren Produktion jedoch letztlich an der fehlenden Investorenbereitschaft scheiterte. Die zweite Insolvenzanmeldung folgte unweigerlich im Mai 2016. Im Herbst 2017 wurde der Stopp der Geräteherstellung durch die Geschäftsleitung mitgeteilt.

Heute werden unter dem Markennamen Kress noch Rasenmäher verkauft. Allerdings haben die Geräte nichts mehr mit der ehemaligen Produktion in Bisingen zu tun. Die Elektrogeräte vom Standort Bisingen werden mittlerweile unter einem neuen Namen auf dem Markt vertrieben: AMB-ELEKTRIK.


3 Meinungen zum Kress Service

  • Lothar • am 23.10.19 um 13:04 Uhr

    Habe eine Kress CDS 6425 seit 1 Stunde versuche ich ein Ersatzteil, die Schleifplatte zu bestellen ich gebe es auf. Bin auch der Meinung wie der letzte Kommentar zum Kress Service . (Bin mit den Geräten sehr zufrieden aber der Kress Service ist echt ein Katastrophen Laden, schade um euch !!)


  • Muenster Arno • am 4.8.18 um 15:28 Uhr

    Mein 40 Jahre !! alter Kress Schlagbohrer hatte einen Defekt. Ein/Aus Schalter und ein Kondensator wurden erneuert. Die gesammte Abwicklung erfolgte problemlos.Leider wurde das Gerät vom Service in einem wenig stabilen Karton zurück geschickt . Der Karton kam recht ramponiert ( teilweise aufgerissen) bei mir an. Ansonsten alles gut.


  • Paul Groner • am 16.10.15 um 15:52 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren

    Ich habe L E I D E R von Kress einige Elektro Geräte !! N U R mit der Ersatzleilbestellung Bzw woher bekomme ich diese ists ein Drama einfach nur schlimm …….
    Bin mit den Geräten sehr zufrieden aber weiter sind Kress ein echter Katastrophen Laden schade um euch !!

    mit freundlichen Grüßen
    Paul Groner


Schreiben Sie Ihre Meinung zum Kundendienst.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Kundendienst nach Meinungen

Weitere Kundendienste

Neue Eintragungen