Graef Kundendienst


Das Familienunternehmen Graef ist ein deutscher Hersteller von elektrischen Küchengeräten für den Privathaushalt; dazu zählen Espresso-Kocher, Milchaufschäumer, Wasserkocher, Toaster und Waffeleisen. Darüber hinaus ist Graef ein Spezialist für professionelle Schneidemaschinen für den gewerblichen Einsatz.

Der Graef Kundendienst

Das Unternehmen stellt seinen Kunden auf seiner Homepage einen umfangreichen Graef Kundendienst-Bereich zur Verfügung.

So können Sie sich bei Reparaturanfragen und allgemeinen Fragen an die Graef Kundendienst-Zentrale wenden. Diese erreichen Sie immer von Montag bis Donnerstag durchgehend zwischen 08.00 und 16.00 Uhr sowie freitags zwischen 08.00 und 13.00 Uhr unter der Hotline

Tel. 02932 – 97 03 0.

 

Sollten Sie spezielle Fragen zum Schneiden haben können Sie sich auch an die Rufnummer

Tel. 02932 – 97 03 677 wenden.

Fragen zum Thema Kaffee und Frühstück werden unter

Tel. 02932 – 97 03 688 beantwortet.

Selbstverständlich können Sie sich auch auf elektronischem Wege an die Graef Kundendienst-Mitarbeiter wenden. Bitte richten Sie Ihre E-Mails hierzu an service@graef.de.

Alternativ können Sie das Online-Kontaktformular auf der Homepage des Herstellers www.graef.de verwenden:https://haushalt.graef.de/kontakt

Faxe schicken Sie bitte an 02932 – 97 03 90.

Damit Sie als Kunden nicht wegen allgemeinen Fragen gleich den Graef Kundendienst kontaktieren müssen, hat das Unternehmen Graef Ihnen auf seiner Website zudem einen ausführlichen FAQ-Bereich mit den häufigsten Fragen und Antworten zusammen gestellt. In diesem Bereich der Webseite finden Sie viele Informationen rund um die Bedienung von Toastern, Waffeleisen und Espressomaschinen der Marke Graef. Stöbern Sie einmal durch die FAQs – vielleicht löst sich Ihr Anliegen damit bereits von selbst:https://haushalt.graef.de/service/faqs

Über die praktische Händlersuche können Sie außerdem schnell Ihren kompetenten Ansprechpartner vor Ort ausfindig machen. Sie können den Suchradius bestimmen: zwischen 5 km und 25 km werden Ihnen sämtliche Geschäfte angezeigt, die im entsprechenden Umkreis Ihres Wohnortes liegen:https://haushalt.graef.de/haendlersuche

Im Download-Bereich lassen sich neben Bedienungsanleitungen auch Datenblätter herunterladen. Die Bedienungsanleitungen sind nicht nur für die aktuell produzierten Haushaltsgeräte verfügbar, sondern sogar auch für Geräte, die nicht mehr hergestellt werden:

  • für aktuelle Geräte: https://haushalt.graef.de/service/manuals
  • für alte Geräte: https://haushalt.graef.de/service/Bedienungsanleitungen-Archiv

Datenblätter finden Sie zum Download unter

  • https://haushalt.graef.de/service/downloads/datenblaetter

Eine Übersicht über das Produktportfolio des Herstellers bietet Ihnen die Homepage ebenfalls. Schauen Sie sich oben auf der Startseite den Reiter „Produkte“ einmal näher an und verschaffen Sie sich einen Eindruck vom vielfältigen Produktprogramm:https://haushalt.graef.de/programm

Mehr Kundendienst finden Sie in Form eines Messer-Guides, der Ihnen die Vorteile der Graef-Schneidemesser aufzeigt: glatte Messer, Messer mit Wellenschliff und gezahnte Messer werden in einem Artikel behandelt. Sie bekommen hier außerdem Tipps, für welches Lebensmittel sich welches Messer am besten eignet:https://haushalt.graef.de/service/Messer-Guide

Ein besonderer Service: Sie können Ihr Graef-Messer für geringes Geld im Stammwerk in Arnsberg schärfen lassen. Sie können das Messer entweder zum Schärfen einsenden oder persönlich im Werk vorbeischauen. Um Details zu erfahren, wenden Sie sich an die Kundendienst-Mitarbeiter unter der Rufnummer

Tel. 02932 – 97 03 677

oder per E-Mail an service@graef.de.

Falls Sie das Werk persönlich aufsuchen möchten, hilft Ihnen eine Anfahrtsbeschreibung auf der Webseite des Herstellers dabei, die Anschrift problemlos zu finden. So sollte es bei der Anfahrt zu keinen Verzögerungen kommen:https://haushalt.graef.de/kontakt/anfahrt

Sollte das Messer oder ein anderes Produkt nicht mehr nachzubessern sein, können Sie Ersatzteile und Zubehör gleich im Online-Shop des Herstellers nachbestellen. Im E-Shop von Graef finden Sie Schneidebretter, Kaffeespezialitäten, Flaschenöffner, Ersatzklingen und viele andere Teile, die Sie für die Reparatur Ihres Haushaltsgerätes benötigen. Wählen Sie zunächst die Kategorie, zu der Ihr Gerät gehört, und anschließend das Modell aus. Im nächsten Schritt werden Ihnen sämtliche Zubehör- und Ersatzteile angezeigt, die für Ihr Gerät geliefert werden können. Für eine Versandkostenpauschale von 6,55 Euro wird Ihnen die Bestellung innerhalb von drei Werktagen an Ihre Wunschadresse in Deutschland geschickt. Sollten SIe Fragen zu einer Bestellung haben, wenden Sie sich an die eingangs aufgeführten Kundendienst-Nummern für Geräte zum Schneiden bzw. zur Kaffeezubereitung.

Den Online-Shop können Sie über die URLhttps://haushalt.graef.de/shop betreten.

Tipps und Tricks, wie Ihnen mit einem Graef-Espressokocher oder einer Espressomaschine der perfekte Kaffee mit einer schönen Crema gelingt, erfahren Sie hier:https://haushalt.graef.de/service/tipps-und-tricks-zur-espressozubereitung

Diverse Rezepte für einige von Graef produzierte Geräte finden Sie ebenfalls auf der Unternehmens-Homepage. Erfahren Sie, wie Sie mit Waffeleisen exotische Erdnuss-Chili-Waffeln backen oder solche mit Speck und Röstzwiebeln, als Alternative zu süßen Sahnewaffeln:https://haushalt.graef.de/service/REZEPTE_1
Für schriftliche Anfragen ist das Unternehmen unter folgender postalischer Adresse zu erreichen:

Gebr. Graef GmbH & Co. KG
Donnerfeld 6
Industriegebiet Bergheim
59757 Arnsberg

Über das Unternehmen

Das Unternehmen Graef wurde 1920 von Hermann Graef gegründet. Auch heute handelt es sich immer noch um ein Familienunternehmen. Zusammen mit seinen Brüdern erbaute der Firmengründer bis 1931 das erste Gebäude des Unternehmens Graef in Arnsberg. Damals produzierten und erfanden sie noch keine Schneidmaschinen, sondern Gardinenstangen, Reißbrettstifte und Holzspielzeug.

Während der Weltwirtschaftskrise erweiterten die Brüder ihre Produktpalette und produzieren Spanholzschachteln. So war es ihnen möglich die Krise unbeschadet zu überleben. Im Zweiten Weltkrieg mussten die Brüder ihren Wehrdienst absolvieren. Andere Unternehmen nutzten in dieser Zeit das Unternehmen für ihre Produktion. 1943 wurde bei der Zerstörung der Möhne-Talsperre durch die Alliierten ein großer Teil des Werkes durch die riesigen Wassermassen zerstört.

Als der Krieg zu Ende und der Firmengründer verstorben war, übernahmen dessen Söhne das Unternehmen Graef. Sie bauten das Werk wieder auf und versuchten im Sinne des Vaters die Produktion fortzuführen. Dies gelang ihnen auch, doch sie hatten auch neue Produktideen. Und so wurden in den 1950er- und 1960er-Jahren die ersten Schneidemaschinen für den Haushalt produziert. Nach deren großen Erfolg wurde schon bald mit der Produktion der ersten Gewerbemaschinen begonnen. 1967 hatte das Unternehmen bereits eine eigene Design-und Entwicklungsabteilung. Die EH 170 T war die erste Schneidemaschine, welche ganz und gar aus Metall bestand und mit einem Motor betrieben wurde. Diese neue Entwicklung machte es dem Unternehmen möglich, diese neuen Schneidmaschinen auch ins Ausland zu exportieren.

Da Graef das bis zu diesem Zeitpunkt einzige Unternehmen war, das solche Schneidmaschinen auf den Markt brachte, war die Nachfrage sehr groß.  Ein zweites Werk wurde gebaut. Die Weiterentwicklung ließ nicht lange auf sich warten. 1983 entwickelte das Unternehmen eine Schneidmaschine, welche zu dieser Zeit noch einmalig war: der Freiraumschneider. Er beruhte auf einer freitragenden Konstruktion. Parallel entwickelte Graef eine neue Schärftechnik. Diese war nicht nur für den Haushaltsbereich, sondern auch für die Industrie anwendbar.

Der Diamant-Messerschärfer eroberte den Markt. Die Nachfrage nach Schneidmaschinen stieg weiter und so konzentrierte sich das Unternehmen seit 1990 mehr auf das neue Design der Schneidemaschinen. 1996 entstand eine neue Serie für die Industrie. Die Euroline-Serie. Sie wurde ganz auf die Industrie und ihre Bedürfnisse und Anforderungen ausgerichtet. Ebenfalls in diesem Jahr startete die Entwicklungsabteilung des Unternehmens mit einer vollautomatischen Schneidemaschine. Im Jahr 2000 ging diese Serie schließlich in die Produktion. Es folgten für den Haushaltsbereich der erste Kippschneider und der NAVIS-N1. Er war der erste Allesschneider, bei dem der Motor freischwebend konstruiert wurde. Weitere neue Modelle folgten in den Jahren 2006 und 2007. Viele wurden in Europa mit Preisen ausgezeichnet.

Der Hersteller Graef zeichnet sich durch seine einzigartige Qualität, abgestimmt mit edlem Design, Funktionalität und Effektivität in der Industrie wie auch im Haushaltsbereich aus. Im Jahr 2009 ließ Graef seine gesamte Corporate Identity überarbeiten und brachte diverse neue Produkte wie Toaster, Espressoautomaten und Kaffeemühlen auf den Markt. Graef wurde außerdem als Marke des Jahrhunderts ausgezeichnet. Im Jahr 2011 wurde der Online-Shop des Unternehmens freigeschaltet.

Die hergestellten Haushaltsgeräte von Graef werden übrigens regelmäßig für Ihre Qualität ausgezeichnet: In der Ausgabe 02/2014 des Magazins „Haus & Garten Test“ erhielt der Graef-Toaster TO 100 bzw. 101 die Note „sehr gut“ und belegte Platz Zwei von 23 getesteten Geräten. Ebenfalls in der genannten Ausgabe wurde der Wasserkocher WK 900 der Marke Graef zum Testsieger gekührt, vor allem in den Testkategorien „Ausguss“, „Verarbeitung“ und „Standby-Verbrauch“ konnte der Kocher überzeugen.


12 Meinungen zum Graef Kundendienst

  • Peter Dirnhofer • am 17.7.20 um 10:10 Uhr

    In der Kundendienst Hotline von Graef konnte ich in mehreren Versuchen niemanden erreichen. Daraufhin habe ich eine mail geschrieben. Schon am nächsten Morgen wurde ich zurückgerufen und sehr freundlich und kompetent beraten. +++


  • Gerhard Langfeld • am 26.6.20 um 18:06 Uhr

    In den vorstehenden Kommentaren zum Graef Kundendienst wird von unhöflichen, frechen und anmaßenden Antworten gesprochen. Zunächst war ich wegen der Aussagen skeptisch, jetz meine Erfahrung: Unser Allessschneider muckte bei dem Einschalten, das Mucken häufte sich, bis die Maschine schließlich mit brummendem Motor stillstand. Anruf bei Graef, ich hatte sofort einen Fachmann (!) am Trelefon, der mir, immer mit dem Hörer am Ohr, die Reparaturanweisung gab. Maschine läuft nach ca. 30 Jahren wieder seidenweich, ein besserer Service ist absolut nicht denkbar.
    GL in H
    Anm.: auch hübsche junge Damen sind, wen man sie höflich anspricht, nicht schnippisch sondern hilfsbereit.


  • Beier • am 10.6.20 um 11:53 Uhr

    . . . habe soeben beim Graef Kundendienst angerufen und nach einem Ersatzteil für meine Kaffemühle CM800 gefragt. Eine unwissende freche Person sagte mir ich könnte das obere Mahlwerk im Online-Shop bei Graef bestellen. Es ist leider nicht richtig das Ersatzteil ist z.Zt. gar nicht verfügbar!!! Kundendienst ist über die Verfügbarkeit der eigenen Ersatzteile nicht informiert !!! Ganz schlechter Service und vor allen Dingen sehr sehr unhöflich. Ich werde in der Zukunft nicht mehr bei Graef kaufen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


  • Busso Peus • am 13.8.19 um 8:21 Uhr

    Auf der Suche nach einer Kundendienst-Nnummer von Graef bin ich auf diese Seite gestoßen.
    Froh, die Nummer gefunden zu haben, haben mich die überwiegend negativen Erlebnisse mit dem Service erschrocken. Zu meinem großen Ärgernis wurde dies jedoch absout bestätigt.

    Auf meine Frage nach Ersatzteilen antwortete eine Dame recht harsch, daß es diese nicht gäbe und wenn, dann sowie so nicht direkt bei Graef. In dem Glauben, die Dame habe mich vielleicht falsch verstanden oder noch keinen Kaffee gehabt (es war erst 8:10 Uhr), habe ich ruhig und mit besonderer Höflichkeit meine Frage wiederholt. Gleiches Ergebnis.
    Daraufhin hab ich mich nur dafür entschuldigt, daß ich die Dame so genervt habe und das Gespräch – freundlich – beendet.
    Ich glaube, die wissen nicht mehr, wo das Geld für ihre Brötchen herkommt.


  • franz • am 14.7.19 um 19:37 Uhr

    Finger weg von den günstigen Allesschneidern von Graef (z.B. EVO 20 usw.). Es handelt sich hier insb. bei Motor, Antriebseinheit, Ritzel, Motorhalter (also die wichtigsten Teile des Innenlebens) um minderwertigsten Kunststoff der sogar bei leichter Nutzung (1x die Woche 2 Personen Haushalt) nicht einmal ein Jahr durchhält.
    Wir haben bei unserem Gerät die o.g. Teile in 3 Jahren schon 2 Mal durch den Graef Kundendienst ausgetauscht. Diese Geräte sind absoluter Müll und verkaufen sich nur auf Grund des (ehemals?) guten Markennamens den sich die Firma mit den hochwertigen Allesschneidern über 350 EUR erarbeitet hat und jetzt scheinbar für schnelles Geld mit günstigen und leider absolut minderwertigen Geräten bereit ist zu ruinieren. Wenn Graef dann nur die Top Modelle die tatsächlich lange halten und entsprechend viel kosten.


  • Ingrid Krick • am 1.7.19 um 15:49 Uhr

    Als Graef Kunde, der nur nachfragen wollte, wann ich meine Schneidmesser für unsere Küchenmaschine schärfen lassen, würde ich von der Dame am Graef Kundendienst-Telefon frech und anmaßend behandelt. Die Fa. Graef muss es sich wohl erlauben können, solch unqualifizierte Mitarbeiter zu beschäftigen.


  • Müller Rudolf • am 26.6.19 um 21:58 Uhr

    Ich hatte mir Ende 2017 eine Graef EVO 20 gekauft.
    Bereits nach 4 Wochen ist die Abtriebsspindel gebrochen. Nach der Rückgabe der Maschine wechselte ich zu einer EVO 10.
    Die habe ich nun schon 3 mal einschicken müssen, wegen Ritzeldefekt, gebrochene Abtriebsspindel und Kurzschluss im Motor. Nun steht die nächste Einsendung bei Graef Kundendienst bevor, wieder wegen Motorkurzschluss. Dies spricht definitiv von miserabler Qualität, dafür kann man auch eine chinesische Billigmaschine kaufen.
    Ich bin sehr enttäuscht von Graef Brotschneidemaschinen.


  • Linde Beckmann • am 28.2.19 um 10:59 Uhr

    In meinem soeben geführten Gespräch mit dem Graef Kundendienst für Schneidemaschinen wurde ich extrem unhöflich behandelt.


  • Rosa Maria Reiner • am 18.4.17 um 17:02 Uhr

    Mein Allesschneider von Graef macht Probleme, nun wollte ich die Kundendienst Hotline anrufen, leider gibt es unter dieser Nummer keinen Anschluss!!!!????????????


  • Michael Sciroccale • am 3.3.17 um 21:28 Uhr

    Ich habe ein defektes Motorzahnrad gehabt und habe bei dem Graef Kundendienst nach dem Ersatzteil gefragt. Ich erhielt die Aussage das Zahnrad wäre nicht mehr lieferbar ich müsse die Maschine einschicken und dieses würde mir auf Kulanz für einen Preis von 20€ ein neues eingebaut.
    Nach einem Anruf bei meiner Frau müsse nur das Zahnrad getauscht werden, da schon der neue Motor eingebaut sei und die Reperatur solle nun 10€ mehr Kosten.
    Da wir die Brotmaschine wieder dringend benötigen entschied sie sich für die Reparatur.

    Ich fülle mich ziemlich hintergangen, das ich für eine Reperatur bei Graef die ich leicht hätte selbst durchführen können, anstatt ca. 10€ mit Versand für das Zahnrad, 47,65 € mit Vesandkosten für die Reparatur bezahlt habe.

    Es war für mich das erste und letzte Gerät der Firma Graef.


  • Jäger • am 18.1.16 um 14:06 Uhr

    Schade, dass es der Fa. Graef nicht möglich ist, die Andruckplatte meines Allesschneiders FA-182T 2 (an der anderen Seite sitzt die Stellschraube für die Einstellung der Scheibendicke!) neu zu beschichten. Nach ca. 20-jährigem täglichen Gebrauch blättert die Beschichtung leider ab, und man möchte schließlich keine Lackreste mitessen.
    Ich wäre auch bereit gewesen, ein Ersatzteil beim Graef Kundendienst zu kaufen, das gab es leider nicht. Stattdessen wurde mit empfolen, eine Autolackiererei aufzusuchen! Na ja!


  • Susanne Freisen • am 21.6.15 um 19:40 Uhr

    Seit vielleicht 15 bis 30 Jahren benutzt meine Familie einen Allesschneider der Firma Graef. Ich habe ihn sozusagen geerbt. Mit dem Kundendienst hatten wir noch nie zu tun, weil das Gerät unkaputtbar schien.

    Nun ist es so weit: Es funktioniert nicht mehr. Mein erster Kontakt mit dem Kundendienst war sehr positiv: Ich erhielt Tipps, wie ich die Maschine wieder funktionstüchtig machen könnte. Die Erläuterung war klar und gut nachvollziehbar; ich merkte Stolz auf das gute, langlebige Produkt, nicht das Bestreben, mir schnell etwas Neues zu verkaufen. Leider bewirkten die vorgeschlagenen Maßnahmen bei meinem alten Gerät nur ein kurzes Aufflackern, dann gab die Maschine auf.
    Jetzt werde ich sie einschicken und den Graef-Kundendienst weiter testen.
    Meine bisherigen Erfahrungen mit dem Produkt und dem Kundenservice sind außergewöhnlich gut, daher werde ich auf jeden Fall, sollte es nötig sein, seinen neuen Allesschneider der Firma Graef kaufen.


Schreiben Sie Ihre Meinung zum Kundendienst.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Kundendienst nach Meinungen

Weitere Kundendienste

Neue Eintragungen