Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3€ tragen Sie zur Erhaltung von kundendienst-info.de bei, und erkennen unsere Leistung für den Verbraucherschutz an. jetzt 3 Euro per PayPal senden. So können Sie uns auch dauerhaft unterstützen.

Deutsche Post Service


Die Deutsche Post AG ist nicht nur in ganz Deutschland bekannt, es ist eines der größten Logistikunternehmen der Welt. Gegründet wurde das Unternehmen dabei erst im Jahre 1995. Seitdem befördert die Deutsche Post Briefe und Pakete über ein flächendeckendes, grenzüberschreitendes Transport- und Zustellnetz.

Der Service der Deutschen Post

Bei der Deutschen Post, einem international erfolgreichen Konzern, wird der Kunden-Service groß geschrieben. Schließlich wird das von Seiten der Kundschaft auch erwartet; denn als Kunde benötigt man gelegentlich umfangreichere Auskünfte, als nur den Preis einer einfachen Briefsendung.

Auch die Deutsche Post hat in den letzten Jahren deutlich gespürt, dass sie keine Monopolstellung bei den Zustellungen mehr hat und sich nun auch andere Anbieter auf den Markt drängen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, bietet die Deutsche Post seinen Kunden ein enorm umfangreiches Service-Angebot an. Sind Sie ein Privatkunde und haben Fragen, wählen Sie folgende Service-Rufnummer:

Tel. 0228 – 43 33 112.

Die Leitung ist zum üblichen Festnetztarif Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00 bis 18.00 Uhr und samstags von 8.00 bis 14.00 Uhr freigeschaltet, nicht jedoch an gesetzlichen Feiertagen. Wenn Sie Fragen zu einem Paket haben, beachten Sie bitte die abweichende Erreichbarkeit der Hotline: Montag bis Sonntag von 7.00 bis 20.00 Uhr – selbst an Feiertagen. Die Deutsche Post gibt den Hinweis, dass einzelne Servicezeiten und deren Erreichbarkeit abweichen können.

Wenn Sie Geschäftskunde sind, dann steht Ihnen hier eine separate Service–Hotline bei der Deutschen Post zur Verfügung:

Tel. 0180 – 6 55 55 55
(20 ct je Verbindung aus den dt. Festnetzen; höchstens 60 ct je Verbindung aus den dt. Mobilfunknetzen).

Die Service-Mitarbeiter sind in der Zeit von Montag bis Freitag zwischen 7.00 bis 18.00 Uhr für Sie da.

Haben Sie als Privatperson eine Frage zu ihrem E-Postfach? Dann rufen Sie folgende Telefonnummer an, und zwar in der Zeit zwischen Montag und Sonntag, 9.00 bis 20.00 Uhr:

Tel. 0228 – 923 99 329.

Lediglich an bundeseinheitlichen Feiertagen sind die Service-Mitarbeiter der Deutschen Post nicht erreichbar.
Des Weiteren können Sie auch auf eine schnelle Problemlösung im Service-Bereich der Unternehmens-Homepage zurückgreifen; dort werden Sie durch Themenkomplexe geleitet, die am Ende hoffentlich zu der Antwort auf Ihre Frage führen. Tippen Sie dazu einfach im Feld „Suchen und Fragen“ Ihr Anliegen ein oder wählen Sie dieses direkt weiter unten auf der Seite aus:
https://www.deutschepost.de/de/service1.html

Auf der Website finden Sie aber noch mehr Service. So können Sie hier auf eine Preisliste der Deutschen Post zugreifen und damit schnell einen Überblick über die einzelnen Produkte und deren Versandbedingungen (Mindest- und Maximalmaße) gewinnen:
https://www.deutschepost.de/dpag?check=yes&lang=de_DE&xmlFile=link1015318_832

Auch ein Portokalkulator gehört bei der Deutschen Post zum Service und so sehen Sie auf der Website schnell, wieviel Sie für die Sendung am Schalter bezahlen müssen, sofern Sie ihren Brief oder ihr Paket nicht online – und damit oftmals günstiger – frankieren möchten:
https://www.portokalkulator.de/portokalkulator/std

Über die sogenannte eFiliale haben Kunden die Möglichkeit, online Briefmarken zu bestellen oder direkt zu frankieren:
https://www.efiliale.de/briefversand/online-frankieren-und-bezahlen

Sei es die nächst gelegene Postfiliale, Packstation, ein DHL-Paketshop oder der am schnellsten zu erreichende Briefkasten – alle diese Anlaufstellen können Sie auf der Webseite der Deutschen Post ebenfalls abrufen. Geben Sie dazu einfach Ihren Heimatort ein; wenn Sie sich in einer größeren Stadt aufhalten, ist die Suche über die Postleitzahl noch genauer:
https://standorte.deutschepost.de/filialen_verkaufspunkte

Sofern Sie ein Paket oder eine Expresssendung verschickt haben, haben Sie mit der Online-Sendungsverfolgung die Möglichkeit, jederzeit den tagesaktuellen Status Ihrer Sendung abzurufen. Sowohl der Empfänger, als auch der Sender können somit besser einschätzen, wann die Sendung eintreffen wird. Tragen Sie einfach die Sendungsnummer in das rechte Feld auf der folgenden Webseite ein:
https://www.dhl.de/de/paket/information/sendungsverfolgung.html

Die Deutsche Post bietet schließlich mit dem Bring- und Abholservice einen besonderen Service. Ein DHL-Zusteller holt Pakete und Päckchen einfach bei Ihnen zu Hause oder von einer anderen, beliebigen Wunschadresse ab, so ersparen Sie sich für einen kleinen Aufpreis den Weg zur Postfiliale, Packstation oder zum Paketshop. Ein Abholauftrag kann sogar bis 22.00 Uhr online aufgegeben werden – schon am Folgetag klingelt der DHL-Fahrer bei Ihnen:
https://www.dhl.de/de/paket/information/privatkunden/abholung.html

Die Geschäftsanschrift der Deutschen Post:

Deutsche Post AG
Charles-de-Gaulle-Straße 20
53113 Bonn

Über das Unternehmen

Die Deutsche Post entstand aus der Aufspaltung der Bundespost in die neue „gelbe“ und die „graue“ Post – damit sind die heutige Deutsche Post und die Telekom gemeint. Hierbei wurde ein großes staatliches Unternehmen privatisiert und der Markt zunehmend dereguliert.

Die Aktie der Deutschen Post wurde erstmals am 20. 11. 2000 gehandelt. Mit der Emission der Aktien konnte ein Erlös von immerhin 6,6 Milliarden Euro erzielt werden und es konnte noch im selben Jahr der Grundstein für den Posttower in Bonn gelegt werden. Dieses Gebäude dient seit 2002 auch als Zentrale des Konzerns.

Das Unternehmen befindet sich aber noch heute teilweise in Besitz der Bundesrepublik Deutschland. Über die KfW Bankengruppe hält die Bundesrepublik noch immer etwa 30,5 % der Aktien an der Deutschen Post und hat damit technisch noch immer das Sagen. Durch den großen Anteil von Streubesitzaktien ist es fast unmöglich, dieses Aktienpaket bei einer Aktionärsversammlung zu überbieten.

Aber auch mit Kritik muss die Deutsche Post in Deutschland zunehmend leben. So wurden in den letzten Jahren immer mehr Briefkästen abgebaut und auch viele Postämter geschlossen. Sie wurden an Partnerunternehmen abgegeben oder durch kleine Agenturen in Supermärkten ersetzt. Anfangs wurde nur auf dem Land das Filialnetz ausgedünnt. Mittlerweile setzt die Post diese Aktion in den Vororten fort und geht weiter in Richtung der Ballungszentren – von Seiten der Bevölkerung hagelt es Kritik, da nun weitere Wege zum Briefkasten unternommen werden müssen.

Auch das Steuerprivileg der Deutschen Post war ein häufiger Kritikpunkt; eine entsprechende Gesetzesänderungen wurde erst im März 2010 verabschiedet. Seit dem 1. Juli 2010 zahlen demnach alle Postdienstleistungsunternehmen im Geschäftskundenbereich Umsatzsteuer.


428 Meinungen zum Deutsche Post Service

  • N.A.
    25. September 2021

    Wir erhalten ständig Post der Nachbarn, die aber in einer anderen Straße wohnen. Desweiteren kommt Post nicht bei mir an. Obwohl ich durch die Briefankündigung Nachricht erhalten habe, dass die Post unterwegs ist. Das geht schon über ein Jahr so. Das sind die neuen Zusteller. 😡

  • Frau Graf
    23. September 2021

    Ich bin ganz in die Verzweiflung gekommen und wo konnte um die Post sich zu beschweren, habe ich keine Ahnung. Von Kundenservice Deutscher Post bin einfach gemobt. Das Post in August ist verschwunden und 23 Tage im September ich bekomme keiner Post. Die lassen nichts durch keine Briefe, Päkchen, oder Zeitungen. Die Zusteler von die Zeitung haben mir schon Drei Mal nie Nachsendungen geschickt., Also es ist schreklich und von allem konnte man nicht findem bei wemm kann man sich besweren. Das ist Deutsche Demokratie. Ich bin entsetzt. Morgen gehe ich zum Amtsgericht, vielleicht da bekomme ich eine Hilfe.

  • D. Müller
    21. September 2021

    Hallo.
    Zum wiederholten Male stehe ich vor der Tür der Postbank Filiale in Magdeburg in der Olvenstedter Straße und muß feststellen, dass mal wieder die Öffnungszeiten geändert wurden sind.
    Man verlässt sich darauf, dass die Öffnungszeiten im Internet und auf dem Zettel des DHL Fahrers stimmen, aber man steht vor verschlossener Tür. Nicht das erste Mal und es kommt immer öfter vor.

  • Rolf Kranemann
    19. September 2021

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    zum wiederholten Mal ist es vorgekommen, dass die von uns abonnierte Spiegel-Zeitschrift am Samstag nicht zugestellt wurde!? Bereits freitags ist sie am Kiosk usw. verfügbar.
    Wir haben den Verdacht, dass die Verantwortlichen/Zusteller hier in Haltern am See entscheiden, „mangels Masse“ am Samstag keine Zustellung zu veranlassen.
    So viel Willkür wäre eine Unverschämtheit.

  • Ilsegret Lehmann
    18. September 2021

    Ein von mir am 11.8. aufgegebenes Einschreiben konnte nicht aufgefunden werden. Einem heute erhaltenen Schreiben der Post entnehme ich, dass sie keinerlei Entschädigung für die „verloren gegangene“ eingeschriebene Sendung erstattet, da der von mir wahrheitsgemäß genannte Inhalt laut ihrer agb von einer Entschädigung ausgenommen ist.

    Was bringt mir dann der erhöhte Kostenaufwand der eingeschriebenen Sendung?
    Ihre agb waren mir nicht bekannt und in der Poststelle fand ich keinerlei Hinweis darauf und erhielt auch keine mündliche Information.

    Der Wert des Inhalt meines Briefes beläuft sich auf unter 40€, was in meinem Fall bedeutet, ich habe einen Verlust von 45€.

    Einen solchen Umgang mit Kunden bin ich nicht gewöhnt und nicht gewillt mich dem auszusetzen.

    Für mich bedeutet das, per Einschreiben ist es nur noch möglich, Papier zu versenden.
    Daher kommt für mich eine gleichartige Sendung unter keinen Umständen mehr in Frage!

    Man kann sicher sein, dass ich für die Kulanz des Unternehmens werben werde.

  • Anneliese Wünderlich
    11. September 2021

    Ein korrekt adressierter Brief wurde 2 Mal (!!!) mit „kann nicht zugestellt werden“ zurück geschickt, obwohl Adresse richtig und Briefkasten mit Namen und Hausnummer groß und deutlich beschriftet ist. Auch landen so einmal pro Woche Briefe vom Nachbarn bei uns. Langsam muss man an der Qualität der Zusteller ernsthaft zweifeln!

  • Norbert Rott
    6. September 2021

    Am 16.08. habe ich 14 Bücher-Warensendungen mit der Post verschickt. Jetzt am. 6.9. sind immer noch mindestens 6 Briefe nicht angekommen!

  • Manfred Ubl
    26. August 2021

    Unser Briefzusteller scheint etwas verwirrt zu sein. Meine Nachbarin hat mit gestern Abend meine Post vorbeigebracht. Wenn man die Inhalte der Reklamationen anderer Postkund*innen liest, könnte man meinen, dass dies zur „Normalität“ wird. Auch bei mir ist die Hausnummer gut sichtbar angebracht und der Name befindet sich (ebenfalls klar und gut sichtbar am Briefkasten. Unser alter Zusteller (zwischenzeitlich leider in Rente) hatte nie ein Problem.
    Ich möchte nicht den neuen Zusteller beurteilen. Vielleicht liegt es ja an der Ausbildung oder es fehlen klare Anweisungen wie die Post zuzustellen ist. Auch eine eingeschränkte Denkfähigkeit wäre möglich. Da würden
    Einstellungstests im Auswahlverfahren für Zusteller helfen
    diesen Personenkreis zu filtern.

  • Lutz Müller
    25. August 2021

    Ich habe gerade 16min gebraucht um herauszufinden wo meine Ware aus England abgeblieben ist. Ich finde es eine Frechheit, 20 ct je Verbindung aus den dt. Festnetzen zu verlangen, wenn man mit einem Computer sprechen muss der einen nicht versteht und drei Mal weitergeleitet wird, weil der Service-Berater nicht ordentlich geschult wurde und ich immer wieder mit dem Computer sprechen muss.
    Des Weiteren finde ich äußerst unzureichend dem PC die Schuld zu geben, bei der SENDUNGSVERFOLGUNG
    steht: „Die Sendung konnte nicht zugestellt werden“ anstatt „Die Sendung wurde nicht vom Zoll abgelehnt und wurde zurückgeschickt.
    Nach Aussage der letzten Ansprechpartnerin soll ich eine Beschwerde-E-Mail an: „customer service international@deutschepost.de“ senden. Ich konnte aber keine solche Adresse im Internet finden. Es wäre ja auch zu einfach eine Emailadresse einzurichten mit info@deutschepost.de oder ähnlich und eine kompetente Fachkraft entscheiden zu lassen in welche Abteilung diese E-Mail soll.
    Freundliche Grüße Müller

  • Thomas Lipka
    16. August 2021

    Sehr geehrte Damen und Herren der Deutschen Post,
    gestern – Sonntag 15.08.2021 – hat mir der Eigentümer eines Mehrfamilienhauses zu wiederholten Mal Briefe übergeben, die an mit korrekter Anschrift an mich gerichtet waren. Die Briefe wurden nicht bei der Hausnummer 4 zugestellt, sondern in einen z.Zt. ungenutzten Briefkasten der Hausnummer 10!! Dieser Briefkasten wird vom Eigentümer nur sporadisch überprüft um Werbung zu entfernen. Bei den Briefen handelte es sich um Rechnungen über fast 10T€. Durch diese Verzögerung – 3 Wochen!!! – habe ich jetzt einen Skontoverlust von ca. 200€ zu tragen.
    An wen kann ich mich wenden um diesen Schaden geltend zu machen?

  • Ingrid Karger
    13. August 2021

    Sehr geehrte Damen und Herren der Post,
    gestern hat es mir endgültig gereicht. Post die an mich adressiert war, lag beim Nachbarn auf einer Bank. Auf der Bank stand weder meine Adresse noch handelt es sich um einen Briefkasten. Können die Zusteller nicht mehr lesen? Es war wohl eine Aushilfe, denn unser normaler Zusteller ist sehr nett und zuverlässig. So geht es nicht!

  • Norbert Faas
    10. August 2021

    Leider kommen auch bei mir (offenbar während der Urlaubszeit unseres Zustellers) Briefe nicht an, sondern werden zurückgeschickt! Der Name steht deutlich lesbar am Briefkasten. Das passiert fast jedes Jahr im Juli/August, wenn eine Urlaubsvertretung die Zustellung übernimmt.

  • Horst Erdel
    6. August 2021

    Seit einer Woche bekomme ich keine Post zugestellt. Die Reklamatio an einen Verlag deren Zeitschrift nicht geliefert worden ist ergab, dass die Zeitschrift als „Nicht Zustellbar“ zurückt worden sei. Übrigend zum zweiten mal in jüngster Vergangenheit. Ein DIN A 5 Umschlag mit wurde mit diesem Vermerk an den Absender zurückgeschickt. Der Grund ist mir unerklärlich. Ich habe meinen Briefkasten gut sichtbar und erreichbar direkt neben dem Haupteingang angebracht. Die Postempfänger sind mit Vor – und Nachnahmen am Briefkasten angebracht.

  • Shirokikh Svetlana
    31. Juli 2021

    Hallo! Ich habe 5 Mal an Kundenservice appelliert, aber mir wurde keine Hilfe geleistet. Der internationale Brief vom 21.07.21 Nr. 307552275 wurde nicht zugestellt, aber auf der Suche steht, dass der Brief am 28.07.21 übergeben wurde. Das ist eine Lüge! Wer wird helfen, den Namen des Lieferers zu kennen und wohin er meinen Brief gemacht hat? Wer ist verantwortlich für den Diebstahl meines Briefes? Ich hoffe, dass ein Zusteller und mein Brief gefunden werden! Hoffe auf Ihr Verständnis! Svetlana

  • Dieter Spitz
    31. Juli 2021

    Sehr geehrte Damen und Herren, ihre Postfiliale in 76461 Muggensturm ist wöchentlich nur wenige Stunden geöffnet.
    Heute sind Öffnungszeiten vo 9 – 12 Uhr angeschlagen, daneben ist ein Aushang “ wegen Krankheit geschlossen.
    Vor der Tür stehen Kunden mit terminkritischen Paketen und auch der LKW Fahrer, der die Pakete abholen soll.
    Dies ist nicht nur heute so.
    Mit einem Wort gesagt: Ein Sauladen.
    Ich werde zukünftig meine Pakete mit Hermes versenden, da gehe ich zur Tankstelle, die den ganzen Tag geöffnet ist und preisgünstiger ist Hermes auch noch.
    Diese Filiale in Muggensturm kostet sie ganz schön Image.
    Mit freundlichen Grüßen Dieter Spitz

  • Iris Halder
    29. Juli 2021

    Die sogenannte Deutsche Post Service-Hotline verdient diesen Namen nicht! Selbst nach fünf Anrufen erfolgte keine Bearbeitung meiner Beschwerde! Am 09.07.2021 ein Postfach beauftragt, am 22.07.2021 wurde es aktiviert, seitdem geht Post ein! Nur ohne Schlüssel wird eine Abholung schwierig! Selten einen so unmotivierten Stab an Mitarbeitenden erlebt.

  • Silke Sitzberger
    23. Juli 2021

    Sehr geehrter Kundenseveice,
     
    vielen Dank für Ihr nettes schreiben.

    Es ist nur eine Postzustellerin die sich ihr Leben selbst schwer macht da sie ANGST vor Hunden hat. Selbst wenn ich unseren Hund zu mir rufe und er auch kommt schmeist sie alles da hin wo sie gerade steht. 

    Wir können nichts für Anst ihrer Zustellerin.

    Ich erwarte aber das wenigsten dann, wenn der Hund bei mir ist, das  die Post dahin geht wo sie auch hingehört IN DEN BRIEFKASTEN. 

    Sie sollten sich erst einmal ein Bild über diese Situation verschaffen ehe sie uns Vorschreiben was wir zu tun haben.

    Heut zum Beispiel war kein Hund auf dem Hof und die Post liegt wieder auf dem Boden.

    Mit freundlichen Gruß 
    Fam. Sitzberger

    PS Ihr schreiben war nicht unterschrieben  Es wäre auch schön wenn wir einen Ansprechpartner hätten.

  • Susanne
    22. Juli 2021

    Seit Jahresbeginn 2021 haben wir wiederholt Postzustellungen anderer Empfänger, die auch unter Hausnummer 32 wohnen, allerdings in anderen Straßen, die wir dann freundlicherweise in deren Briefkästen einwerfen. Meine eigene Post musste ich leider auch schon bei anderen Anwohnern abholen, die netterweise nach Internetrecherchen unsere Telefonnummer fanden und bei uns anriefen. Wie kann es sein, dass offensichtlich nicht auf die Straßenbezeichnung bei der Vorsortierung der Post geschaut wird, sondern offensichtlich nur die Nummer übereinstimmen muss. Leider fällt dem Zusteller auch nicht auf, dass weder Name noch Straßenbezeichnung übereinstimmt. Die Situation ist äußerst unbefriedigend, wenn ich noch dazu amtliche Schreiben, wie Kindergeldbescheide, mir im Wohnviertel zusammensuchen muss.

  • Gerd Sieb
    22. Juli 2021

    Die Postzustellung ist äußerst unzuverlässig: Schreinerrechnung vom 6.7.21 nicht angekommen, Kopie mußte per e-mail am 21.7. nachgeschickt werden. Grundsteuerbescheid vom 21.5.21 nie angekommen, Abschrift mußte, nach Mahnung, 28.6. nachgesandt werden. Einkommenssteuer Unterlagen wurden bei richtiger Hausnummer aber in anderer Straße und anderem Empfängernamen abgegeben, der mich nach Telefonreserche informierte. Was sonst noch „verloren“ ging, kann ich nicht feststellen. Ich bitte dringend für eine wieder sichere Postzustellung Sorge zu tragen. Freundliche Grüße.

  • Maria
    21. Juli 2021

    Wie kann es sein daß es keine richtige und einfache Beschwerdestelle gibt?
    Prinzipiell bin ich zufrieden, doch da gibt es schwarze Schafe und ich kann mich nicht Beschweren? Dan halt so. Ich gehe arbeiten und Versuche Zuhause zu sein nach Möglichkeit wenn die Post angekündigt wird. Trotzdem bekomme ich diese Gelbe Zettel das ich nicht zu erreichen war obwohl ich zu den angegebenen Zeit da war!! Das passiert tatsächlich öfter. Mich nervt es mittlerweile. Und ja deswegen bin ich sauer weil das zusätzliche Organisation und Zeit erfordert die ich einfach nicht habe. Dan hätte ich es auch direkt an der Filial- Stelle anfordern können. 😤😤😤😤

  • Schoknecht
    19. Juli 2021

    Es ist unglaublich, was man bei der Deutschen Post, inclusive Service-Nr. erleben MUSS! Am 17.07.2021 wurde ein Paket um 10.45 lt. Sendeverlauf angekündigt. Kein Postzusteller zu sehen, geschweige, brachte man das Paket! Danach kam im Sendeverlauf der Hinweis, dass das Paket zugestellt worden sei und vom Zusteller absigniert worden sei. Kurze Zeit darauf – wieder Sendeverlauf – kam die Info, dass ich als Empfänger per Unterschrift das Paket in Empfang genommen hätte. So ein verlogenes Volk!!! Weit und breit kein Briefträger in Sicht! Nun erfolgte 3 x Anruf bei der Servicenummer, natürlich mit Verharren in der Warteschleife (nicht zu fassen) Der erste Servicemitarbeiter legte gleich mal den Hörer auf! Beim 2. und 3. Anruf wurde man nur inkompetent vertröstet, ohne sich der Angelegenheit überhaupt anzunehmen, warten Sie nur ab, das Paket erreicht Sie entweder am 19.7.21 oder 20.7.21. Der Gipfel der Dreistigkeit war, dass am 18.7.21 Sonntag Mittag!! das Paket von einem Kind gebracht wurde, und zwar wurde es nicht bei der Nr. 32, sondern 33 abgegeben. Ich möchte eine Beschwerde gegen Frau Richter (Zustellerin im Dienst) einreichen, in der Hoffnung, dass selbige auch von Erfolg gekrönt ist. Bin auf die Reaktion gespannt! Die Deutsche Post hat es offenbar gar nicht nötig, sich derartigen Fehlverhalten anzunehmen!
    ICH ERWARTE VON DEN VERANTWORTLICHEN EINE FÜR MICH ZUFRIEDENSTELLENDE BEGRÜNDUNG UND STELLUNGNAHME, WELCHE MASSNAHMEN IN BEZUG AUF DIE ZUSTELLERIN, FRAU RICHTER, ERGRIFFEN WURDEN!!!
    PS… Ein im Januar erwartetes Paket ist heut noch nicht da, sage und schreibe 50 unterschiedliche Angaben im Sendeverlauf, Mails und Telefonate gingen auch wie das Hornberger Schießen aus….. Man findet über das Verhalten der Deutschen Post keine Worte mehr!!!

  • F.Matillek
    19. Juli 2021

    Meine Sendung RX173925296DE liegt seit den 7.7. am Frankfurte Fluhafen und bewegt sich nicht weiter

    Was ist da los ?!?!

  • Ich Bin Dienstleister
    16. Juli 2021

    Das Beschwerdemanagement der Deutschen Post ist gelinde gesagt „unter aller Sau“ und überhaupt nicht kundenfreundlich. Auf der homepage sucht man sich tot nach Online-Beschwerdemöglichkeiten. Folgender Fall: Kiel, 15.07.2021, gegen 11.45 Uhr, Andreas-Gayk-Str. Postfiliale. Unser Auszubildender sollte eine größere Anzahl von Briefmarken kaufen für ca. 470 EUR. Er wurde am Schalter einfach abgewiesen mit der Begründung: „so eine Menge müsste man vorher anmelden“. Unser Azubi wurde einfach weggeschickt. Das ist wohl die Krönung in punkto miserabelste Serviceleistung. Kurz um ist unser Azubi dann in eine Postagentur (Umwege) in die Brunswiker Str. und hat selbstverständlich die Briefmarken erhalten. Das war wenigstens ein Mensch, der seinen Job ernst nimmt. Unser Azubi schilderte dem Agenturmitarbeiter das Verhalten des Postmitarbeiters aus der Andreas-Gayk-Str. in Kiel. Offenbar hatten die keine Lust was zu tun und das ist überhaupt nicht Serviceorientiert. Unser Azubi äußerte einen Verdacht, warum er abgewiesen wurde, vielleicht aufgrund der Tatsache das er Türke ist. Ich habe selbst auch schon Briefmarken in der Größenordnung dort gekauft und habe auch immer das bekommen was ich haben wollte. Das hätte der Angestellte mal mit mir machen sollen. Den hätte ich was erzählt. Was den miserablen Service in der Dauerwarteschleife unter 0228-433… angeht, war ich ziemlich ernüchtert und bedient als ich heute um kurz nach 7 (15 Minuten Warteschleife) eine lustlose und wenig serviceorientierte Person am Telefon hatte. So geht man weder mit Privat- noch mit Geschäftskunden um. Kunde ist Kunde!

  • Ziemlich Egal
    14. Juli 2021

    Dt Post hat keinen Service und den lässt sie sich gut vom Kunden bezahlen mit Warteschleifen Computerstimmen, Dt Post kennt keine Probleme weil keine dort ankommen. Dafür ist die nächste Erhöhung zum 01.07.2022 sicher (aller 2 Jahre).

    Nicht gegen die Brieftäger damit gibt es massig gute Erfahrungen. Es ist das schlechte aber hochgelobte System der Post welches auch noch von der Regierung gefördert wird.

  • Hans-Peter Keßler
    9. Juli 2021

    Hallo aus Gummersbach Dieringhausen Ernst-Zimmermann Str. Seid gut 6 Wochen landet meine Post beim Nachbarn oder deren Post bei mir. Wir haben zwei Eingänge am Haus mit 2 Briefkästen,beide gut Beschildert. Klappte 20 Jahre ohne recht gut. Gestern wurde wieder Falsche Post bei mir eingeworfen. Da der Bote noch nicht weit weg war habe ich Ihn erwischt und mich beschwert . Darauf seine Worte , wer sich beschwert bekommt ab morgen gar keine Post mehr. Sollte das passieren wende ich mich an die örtliche Presse und an einen Rechtsanwalt. Wir haben uns mehrfach über Falsch Lieferungen Beschwert. Passiert ist nie was

  • Hans-Peter Keßler
    9. Juli 2021

    Hallo aus Gummersbach- Dieringhausen. Seid Wochen bekomme ich und auch meine Nachbarn falsche Post. Als ich den Postboten gestern den 8.7.21 zur Rede stellte bekam ich zur Antwort, wer sich Beschwert bekommt ab morgen gar keine Post mehr. Die Post sollte sich mal um das Anliegen Ihrer Kunden kümmern. Habe schon mehrfach die 0228- 4333112 angerufen, es bessert sich nichts, Schade

  • Brigitte Wilsser
    7. Juli 2021

    Die Post sollte man nur noch nehmen wenn es keine andere Lösung mehr gibt. Entweder beschädigt oder zu faul zum zustellen oder es fehlt irgendwie. Ehrlich so was ist das letzte und keinen interessiert es. Ich versuche ab jetzt die Post bei Paketen nicht mehr zu nehmen lieber hermes usw

  • Andrej Kinsvater
    7. Juli 2021

    Die Postfiliale in Hattingen an der Molkeatrasse 6 ist der Hammer, die machen alle nur noch was die wollen, da werden einfach mal kurzer Hand die Öffnungszeiten geändert, kurz nen Zettel ausgedruckt und an die Scheibe geklebt fertig. Sollen die Leute doch gucken wie die klarkommen. Angeblich wegen Corona, ist klar. Super Ausrede! Was hat Corona mit der Deutschen Post zu tun?? Alle Läden auf in Hattingen, nur bei der Post ist noch Corona!!! So ein Schwachsinn, das denen das nicht peinlich ist??? Da werd ich mich noch beim Bürgermeister beschweren!
    Das beste ist, du schaust im Netz nach, oh super bis 17 Uhr geöffnet! Fährst hin, und dann hängt da ein Zettel, wegen Corona machen wir nur halbe Tage! So ein Dreksverein !!!!!

  • S.Steudtel
    7. Juli 2021

    War gerade in der Postfiliale in Auerbach/Opf. So ein mieser Service von der Geschäftsinhaberin ist mir selten passiert. Ich arbeite selbst in der Dienstleistung, aber sowas ist mir selten untergekommen so mies behandelt worden zu sein. Diese Postfiliale (beim EDEKA)sieht mich nie wieder!

  • Klaus Sprenger
    6. Juli 2021

    Vor 3Wochen habe ich ein Paket in Bad Reichenhall aufgegeben.Zielort Castrop-Rauxel.Habe 3 mal den Kundenserviece angerufen. Angeblich ist dasPaket beschädigt.Warum dauert so lange bis das Paket wieder zum Absender kommt.Eine Schadensmeldung ist ist bis heute auch nicht eingetroffen. Ich erwarte eine Antwort von der Deutschen Post.

  • Martin
    6. Juli 2021

    Sommerzeit = Urlaubszeit
    Es ist jedes Jahr das gleiche Phänomen, in der Urlaubszeit. Hat man etwas bei der Post abzugeben, muss man teilweise bis zu 10 Ortschaften abklappern, bis man endlich eine Filiale gefunden hat, die auch geöffnet hat.
    Die Post in unserem Dorf hat nur Vormittags offen, toll wenn man Frühschicht hat… Ich fahre ein Dorf weiter, die Filiale hat an diesem Tag geschlossen… Noch ein Dorf weiter, hat schon geschlossen… Noch ein Dorf weiter, Warteschlange bis Timbuktu… Entnervt gebe ich auf und versuche es am nächsten Tag in anderen Filialen, bei denen es dann ähnlich läuft. Die tatsächlichen Öffnungszeiten sind online nicht verfügbar! Bitte schafft hier endlich Transparenz, damit die Kunden wissen, zu welcher Filiale man gehen kann, oder besser gesagt fahren muss. Wenn das noch schlimmer wird, kann ich meine Post auch gleich selber zustellen!

  • Thomas
    5. Juli 2021

    Hallo mein Vater bekommt nach 20 Jahren von der Deutschen Post ein schreiben das seine Wohnadresse nicht Bekannt ist. Dabei wohnt er seit 80 Jahren an der Gleichen Adresse und wird mit AGB bedroht. Das ist doch Lachhaft die Schnecken Post wer hat gleiche Erfahrungen gemacht

  • Becker, Fr. Jos.
    3. Juli 2021

    Seit Tagen warte ich auf einen Expressbrief aus dem Ausland.
    Die Sendungsnummer habe ich auf verschiedenen Portalen eingegeben – ohne Erfolg.
    Dann habe ich die Service- Nr. der Deutschen Post bzw. DHL angerufen – mit nerviger Warteschleife und div. sinnlosen Eingabeoptionen- versteht sich, da ich einen Berater sprechen wollte. Endlich hatte ich jemanden erreicht. Dieser sagte mir, dass er nicht zuständig sei, aber micht weiter verbinden könne. So geschehen – dann die gleiche Prozedur mit Warteschleife, sinnlosen Eingaben etc., schließlich, als ich mindesten 5 x Berater ins Telefon geschrieen hatte, meldete sich jeman, der aber, wie soll es anders sein, auch nicht zuständig war. Er gab mit eine Telefonnummer, die gebührenplichtig sei. Ich habe diese Nummer 2 x gewählt, wurde aber jedesmal beim Klingelton aus der Leitung geworfen. Erreichen konnte ich niemanden. Die Geführen wurden auf der letzten Telefonrechnung berechnet. Toller Service!!!!

  • Stefanie
    30. Juni 2021

    Lagerauftrag für Urlaub gestellt, wird 2 Wochen nach Enddatum immer noch nicht zugestellt, auf Schadensersatzforderung keine Antwort! Wichtige Dokumente, Rechnungen etc. kommen nicht an und können nicht bearbeitet werden. Wie kann man Schadensersatzansprüche geltend machen? Hat jemand Erfahrungen?

  • Norbert Tetsch
    30. Juni 2021

    Werte Damen und Herren, lt. Ihrem Servicecenter
    Briefermittlung – Nachricht v.28.06.2021- haben Sie sofort und unermüdlich nach dem vermissten Prio-Brief gesucht. Natürlich erfolglos.
    Denn wo will ich denn suchen, wenn nicht bei dem Zusteller, der die Sendung mit dem Vermerk -zugestellt am 29.05. -in Ihr System stellt.
    Und dann auch noch mit ‚unser Tipp‘ auf Ihre AGB zu verweisen, dass haut dem Fass den Boden raus.
    Ganz offensichtlich geht es in Ihrer Tätigkeit nicht um Dienstleistung, sondern nur um „Gewinn für nicht’s „.

  • Beitrag
    28. Juni 2021

    Zum wiederholten Mal erhalten wir nicht wichtige Post u. a. Gutachten. Wer bekommt sie? Natürlich irgendwelche Nachbarn. Es ist solch eine Schlamperei, da wir uns schon des öfteren beschwert haben!

  • Karin Ehlert
    23. Juni 2021

    Wir haben endlich die von der TK bereits am 13.06.21 wichtigen Briefe am 22.06.21 erhalten. Die Postbotin teilte uns mit, daß sie im Urlaub war und in dieser Zeit von ihrer Vertretung nur Pakate ausgeliefert wurden. Das kann doch wirklich nicht sein . Ich erwarte von der Deutschen Post eine Antwort.

  • Jephtha Schwarz
    10. März 2021

    Am 5.03. 2021 Paket mit der Deutschen Post versendet und am 09.03. 2021 wiederbekommen mit der Aussage das es den Adressat nicht gibt.
    Google Earth zeigt ganz klar das Haus was super sichtbar ist und ein Foto des Empfängers zeigt auch ganz klar von Beschriftung der Klingel als auch Briefkasten.
    Beschwerde beim Service eingereicht und bei der ersten hat man fast nichts gehört da Sie im Homeoffice war , nach Ihrer Aussage die ich gerade noch mitbekam liegt es an der Post das Sie so schlecht zu verstehen war.
    Zweiter Versuch, diesmal super Verbindung, ( obwohl auch im HO) nach zehn Minuten reden und erklären kommt die Aussage er währe nicht zuständig.
    Dritter Versuch, zugegeben ich war schon etwas angepisst wird einem erst einmal verklickert das man sich nun darum online selbst kümmern muss um eine Gutschrift zu bekommen und man muss es ausdrucken um dann zur Poststelle bringen. Da ich alles per Email abregle ist es nicht selbstverständlich das jeder einen Drucker hat. Laut Aussage einer Frau R. solle ich doch in ein Geschäft gehen und es da ausdrucken lassen, oder aber ich solle auf den Postboten warten und mit Glück hat er ein Gerät wo er es ausdrucken kann, HALLO ICH MUSS AUCH NOCH ARBEITEN UND KANN NICHT DIE ARBEIT MACHEN WOFÜR ICH GEZAHLT HABE.
    Nach einigen hin und her hat diese Person einfach aufgelegt ohne mir den Code zu übermitteln und nun bleibe ich auf den Kosten sitzen und muss ein anderes Unternehmen beauftragen die Arbeit der Post zu erledigen. MEGA MIESER SERVICE, SOWOHL VOM ZUSTELLER ALS AUCH VOM SERVICE.

  • Edith
    25. Februar 2021

    Es kommt in letzter Zeit immer häufiger vor dass an uns adressierte Briefe bei uns nicht ankommen. Gleichzeitig finden wir in unserem Briefkasten Briefe von verschiedenen Nachbarn. Jede Woche ist ein neuer Zusteller der Deutschen Post in unserem Gebiet unterwegs, also kann es eigentlich nicht an EINEM unaufmerksamen Zusteller liegen der die Namen und Hausnummern verwechselt! Mieser Service.

  • Rainer Schlösser
    4. Januar 2021

    1. Es kommt Ende September 2020 ein Paket mit beschädigtem Inhalt an.
    2. ich gehe zur Agentur der Deutschen Post (MacPaper) und frage, was zu tun sei. Die kompetente Mitarbeiterin: Schadensmeldung ausfüllen und Paket herbringen.
    3. Nächster Tag: ich bringe das Paket samt Schadensmeldung hin. Dieses Mal völlig inkompetente Mitarbeiterin, die beides nur widerwillig entgegennimmt.
    4. Ein Monat Funkstille.
    5. Ich rufe bei einer Kontakt-Telefonnummer vom Service der Deutschen Post an: Wegen Corona könne alles länger dauern, ich solle noch etwas Geduld haben. Nein, unter der Schadensnummer nach dem Sachstand sehen könne sie leider nicht.
    6. Noch ein Monat Geduld: Nichts. Ich schreibe einen Brief an die Kontaktadresse.
    7. Ein paar Wochen später eine Antwort vom Service: Ich solle doch den Schaden beschreiben, den Absender nennen, eine Kontonummer angeben – dann könne man den Fall prüfen.
    8. Ich antworte etwas unwirsch und entnervt, dass das alles bereits in der Schadensmeldung stehe und ich meine Zeit nicht dafür verwenden wolle, alles ein zweites Mal zu schildern. Entweder möge man die Erstattung überweisen oder es sein lassen.
    9. Diese Antwort von mir, Anfang Dezember, war wohl genau das, was die Post erhofft hat, denn seitdem tut sich – nichts!

  • Joe Belt
    27. Dezember 2020

    Trotz Beschwerden seit 3 Jahren wirft der Briefträger meine Post nicht in meinen Briefkasten (Grösse etwa: 30X50X15cm). Für normale Briefe sollte der wohl reichen!

    Meine Beschwerden beim Service der Deutschen Post wurden bisher ignoriert.

    Meine Beschwerden bei der Bundesnetzagentur ignoriert die Post ebenso.

    Was fehlt ist ein Postgesetz, das bestimmte Tatbestände unter Strafe stellt.

    Der Briefträger kann ja immer machen, was er will, es ist ja immer kein Verstoß gegen das Post- und Briefgeheimnis.

    Bei der Deutschen Post zählt nur noch eins:

    Der SHAREHOLDER VALUE

    und der Kunde? Ist nur der nützliche Depp, was will man mehr!

  • Chris
    21. Dezember 2020

    Also die Deutsche POST die sich selber so hoch in den Himmel lobt mit Service und ihren tollen Leistungen ist leider sowas von GROTTEN SCHLECHT !

    Die Online Frankierung Funktioniert mal denn wieder nicht und das im Minutentakt . Setzen 6 !

    Ein solch grosses Unternehmen bekommt nicht mal ein ordentlichen Online shop hin . Das kann mittlerweile jeder Verkäufer besser .

    Grade in der Jetzigen Covid19 zeit sollte man den SHOP wie die Brust einer Mutti behandeln , denn so gehen weniger leute in die Läden . Aber NÖ das unternehmen schein es nicht für nötig zu halten ihre Online präsenz zu pflegen .
    Absolutes Armutszeugnis ! ! ! !

    Service Telefon ? Fehlanzeige man wartet minutenlang ( 5 x bis zu 8 min. ) gewartet und was passiert —– Richtig der anruf wird abgebrochen ( 5 x ) !! Frechheit !!
    Service sieht für mich anders aus .

  • Bernd Rickert
    2. Dezember 2020

    So ein beschissenes Unternehmen. Der Paketshop der Deutschen Post übergibt Pakete nicht. Telefonate mit der Service-Nummmer der Post brechen regelmässig ab. Mal existiert das Paket nicht, mal ist es zurückgegangen. Ein aktueller Status des Pakets ist auf den Onlineseiten, auf die man verwiesen wird, nicht einsehbar. Noch nicht mal die von der Servicenummer angegebene Emailadresse für Beschwerden und Paketnachverfolgungen exisitert. Und um das Herauszufinden verschwendet man Stunden mit diesem geballten Haufen Scheisse..

  • Helge Roxin
    11. November 2020

    Unglaublich wie schlecht die Deutsche Post geworden ist. Und eine Beschwerde über die genauso lahmarschige Netzagentur lohnt auch nicht: Sendungsstatus eines Wertbriefes ist elektronisch seit 4 Tagen nicht einsehbar und genauso lang komme ich auf der Service-Hotline entweder nicht durch oder das Gespräch wird mittendrin gekappt (auf besetzt gestellt, obwohl ich schon einen ‚Berater‘ an der Strippe hatte). Bis jetzt ca. 20 Versuche – ergo 5 Euro (a 23 cent oder so) aus dem Fenster geschmissen und Stunden meiner Lebenszeit in dieses unfähige ‚Unternehmen‘ gesteckt. Problemlösung nada. Einfach nur zum Kotzen dieses ‚Unternehmen‘!

  • Ute Staengle
    7. November 2020

    Die Kommentare, die ich hier über die Post so lese, erstaunen mich in keinster Weise. Ich bekam nun in verschiedenen Telefonaten mit dem Kundenservice der Deutschen Post die Aussage, Achtung….“ Es gibt kein Produkt der Deutschen Post, das eine 100 % Zustellgarantie hat“.
    Okay, das muss man erst mal kapieren, dass man quasi immer Russisch Roulette spielt, sobald man dort was in Auftrag gibt.
    Mein aktueller Fall – ich hab mehrere, immer ist laut Auskunft die Logistikstelle Oldenburg involviert, betrifft 2 PRIO Briefe. Natürlich ist nix mit Priorität….nach 5 Tagen sagt die Sendungsauskunft dauernd einen anderen Tag, wann evtl die Sendung in den Briefkasten geworfen wird und der andere Prio Brief ist seit Aufgabe total verschwunden. Ich kann mir meine Einlíeferungsbelege wohin stecken. Ich hab es auch schon mit Einschreiben versucht. Das Bermuda Dreieck Oldenburg schluckt auch Einschreiben. Ich weiß inzwischen, dass ich mir Zusatzentgelt sparen kann – wenn Oldenburg mal wieder Mist baut, verschwindet alles! Ich hab keine Ahnung mehr, wie man das hinkriegt. Ich werde wohl künftig alles 5-fach verschicken in der Hoffnung, dass es 1x ankommt. Meine AOK Karte, die ich zu einem Facharzt schicken musste, ist nun schon das x-te Mal weg. Ich bin auf den Rollstuhl angewiesen, wohne auf dem platten Land, sonst würde ich gar nicht so viel mit dieser sch….Post machen. Die stehlen meine Nerven, meine Briefe, meine persönlichen Dinge UND mein Geld, indem sie für den miesen Service noch Geld verlangen! In dieser Organisation gibt es auch keinen, der die inzwischen sogar von den Zustellern beklagten Oldenburger Zustände abschafft. Wenn es was bringen würde, würde ich die anzeigen!

  • Oxana
    4. November 2020

    Deutsche Post
    Zwei Jahre war alles in Ordnung mit dem Service. Jetzt ist schon wieder angefangen… Die etwas dickere Briefe werden einfach neben Eingangstür geworfen – nicht im Briefkasten, falls in einem Brief irgendwas drin ist – eine Creme, Aufkleber, Knöpfe – egal was – sogar die Briefe mit einer Verfolgungsnummer – bekommt man nicht!!! Und es wird einfach ganz frech als zugestellt eingetragen. Ich hab schon wieder 30€ verloren, weil ich eine Creme online gekauft habe, die angeblich schon am 30.11.20 zugestellt wurde! An wen? An die Postbote selbst? Frechheit! Warum wird keiner dafür zu Verantwortung gezogen? Deswegen klaut die Bote ruhig weiter. Es ist doch egal, es wird doch so wie so nichts geschehen. Keine Strafbarkeit und wie aussieht – auch keine Hilfe für betroffenen Kunden. Und DAS nennt ihr „gute SERVICE“???

  • Harald Berger
    24. Oktober 2020

    Sendungen und Briefkasten vom Post-Zusteller beschädigt.
    Ich habe mehrere großformatige Briefe bzw. Waren-/Büchersendungen erhalten. Mein Briefkasten hat Querformat und ist sehr groß. Hätte von der Größe her normalerweise (fast) alles reingepasst. Allerdings hat der Zusteller alle Sendungen im Hochformat in den Briefschlitz geschoben bis sie unten anstanden und diese dann mit Gewalt weiter reingequetscht. Zu guter Letzt hat er noch eine dicke Sendung mit DVD Hülle in den dafür zu schmalen Briefschlitz gepresst, sodass der Briefkasten dabei etwas verbogen wurde.
    Der Briefkasten lies sich so vollgestopft kaum öffnen und die Sendungen nur mit Kraftaufwand wieder aus dem Briefkasten befreien. Der Inhalt aller Sendungen ist beschädigt.
    Und dabei hätte der Zusteller der Deutschen Post nur kurz klingeln müssen, ich wäre innerhalb von ein paar Sekunden an der Tür gewesen und hätte die Sendungen angenommen.
    Am nächsten Tag hab ich den Zusteller abgepasst und zur Rede stellen wollen, aber angeblich war er das nicht, da war angeblich ein anderer Kollege im Einsatz.
    Eine Beschwerde beim Kundenservice der Deutschen Post verlief auch ins Leere.
    Wer ersetzt mir jetzt meinen Schaden?

  • Andrea
    10. Oktober 2020

    Ich habe eine Warensendung mit 1,90€ frankieren lassen (in Poststelle bei uns im Laden) und vergessen, „Warensendung“ auf den Umschlag zu schreiben. Die Sendung lag am nächsten Tag wieder bei mir im Kasten mit einem gelben Aufkleber, ich solle 0,80€ nachfrankieren (für Maxibrief). Ich wollte aber als Warensendung verschicken, da billiger!
    Habe also nachträglich „Warensendung“ draufgeschrieben, den gelben Aufkleber mit den 0,80€ dran kleben lassen, damit die Deutsche Post Bescheid weiß und wieder abgegeben.

    Nach 1 Woche – heute – erjalte ich einen großen Brief von der Deutschen Post, mit der Aufforderung, 50,-€!!!!! Strafe an die zu bezahlen, da ich offensichtlich
    „Bewusst falsch frankiert“ hätte . „erhöhtes Einziehungsentgeld – Schadensersatzpauschale“!!!!!

    Ich dachte zuerst, es sei ein Fake, aber es ist echt.

    Es wird also von einer bewussten Straftat meinerseits ausgegangen, dass ich bewusst nicht richtig frankiert hätte. Die Warensendung würde mir als Nachnahme zugestellt, woffür ich 50,-€ + 0,80€ Nachfrankierung bezahlen soll – falls ich die Sendun nicht annehmen würde, würde die Deutsche Post Strafanklage stellen.
    Das kann doch wohl echt nicht wahr sein, oder???

    Seit ca. 30 Jahren versende ich meine Waren mit der Post (ich habe einen Ebayshop). Ich bin also eine treue Kundin.
    Die Poststelle bei uns im Laden wird von beeinträchtigten Menschen betrieben, die meistens keine Ahnung haben und denen ich immer noch sagen muss, was für ein Porto Sie kleben müssen. Und nun das???
    In einer normalen Poststelle wäre es dem Mitarbeiter sofort aufgefallen, dass ich das Wort „Warensendung“ vergessen hatte. Hier jedoch nicht…
    Es ist eine absolute Frechheit, gleich von einer Straftat auszugehen, ohne mich überhaupt zu befragen! Soweit zum Service der Deutschen Post.
    Werde demnächst mit Hermes versenden…

  • Gerda Ebert
    21. September 2020

    Auch ich fühle mich total vera…,
    Habe ein Päckchen über die Post abgeschickt, kam zurück, Adresse überprüfen. Gesagt getan, Adresse stimmte, wieder verschickt und wieder zurück. DHL in Bonn angerufen, alles erklärt und ich solle am Wochenende anrufen und mir von den Kollegen einen Code zur weiteren kostenlosen Versendung geben lasse, auch das habe ich getan mit dem Ergebnis, dass der Herr am Service-Telefon mir sagte es gibt keinen Code und nach einigem Hin und Her einfach auflegte. Erneute Versuche scheiterten. Dann habe ich den Inhalt des Päckchens in einen DIN 4 Umschlag gequetscht und nochmals an diese Adresse über die Deutsche Post verschickt und siehe, die Adresse war richtig , denn der Brief ist angekommen. Wer zahlt mir denn nun mein Päckchenporto?
    Für mich ist DHL nicht mehr akzeptabel, steige um auf Hermes.

  • Jutta Schober-Stockmann
    29. Mai 2020

    Seit über einer Woche (Mitte/Ende KW 21 zuletzt) erfolgt bei uns keine Brief-Zustellung der Deutschen Post. Heute ist Freitag. Ich habe die Reklamationsstelle vom Service der Deutschen Post in Bonn angerufen und erfahren, dass auch die Aussetzung der Postzustellung am Montag, die es hier seit einigen Monaten gibt, nicht rechtens sei. Überraschung. Man leite meine Reklamantion weiter und es erfolge leider nicht immer eine Rückmeldung. Na, ja. Hauptsache die erwarteten Briefe kommen endlich an.

  • R. E.
    12. Mai 2020

    Ich drehe hier auch bald durch. Trau mich kaum noch die e-mails zu lesen, aus Angst, die nächsten Meldungen über noch nicht angekommene Sendungen zu lesen. Mehr als suspekt: von 5 aufgegebenen Briefsendungen am Samstag den 18.04. und Montag den 20.04. (Stammzusteller-Postboten mitgegeben) sind 4 bis heute – 12.05. NICHT angekommen. Inhalt der Sendungen waren immer Mund-Nasenmasken, sehr gut verpackt mit Porto für Brief und nicht als billige Warensendung, welche immer drittklassig und mit noch längerer Laufzeit bei der Post behandelt werden.
    Rückfragen beim Service der Deutschen Post oder meinem Zusteller bringen auch nix. Die Sendungen wurden in dem Sammellager (90537 Feucht) am Abend abgegeben, was dann damit passiert – keine Ahnung. Von diversen Stellen (auch Postmitarbeiter aus dem Briefsortierlager) habe ich die Info bekommen, daß alles was in den letzten Wochen „nicht zu schaffen“ war, in Containern und LKW´s irgendwo abgestellt und zwischengelagert wird !
    Ich geh davon aus, daß diese Sendungen bis heute noch nicht bearbeitet wurden. Briefe sind ja eh nicht so wichtig und haften muss die Post ja auch nicht dafür. Neue Info von gestern, eine Sendung verschickt am 21.04. auch bisher noch nicht angekommen. Hoffe daß die anderen 7 sich nicht auch noch melden. Mein Verlust ist jetzt schon an die 150 Euro. Auch noch Meldung von gestern: Buchhaltungsunterlagen, verschickt am Dienstag 05.05. – auch bis heute 12.02. = 1 Woche noch nicht beim Steuerberater angekommen. Verlängerung beim Finanzamt beantragt und das ganze tamtam, ich will mir gar nicht ausmalen, was los ist, wenn die Belege nicht wieder auftauchen ! … aber die Hoffnung stirbt zuletzt – ist ja „erst“ 1 Woche, bis zu 3 Wochen hat man ja immer noch Hoffnung daß es doch noch kommt, wie meine Heizöl-Rechnung. Verschickt am 15.04. – angekommen am 29.04.20. Zahlfrist natürlich verstrichen, ganz flott ist dann aber am 04.05. schon die Mahnung eingetroffen. Mit Post verschicken ist momentan wie Russisch Roulette !

  • Birgitta Chwastek
    26. April 2020

    Grottenschlechter Service der Deutschen Post

    Hallo,

    seit neuestem wird bei mir, bei der Zustellung von Päckchen und Paketen nur noch geklingelt und dann wird das Päckchen oder Paket in den Hausflur geworfen und das Postauto fährt weg.

    Wenn ich das Postauto vor dem Haus sehe, muss ich aus dem zweiten Stock nach unten eilen, um im Hausflur danach zu suchen. Bei dieser Methode kann ich mich sicher bald über verloren gegangene Sendungen freuen.

    So spart sich der Zusteller den Gang in die 2. Etage und ich muss quasi immer zu Hause sein, falls ich eine Post-Wurfsendung (wörtlich gemeint) erhalte. Und das obwohl ich gehbehindert bin und schwerere Sendungen nicht selbst hochtragen kann.

    Ich möchte die Post sehr dringend darum bitten, dass mir meine Sendungen zukünftig wieder nach oben gebracht werden. Das ist auch in Corona-Zeiten möglich, denn da kann man das Paket oder Päckchen zwei Meter von der Wohnungstüre entfernt ablegen.

    Viele Grüße

    eine sehr unzufriedene DHL-Kundin

  • Emanuel Burgemeister
    17. April 2020

    Es geht auch Mal was schief bei der Deutschen Post, aber dies ist sehr selten. Ich kann nur sagen, weiter so mit dem Service! Eine Zustellung von einem Tag auf den Anderen ist enorm und dies in der Corona Krise. Danke!

  • Frieda Weise
    13. April 2020

    Wir haben in den letzten beiden Jahre 2017 / 2018 jeweils 7,4 und 7,6 Millionen an Arbeitslosen. Wer gut bezahlt und gute Arbeitsbedingungen vorweisen kann, kann sich von Bewerbungen kaum noch retten.
    Wiederholend kommt die wöchndlich abonnierte Zeitung zum Samstag einfach nicht durch die Deutsche Post in meinem Briefkasten an. Nun in Folge des fünfte Mal und zwar ca. in 5 – 6 Monaten. Warum schreibt man so etwas, weil die Zeitung zum Samstag gerne erst am Sonntag in aller Ruhe gelesen werden möchte und wenn sie nicht ankommt, hat man schon einen gewissen Frust. Nun sei alles trotzdem gut, weil das Service Personal der Deutschen Post auch nur Menschen sind.
    Es wäre eben sehr nett, wenn die Post es schaffen könnte, jedem entsprechend das bestellte Produkt auch zum entsprechenden Zeitpunkt in den Briefkasten zu liefern. Trotz allem wünsche ich dem Austeilungsteam alles Gute.
    Es grüßt der Frust, die Freude und Leidenschaft in der sehr schweren Krise wegen den Corona – Kranken.
    Es grüßt der leere Briefkasten..!!

  • Blumen Seelig
    25. Januar 2020

    Wir betreiben ein Gartenbauunternehmen und versenden am Jahresende
    die Rechnungen unserer Pflegekunden. So viele Rücksendungen vom Service der Deutschen Post mit dem Vermerk …Anschrift nicht zu ermitteln, hatte ich noch nie. Ich habe unsere Kunden telefonisch kontaktiert und die Briefe privat zugestellt.
    Kann ich die hierfür aufgewendete Arbeitszeit der Deutschen Post in Rechnung stellen???

  • Dr. Von Braha
    21. Januar 2020

    Brief per Einschreiben am 09.01.2020 in Rumänien abgesandt. In Deutschland laut Auskunft am 15.01.2020 eingetroffen. Bislang Einschreiben nicht eingetroffen.
    Pampige Antwort am Telefon der Deutschen Post.
    Miserabler Kundendienst.

  • K. Zimmer
    16. Januar 2020

    Ich habe in der Sendungsverfolgung gesehen, dass meine Pakete am Samstag, 11.01.2020 in der Filiale zugestellt wurden. Daraufhin bin ich zu Filiale gefahren, um die Pakete abzuholen und bekam die Auskunft, sie wären nicht da. Dieser Vorgang wiederholte sich am 13.01.2020 und am 14.01.2020, am 15.01.2020 konnte ich dann endlich meine Pakete abholen.
    Die Mitarbeiter der Deutschen Post in der Filiale waren nicht besonders engagiert dabei, meine Pakete zu suchen…
    Man weigerte sich auch, mir eine Bestätigung zu schreiben, dass die Pakete tatsächlich erst am 15.01.2020 in die Filiale geliefert worden sind.
    Service geht anders…

  • Paul
    12. Januar 2020

    Auch ich muss gestehen, dass die Mitarbeiter der deutschen Post wie die Raben klauen. (Kein Wunder….).
    Habe Anfang Dezember wichtige, nicht wiederbeschaffbare Unterlagen) als Einschreiben innerhalb Deutschlands verschickt. Leider sind die bis dato (nach einem Monat) nicht angekommen.
    Nachdem mein Nachforschungsantrag mit dem Vermerk „nicht wiederauffindbar“ abgeschlossen wurde, stehe ich nun dumm da.
    Eine Entschädigung, sogar nach schriftlicher Beschwerde erhielt ich auch nicht. Nicht einmal für das Porto!
    Letztes Jahr erhielt ein Kunde von mir einen geöffneten Briefumschlag, der aufgerissen und dann dilettantisch mit Tesa verschlossen wurde und dessen Inhalt fehlte.
    Auch DHL ist nicht besser! Im November zwei Paketsendungen mit Totalschaden angekommen (trotz Höhenversicherung keine Reaktion seitens DHL). Im Februar wurden zwei große und schwere Pakete „entwendet“. Erst nach einer Anzeige bei der Polizei stellte sich heraus, dass der Fahrer, der der dt. Sprache nicht mächtig war, die einbehalten hatte.
    Ein Sauladen mit schlechtem Service!
    DHL als auch die deutsche Post, werden von mir ab diesem Jahr wie die Pest gemieden.

  • Peter J.
    10. Januar 2020

    Vielen Dank an den Service Center Briefermittlung der Deutschen Post. Sie haben mir meine abhanden gekommene Brieftasche wieder zugestellt. Ich habe mich sehr darüber gefreut!

  • Antje
    9. Januar 2020

    Heute bekam ich einen meiner Weihnachtsbriefe zurück mit Vermerk „Empfänger unter Anschrift nicht zu ermitteln“ – der Empfänger wohnt dort aber schon seit etwa 50 Jahren; höchst merkwürdig… Nun liegt es an mir, mich zu ENTSCHULDIGEN (!), dass derjenige 2019 keine Weihnachgrüße erhalten hat, obwohl der Fehler offensichtlich bei der Deutschen Post und ihrem Service liegt.

    Vor etwa 3 Jahren hatte ich eine Benachrichtung, dass mir ein Päckchen nicht zugestellt werden konnte, also ging ich 2 Tage später zur Post mit Benachrichtungskarte, aber man sagte mir, das Päckchen sei (noch) nicht da. Eine Woche später (noch innerhalb der Abholungsfrist) ging ich wieder zur Post, Päckchen war immer noch nicht auffindbar; auf mein Drängen hat sich dann der Postmitarbeiter gute 10 Minuten im Nebenraum durch die dort vorhandenen Päckchen/Pakete „gewühlt“ – und siehe da: Mein Päckchen war doch in der Filiale.

    Die Post ist teilweise sehr unorganisiert und machen Mitarbeiter erledigen ihre Arbeit wohl auch nur, wenn sie Lust haben. Bei den sonstigen Paket-Zustellungen habe ich nichts zu beanstanden, zudem auch die DHL-Fahrer nett und höflich sind.

  • Susan
    8. Januar 2020

    Bei mir kommen mehrere Briefsendungen nicht an, Reiseunterlagen,kommen Pakete nicht zum angegebenen Termin und neuerdings ist dann in der Sendungsverfolgung nur drin „nicht erreichbar“. Keine Mitteilung der Deutschen Post wo das Paket nun ist, es gab Zeiten da war eine Karte im Kasten dass ich es an der Filiale abholen kann….keine Info aktuell.
    Ich kann von Glück sagen dass die Versicherung kulant war und noch keine Mahnung schickte…als Kunde hat man dann den Ärger weil die Post nicht mehr zuverlässig arbeitet…schlechter Service!!

  • Peter
    3. Januar 2020

    Bin bei meiner Anfrage an die Post zufällig auf diese vielen Beschwerden / Fragen gestoßen !
    Es ist schon erschreckend, was so alles passiert!
    Auch ich habe heut eine Service Mail auf meine Frage : warum geht ein Brief nach Kanada statt 3-6 Tage , im Dezember sogar 21 Tage ( 6.- 27.12. ) ?????
    Die Antwort von der Deutschen Post war total daneben und nichtssagend, nur allgemein, sind nicht auf die konkrete Frage eingegangen !
    Zu DDR Zeit ca. 8 Tage!
    Nun wollte ich die Mail beantworten, ging nicht, kam Meldung, nicht zustellbar ?
    Wo kann ich nich nun beschweren ? Welche Mailadresse ???

  • Helmut
    31. Dezember 2019

    Bei der deutschen Post wird offensichtlich geklaut.
    Ich habe am 21.12.2019 bei einer Postfiliale in meiner Nähe von meinem Wohnort einen Einschreiben Brief mit einer Weihnachtskarte und mit zwei 50 Euro Scheinen drinn ,meinem Sohn nach Weingarten bei Ravensburg geschickt, in der Hoffnung das diese noch vor Weihnachten ankommt.
    Leider stellte sich dann raus, der Brief kam erst am 30.12.2019 beschädigt und geöffnet an, die 100 Euro waren weg.
    Nach mehrmaligen Nachforschungen bei dem Service der deutschen Post, will man von solchen Delikten nichts wissen. Soviel zur Kundfreundlichkeit.
    Ich werde diesbezüglich nie wieder Briefe mit der deutschen Post verschicken.

  • A. Hoffmann
    13. Dezember 2019

    Wir sind ein Rechtsanwaltsbüro in Velbert. Seit bereits längerer Zeit kommt von uns versandte Post mit dem Vermerk „Empfänger unter der angegebenen Anschrift nicht zu ermitteln“ in den Postrücklauf, obwohl die Anschriften richtig sind. Die Post wird von uns dann nochmals genau so versandt und sieht da, beim zweiten Mal erreicht sie den Empfänger. Von zehn Briefen, die wir versenden, kommen zwei so zurück und werden bei nochmaligem Versand mit exakt gleichen Daten zugestellt. Abgesehen davon, dass wir somit erhebliche Portomehrkosten haben, sind wir auf eine zeitnahe Zustellung unserer Briefe angewiesen, da im Rechtsverkehr häufig Fristen einzuhalten sind.
    Nach mehr als dreissig Jahren werden wir nun unser Büro umstellen und einen privaten Zustelldienst beauftragen, da die Deutsche Post und ihr Service nicht mehr in Lage ist, eine gesicherte zeitnahe Zustellung zu gewährleisten.

  • Dexter
    4. Dezember 2019

    Ach guck. Nachdem ich die Kommentare zum Service der Deutschen Post hier gelesen habe, weiß ich endlich, dass es nicht nur mir so ergeht, dass die Zeitschrift aus meinem Abo, die Donnerstag da sein soll, erst am darauffolgenden Montag oder gar nicht kommt.
    Danke, Post! Kostet mich wöchentlich auch nur 5 Euro.

    Abo ist inzwischen gekündigt, ihr habt einen Empfänger weniger. Freut euch.

  • Astrid
    3. Dezember 2019

    Wir haben seit ca. 2 Monaten massive Probleme mit den Zustellern. Unsere Pakete oder Päckchen werden nicht mehr in den Briefkasten gelegt noch wird darauf wert gelegt diese uns selbst zu übergeben. NEIN – da wird per se eine Karte in den Briekasten gelegt: „Zu diesem Zeitpunkt nicht zustellbar“, obwohl wir zu Hause sind. Was ist das für ein Service ???
    Mit unserem alten Zusteller der Deutschen Post hatten wir gar keine Probleme. Er ist jetzt aber in Altersteilzeit und bei uns wechseln die Zusteller alle Nase lang und diese haben kein Bock großartig aus dem Auto zu steigen um die Pakete an die Tür zu bringen. Selbst ein Einschreibebrief an meinem Mann adressiert wurde wieder zurückgeschickt an den Absender mit dem Vermerk „Herr Sowieso wohnt nicht dort“. Der Absender hatte auf diesen Einschreibebrief noch einmal deutlich handschriftlich vermerkt, dass Herr Sowieso dort sein Wohnsitz hat. Ein wichtiger Brief kam dann mit enormer zeitlichen Verzögerung endlich bei uns an.
    Wir dürfen jedes mal zur Hauptpost gehen und unsere Pakete, Päckchen oder evt. Einschreibebriefe abholen. Alles was mit einer Unterschrift zu tun hat, fühlen sich die Zusteller nicht mehr verpflichtet zu klingeln und zu warten. Ich vermute aus zeitgründen wird automatisch die Karte eingeworfen : „Ihre Sendung ist da“ – Hurra, aber leider wieder erst am nächsten Tag an der Hauptpost !!!
    Fazit : Service wird bei der Post mitllerweile kleingeschrieben. Beschwerde einreichen ist sehr mühsam und bringt auch nicht viel – außer sich enorm zu ärgern. Ich habe schon etliches versucht (telefonisch, am Schalter und mit den Zustellern gesprochen) und keiner der bisherigen Mitarbeiter der Post konnte mir eine befriedigende Auskunft geben, wie man diesen Misstand aufheben kann. Selbst ein nochmalig ausgestellter Ablagevertrag verspricht keine Besserung !!!! Welches Verständnis bzw. Geduld soll man noch dafür aufbringen ? Und der Slogan der Post lautet: „Wir sind für sie da“ – ein Hohn ohnegleichen…..

  • Martina
    2. Dezember 2019

    Hatte einen Einwurfeinschreiben-Brief im Briefkasten. Es handelte sich um Theaterkarten. Tja. Karten waren nicht im Brief, nur das Anschreiben. Das der Briefumschlag geöffnet wurde konnte man sehen.
    Warte auf Museums-Ufer Card seit 4 Wochen.
    Nachbarn berichten auch von nicht zugestellter Post. Schlechter Service der Deutschen Post.
    Raum Offenbach.

  • Alfred Und Gabriele Lehmann
    27. November 2019

    In unsrem Briefkasten befand sich am heutigenTag ein Einschreibebrief für einen drei Häuser entfernten Empfänger dessen Name eigentlich nicht mit unserem zu verwechseln ist. Die Adresse war auch richtig angegeben. Den Brief habe ich in den Briefkasten gesteckt. (ist wohl nicht meine Aufgabe)
    Außerdem häufen sich in der letzten Zeit die Falschlieferungen durch den Service der Deutschen Post. Soweit wir die Personen kennen betätigen wir uns dann als Briefträger.
    Auch ein Brief an meine Frau wurde als unzustellbar an Ihre Freundin zurückgeschickt. Das erfährt man dann am Telefon!
    Statt Öschleweg stand darauf Öschlestraße! Alle anderen Angaben waren richtig und wir wohnen seit über 30 Jahren am gleichen Ort. Es wäre schön wenn in naher Zukunft!!!

  • Bodo
    27. November 2019

    Nachtrag: Fr.Ebert.Str. in Höhe der Hausnummer 104 in 47119 Duisburg-Laar

  • Bodo
    27. November 2019

    Zu meinem Schrecken musste ich heute erstmalig feststellen das ein Briefkasten der Post auf der Fr.Ebert.Str. in Höhe der Hausnummer 104 wohl länger nicht geleert wurde. Der Briefbeutel war übervoll so das jeder der mag Briefe entwenden kann. Eine Frechheit sondergleichen was die Post hier an Service bietet aber bei jeder Gelegenheit die Gebühren erhöht.

  • Michael Moerchen
    27. November 2019

    Bei uns kommen zunehmend falsche Briefe an. Mindestens einmal im Monat, im November schon zweimal haben wir einen Brief im Briefkasten, der nicht für uns ist. Da stimmen weder Namen, noch Hausnummer oder diesmal nicht einmal die PLZ. Was ist denn bei denen los? Ich muss ja befürchten, dass meine Post auch woanders eingeworfen wird. Der ewige Zustellerwechsel ist bestimmt nicht förderlich für den Service. Wir hatten viele Jahre einen zuverlässigen Boten der Deutschen Post, der wurde abgezogen. Die Boten sollten das mal wieder ernst nehmen.

    mit freundlichen Grüßen
    Michael Moerchen

  • Ulrich Busse
    14. November 2019

    Ich habe mich letztes Jahr direkt bei der Post und parallel bei Bundesnetzargentur beschwert,
    weil Sendungen unauffindbar verloren gehen.
    Die Zustellung dauert immer länger.

    Jetzt warte ich seit fast 2 Wochen auf 2 Warensendungen.
    Bei uns in der Region wird in Aussicht gestellt, dass zukünftig montags keine Zustellung
    mehr erfolgen wird wegen fehlendem Personal.

    Es ist beängstigend, was aus der Deutschen Post und ihrem Service geworden ist.
    Zu wenig Personal, das schlecht bezahlt und behandelt wird.
    Hornalte Fahrzeuge, wie in unserem Fall ein alter verbrauchter VW T6, der literweise Öl hinterlässt,
    bei jedem Stopp.
    Teils gar kein eigenes Personal und Gerät mehr.
    Man sieht immer mehr Fahrzeuge, die „im Auftrag der Post AG“ fahren.

    Die Post geht mit dem Zahlen des Portos einen rechtsverbindlichen Vertrag geschlossen.
    Nämlich unabhängig von der Versandart ein Gut von A nach B zu transportieren.
    Und verantwortungsvoll mit der anvertrauten Waren umzugehen.

    Davon ist nichts übrig.
    Man weiss zwischenzeitlich, das der eigene Betrieb zu einem verkommenen Faschingsverein
    geworden ist und verweist offiziell seitens der Post „sichere“ Versandarten zu wählen.

    Was hat die Privatisierung von Post, Bahn und Energielieferanten gebracht?
    Nur Chaos und Unsicherheit. Manager, die offensichtlich ohne Ahnung und Moral sind,
    fahren den Karren immer weiter in den Dreck.
    Echt traurig …

  • Wolfgang
    5. November 2019

    Der Service bei der Deutschen Post ist eine Katastrophe, nicht nur dass man 20 min. warten muss bis jemand vom Kundenservice ein Gespräch entgegen nimmt. Nein man erhält die banale Antwort, das man sich entschuldigen und den Fall bearbeiten wird. Es ist bei einer zentralen Regelung zu erwarten, dass dort nichts geschieht, vor allem wenn man die Kommentare liest. Wofür bezahlt man eine Gebühr für einen Brief?

  • Helga
    30. Oktober 2019

    Bekommen heute, nach sieben Wochen, die erste Krankmeldung meines Mannes als „Unzustellbar „zurück. Obwohl die Adresse seines Arbeitgebers stimmt. Als ich mich telefonisch bei der Deutschen Post in Bonn beschwert habe (und das ist in den genannten Wochen nicht das erste mal), bekomme ich gesagt , dass ich als Entschädigung Briefmarken zugeschickt bekomme. Als ich dann sagte (ich war sehr wütend) wenn das noch mal vorkäme würde ich einen Anwalt und die Presse informieren,da es sich um ein Dokument handele,sagte man mir ,wenn ich nicht sofort still bin, dann gäbe es keine Briefmarken als Entschädigung und er würde sofort auflegen. Ich empfand dies als glatte Erpressung. Aber das Porto und die ständigen Portoerhöhungen soll man wortlos hinnehmen. Die Deutsche Post sollte sich über ihre Mitarbeiter kümmern und nicht wie man die Post Kunden schädigt!

  • Jessica Wanek
    19. Oktober 2019

    Keiner hilft bei der Deutschen Post weiter, postbote taucht seit Tagen nicht auf meine briefe werden nicht zugestellt, und keiner vom service kann was tun um einen zu helfen!!1

  • Jeannette
    19. Oktober 2019

    Die Behauptung der Postunternehmen, Service und Zuverlässigkeit würden großgeschrieben, kann eigentlich nur als Sarkasmus verstanden werden.
    Ich habe eine Lieferung per Einschreiben mit Übergabe erwartet, die einfach verschwunden ist. Die Deutsche Post behauptet, es habe sich um ein Einwurf-Einschreiben gehandelt, dass zugestellt worden sei. Dies ist eine glatte Lüge, die sich durch den Einliefungsschein belegen lässt. Die Gebühr für den „Extra Service“ der Übergabe mit Unterschrift wurde natürlich erhoben und bezahlt. Nun ensteht der Eindruck, dass die Post darauf vertraut, dass der Kunde irgendwann entnervt aufgibt und das ganze im Sande verläuft.
    Eine Woche später geschieht das Gleiche mit DHL. Um ein erneutes Verschwinden zu vermeiden, habe ich als Lieferadresse diesmal die Anschrift meiner Arbeitsstelle angegeben. Auch diese Sendung ist nicht auffindbar und nicht zugestellt worden.
    Als Kunde bin ich diesem Vorgehen völlig hilflos ausgeliefert.
    Als Steigerung des Geschäftsmodells könnte ich mir noch vorstellen, Preise zu erhöhen und einen Vertrag mit einem Müllunternehmen zu schließen, um jeden Brief und jedes Paket bereits bei Abgabe zu entsorgen. Sorry, aber solchem Vorgehen kann ich nur noch mit Zynismus begegnen.

  • B.V. Aus D.
    18. Oktober 2019

    Hatten wir vor 9 Jahren täglich gegen Mittag vom immer gleichen Briefträger zuverlässig 1-2 Tage nach Absendung der Briefe die Post bei uns im Kasten, so können wir uns heute glücklich schätzen, wenn wir überhaupt 2 x / Woche Post bekommen!

    Die Service Zusteller der Deutschen Post wechselten in den vergangenen Jahren – ständig kam kurzzeitig ein neuer Mitarbeiter, der seine Tour abbrechen mußte, weil er sein Pensum in der vorgegebenen Zeit nicht schaffte..
    Vor einiger Zeit begann es, daß montags keine Post mehr kam . Dann kam 1-2 Tage lang keine Post, dafür aber am 3. Tag gesammelt alles – auch daran haben wir uns inzwischen gewöhnt.

    Nicht zu ertragen ist allerdings, daß wir auch in dieser Woche wieder nur 1 x Post (am Dienstag) bekommen haben.
    Unser Briefzusteller erklärte mir heute, als ich ihn traf, daß er heute die Straßenzüge beliefert, die er gestern wegen 100 Paketen nicht mehr geschafft hat, zu versorgen.
    Meine Hoffnung, daß wir dann morgen Post bekommen, zerstörte er mit dem Hinweis, daß er morgen frei hat und sein Stellvertreter auch im anderen Ort Post austragen muß, sodaß wir mit Sicherheit auch morgen keine Zustellung zu erwarten haben.
    Am Montag ist Betriebsversammlung, also auch keine Zustellung.

    Unsere Post liegt lt Zusteller gesammelt in Plön in der Hauptpost – und wenn ich sie haben möchte, kann ich sie dort abholen.
    Bezahlen wir denn alle dafür die immer wieder erhöhten Portokosten, um letzten Endes bis zu 7 Tagen nach Versand endlich die Post zu bekommen? Oder um die Briefe selbst abzuholen?
    Daß wir auf dem Land als Kunden vernachlässigt werden, ist normal – aber so langsam ist es für uns als Gewerbetreibende eine einzige Zumutung, wie die Post agiert!
    Es ist natürlich ein zusätzlicher Umstand und Aufwand für den Briezusteller, daß viel online bestellt wird – auf dem Land zwangsläufig, weils weit und breit nicht alles gibt– aber doch auch ein zusätzlicher Umsatz und Gewinn für die Post – davon könnte doch zusätzliches Personal eingesetzt werden, oder??

    Worin ist die miserable Arbeit der Post begründet ?
    Liegt es an der Leitung in Plön – liegt es an der grundsätzlichen Einstellung des Unternehmens?
    Die Zusteller trifft mit Sicherheit keine Schuld, sie bemühen sich redlich und machen Überstunden, auch wenn die nicht erwünscht sind.

    Bitte lassen Sie uns doch einmal wissen, wie die Zustellung unserer Briefe zukünftig geplant ist?
    Welches Recht haben alle die, die Briefsendungen an uns schicken und viel Porto dafür bezahlen – und weder wissen, ob überhaupt und wenn ja, wann Briefe bei uns ankommen?
    Ist das Zukunftsmodel der Deutschen Post 1 x / Woche Postzustellung auf dem Land ?
    Wie können Sie erklären und vertreten, daß ordnungsgemäß frankierte Post über Tage nicht ausgetragen wird – wie ist das mit Ihrem QM vereinbar???.

  • Hurz
    14. Oktober 2019

    „Unser Postbote heißt Karsten. Ich nenne ihn Briefkarsten“ :D..
    das hier ist aber auch das Einzige, worüber hier man nur lachen kann.. alles andere (siehe Kommentare zum Service der Deutschen Post) ist leider sehr traurig und bedenklich, dass sich die DE_Post einen S******* darum schert über die Anliegen „IHRER“ Kunden!
    Echt eine Schande! Dabei wird sie doch immer als „Kundenfreundlich und -orientiert“ dargestellt.. also ein meilenweiter Unterschied zw. Theorie und Praxis .. nun ja..
    Vielleicht ist der Konzern einfach zu groß, um für die Internen überschaubar zu bleiben… aber wo kein Kläger da Kein Richter..
    Das hat alles irgendwie einen leichten Touch von Asterix: „Schein A 39“ o.ä. das Haus der Irren.. klingelt da was?? *G*

    Nun ja, die Hoffnung auf bessere Zeiten stirbt zuletzt! Allen Leidtragenden viel Glück und Geeeeedullllldddddd!!

  • Ecki
    10. Oktober 2019

    Wir und unsere Nachbarn haben gestern am Mittwoch da erste Mal seit vier Werktagen wieder Post bekommen, darunter mehrere abbonnierte und bezahlte Wochenzeitungen/-zeitschriften, welche, bedingt durch den Feiertag letzte Woche, spätestens am Samstag hätten zugestellt werden müssen. Auf die Frage an den Zusteller der Deutschen Post, warum denn so lange keiner gekommen sei, kam die lapidare Antwort: man hätte nicht genug Mitarbeiter für den Service, dann wäre es halt so!
    Bereits in den Wochen zuvor ist die Briefpost per Subunternehmer zugestellt worden – weißer Kastenwagen mit Schild „Im Auftrag der deutschen Post“ in der Windschutzscheibe. Auf Anfrage an einen dieser Zusteller nach dem Warum hieß es, bei der Post seien derzeit so viele von den gelben Autos kaputt…

  • Alexander Und Thordis Wentzel
    3. Oktober 2019

    Wir haben rechtzeitig vor einem Kurzurlaub von 5 Tagen einen Lagerauftrag für unsere eingehende Post erteilt, bezahlt und auch eine Bestätigung der Deutschen Post für diesen Auftrag erhalten.
    Krankheitsbedingt mussten wir unseren Urlaub vorzeitig abbrechen und kamen bereits drei Tage früher nach Hause.
    Am Nachmittag des Rückkehrtags erhielten wir von DHL ein Paket an der Haustür. Zugleich wurden uns ein Brief und eine Postkarte ausgehändigt.
    Wie kann so etwas passieren? Wie kann man sich im Falle eines längeren Urlaubs auf den Lagerservice verlassen, wenn schon unser erster Auftrag so schlecht verläuft?
    Unsere mündliche Reklamation über 0228 4333112 verlief nicht minder unbefriedigend. Man werde unsere Reklamation vermerken meinte der Service. Was ansonsten damit geschehen würde, konnte man nicht sagen. D.h., mit einer Reaktion auf unsere Beschwerde ist wohl nicht zu rechnen.
    Sieht so ein guter Service aus?

  • Heike Fasbender
    30. September 2019

    Wir haben am Donnerstag, 26.09. um 11 Uhr ein Einschreiben über die Deutsche Post von Erlangen nach Kiel geschickt. Heute, Montag 30.09. 15.00 Uhr befindet es sich immer noch in Zustellung! Mehr als drei Tage für einen Brief – super Leistung! Vor allem ist ja auch noch nicht sicher, ob die Post den Brief nicht verschlampt hat, wie es uns schon des öfteren passiert ist! Es gibt keine Zwischenmitteilung, wo sich der Brief derzeit befindet!

  • Oleksandra Schmidt
    20. September 2019

    Grottenschlechter Service,
    wir müssen wohl Anwalt einschalten, set drei Tagen können wir keine Label mehr ausdrucken, nur mail-kontakt möglich > seit 3 Tagen ohne Antwort vom Service der Deutschen Post …
    unsere Kunden laufen uns davon … das ist Geschäftsschädigend.

  • Ralf
    16. September 2019

    Briefmarkenautomat ? Service ? im Frankfurter Hauptbahnhof Fehlanzeige.
    in einem der größten Bahnhöfe Deutschlands, der täglich von tausenden Reisenden frequentiert wird, wurde die Postfiliale geschlossen und auch der Briefmarkenautomat abgebaut. Nach vielen Beschwerden wurde jetzt eine Verkaufsstelle eröffnet. Eine Öffnungszeit ab 9 Uhr ist aber an einem solch großen Durchgangsbahnhof zu spät. Außerdem gibt es unendlich lange Wartezeiten, wenn man nur mal eine Briefmarke benötigt.
    Warum im Bahnhof und im Umfeld des Bahnhofes kein Briefmarkenautomat ist, ist mehr als ärgerlich. Schade, dass es keine wirkliche Konkurrenz zur Deutschen Post gibt. Der Service ist für Kunden unterirdisch

  • EB
    16. September 2019

    Ich habe den Tölzer Kurier als Wochendausgabe seit mehr als 15 Jahren als Abo bestellt. Bis zum letztes Jahr kamen die Zeitungen regelmäßig, da wir einen netten und zuverlässigen Briefträger hatten. Seit diesem Jahr freuen wir uns wenn die Freitagsausgabe am Samstag kommt und die Samstagsausgabe am Montag zugestellt wird wie es auch üblich ist. Seit diesem Jahr werden oft diese Ausgaben erst am Dienstag oder Mittwoch geliefert. Es passiert auch schon, dass eine Zeitung durch die Deutsche Post gar nicht geliefert wird. Es ist bekannt, dass Behörden Freitags schnell noch wichtige Briefe wegschicken um Ihren Schreibtisch zu leeren. Ich erwartete einmal einen solchen Brief am Samstag um nicht eine Frist bei einer anderen Behörde verstreichen zu lassen. Was war, der Amtsbrief kam Dienstags und die Frist konnte ich bei einem Amt nicht mehr einhalten.
    Desweitern werden mir Briefe von anderen Straßen aber mit derselben Hausnummer ebenfalls in den Briefkasten geworfen. Bei meinen Nachbarn und auch bei mir werden DIN A4 Briefe nur halb in den Briefkasten gesteckt. Ist man nicht zu Hause, können andere Personen die durch die Straße gehen diese Briefe aus dem Briefkasten ziehen und mitnehmen. Es könnten auch Briefe von Ämtern darunter sein. Das ist kein guter Service.

  • Dieter
    1. September 2019

    Dass die Fahrer von diversen Paketdiensten der deutschen Sprache nicht mächtig sind und Pakete irgendwo in der Straße abgeben oder aus Zeitdruck auch mal das Klingeln vergessen sind wir ja schon gewohnt.
    Aber dass auch die Zusteller der deutschen Post das gleiche Problem haben war mir bis letztes Jahr nicht bekannt. Bei uns landen Postzustellungen immer wieder in falschen Briefkästen oder kommen nicht an. Den Höhepunkt stellt mein verschwundener Einkommensteuerbescheid dar. Mittlerweile kennt jetzt sicherlich die ganze Straße meine Einkommensverhältnisse.
    VIELEN DANK LIEBE POST FÜR DEN SERVICE:
    Ich werde mich von einem Rechtsanwalt über rechtliche Schritte bezüglich der Datenschutzgrundverordnung beraten lassen.

  • Thuy Ha Tran
    31. August 2019

    Schlecht Erfahrung mit dem Deutsche Post. Einmal letztes Jahr (2018) musste ich viel Geld bezahlen wegen verlogenem Einschreiben (Reisepass). Danach, fragte ich viel Mal die Post Arbeitern in Deutsche Post AG ob es noch andere Einschreiben Arten gabt, damit der Einschreiben sicherlich zu mir kommt und ich nicht wieder viel Geld für den neuen Reisepass bezahlen musste. Sie vom Service sagte mit mir dass, es nur ein Art gab wie die verlogen (25eu Entschädigung, und ich bezahlte dopple zu viel wegen wieder neuen Gebühren für einen neuen Einschreiben und einen neuen Reisepass), trotzdem bekam ich mein Reisepass nach dem 2 Mal von Bezahlungen für alle.
    Dieses Jahr, am 29/8/2019, machte ich genauso und bis heute habe ich noch nicht mein Einschreiben. Deshalb habe ich Angst, dass solches Problem wie im letzten Jahr passierte wieder kommt und checke nochmal im Deutsche Post Website. Dort mit der neuen Version von Deutsch Post Website, weiß ich dass es noch Einschreiben Eingenhändig gibt. Wenn ich diese Einschreiben Art bezahlte, würden die Deutsche Post alle entschädigen. Aber zu späte für mich nun weil ich nicht für Einschreiben Eingenhändig bezahlte, denn Niemann im Deutsche Post in Gotha wies mich an obwohl ich an sie die Reisepass und alles Papier zeigte. Muss ich noch warten noch ein paar Tage zu wissen ob ich mein Einschreiben bekommen kann. Wenn nicht, muss ich nochmal viel Geld für neue Visa und neue Reisepass und neue Einschreiben, außerdem, wir sind auch sehr besorgt, denn wenn der Reisepass mit Visa ist verlogen in den Hände von schlechten Leuten, können die die illegal Sachen machen, danach können wir in Schwierigkeiten sein. Pech gehabt  . Die Deutsche Post Service Arbeiterin war auch nicht nett.
    Ich bin eine Ausländerin, deshalb ist es immer sehr schwierig für mich in diesem Fall. Wer könnten bitte mir helfen, damit das Einschreiben zu mir kommt? Danke im Voraus

  • Willi
    27. August 2019

    Bei uns in der Gegend sieht es genauso aus wie in der Mitteilung vom 26.08.2019.
    Briefe landen in falschen Briefkästen – nummern werden überhaupt nicht verglichen oder verschwinden einfach obwohl per Einschreiben.
    Personal-in der Urlaubszeit völlig überfordert – unhöflich-lustlos.
    Deutsche Post sollte mal ir Personal besser kontrollieren und den Service verbessern.

  • Sylbil
    26. August 2019

    Hier wird es einem richtig übel, wenn man all die Kommentare zum Service der Deutschen Post liest und es ist nur ein Bruchteil von verärgerten Kunden…viele halten es für sinnlos sich hier aufzuregen oder / und sich zu beschweren!! Ich bin auch eine von den “ Betroffenen “ ..LEIDER WERDEN DES ÖFTEREN MEINE BRIEFE GEÖFFNET:::INHALT ENTFERNT UND / ODER BRIEFE MIT GELDSENDUNG ; SOGAR PER EINSCHREIBEN; ERST GAR NICHT ZUGESTELLT !! PFUI DEIBEL :::WAS HABT IHR NUR FÜR BESCHÄFTIGTE !!?? UND —> DIE DEUTSCHE POST SCHAUT GROßZÜGIG DARÜBER HINWEG !!
    MIR REICHTS —-> SOLCH EINEM KONZERN GEHÖRT MAL EINE HEFTIGE KLAGE ZUGESTELLT ( DIE ZUSTELLUNG ÜBERNEHME ICH FREIWILLIG, DENN BEI EUCH KOMMT DIE POST EH NIEMALS AN !!! )

  • M
    19. August 2019

    Wir wissen nicht mehr weiter! Immer wieder wird unsere Post bei unseren Nachbarn, mit denen wir uns in einem Rechtsstreit befinden, in den Briefkasten beworfen! Wir haben weder die gleiche Hausnummer, noch den gleichen Nachnamen. Unser Haus und Briefkasten sind mit unserem Nachnamen und Hausnummer gekennzeichnet und von der Straße auch zu ersehen! Wir haben auch bereits verschieden Postboten darauf hingewiesen (zwei haben es wohl auch verstanden) und wir haben natürlich auch schon bei der Deutschen Post bzw. dem Service angerufen. Aber es passiert immer wieder! Da unsere Nachbarn uns unsere Post teils gar nicht bzw zu spät zukommen lassen und diese eigentlich auch gar nicht wissen sollen, von wem wir Post bekommen, kann es nicht so weiter gehen. Nur an wen kann ich mich jetzt noch wenden?

  • Maurer M.
    14. August 2019

    Sowas unfreundliches und überhebliche Post Mitarbeiterin habe ich schon lange nicht erlebt!!!!!!!!
    Es kam Samstag ein Paket ,leider keiner zu Hause also Benachrichtigung zum Abholen, Montags keine Zeit ,also Dienstag hin . Verschlossene Tür da heute nicht geöffnet,steht aber auf Benachrichtigung Mo.-Fr. 15-18 Geöffnet, dann Di. hin und die unfreundliche Service Mitarbeiterin von der Deutschen Post macht einen Aufstand weil kein Ausweis dabei und Krankenkarte und Abholzettel reichen nicht. Nochmals 4 Km gefahren um Ausweis zu holen, sonst geben sie ja auch jeden der aus dem Haus kommt das Paket und fragen auch nicht ob es der richtige Empfänger ist, da sie uns ja nicht kennen. Und das nennt sich Kundenfreundlich ,sie kennt uns ja auch vom Fkk ,hätten wir wohl Nackt kommen sollen dann hätten wir keinen Ausweis gebraucht

  • Ludwig Lechner
    7. August 2019

    Einfach nur grausam und beschämend.
    Nachdem ich eine Unzahl von Fragen bei der Service-Nummer der Deutschen Post beantwortet hatte, kam am
    Schluss der Hinweis: „Es liegen keine Daten vor. Versuchen Sie es morgen wieder.“
    Hinweis: Es handelt sich um ein Einschreiben vom 12.06.2019; also fast 2 Monate alt.

  • Dr. Käthe-Maria Schuster-Lang
    3. August 2019

    In der Zeit vom vom 17. Mai bis zum 15. Juli 2019 habe ich 4 Briefe über die Deutsche Post geschickt, die nicht angekommen sind. Es sind selbst gebastelte Geburtstagskarten. Da sie etwas dicker sind, habe ich sie mit 80 bzw. 95 Cent frankiert. Der erste Brief vom 17.5.19 ging nach Gräfenthal/Thüringen, der 2. Brief am 5.7.19 nach Berlin, der 3. Brief am 12.7.19 nach Erkner und der 4. Brief am 15.7.19 nach Berlin.
    Ich schicke oft und gern selbst gestaltete Geburtstagskarten und bisher sind sie auch immer angekommen. Nun, wo das Porto sogar noch mehr kostet, kann ich mich nicht mehr darauf verlassen, dass die Briefe ankommen. Ich bin hochgradig verärgert über diesen „Service“ der Post !!

  • Karin Lindecker
    3. August 2019

    Ich habe gerade 2 Büchersendungen in Bassenheim im Edeka abgegeben, und etliche Briefmarken dort in dem Shop der Deutschen Post gekauft. So weit so gut. Nun komme ich heim und merke das man mir 10 falsche Briefmarken angedreht hat, anstatt 10 x 0,05€, hat man mir 10 x 0,15€ gegeben. Ich also gleich wieder runter und wollte sie umtauschen.
    Sehr unfreundlich wurde mir gesagt Pech gehabt, interessiert uns nicht. Frechheit. Nicht nur das die total unfähig sind und nicht richtig Frankieren nein zuhören ist auch nicht. Ich habe schon so viel Ärger gehabt mit denen. Päckchen kommen zurück da falsch frankiert, Ätsche Bätsche, Warensendungen und Büchersendungen werden pauschal mit 2,20€ verschickt. Wie wäre es mal mit einer richtigen Schulung seitens der Post? Der Laden sieht mich nicht mehr wieder. Kundenfreundlichkeit und Service kennen die nicht.

  • Siegfried Raupach
    30. Juli 2019

    Leider ist es nicht möglich sich per E- Mail beim Service der Deutschen Post zu beschweren, z.B. dass eine regelmäßige werktägliche Zustellung nicht mehr in unserer Straße erfolgt. Das geht nur telefonisch.

  • TK
    28. Juli 2019

    Ich hatte die Post während unseres Urlaubes bis Freitag 12.07. lagern lassen, ab Samstag sollte wieder zugestellt werden. Bis heute habe ich keinen einzigen Brief erhalten, der einen Lagervermerk hatte bzw. einen A4-Umschlag mit den gesammelten Briefen. Dafür kam Sonntags unser Nachbar, der die Zeitung aus dem Briefkasten holen sollte und gab uns ein paar Briefe, die in der ersten Urlaubswoche zugestellt wurden.

    Ich habe dann bei der Service-Hotline von der Deutschen Post angerufen und mich beschwert, dass es diesmal wohl gar nicht geklappt hätte und ich gerne die in der zweiten Woche gelagerten Briefe zugestellt bekommen würde (mindestens zwei Briefe sind nicht angekommen) und außerdem eine Rückerstattung der Gebühr verlangt, da die Leistung nicht erbracht wurde.
    Dame an der Leitung sagte, dass sie es an die Fachabteilung gibt, dauert 2-3 Werktage und sie meine Telefonnummer zwecks Rückmeldung notiert. Eine Gutschrift sei aber auf keinen Fall möglich…

    Nach einer Woche weder Rückmeldung noch gelagerte Post erhalten, also erneut Service Hotline angerufen. Diesmal die Auskunft: Eine Rückmeldung gibt es nicht!?! Auf meine Frage, wie ich dann erkennen könnte, ob die Beschwerde bearbeitet sei, gab es keine Antwort nur wieder, dass keine Rückmeldung vorgesehen sei. Gutschrift sei auch nicht möglich, aber Erstattung in Briefmarken. Habe eigentlich keinen Bock mehr auf Briefe schreiben, aber besser als nichts. Die kommen dann in 2-3 Werktagen, so die Dame von der Hotline. Ist nun auch schon wieder eine Woche her…Einfach unglaublich, aber ich könne mich ja schriftlich beschweren, per Brief!?!
    Wenn es nicht so traurig wäre, müsste man beinahe drüber lachen

  • Manfred Alessandri
    27. Juli 2019

    leider ist es nicht möglich, dass die Post Zusteller in Grassau, die Post richtig
    in den Briefkasten werfen. Grundsätzlich schauen die Umschläge DIN A4 oben heraus und werden nass, obwohl der Briefkasten gross genug ist, und darunter zusätzlich eine Zeitungsrolle vorhanden ist. Ich frage mich welche Hilfscheriffs da andeleitet werden. Gelernte Zusteller sind es bei der Deutschen Post auf jeden Fall nicht. Diese Beschwerde gebe ich in jedem Jahr mindestens zwei bis drei mal an die Zusteller persönlich oder in der Postfiliale ab.
    LEIDER IMMER OHNE ERFOLG

  • Claudia
    16. Juli 2019

    16.07.2019
    ich war um 16:45 h in der Postfiliale in Vaihingen/Enz im Kaufhaus Sämann.
    Es war 1 Schalter geöffnet, der 2. Schalter war geschlossen, weil der PC nicht
    funktionierte. Ein Mitarbeiter war damit beschäftigt den in Gang zu bringen.
    Dann führte er auch noch ein Privatgespräch mit einem Kunden, der bereits
    davor eine lange Ewigkeit an dem einzigen geöffneten Schalter (Postbank) stand. Inzwischen standen etwas 20 Menschen an( bis weit zum Ausgang hin.
    Ich erlaubte mir den Mitarbeiter bzw. Inhaber wie er mich wissen lies, anzusprechen und höflich zu fragen ob er es für angepracht hält, angesichts der langen Schlage Privatgespräche zu führen. Daraufhin wurde er laut und
    verwies mich der Postfiliale mit den Worten, „ich solle mich hier nicht mehr blicken lassen und in Zukunft woanders hingehen, ich würde nicht mehr bedient werden.
    Das ist mal ein toller Service der Deutschen Post !!

  • Jens
    16. Juli 2019

    Ja ich habe vor zwei Wochen einen wichtigen Brief über die Deutsche Post verschickt und dieser ist bis heute nicht angekommen!! Auf Nachfrage bei meiner Poststelle gab es nur die Info an ein Service-Center und dort wurde ich abgeschmettert mit den worten: Schicken Sie es per Einschreiben dann kommt es an oder man kann es nach verfolgen!!
    Desweiteren wird seit einigen Wochen bei uns die Post erst Nachmittags zwischen 15 und 17 Uhr zugestellt, bisher war es immer zwischen 10 und 12 Uhr.
    Deutsche Post beauftragen und du bist verloren!! Aber auch bei anderen Postdienstleistern wie Citipost ist es fast genauso schlimm!!

  • Andreas Weber
    15. Juli 2019

    Mit der neuen Zusammenfassung Bücher-/Warensendung hat die Post den Vogel wohl endgültig abgeschossen. Das Format wurde von 30 cm auf 25 cm Breite verringert und die Höhe auf 5 cm begrenzt. Bisher 15 cm. Das heißt im Klartext, viele meiner Kunden können Waren wie z.B. Stempel oder Kleindrucksachen nicht mehr günstig als Warensendung für 2,20 Euro erhalten, da jetzt das günstigste Porto nur noch das Päckchen mit 3,95 Euro bietet. Damit verteuern sich diese Portokosten um rund 80 %. Das ist ein unzumutbares Verhalten, welches beweist, dass die Post längst nur noch Interesse an Großversendern wie Amazon oder ähnlichen hat. Schlechter Service.

  • Christine Herrmann
    13. Juli 2019

    Ich habe am 12.07.2019 einen Großbrief am Post-Schalter abgegeben. Die Schalterangestellte hat die Briefmarken selbst geklebt.
    Beim Transport sind die Marken verschwunden. Heute kam der Brief als durch die Deutsche Post unfrankiert zurück. Ich soll nochmals mit 2,70€ freimachen. Da mir ähnliches mit verschwundenen Briefmarken schon einige Male passiert ist, reicht es mir jetzt.
    Nicht nur, dass meine Partner länger auf ihre Sendung warten müssen, ich habe Mehrkosten, die doch wohl der Verursacher tragen sollte. Oder ist das Methode, um die Gewinne zu steigern, die bei der Post ja sooooooooo gering sind. Wann fällt endlich das Briefmonopol der Post?!!!
    Ein weitere Punkt, der an Unverschämtheit grenzt, sind die unendlichen Wartschleifen bei der Service Hotline der Deutschen Post, die auch noch vom Kunden bezahlt werden müssen. Ich bin stinksauer mit einem derartigem Umgang mit Kunden.

  • Thomas Krenz
    10. Juli 2019

    Die Deutsche Post ist nun wirklich der allerletzte Gurkenladen. Ich habe gerade 15 min in der Filiale gewartet, um 10 cent Marken bei der Deutschen Post zu kaufen. Aber es gab keine. Angeblich wurden welche bestellt, aber nicht geliefert. Eine Gebührenerhöhung durchdrücken geht in Lichtgeschwindigkeit, aber die Umsetzung für den Kunden stresslos zu organisieren ist nicht möglich. Wer zahlt mir nun meine Wartezeit? Mieser Service.

  • G.Ehm
    8. Juli 2019

    Das kleine bisschen Restvertrauen in die deutsche Post und den Service hat sich endgültig verflüchtigt:
    – am 1.7.19: Chaos, weil die alten Preise nun doch bis Jahresende bleiben sollen. Die Mitarbeiter der Post wissen darüber nicht Bescheid, knöpfen einem den neuen Preis ab. Diese Preissteigerungen hätte ich gern bei meinen bescheidenen monatlichen Bezügen!
    – DHL-THema: da ich regelmässig medizinische Sendungen erwarte, ist das ein anstrengender Nervenkitzel: es wird das Paket (ohne mein Wissen) beim Nachbarn abgegeben und ich renne dem eine Woche hinterher. Oder der Päcklesmann hat (wieder mal) keine Lust zum Treppensteigen und gibt das Paket in der Filiale ab (auch ohne Benachrichtigung.) Dabei war ich da und habe den ganzen Morgen darauf gewartet! Die Liste liesse sich fortsetzen.
    – ähnlich wie bei der deutschen Bahn hätte man gern bei Schwierigkeiten eine solide Kommunikation (mindestens das)
    – Wenn es eine Alternative (auch bei Briefen und Büchersendungen) gäbe – ich wäre sofort dabei!

  • Heinz Mattkay
    6. Juli 2019

    Hallo, meine Poststelle in 15366 Hoppegarten nahm am 05.07.2019 mir meine Büchersendung nicht ab , weil die Sendung nach alten Muster frankiert war. Ich war etwas verwundert lief doch die WerbungIInformation der DP unter Standart ändert sich von 0,70 € auf 0,80 €. Man gab mir die neue Preisliste der Deutschen Post und schickte mich weg. Als ich in die neue Preisliste schaute war ich erschrocken .
    Im Internet fand ich , dass die Büchersendung alt bis zum 31,12.2019 weiterhin gültig ist .

    Sicher braucht auch die Deutsche post Geld und sicher sind Preiserhöhungen landesüblich , aber bitte nicht so. Mit solchen Bauernfängermethoden als „Service“ schaffen sich Firmen selbst ab.
    Ich selbst werde in Zukunft weitgehenst auf Leistungen der DP verzichten.

  • Heinrich Jochimsen
    3. Juli 2019

    Ein Beschwerdeanruf beim Service der „Deutschen Post“ ist nicht möglich, da, wenn man eine Verbindung bekommt, der Kundenservice-Mitarbeiter entweder nicht genügend Deutsch kann, um das Anliegen zu verstehen, oder keine Auskunft geben kann, weil er so viel Deutsch nicht spricht, oder beides trifft zu.

    Gruß vom Land

  • T.S.
    2. Juli 2019

    Ich habe bereits mehrfach bei der Service Holine der Deutschen Post angerufen, leider erfolglos. Die Mitarbeiter, mit denen ich gesprochen habe, interessieren sich nicht für die eigenen Anliegen und bieten keine Lösungen an. Ich habe bereits seit zwei Monaten keine Post bekommen, dass es nun meine Schuld sein soll, ist haltlos und frech.

    Die Post bieten obendrein keine Möglichkeit der Online-Kontaktaufnahme, sodass man stets mit schlechtem Service rechnen kann, der am Ende nru Zeit und Nerven kostet.

  • Claudia
    1. Juli 2019

    Nachdem die Post ab heute neue Gebühren hat wollte ich fürs Büro die neuen Briefmarken kaufen. Und … oh Wunder…. die aktuellen Briefmarken der Deutschen Post gibt es noch nicht :-( . Um den Rest der vorhanden Marken zu verwenden wollte ich wenigstens die 10 ct. Marken – diese waren AUSVERKAUFT!!!
    Ich musste mich mit ein paar noch vorhandenen 5 ct. Marken zufrieden geben. Das ist Kundenservice …

  • J. Zouyène
    1. Juli 2019

    Zum 01. Juli 2019 hat sich schon wieder das Porto erhöht. Diesmal gleich um 0,10 €.
    Das ist an sich schon ärgerlich aber richtig übel ist, dass die vielbesuchte Filiale im Karstadt am Hermannplatz am 01.07.2019 keine 10 Cent Aufstockermarken zum Verkauf hat und von 5 Schalterplätzen mal wieder nur zwei besetzt sind. (Am Monatsanfang ist immer ein sehr hohes Kundenaufkommen) 30 Minuten Wartezeit. Die beiden Mitarbeiterinnen haben sicherlich ihr Bestes gegeben aber sie sahen aus als wären sie kurz vorm Nervenzusammenbruch. Ich finde die Deutsche Post geht äußerst schäbig mit ihren Angestellten und mit ihren Klienten um! Das ist kein Service!

  • Tamara Landis
    27. Juni 2019

    Wenn man via Google nach einer Möglichkeit sucht online Kontakt zur Deutschen Post aufzunehmen, werden eine Reihe von Telefonnummern präsentiert. Offenbar haben all die Seiten nicht begriffen, was „online“ heißt. Ich versuche fieberhaft ein barrierefreies Kontaktformular zu finden. Wie soll eine Tauber und/oder Stummer mit er Beschwerdestelle telefonieren können. Das ist eine relative einfache Sache. Sind die Unternehmen so blöd oder tun die nur so?! Offenbar ist es bei Unternehmen obligatorisch behinderte Menschen in gleicher Weise zu diffamieren.

  • Karin Illner
    22. Juni 2019

    wir haben in dieser Woche nur am Montag Post bekommen.
    wir bekommen nicht nur Briefe sondern auch die Tageszeitung kommt mit der Deutschen Post.
    Beschwerden beim Service sind nutzlos, in unserem verteilergebiet wären keine Probleme mit der täglichen Zustellung so die Antwort von der Post.

  • M.Schmitz
    11. Juni 2019

    Die Mitarbeiter des Call-Centers, welches unter der sogenannten Service-Nummer der Deutschen Post zu erreichen sind, verhalten sich frech sowie arrogant und nicht hilfreich. 2 Anrufe innerhalb von 4 Tagen,beim ersten Typen dachte ich noch,okay der hat nen schlechten Tag bei noch schlechterer Entlohnung. Der Typ heute hat allem aber nochmal einen draufgesetzt.

  • J.W.
    3. Juni 2019

    Regelmäßig werden geschäftliche Einwurfeinschreiben und Warensendungen an meiner Wohn- und Geschäftsadresse (Berlin) nicht zugestellt, sondern bei der Postfiliale hinterlegt. Aus den Sendungsverfolgungsdaten geht teilweise hervor, dass überhaupt kein Zustellversuch unternommen wird.

    Bei der Abholung der Sendungen sind die Wartezeiten beim Service in der Deutsche Post Filiale 612 völlig inakzeptabel.

    Bereits vor der Schließung von mehreren Poststellen/Filialen in der Umgebung waren die Wartezeiten von ca. 20 bis 30 min sehr häufig inakzeptabel.

    Mittlerweile sind zu allen Tageszeiten Wartezeiten von 30-45 min. die Regel. Die Schlange reicht fast immer bis zur Tür, teilweise bis auf die Straße.

  • G.F.
    29. Mai 2019

    Eine Warensendung aus China soll gem. Sendungsverfolgung bereits am 18.05.2019 / 8:41:00 Uhr, zugestellt worden sein.
    Diese Aussage ist falsch!
    Ich warte bis heute (29.05.2019) auf die Warensendung!
    Ein Anruf bei der Servicestelle (CallCenter) der Deutschen Post führte nicht weiter, da nur der Versender von China aus (!) einen Nachforschungsauftrag stellen kann. – Was soll denn das? Wenn ich schon mit dem Code feststellen kann, dass die Warensendung angeblich angekommen sein soll, würde der Auftraggeber in China doch auch keine andere Auskunft erhalten! – Die echte (!!!) Problemlösung wäre hier, dass man ‚POSTINTERN‘ nachforscht, wo diese Sendung liegen geblieben (oder abhanden gekommen) ist und auch, warum der Zusteller eine falsche Angabe gemacht hatte! – Aber das macht man – trotz meiner Beschwerde – leider nicht. Das, was die Deutsche Post AG hier geboten hat, ist reines abwimmeln und entsprechend fühle ich mich auch.
    W a n n werden die ‚Herrschaften ganz Oben‘ endlich einmal wirklich aktiv???

  • Schlafmittel: " Zustellung"!
    27. Mai 2019

    Vorgehensweise bei falscher Post im Kasten:
    Einfach mit der Schere eine große Ecke abschneiden, ganz groß mit Filzschreiber quer über den Umschlag: „Wieder in falschem Kasten gesteckt“, schreiben, dann in den gelben Postkasten werfen.
    Der wird geleert, der Brief zurück an die Verteiler/ eh- Schlafstation der Deutschen Post, am nächsten Tage dann wieder in einen anderen (falschen Kasten) gesteckt!
    Das ist für die Service-Zusteller dann ein Erlebnis! ha-ha-

  • Danko
    23. Mai 2019

    Was ich in den letzten Tagen mit der Deutschen Post und der DHL erlebt habe, geht auf keine Kuhhaut mehr. Ein Paket wurde zweimal aufgegeben. Beim ersten Mal hat die Mitarbeiterin der Postfiliale vergessen, den Freimachungsbeleg aufzukleben. Also kam das Paket nach 5 Tagen wieder bei mir an. Ich habe es am gleichen Tag erneut zur Filiale gebracht (mit meinem Einzahlungsbeleg), und habe es erneut aufgegeben (mit neuer Sendungsnummer). Und jetzt sehe ich in der Service-Sendungsverfolgung, dass es wieder unterwegs zurück an mich ist. Aus welchem Grund, kann und will mir keiner sagen.

    Die DHL-Mitarbeiter aus dem Call-Center (das sich fälschlicherweise Kundendienst nennt, es sollte eher Kundenverhinderungsdienst heißen) weigern sich, eine Reklamation aufzunehmen und unterbrechen die Leitung, wenn man auf dem Anlegen eines Beschwerdefalls nennt.

  • Christiane
    20. Mai 2019

    Heute am 20.05.2019 erhielt ich einen Brief in dem sich ein Rosenquarzanhänger befinden sollte, dieser war aber nicht mehr vorhanden, sondern nur noch die Verpackung auf der drauf stand dass es sich um diesen Anhänger handelt. Also beim Service der Deutschen Post angerufen um 17:35 als ich es entdeckte. Es meldete sich ein Herr Mo.., ich versuchte ihm den Vorfall sachlich zu schildern, und auf seine Einwände es könnte doch auch in der Maschine passiert sein einzugehen.

    Als ich ihm gerade erklären wollte, dass der Riss im Umschlag so klein war, dass nur ein Mensch das Stoffsäckchen in dem der Anhänger drin war so hätte drehen können, dass aus dem kleinen Schlitz im Brief der Anhänger hätte entwendet werden können, und das Säckchen ja noch drin war, sogar wieder verschlossen.

    Tja da war mir das leider nicht möglich, diese Erkenntnis mit ihm zu teilen, denn noch bevor ich was sagen konnte schrie er mich an was mir einfällt Leute zu beschuldigen, wenn ich keine Beweise habe. Also ich fand es einen guten Beweis, aber dazu hätte er ja zuhören müssen was ich sagen wollte.

    Ich sagte dann ihn übertönend, er solle doch mal zuhören, dann hat er aufgelegt.

    Ich hätte gerne die Meinung der Deutschen Post hierzu, es kann ja nicht sein, dass das die Vorstellung von Kundenservice ist,

  • Melanie
    19. Mai 2019

    Ich hatte vor zwei Wochen mehrere Briefe weggeschickt. Einige Geschäftsbriefe und zusätzlich zwei private Briefe, die Einladungen enthielten. Darin befand sich kein Geld, aber sie waren von außen schön gestaltet, sodass vielleicht vermutet wurde, dass Geld enthalten war. Die Geschäftsbriefe kamen an, die Einladungen nicht. Diese wurden in zwei verschiedene Boxen im gleichen Briefkasten eingeworfen (Mainaustr. München), weil eine innerorts, die andere in einer anderen Stadt (Germering) zugestellt werden sollte. Es kann also nicht am Briefträger liegen, ich vermute den Grund in der Verteilstelle, da hier der einzige Ort war, an dem beide Briefe landeten. Es ist besonders ärgerlich, da die Einladungen handgemacht waren und nicht mal zurückkamen. Die Briefe waren ganz normal mit Empfänger und Absender beschriftet und ausreichend frankiert. Schlechter Service der Deutschen Post an dieser Stelle.

  • Annika
    17. Mai 2019

    Die Briefkästen unseres Hauses befinden sich im Hausflur. Statt sich die Mühe zu machen und zu klingeln, werden die Briefe einfach draußen vor der Türe im Regen (!!) für jedermann zugänglich abgelegt. Ob man seine Post erhält ist reine Glückssache. Trotz zahlreicher Beschwerden und Anrufe bei der Service-Stelle der Deutschen Post passiert das täglich wieder. Auch wenn ich zuhause bin und dem Postboten aufmachen könnte klingelt niemand. Die Briefe liegen jeden Tag wieder auf der Straße. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter und bin sehr enttäuscht von der Post!

  • Gudrun Simon
    15. Mai 2019

    Habe am 4. Mai einen Brief durch die Deutsche Post nach Neustrelitz verschickt. Der Empfänger stand nicht am Briefkasten und er konnte somit vom Service der Post nicht zugestellt werden. Trotz Absender ist er bis heute noch nicht zurück gekommen. Habe selbst 25 Jahre bei der Post gearbeitet aber sowas gab es bei uns nicht oder liegt es daran, dass es Leute bei der Post gibt, die Geld im Brief riechen. Habe leider für meinen kleinen Enkel einen kleinen Schein reingelegt. Mir geht es nicht ums Geld, da es ja nicht erlaubt ist, aber um die Unehrlichkeit mancher Leute.

  • Babsy
    15. Mai 2019

    Seit geraume Zeit finden sich in meinen Briefkasten, Briefe für fast die ganze Straße, als gute Nachbarin verteile ich die brav, bis ich von „Nachbarn, 20 Hausnummern weiter“ angesprochen wurde ob ich auf 450€ Basis für die Deutsche Post AG arbeite….
    Erlich gesagt habe ich keine Zeit und lust es weiter zu verteilen, was mache ich in so einem Fall, soll ich die Briefe an den Service der Post zurück schicken?

  • Margaretha I. Quellenhof Staffelstein!
    13. Mai 2019

    In Staffelstein haben auch wir reklamiert, dass die Briefe durch die Deutsche Post dauernd vertauscht und falsch eingesteckt werden, scheinbar will die Post das, wir sind ja alte Leute und werden schon abgeschrieben. Die Service Zustellerin feuert die Briefe einfach in einen Kasten, egal,- je eher ich fertig,- je eher Feierabend!
    Es ist einfach eine Schweinerei was hier passiert, wir im Hause müßen dann die Post an den richtigen Mann/Frau bringen. Teils werden die Briefe geöffnet, da man nicht auf die Anschrift schaut, das nennt die Post „Datenschutz“! Letzte Woche waren es fuenf (5) Briefe, die wir wieder ausgetauscht haben. Wir glauben, dass die Zustellerin das mit Absicht macht, weil wir uns beschwert haben.

  • Frank S.
    9. Mai 2019

    Den Kundendienst der Deutschen Post kann man ehrlich gesagt vergessen. Erstmal ist er nur telefonisch erreichbar, warum gibt es keine email?
    Dann Anruf bei der Servicenummer, drei Versuche Kategorie Brief scheint wohl eher lieber nicht verstanden zu werden – Bitte Auswahl auf Tastendruck statt Spracheingabe ändern!
    Wenn man es doch geschafft hat, dann bekommt man die Aussage das alle Leitungen belegt sind und eine Wartezeit von mehr als 5 min nötig wird.
    Wartet man fliegt man irgendwann aus der Leitung. Insgesamt 10x versucht.

    Das ist kein Service das ist NICHTS!

    Ich wage mal einen Vergleich mit der auch soviel kritisierten Bahn.
    Wenn ein Zug ausfällt, dann nehme ich den nächsten in 20 min oder auch in bis zu einer Stunde. Ich komme an wenn auch verspätet.

    Bei der Post warte ich auf einen Brief, er wird nicht zugestellt auch die weiteren Tage nicht. Erst nach fast einer Woche wird er zugestellt. Ich habe keine Möglichkeit meinen Brief auch irgendwie früher auf anderem Weg zu erhalten, ich kann nicht zur Poststelle gehen nur weil ich einen Brief erwarte ich bin diesem Unternehmen einfach hilflos ausgesetzt.

    Das kommt leider in letzter Zeit viel zu häufig vor, ich wohne am Ende des Zustellbezirks. Aber es kann nicht sein das der Postbote Tag für Tag abbricht und der Rest des Zustellbezirkes kann mal wartenb bis er wieder Lust hat? Dann MUSS der Zusteller halt da wieder anfangen wo er abgebrochen hat am nächsten Tag, dann wäre es eine Verzögerung um einen Tag!! Damit kann ich leben ob der Brief mal einen Tag längert dauert ist mir egal, Hauptsache er kommt zeitgerecht an.

  • Klaus
    6. Mai 2019

    Betr: Falsche Lieferungen der Post!
    Laufend werden unsere Briefe in falsche Briefkästen gesteckt. Wir wohnen in Bad Staffelstein (45 Einheiten) mindestens 3-5 mal im Monat finden wir geöffnete Briefe (Finanzamt-Krankenkasse- interne Firmenpost usw.) geöffnet nach einigen Tagen in unserem Postkasten vor. Beschwerden bei der Deutschen Post unter der Service Nummer, pers. auf dem Postamt in Lichtenfels, pers. bei der Austrägerin werden ignoriert, es tut sich nichts! Teils bringen mir die Nachbarn die Post oder die Zentrale im Haus hat wieder geöffnete Briefe bekommen. Werden nun die Sache über einen Anwalt klären! Der Post ist das scheinbar alles egal!

  • Dani
    5. Mai 2019

    Ich war bisher mit der deutschen Post recht zufrieden, bis ich einen nachsendeauftrag für 75€ eingerichtet habe. nur etwa die Hälfte der Briefe wurde auch tatsächlich an die neue Adresse weitergeleitet. Als ich dann beim Kundenservice nachgefragt habe wurde ich nur angeblafft, dass ich wohl den Auftrag über einen fremdanbieter gestellt hatte. da ich aber eine Auftragsbestätigung von der dt. Post inkl. Auftragsnummer hatte, war ich mir dessen nicht bewusst. auf dieser Bestätigung standen auch nur dhl-Ausnahmen, die nicht weitergeleitet würden und ich hätte meinen Auftrag halt besser lesen sollen… der gute Mann am anderen Ende sprach schlecht deutsch und wollte auch schon gar nicht die Auftragsnummer wissen, anscheinend hatte ich ihn bei was wichtigerem gestört… ich wurde nur unverschämt abgewimmelt. Jetzt verstehe ich, warum keiner mehr was mit der Post zu tun haben will. auf solche „Service Mitarbeiter“ sollte man besser verzichten. nur gut dass es inzwischen doch Alternativen gibt.

  • Klaus B. Sinsheim
    4. Mai 2019

    Hallo zusammen,

    Seit gut einem Jahr bekommen wir immer wieder Post und kleinpackete die uns nicht gehören. Mindestens alle ein bis zwei Monate bekommen wir falsche post und wir müssen dann zusehen das wir den postmann erwischen um ihm die Briefe wieder mitzugeben, was echt nervend sein kann.

    Da wir in letzter Zeit des öfteren Ärger bekommen weil uns angeblich ne Rechnung/Brief zugesendet wurde und wir nicht darauf reagieren muss ich mich nun doch fragen was mit diesen Briefen passiert.

    Werden unsere Briefe durch die Deutsche Post auch falsch zugestellt und der falsche Empfänger wirft meine Briefe als Service in den Müll?  Ich weiss es nicht…. 

    Da ich weder Zeit noch Lust habe werde ich in Zukunft alle falsch gelieferten Briefe und Pakete behalten und entsorgen…. ich bin es leid die Arbeit von anderen zu machen… wenn die Post nicht fähig ist Leute einzustellen die lesen können kann ich auch nichts dafür.
    Beschwerde ging an die Bundesnetzagentur da man bei der Post wohl anrufen muss…. sehe ich aber nicht ein…..

  • Wgn
    15. April 2019

    Postzustellung saumäßig!!!
    Wir erhalten keine Post, wenn kein Mieter zufällig bei der Postzustellung anwesend ist und durch Klingeln nicht geöffnet wird! Es ist seit über 8 Monaten eine Benachrichtigung an der Haustüre angebracht, dass der/die Postzusteller(in) einen Schlüssel bekommt-nur man sollte sich natürlich telefonisch mit uns (Büro) in Verbindung zu setzten (wo und wann der Schlüssel übergeben werden kann). Doch anstatt hier mal zu telefonieren und dies abzusprechen passiert dahingehend NICHTS! NEIN-NEIN, es wird stattdessen von der Postzustellerin ein Zettel angebracht wo beinhaltet ist, dass kein Zugang möglich war und bei Rückfragen die Service-Nummer der Deutschen Post zu kontaktieren sei – hier hat man ewig lange Zeit einzuplanen (Anrufbeantworter + später ein Servicemitarbeiter) der aber keine Hilfe ist – nur Bla Bla erzählt. Wer weis wo die Post (und es kann immer eine sehr sehr wichtige sein) hinkommt. ???Abfall, beim Zusteller zu Hause, oder ????. Also warum kann diese / dieser Postzusteller nicht mal uns anrufen um eine zuverlässige Zustellung zu ermöglichen!!!

  • Angelika Thoma
    8. April 2019

    Haben seit Jahren Probleme mit unserem Zusteller der Deutschen Post. Das neueste war heute in Brief vom Kundenservice in dem Stand, dass wir unseren Hund zwischen 13.00 und 15.00 Uhr in der Wohnung lassen sollen da sonst keine Post mehr zugestellt wird. Der Briefkasten ist am Haus und korrekt beschriftet. Der Brief ist datiert vom 18.06.18. Damals hatten wir diesen Hund noch nicht sondern einen kleineren. Ausserdem würde der Zusteller vor kurzem verbal ausfallend. Nachdem er eine entsprechende Antwort zurückbekam und wir uns beschwerdet haben kam eine Anzeige wegen Beleidigung. Geändert hat sich nichts trotz mehrerer Beschwerden gegen den Zusteller

  • Christian Haninger
    5. April 2019

    Ich habe vor 10 Tagen einen Brief nach Wien aufgegeben der bis dato nicht ankam. Auf Nachfrage beim sog. „Servicedienst“ der Deutschen Post fragte man nach der Sendungsnummer. Da ein im Briefkasten aufgegebener Brief keine Sendungsnummer hat meinte der Sachbearbeiter dann könne er nichts tun.
    Ich bat ihn das zumindest zu vermerken falls sich das Verschwinden von Briefen häuft, wieder Antwort sinngemäß das interessiere niemand.
    Wenn also ein Zusteller schlampt oder irgendwo in einem Verteiler-Zentrum Briefe verschwinden, auch in größerer Anzahl, dann wird das nie aufgedeckt weil es die Post nicht interessiert.
    Danke deutsche Post.

  • Karl-Heinz Merten
    26. März 2019

    Eigenlob soll bekanntlich nicht gut riechen,meine Erfahrung mit dem Kundendienst der Deutschen Post sind nicht gerade berauschend.
    Habe eine Sendung als Einwurfeinschreiben aufgegeben die angeblich bis zur Zustellung verfolgt werden kann. Stimmt so eigentlich nicht, selbst im Internet konnte ich die Sendung nicht verfolgen.Also versuchte ich ob der Kundendienst helfen kann,offensichtlich waren die Fachleute der Post abhanden gekommen, denn es tat sich herzlich wenig in der Angelegenheit .Heute nauch mehr als drei Monate und Anmahnen einer Antwort erhielt ich die kurze und knappe Mitteilung vom Service der Deutschen Post,ich zitiere: Wir haben die Suche abgeschlossen Trotz angeblicher intensiever Rechercen konnten wir die Zustellung nicht nachweisen.
    Den erhöhten Beitrag für die etwas intensievere Zustellart hat man kassiert aber die Leistung nicht erbracht,ärgerlich.Es war mir sehr wichtig.

  • Wolfgang
    26. März 2019

    Reisepass Einschreiben/Rueckschein mit Deutscher Post verschickt und verschwunden.Status laut Service seit Tagen in Berlin Nord in Bearbeitung .
    Ich habe meinen Wohnsitz in Bangkok und sitze Hier fest

  • Jürgen Müller
    20. März 2019

    Da wir ja gerade mit dem telefonischen Kundenservice der Deutschen Post ein Problem haben wie etliche Leidensgenossen hier, es deshalb nichts nützt dort anzurufen und wir außer dieser Servicenummer keine Email-Adresse finden um uns zu beschweren eben auf diesem Weg.

    Heute Morgen, 20.03.2019 ca. 9.30 Uhr, hat meine Frau beobachtet wie eine der Post Mitarbeiter ein Paket das für uns bestimmt ist über unseren Hof auf dem Boden bis zu unserer Haustüre schleifte. Dies sind ca. 20 Meter! Darauf angesprochen bekam sie keine befriedigende Antwort.

    Daraufhin hat meine Frau mit einem Mitarbeiter aus dem Kundenservice telefoniert. Am 20.03.2019 ca. 9.45 Uhr. Sein Name war schwer verständlich aufgrund der offensichtlich vorhandenen Sprachbarriere!). Sie hat sich beschwert über kaputte Pakete, da auch schon tags zuvor zwei Pakete erheblich beschädigt angeliefert wurden sodass sogar vor unserer Haustüre etwas aus einem Paket gefallen ist. Wie gesagt glücklicherweise vor unseren Augen vor unserer Haustüre !!

    Auf den Hinweis das dies nicht verwunderlich ist wenn die Pakete über den Boden geschleift werden und ob es nicht Transporthilfsmittel für solche Pakete gibt hat ihr Mitarbeiter auf das Unverschämteste reagiert („ich verstehe sie nicht“, „ich kann aber auch gleich auflegen“) !

    Hiermit möchten wir uns auf das schärfste beschweren wie erstens mit unserem Eigentum und zweitens mit uns als Kunden umgegangen worden ist. Namentlich ihr Mitarbeiter hat sicher nicht zur Kundenzufriedenheit beigetragen und keine Werbung für ihr Unternehmen gemacht!

    Ich würde gerne eine Stellungnahme von der Deutschen Post dazu bekommen, ansonsten muss ich annehmen das Verhalten gegenüber Eigentum und Kunden wird von dem Unternehmen wohlwollend akzeptiert. In dem Fall werde ich dies dann gerne weiterverbreiten an andere interessierte Kunden.

  • Anne
    19. März 2019

    Wir arbeiten in unserem Büro mit einer Postfachadresse. Regelmäßig landen in unserem Postfach Briefe, die für andere Adressaten bestimmt sind. Ebenso regelmäßig kommt Post, auf die wir warten, bei uns nicht an bzw. zum Teil geöffnet Tage/Wochen später. Wir haben dies bereits mehrfach moniert, aber es ändert sich leider nichts. Post für gemeldete Mitnutzer geht streckenweise nicht an uns, sondern an deren Heimadresse, was bei ortsabwesenden Klienten manchmal zu erheblichen Problemen führt.
    Es gibt zu den Problemen einen ausführlichen Briefwechsel per Post und Fax, ebenso gab es mehrere Telefonate, aber ohne Erfolg. Hauptsache, wir zahlen für unser Postfach und unsere Mitnutzer.
    Einmal kam übrigens ein Brief bei uns an, bei dem auf dem Adressfeld nur die Hausnummer stimmte, Name, Straße, Postleitzahl und Ort waren falsch.
    Bei der DHL-Paketpost müssen wir oft feststellen, dass zwar jemand zu Hause ist, aber gar nicht geklingelt wird. Wenn wir Glück haben, liegt dann immerhin ein Benachrichtigungszettel im Briefkasten, aber manchmal noch nicht mal das. Da muss man detektivischen Spürsinn entwickeln, um Päckchen und Pakete, auf die wir warten, ausfindig zu machen.
    Servicewüste Deutschland?
    By the way – es gibt natürlich auch fähige, nette Zusteller bei der Deutschen Post! Aber wenige andere reichen, um den Ruf zu ruinieren.

  • Fado
    25. Februar 2019

    am 29. 01. 2019 habe ich einen Brief (sehr Wichtige Dokumente) an der Postfiliale Mülheim an der Ruhr abgegeben. Am 13.02. 2019 bis heute (25.02.2019) sagt der Status der Sendung immer: (Die Sendung wurde am 13.02.2019 im internationalen Logistikzentrum Frankfurt zur Weiterbeförderung in das Zielland übergeben. Weitere Informationen stellt auch das Postunternehmen des Ziellandes auf der eigenen Homepage zur Verfügung.). Das bedeutet, von Mülheim nach Frankfurt brauchte der Post 2 Wochen (toll), und aus Frankfurt nach Dubai bracht vielleicht ein Monat (Wunderbar). Kundenservice von der Deutschen Post waren total unhilfreich und unverschämt. Es tut sehr Leid, dass in Deutschland wie diese schlechtes Service gibt.

  • Julia
    16. Februar 2019

    Wir bekommen maximal drei Mal die Woche Post, obwohl wir normalerweise täglich unsere Post erhalten müssen. Manchmal ist es so, dass wir zum Ende der Woche kein Post mehr bekommen und am Anfang der nächsten Woche auch kein Post erhalten. Es kommt also dazu, dass wir verdammt lange auf unsere Post warten müssen. Das Problem daran ist, dass wir ständig auf Firmenpost und auch wichtige private Briefe (z.B. von der Bank oder Antworten auf ein Bewerbungsverfahren) warten müssen.
    Mehrere Personen aus unserer Straße waren schon in der zuständigen Postfiliale und haben dieses Problem angesprochen. Diese verwies auf eine Servicenummer der deutschen Post. Natürlich haben sämtliche Personen, die in unserer Straße wohnen, diese Rufnummer angerufen, um sich zu erkundigen, warum unsere Post selten kommt. Allerdings ohne Erfolg. Die Service-Mitarbeiter am Telefon verwiesen uns jeweils wieder auf die zuständige Poststelle. So entsteht ein Teufelskreislauf.

    Wie also kann man sich Hilfe holen, wenn kein Mensch dafür zuständig ist und gleichzeitig nicht dazu bereit ist zu helfen? Für mich oder uns ein sehr schlechter Service von der Deutschen Post.

    Mit freundlichen Grüßen

  • Specht Torsten
    8. Februar 2019

    Wir haben einen neuen Deutsche Post Zusteller, der des öfteren Briefe „verliert“ und diese liegen dann v o r dem Briefkasten, bis ein netter Nachbar sie richtig einwirft, oder werden von Zusteller in den falschen Briefkasten eingeworfen…. Am unangenehmsten ist aber, dass wiederholt!!! Briefe für die gleiche Adresse in einem 4-Famielenhaus werden oft bei uns in den großen Briefkasten von der Vermieterin eingeworfen. ; oft handelt es sich um wichtige Behördenpost. Bitte kümmern Sie sich darum !!!!!!!! Es sollte bei den Zustellern nicht um Geschwindigkeitsrekorde gehen, sondern es sollte gewissenhaft und service- orientiert gearbeitet werden. Der vorherige, deutsche Zusteller hat jahrelang einwandfrei gearbeitet.
    Das jeder seine Post in seinen eigenen Briefkasten eingeworfen bekommt.

  • Terror
    31. Januar 2019

    Deutsche Post / Einschreibebrief
    Der Zusteller hat meinen Einschreibebrief irgend jemanden ausgehändigt. Dieser
    jemand hat unterschrieben und das wars.
    Briefsendung ist weg, Telefonisch bekommt man keine Hilfe, weil: Zitat Anfang: Sie haben ja nur einen Brief versendet und keine Paket. Zitat Ende.

    Der Postzusteller ist ein Krimineller. Anders funktioniert das ja nicht.
    Das Einschreiben bietet ja gerade die persönliche Übergabe der Sendung durchden Zusteller.

    Und dazu kommt, es interessiert die Deutsche Post und den Service > Nicht<. 31.01.2019

  • P.
    31. Januar 2019

    Ich bin sehr entäuscht, seit langem hab ich wo ich wohne nur Probleme, Pakte kommen nicht, auf Briefe egal woher verschwinden kommen nicht oder so spät das man fristbropleme bekommen kann.
    Kurz gesagt seit Jahren hatte ich Zwischenfälle die durch die Deutsche Post verursacht wurden.
    Ich merke nix von Flächendeckung und tägliche Zuställungen ist auchnicht oft gegeben.
    Was dann noch den Hut aufsetzt vom Ganzen ist die schlechte bis unfreundliche Kundenbetreuung und Erreichbarkeit vom Service.
    Im ganzem war das der größte Fehler das die Deutsche Post so viel Macht vom Staat bekommt, ist so wie die DB. Man soll immer mehr zahlen und bekommt nur noch minimale bis fast keine Leistung.
    Was echt ne Frechheit und Schweinerei ist.

  • Susanne Geisler
    30. Januar 2019

    Mehr als den letzten Kommentar zum Service der Deutschen Post muß ich nicht lesen – auch keine Zeit jetzt.
    Bei mir sind ebenso mehrere Briefe einfach nicht angekommen. Viel schlimmer aber: ein USB-Stick mit privaten Daten der zur Reparatur eingesendet werden sollte ist gar nicht angekommen und trotz Nachforschungsauftrag nicht auffindbar. Irgendeiner der den Stick reparieren kann liest jetzt meine privaten Sachen! Dieses Mal werde ich Anzeige erstatten.

  • Joachim Sünderhauf
    21. Januar 2019

    Wenn man die verzweifelten Kommentare der Postkunden zum Service liest,wird es einem übell. Auch ich bin betroffen, sind doch innerhalb einer Woche zwei Briefsendungen verloren gegangen. Läßt das die Deutsche Post kalt? Was unternimmt sie um diese unhaltbaren Zustände zu beenden? Die Sendungen können nicht in die Verantwortung von Analphabeten und Ignoranten gegeben werden! Ich erwarte eine plausible Stellungnahme.

  • Bernd Biemüller
    24. Dezember 2018

    Habe 20.12.2018 bei der Stadtinformation in Frankfurt am Main eine
    Postkarte und eine Weihnachtsbrief abgegeben aber die Postkarte ist bis jetzt
    noch nicht in Frankfurt am Main angekommen.Das kann voll kein Service der Deutschen Post sein.

    MfG
    Bernd Biemüller

  • Tomasio
    20. Dezember 2018

    Die Postfiliale im Ribnitzer Rewe-Markt war hier schon mal unter Kritik, wie ich gerade gelesen habe. Dem kann ich mich hier leider nur anschließen.
    Ich muss aus beruflichen Gründen regelmäßig Postsendungen unterschiedlicher Couleur mit der Deutschen Post AG versenden. Meistens klappt das auch mehr oder weniger gut. Da es sich meist um Geschäftspost handelt, erhalte ich vom jeweiligen Empfänger eine Rückmeldung, ob, wann, wie und in welchem Zustand die Sendung bei ihm eingetroffen ist.
    Ich hatte Ende November (also noch deutlich vor dem großen Weihnachtsgeschäft) ein großformatiges Päckchen von etwas unter 2 kg in der besagten Postfiliale im Ribnitzer Rewe-Markt aufgegeben und dafür einen Einlieferungsbeleg mit einer 12-stelligen Nummer, der Angabe von Datum und Uhrzeit und des Gewichts und des zu zahlenden Betrages für das S-Päckchen erhalten, auf dem von der Mitarbeiterin der Name und der Zustellungsort des Empfängers notiert worden war. Diese Sendung hat den Empfänger leider nie erreicht, kam auch nicht an mich zurück und ist wohl „verschwunden“. Da frage ich mich, wie kann so eine große schwere Sendung einfach so verschwinden? Sie kann ja nicht einfach wie so ein kleiner dünner Brief irgendwo dazwischen rutschen. Auf meine Nachfrage hin, ob man einen Suchauftrag stellen könne, antwortete man mir, das sei nicht möglich. Es sei meine eigene Schuld, ich hätte die Sendung ja schließlich als „versicherte“ Sendung mit Nachweis schicken können. Ich habe aber ja einen Einlieferungsnachweis, der belegt, wann ich diese Sendung wo der Deutschen Post AG anvertraut habe, so sollte es der Deutschen Post AG doch möglich sein, die Sendung zu suchen.
    Jede meiner Sendungen enthält einen Lieferschein, der meine Absenderadresse, die Auslieferadresse und den oder die versandten Artikel der besagten Sendung ausweist. Sollte also tatsächlich einmal der Paketaufkleber mit der Adresse „verlorengehen“, wäre es der Deutschen Post AG möglich, die Sendung korrekt zuzuordnen.
    Wir vertrauen der Deutschen Post AG unser Hab und Gut an und zahlen ja schließlich nicht wenig dafür, dass unsere Sendung transportiert und an den Empfänger ausgeliefert wird und dann wird mit Schulterzucken reagiert, wenn eine Sendung abhandenkommt. Die Postmitarbeiter wollen einem immer die teuren Sendungsvarianten antragen, bei denen die Sendung „versichert“ wäre. Den Postmitarbeitern begreiflich zu machen, dass der Inhalt einer Sendung für den Empfänger einen ideellen Wert darstellt, der nicht in Euro zu beziffern ist und auch bei Verlust der Sendung nicht zu ersetzen ist, wie z. B. persönliche oder personalisierte Unterlagen, ist vermutlich müßig.
    Ich werde diese Angelegenheit auch an die mir bekannten Verbraucherschutz-Mitarbeiter weitergeben, vielleicht können sie mehr bewirken. Ich denke nämlich kaum, dass irgendein Post-Mitarbeiter unsere Beschwerden über die Deutsche Post AG hier überhaupt jemals liest, auch wenn die Seite eigentlich für den Kunden-Service der Deutschen Post eingerichtet ist? Ich hätte gern einen direkten E-Mail oder Postkontakt, dem ich meine Beschwerden mitteilen kann.

  • HEINZ SCHUMANN
    14. Dezember 2018

    Ein wichtiges Einschreiben-Rückschein (vom 13.12.2018) von 13595 Berlin nach 10836 Berlin, ist heute Morgen 14.12.208, in der Sendungsverfolgung der Deutschen Post, um 8 Uhr in Oldenburg aufgetaucht…? aber mal hallo……
    Ich finde die Service-Mitarbeiter sollten schon 3-4 Schuljahre haben.! Oder was meinen sie dazu……?????

  • D. Gezer
    10. Dezember 2018

    Also von 90% der briefe und sendungen die freitag abgeschickt werden, kommen die bei mir erst dienstag oder mittwoch an. An guten tagen am samstag. Ich glaube ich habe in den letzten jahren ein mal post am montag bekommen und ich bekomme oft post die Freitags oder samstags abgeschickt wurde. Das ist einfach eine frecheit! Aber da kann man nichts machen, es wird blos mit billigen ausreden, von wegen engpass(jahrelang) und angeblich sendungen nicht rechtzeitig zur leerung und so ein quatsch, abgelenkt. Die deutsche post und ihr service…

  • Sonja Nolte
    5. Dezember 2018

    In einem Zeitraum von etwa 3-4 Monaten sind nun mittlerweile 6 Briefe nicht angekommen.

    Davon waren 2 Briefe von meiner Bank, dessen Inhalt eine Giro und eine Sparkarte waren. Nun musste ich die Karten sperren lassen.

    Es sind 4 private Briefe durch die Deutsche Post verloren gegangen, dessen Inhalt sehr persönlich waren.
    Zudem habe ich gestern einen persönlichen Brief erhalten, der vorher einfach geöffnet wurde!
    Da sogenannte „Postgeheimnis“ scheint es wohl nicht mehr zu geben.
    Vielleicht sollte man mal nachschauen ob ein Langfinger bei der Krefelder Post angestellt ist.

    Ich bin mehr als enttäuscht. Es kann nicht sein, dass das Verschicken der Post mittlerweile zu einem Glücksspiel geworden ist.
    Bei der Service-Hotline wurde ich vertröstet, dass ich ich ohne Sendungsverfolgungsnummer nichts machen kann. Das ist doch alles mehr als fragwürdig…

  • Vormittag
    26. November 2018

    habe am 21.11.18 1 Packet und ein Päckcken inerhalb Deutschlands verschickt, diese ist bis heut abend den 26.11.18 um 17 Uhr nicht angekommen ?
    keiner vom Post Service hilft oder weis wo die Sachen sind.
    Habe nach einer Mail Adresse gefragt : Gibt es nicht! Die hauptsache bezahlt!

  • Ulrich Wulf
    24. November 2018

    Ich bin mit dem Deutsche Post Service eigentlich 100% zufrieden, wenn es sich um Briefpost mit normal handelt. Ging immer schnell und zuverläßig.
    Ich weiß, dass Sie bei dieser Information keinen Einfluß nehmen können,
    aber es schadet ja Ihrem Ansehen wenn dieses öfter zu verzeichnen ist.
    Wenn wir Glückwunschkarten verschicken ( mit farbigen Umschlag oder
    die Karte zeigt Erhebungenauf wie häufig üblich ) kommem diese Karten nicht an . Dieses ist uns leider bereits mehrmals passiert. Gerade bei
    Kindern stößt das auf Unverständnis und Entäuschung. Es ist eigenlich
    schade ,dass solche Handlungen passieren und das Vertrauen in die Post
    untergraben.
    MfG Ulrich Wulf

  • Sabine P.
    22. November 2018

    Leider bin ich schon wieder maßlos von Deutsche Post / DHL enttäuscht worden.
    Dachte, die Mitarbeiter in einer Postfiliale würden sich auskennen mit ihren Produkten. Aber das ist wohl nicht der Fall, und nur zum Einscannen könnten sie mich auch hinter die Theke stellen. Hatte vor 2 Tagen einen Maxi-Cosi, dick mit Luftpolsterfolie umwickelt (auch mehrlagig), frankierte das Paket (wog deutlich unter 10 kg und war von den Maßen auch deutlich unter 120x60x60) online, BRACHTE ES ZUR POSTFILIALE, der Mitarbeiter scannte es ab, und gab mir den Sendungsbeleg. Das Paket kam heute wieder zu mir zurück, mit dem Hinweis dass der Vermerk „Sperrgut“ fehlt.
    Ja woher soll ich das Bitte wissen, ich verschicke ja nicht täglich ein großes Paket! Es steht auch kein Hinweis beim Paket für 8,90 Euro wenn man online frankiert! Bin der Meinung, das ist der Job von den Service-Mitarbeitern und dafür bezahle ich, wurscht ob ich online frankiere oder konventionell. Für diese Leistung habe ich auch bezahlt. Jetzt müsste ich die Versandkosten nochmalig aus meiner Tasche bezahlen.
    Ab heute NIE MEHR POST ODER DHL. Nur noch Hermes!!!!!

  • Sabine P.
    22. November 2018

    Hatte ein online-frankiertes Paket in die Deutsche Post Packstation 121 in 86570 Aichach eingescannt, eingelegt und das Schließfach geschlossen. Dann erschien aber trotzdem immer noch im Display der Packstation „Schließen Sie das Fach“, obwohl es geschlossen war. Das Display hatte sich aufgehangen. Ich konnte das Fach ja auch nicht mehr öffnen und das Paket herausnehmen, noch konnte ich mir über das Display einen Sendungsbeleg ausdrucken. Wartete so lange bis sich auf dem Display wieder was bewegte und das war dann wieder der Anfangstext zum Neueinlegen eines Paketes. SHIT sag ich da nur. Das war am 05.09.2018 (heute ist bereits der 22.11.2018) und das Paket bleibt verschwunden. Der Empfänger ist sehr verärgert und jeder bleibt auf den Kosten der Sendung hängen. Aber laut DHL Service lag keine Störung vor. So ein Affenzirkus. Klar kann sich mal was aufhängen. Das passiert auch an privaten PC´s.
    NIE MEHR PACKSTATION!!!!!!!!!!

  • Bernd Meier
    21. November 2018

    Seit der Umstrukturierung in der Region Beelitz kommt die Deutsche Post nur noch sehr unregelmäßig. Typisch ist der Sonnabend hier erhalten wir schon seit 6 Wochen keine Zustellung. Das merkt man u. a. daran, dass die durch die Post zugestellte Werbung (Edeka, real, kik…) nicht in unserem Briefkasten liegt, jedoch eine Straßen weiter ausgeliefert wurde. Komischer Service.
    Was pünktlich kommt, ist ganz gewiss die nächste Gebührenerhöhung!

  • Switgart Fränken 80636 München Albrechtstraße 2
    19. November 2018

    Wir haben einen neuen Deutsche Post Zusteller, der des öfteren Briefe „verliert“ und diese liegen dann v o r dem Briefkasten, bis ein netter Nachbar sie richtig einwirft…. Am unangenehmsten ist aber, daß wiederholt!!! Briefe für die Adresse um die Ecke (Lazarettstraße 3) bei uns einfach hingestellt werden; oft handelt es sich um wichtige Behördenpost. Bitte kümmern Sie sich darum !!!!!!!! Es sollte bei den Zustellern nicht um Geschwindigkeitsrekorde gehen, sondern es sollte gewissenhaft und service-orientiert gearbeitet werden. Der vorherige, deutsche Zusteller hat jahrelang einwandfrei gearbeitet.

  • Juergen
    10. November 2018

    Fiasko.
    Seitdem ich einen Nachsendeauftrag beim Deutsche Post Service gestellt habe ist das Chaos ausgebrochen. Ca 30-40% der Briefe und Päckchen gehen zurück an den Absender mit dem Vermerk „Empfänger unbekannt verzogen“. An die Nachsendeadresse sind bisher genau 3 Briefe mit fast zweiwöchiger Verspätung gegangen. Der Rest ist mit Verspätung an der Orginaladresse gelandet. Kompletter Wahnsinn. Und das ich hier schreibe sagt alles über den „Kundenservice“ aus. Nur noch per elefon für 20 cent/min, nix mehr schriftlich, unsinnige Antworten und grenzdebile Aussagen, keine Besserung. Echt, kompletter Wahnsinn. Was würde ich für eine überreginale Alternative geben. Dagegen ist die Bahn ja ein Kundenparadies…

  • Simon K.
    5. November 2018

    Hallo,
    Anscheinend gibt es keine Möglichkeit mehr schriftlich Kontakt aufzunehmen.
    Ich habe heute die Nachricht bekommen, dass eine Sendung zugestellt wurde, wohl ein Einwurfeinschreiben aus dem Ausland.
    Leider war die Post heute gar nicht da, war zufällig den ganzen Tag zuhause.
    Das ist nicht das erste Mal und beim telefonischen Support vom Deutsche Post Service haben die gar keine Ahnung, da wird mir immer nur gesagt, dass das nur heißt, dass es in den nächsten Tagen ankommt, aber das ist totaler Quatsch, der Status kommt nur wenn die Sendung ausgeliefert wurde.
    Ich kenne keine andere Firma die einen so schlechten Kundenservice hat…

  • Christa Kern
    30. Oktober 2018

    Wir haben seit 2002 diese Adresse und hatten lange Zeit den gleichen Deutsche Post Zusteller, bei dem es keine Probleme gab. Seit geraumer Zeit wechselt das Brief-Service Personal und seit dieser Zeit ist es eine Katastrophe. Wir können inzwischen froh sein, wenn die Post 2 bis 3 x wöchentlich ankommt. Dass die Post testet, wie zufrieden die Kunden mit dieser Vorgehensweise sind, ist mir bekannt und dass anfangs montags keine Zustellung stattfand, haben wir hingenommen. Allerdings hat es sich inzwischen so verändert, dass dies mehrmals die Woche geschieht und seit einiger Zeit auch verstärkt samstags.
    Wir warten auf einen Brief, den Bekannte, die im nächsten Stadtteil wohnen, gleichlautend und am gleichen Tag abgesendet, schon am Samstag bekommen haben, bei uns ist er bis Dienstag nicht angekommen. Die Deutsche Post wäre durchaus in der Lage, ihre Zusteller vernünftig zu bezahlen, diese Art der Einsparung ist nicht notwendig. Offensichtlich ist die Kundenzufriedenheit nicht wichtig und wohl eine Lobby dahintersteckt, der das völlig gleichgültig ist. Uns wird langfristig als Kunden nichts anderes übrig bleiben, als uns verstärkt des E-Mail Kontakts zu bedienen. Trotz allem gibt es wichtige Briefpost, von der wir erwarten, dass diese ankommt.

  • Martin
    30. Oktober 2018

    Was ich hier lese ist doch gar nichts gegen das was bei mir passiert….

    Ich habe ein Deutsche Post Postfach und da kommt ein Brief der weder meine Strasse noch Hausnummer enthält sondern nur die Postfachnummer.

    Also
    Name, Vorname
    Stadt
    Postfachnummer

    Und kommt an meine Privat Adresse.

    An meiner Privatadresse wurde der Brief von meinem Nachbarn im bei sein einer Bekannten überreicht. Was für ein Service…

  • Kühl, Regina
    22. Oktober 2018

    Fühle mich total verar…..
    Seit einiger Zeit gibt es in unserem Zustellungsbereich (Boizenburg Bahnhof) viele Probleme mit der Postzustellung. Entweder hat man fremde Post im Briefkasten oder die eigene Post landet woanders. Ich weiß, dass es wiederholt solche Fälle gibt, die Bürger sich aber weder telefonisch noch schriftlich beschweren.
    In meinem aktuellen Fall, habe ich auf Dokumente gewartet. Auf Nachfrage beim Amt, wurde sie aber abgeschickt. Die Mitarbeiterin war so freundlich und hat sie nochmals auf den Weg gebracht. Jetzt habe ich sie sogar doppelt, denn ein Nachbar hat sie mir freundlicherweise, nachdem er nach seinem 14 tägigen Urlaub nach Hause kam, in meinen Briefkasten gesteckt. Wieder wurde ein Brief vom Postzusteller in den falschen Briefkasten gesteckt, obwohl die Adresse klar und deutlich gedruckt war.
    Ich habe mich beim Deutsche Post Service telefonisch beschwert, muss aber gestehen, dass ich mich nicht ernst genommen fühle. Der Mitarbeiter, nicht gut deutsch sprechend, hat mir gleich gesagt, dass es aufgenommen wird aber weiter passiert nichts. Eigentlich hätte ich schon gern eine Stellungnahme zu meiner Reklamation, so wie es sich normalerweise gehört.
    Ich selbst hatte diesen Postboten auch schon auf vergangene Fehllieferungen hingewiesen. Außerdem habe ich das bei der Postverteilungsstelle angesprochen. Dort ist bekannt, dass dieser Mitarbeiter unbelehrbar ist.
    Kann es sein, dass unser Postzusteller in anderen Gegenden eingesetzt war?
    Diese Unfähigkeiten tun der Post auf keinen Fall gut.

  • Lore
    8. Oktober 2018

    Also ich bin sowas von enttäuscht. Seit monaten wurde hier umstellt das die Deutsche Post am We irgendwie von privaten Leuten zu gestellt wird. Toll post will sparen, aber ich habe seit dem kaum bis garkeine Post mehr und die Werbung mit dem Kunststoff drum herum gerade mal drei oder 4 mal. Und das auch nur weil ich mich bei meinem Briefträger beschwert habe. Die höhe jetzt am We, ich sehe die „Dame“ gegen 15 Uhr die Post rundtragen auf der anderen Seite überall die Werbung drin nur in unserer Reihe nicht nichtmal post. Sonntags um 9 war dann aufeinmal Post da aaaaaaaaaaaaber total zerfletter mit Autoölflecken zum teil mit Rissen drin so das mein Rentenbescheid total eingerissen ist. Ich rufe dann eben auf der Deutsche Post Service Beschwedestelle dran Total schlechtgelaunter mürrischer schlechter typ an der Leitung, der meinte mein Briefkasten wäre Schmutzung ich meinte der würde jede woche gereinigt und Auto haben wir auch nicht. Er meinte dann auch sie stehn hinter den Leuten das sie ordnungsgemäs liefern würden ich den rentenbescheid neu beantragen sollte und erst wieder anrufen solle wenn wieder was fehlte Tolle Post sage ich nur kein wunder wenn die Kunden flüchten und jetzt bestimmt noch mehr bei der Portoerhöhung ….

  • Karina
    5. Oktober 2018

    Hallo, ich wollte heute, am 05.10.18, in der Hattinger Deutsche Post Filiale eine Packetsendung, die ich vom Versandhandel in einer Tüte bekommen habe, abgeben. Der unfreundliche Mitarbeiter am Service-Schalter, der seinen Namen nicht nennen möchte, hat mir mitgeteilt, dass er die Versandtüte nicht annehmen könne, ich solle es erst in ein Päckchen packen. Ich fuhr in eine andere Postfiliale, die haben die Versandtüte sofort angenommen, habe die Mitarbeiterin darauf angesprochen, ob es richtig wäre, dass ich es in ein Päckchen packen müsste. Sie antwortete dass dies nicht so wäre, natürlich müssen auch Versandtüten angenommen werden. Sie hätte aber schon mehrere Kunden aus Hattingen gehabt, die sich über die Filiale beschwert hätten.
    Der Postmitarbeiter ist schon des öfteren aufgefallen, was ich selber schon beobachtet habe: Wenn Jugendliche in der Reihe stehen schließt er seinen Schalter, wartet bis der Jugendliche bei einem anderen Mitarbeiter ist und öffnet seinen Schalter wieder. So einen unfreudlichen und unkompetenten Mitarbeiter habe ich noch nicht erlebt.

  • Peter Thomas Henn
    22. September 2018

    Seit circa drei Wochen bekomme ich regelmäßig meine Post in anderen Briefkasten von den Nachbarn zugestellt oder ich habe auch Briefe von den Nachbarn bei mir im Briefkasten warum ist es nicht möglich die Briefe richtig zu zu stellen es ist schon sehr kundenfreundlich was da abgeht ich denke vielleicht sollte man eine Service-Nachschulung des Deutsche Post Zusteller machen weil das kann so nicht sein. Ich Wohne in Butzbach, es muss doch möglich sein die Briefe richtig zu zu stellen das ging ja früher genauso

  • Monika
    12. September 2018

    Ich wohne jetzt 13 Jahre an meiner aktuellen Adresse.
    Bis vor ca. 2 Jahren hatte ich nie Probleme mit dem Service der Deutsche Post AG.
    Dies hat sich sehr verändert.
    Immer wieder bekomme ich die Post von umliegenden Nachbarn in meinen Briefkasten sowie auch meine Post sehr oft woanders eingeworfen wird.
    Somit kommt dann immer wieder das hin- und her gerenne um falsch gelieferte Poststücke dnan dem rechtmäßigen Empfänger zu übergeben bzw. muss mir meine Post von den Nachbarn nachgetragen werden.
    Hinzu kommt dass Briefe vom nächsten Landkreis oft an die 2 Wochen Laufzeit hinter sich haben ehe sie mir geliefert werden.
    In der letzten Zeit ist mir auch mehrmals aufgefallen dass Montags der Postbote gar nicht mehr kommt. Auch wird die Tageszeit der Lieferung immer später, wobei ich Verständnis dafür habe dass das Liefervolumen nicht immer gleich sein kann und Verzögerungen schon Vorkommen.
    Ich konnte mich immer darauf verlassen dass der Postbote bis spätestens 13:00Uhr da war, aber mittlerweile dauert es regelmässig bis 16:00Uhr.
    Nur eines ist bei der Post sicher, die Nächste Preiserhöhung kommt bestimmt!
    Beschwert man sich, wird man nur ungläubig angestarrt und muss sich anhören: Das kann ja gar nicht sein! :-(

  • Nicht Lustig
    6. September 2018

    Als würde unser Gejammer hier irgendwen interessieren. Fachpersonal, Ausbildung, Kompetenz, Freundlichkeit bleiben im Zuge der Globalisierung nun mal auf der Strecke. Unsere eigenen Leute beziehen Sozialhilfe, werden also von uns noch arbeitenden mitgetragen. Gerne! Gleichzeitig werden nicht deutschsprachige zu Dumping-Löhnen ausgebeutet und sollen uns die Deutsche Post bringen. Es gibt keine Ausbildung, es gibt Sprach- und Verständnisprobleme und -wie man hier nachlesen kann- kulturelle Unterschiede, die nicht kompatibel mit den Unseren sind. – Wichtig ist aber, daß die Firmenbosse jedes Jahr eine noch höhere Grati in Millionenhöhe bekommen und die „Anleger“ und der „Markt“ bedient werden. ‚Dienen‘ kann und will in diesem Land schon lange niemand mehr. Der Service, der Dienst wurde für die Menschen eingerichtet und verkommt mehr und mehr zum unpersönlichen Instrument, das als Kapitalsammelbecken funktionieren soll. Was wir als sog. Kunde hier erleben ist das Ergebnis einer sehr langen Kette aus Ignoranz, Gier, Egoismus, Narzissmus,…

    Irgendwie kommt mir der Film „Postman“ in den Sinn,… Vielleicht gibt es ihn bald wieder!?

  • Susi
    28. August 2018

    Als ich am 27. August 2018 in der Postfiliale im Rewe-Markt in Ribnitz-Damgarten eine kleine Sendung ins europäische Ausland aufgegeben habe, mußte ich mich leider wieder einmal über die anhaltende Inkompetenz einer Service-Mitarbeiterin in der Filiale wundern.
    Ich hatte die Sendung mit einem Postaufkleber für Deutschland und EU versehen und vor der PLZ den großen Kennbuchstaben für das Bestimmungsland, und in der Zeile für „Bestimmungsland“ hatte ich in großen deutlich lesbaren Großbuchstaben das Bestimmungsland in der EU angegeben.
    Die Mitarbeiterin fragte mich, wie ich es versenden wolle, und ich erwiderte, so preisgünstig wie möglich. Sie bot mir dann 2,60 € als unversicherten Brief an und dann als Päckchen oder als Paket mit Nachweis. Wie ich es vorher schon angegeben hatte, wählte ich die günstigste Variante und wunderte mich schon, daß ein größerer Brief ins europäische Ausland so günstig sein sollte, dachte aber, die Mitarbeiterin würde das schon wissen (ich hatte sie schon einige Male in der Filiale gesehen). Also wurde die Sendung mit 2,60 € frankiert. Als das Geschäft schon abgeschlossen war, fragte ich sicherheitshalber doch noch einmal nach, weil mir das Porto fürs europäische Ausland für diese Sendung doch zu gering erschien, ob sie sicher sei, daß der Preis für eine europäische Sendung so stimme. Daraufhin sagte sie, daß sie nicht berücksichtigt hätte, daß die Sendung ins europäische Ausland gehe, sie hätte ausschließlich nach dem Format geschaut und nicht auf das Bestimmungsland geachtet. Und es läge in meiner Verantwortung, sie explizit darauf hinzuweisen, daß die Sendung für das Ausland bestimmt sei. Dann schaute sie nach, wie viel Porto die Sendung dann tatsächlich kostete und ich bat sie, den fehlenden Betrag von 4,40 € in Briefmarken auf der Sendung zu ergänzen, um auf den von ihr genannten Betrag von 7,00 € zu kommen. Sie meinte, das sei zu wenig, betonte, daß Kopfrechnen (Stoff der 2. Grundschulklasse) nicht ihre Stärke sei und kam dann mit dem Rechner tatsächlich zu dem gleichen Ergebnis wie ich. Nachdem ich die restlichen 4,40 € noch bezahlt und sie die Marken auf die Sendung geklebt hatte, betonte die Mitarbeiterin erneut, daß sie immer ausschließlich nach dem Format schaue und nicht nach dem Bestimmungsland und daß es meine Aufgabe als Kundin sei, sie extra darauf hinzuweisen, daß es sich um eine Sendung ins europäische Ausland handele.
    Ich schicke häufig von dieser Filiale aus Sendungen, auch ins Ausland, ohne den Mitarbeiterinnen jedes Mal zu sagen, wo die Sendung hingeht, weil ich es ja deutlich auf die Adressaufkleber schreibe und sie es lesen und korrekt frankieren, aber so etwas ist mir noch nie passiert.
    Hätte sich die Mitarbeiterin für ihr Versehen endschuldigt, wäre das ja in Ordnung gewesen, aber sie betonte mehrfach, daß der Fehler bei mir läge. Ich konnte die mangelhafte Frankierung dieses Mal zum Glück verhindern, denn es handelte sich bei der Sendung um einen Geschäftsbrief, und es wäre wirklich unangenehm für mich gewesen, wäre er zurückgekommen oder der Empfänger hätte Strafporto zahlen müssen. Andere Kunden verlassen sich vielleicht auf die Kompetenz der Mitarbeiter in der Postfiliale (wie ich bisher auch, zumindest in dieser Filiale in den vergangenen Jahren; in der Filiale im Famila-Markt in Ribnitz mußte ich einer Postmitarbeiterin vor einigen Jahren auch schon einmal erklären, wie man ein Einwurfeinschreiben bearbeitet!) und stellen so etwas nicht in Frage.
    Da ich für den Verbraucherschutz arbeite, werde ich dieses Erlebnis auch an andere Stellen weitergeben, denn Verbraucherschutz geht uns alle an und bedeutet: Mißstände erkennen, aufdecken, weitergeben und beseitigen. Das gilt hoffentlich auch für Ihr Unternehmen.

  • Peter Begemann
    28. August 2018

    Was hilft der Kommentar, wenn sowieso nichts passiert!

    Ich hatte eine Konfrontation mit einem unverschämten und lautstarken Deutsche Post Zusteller und möchte mich gerne beschweren. Aber wo? Es gibt bei der Post wohl nirgendwo eine Stelle, die man in Echtzeit anschreiben kann!

    Ich hatte heute, am 28. 08.2018 (12:35) ein Einschreiben. Der Zusteller kam an die Haustür und „wirklich“ brüllte mich an, wie ich heiße, ich habe meinen Namen gesagt, er hat ihn nicht verstanden (war offensichtlich Ausländer) und brüllte nochmals und er könne meinen Namen auf dem Brief nicht lesen. Meine Antwort: „Geben Sie mal her“, und ich versuchte den Brief zu nehmen. Er riss ihn weg und brüllte wieder. Als ich ihn auf seinen schlechten Ton aufmerksam machte, meinte er. ich wolle ihn anmachen. Im übrigen ist mein Name auf dem Brief eindeutig und klar zu lesen. Ich kann eine Kopie zur Verfügung stelle. Als ich dann nach etwa 6-7 minütigen Disput endlich bekam, habe ich ihm mit auf dem Weg gegeben: „Wenn Sie länger bei der Post bleiben wollen, müssen Sie noch viele lernen. Ich werde mich beim Service bescheren.“ Seine Reaktion: „Na und, tun Sie, was Sie nicht lassen können!“ und weg war er.

    Was macht man mit so etwas ?

  • Ulrich Bochum
    20. August 2018

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich muss schon sagen, dass der Deutsche Post Brief-Service auch immer schlechter wird. Sie sind nicht in der Lage innerhalb Berlins ein Einschreiben von einem auf den anderen Tag zuzustellen, ja sogar nach drei Werktagen nicht. Der Brief enthielt wichtige Unterlagen, um einen Termin einzuhalten. Aber fleißig ousourcen, ist ja billiger.
    UB

  • Gundi Dax
    20. August 2018

    Ich habe meiner Tochter ein Päckchen geschickt, von Kgw. nach Trier. Nach 3 Wochen kam es zurück , ohne irgend eine Bemerkung. Daraufhin bin ich wieder zur Post gegangen, habe wieder die Zustellgebühren bezahlt und nach 3 , 5 Wochen kam das Paket wieder zurück. Dieses mal mit dem Vermerk :nicht abgeholt. Meine Tochter ist IMMER den ganzen Tag zuhause, sie wußte das dieses Päckchen unterwegs ist, hat gewartet, aber der Zusteller ist gar nicht erschienen. Ich finde das eine Frechheit.
    Was mich auch stört, die Zusteller haben angeblich NIE Wechselgeld mit. Wir haben erfahren, das sie gleich bei der Einstellung erfahren, das sie diese Masche abziehen sollen. So bekommen sie immer genügend TRINKGELD. Ich finde das eine Schweinerei. Solche Betrügereien müssen dringend bestraft werden. Wenn man dann beim Deutsche Post Service anruft, heißt es : schön das sie sich melden und dann wird frech aufgelegt. Für mich ist das KEIN gutes Unternehmen. Zum Glück gibt es nach andere Unternehmen.

  • Susanne
    16. August 2018

    Ich bin auch mehr als erstaunt über dieses Unternehmen. Bisher hat eigentlich immer alles gut geklappt aber im Moment kann ich nur mit dem Kopf schütteln… Ich erwarte ein Paket aus USA und dieses konnte nicht zugestellt werden da der Name der Firma fehlte und ich ja nicht unter der Adresse meiner Firma am Briefkasten stehe… daraufhin stand in der Sendungsverfolgung „Zustellversuch vorgenommen“, das war am 07.08.2018. Seitdem versuche ich irgendwie an das Deutsche Post Paket zu kommen, habe sämtliche Service-Nummern abtelefoniert die ich im Internet finden konnte und um einen zweiten Zustellversuch gebeten…. leider vergebens! Am Telefon heißt es es werde eine Adressprüfung durchgeführt, zwei Tage später heißt es das Paket sei zurück geschickt worden an den Absender und heute heißt es ich kann ihnen nicht sagen wo ihr Paket ist???? Habe vor zwei Tagen eine Beschwerde eingereicht, dass die Sendungsverfolgung nicht aktualisiert wird und es passiert…. nichts!!! Und ich möchte mich doch bitte nochmal melden wenn bis Samstag immer noch keine Aktualisierung der Sendungsverfolgung erfolgt ist??? Die Mitarbeiter am Telefon überschlagen sich nicht gerade vor Freundlichkeit und man hat auch nicht das Gefühl das einem geholfen werden möchte… Ich dachte immer Pakete müssen bei jedem Vorgang eingescannt werden??? Da müsste man demnach auch wissen wo mein Paket ist, oder?

  • Evelyn Jargstorf
    12. August 2018

    Vor 2 Tagen wurde ein Deutsche Post Päckchen einfach unter dem Briefkasten gelegt. Gestern kahm ein geöffneter Brief!! mit bestellten Tomatensamen an. Heute wurde uns von der Nachmieterin, der alten Wohnung ein Brief gebracht, obwohl wir seit 2 Monaten einen Nachsendeantrag haben. NEBENKOSTENABRECHNUNG , lag 10 Tage bei der alten Adresse.
    So viele Missstände und kein Service, das geht gar nicht. Wenn ich in meinen Beruf , Med. Beruf, so schlampig arbeiten würde , währe ich längst gekündigt.

  • Bernd
    6. August 2018

    Unglaublich , ich habe in Portugal per Einschreiben was bestellt.Laut Sendungsverfolgung liegt der Breif seid dem 25.7. am Frankfurter Flughafen rumm. Nach Anruf bei der Deutsche Post Service-Hotline nur Bandansagen mit der geleichen Info, die ich bereits hatte…keine Chance einen Mitarbeiter zu bekommen…Dann einen nachsendeantrag gestellt und nur der Hinweis das ich irgendwann schriftlich Post mit dem ergebnis bekomme..Sauladen!

  • Nicole Kruse
    2. August 2018

    Ich bin stinksauer da bekomme ich ein Mahnbescheid weil ich angeblich meine Strafmandat nicht bezahlt hätte !
    Erste Brief mit Vergehen angekommen der Brief mit der Zahlung nicht !
    Wie soll ich was bezahlen wen man keinen Brief bekommt!
    Der Hit an der Sache ist aber das die Dame bei der Behörde sagt !
    Brief wurde am 8.6.18 zugestellt sagt sie habe hier die Bestättigung Postbote hätte sie nicht angetroffen und hätte den Brief in den Briefkasten geworfen !
    Frage mich welchen Briefkasten er genommen hat !
    Eine riesen Sauerei ist das!
    Wird bestätigt vom Postboten das er das getan hat und hat es überhaupt nicht sowas ist Betrug!
    Aber interessiert die Deutsche Post sowieso nicht und ich bleibe auf die zusätzlichen Kosten des Mahnbescheides sitzen !
    Ich weiß schon warum ich hauptsächlich E-Mail nutze !
    Schönen Dank Herr Postbote für den „Service“ und den nicht zugestellten Brief !
    Eine Frechheit das man einfach eine Bestättigung unterzeichnet obwohl man Brief verschlampt hat

  • Dieter H.
    28. Juli 2018

    Damen und Herren der DP,

    es ist mal wieder Urlaubszeit! Unsere Deutsche Post Briefträger genießen ihn zurecht, wissend es kommt Ersatz! Und jetzt kommt es ganz dicke! Die Ersatz-postler kann man in der Pfeife rauchen. Der eine kommt mit ‚ bem Einkaufsbeutel und muss stets darinnen rauskramen. Bis er dann den Brief findet, der in den Kasten Mut vor dem er steht. Andere Variante. heute SA-28.7., man weiß genau, das Post kommen Mut und wartet+ wartet….Joh, gegen 17.00 Uhr findet man das, womit man gar nicht mehr gerechnet hatte!
    Letzte Variante, er kommt fast pünktlich und hat eine Art flache Gemüsekiste in den Händen! Vor jedem Eingang wird gestoppt, auf die Knie,durchwühlen ist angesagt! Er braucht Zeit, viel Zeit! Ich hoffe, daß bei Urlaubszeit des Vorstandes nicht auch solche Ersatztypen zum Einsatz kommen!
    Ach so, ich habe nichts gegen junge ausländisch aussehend Ersatz-Postverteiler, aber NULL Ahnung, nee, so noch!
    Staatliche Post war besser, nur dieser Haufen, ich meine die oberen Etagen und der Service haben NIX auf dem Kasten- DEM BRIEFKASTEN!!!
    Noch was, was wäre gewesen, wenn es stark geregnet hätte! ???
    Ich weiß es, schafft ihr das auch??

  • Ronny
    20. Juli 2018

    Die Postzustellung und der Kundendienst sind mehr als schlecht. Es stellt sich die Frage, was das überhaupt noch mit Dienstleistung bzw. Service zu tun hat, wenn die Zusteller zu bequem sind, Pakete zu zustellen. Es ist einfacher einen Abholschein in den Briefkasten zu werfen

  • Planer M.
    16. Juli 2018

    Ich habe jetzt echt genug von dieser sch…. Post , seit Monaten verschwinden Briefe und Packete. Fragt man beim Deutsche Post Service nach wo sich der Brief oder das Packet geblieben ist , bekommt man nur patzige Antworten.
    Das schlimmste ist noch das ein Rücksende Schein nicht an uns zurück gesendet wurde obwohl wir ihn mit als Eibschreibe Brief mit Rückantwort verschickt hatten.
    Was arbeiten denn da für Idioten.

  • Angelika
    7. Juli 2018

    Einen Geburtstagsbrief mit gültiger Adresse, meinem Absender und natürlich ausreichend frankiert habe ich gestern, am Freitag vormittag, hier in Kiel in den Briefkasten geworfen – in der Annahme, er kommt rechtzeitig, nämlich einen Tag später, in Henstedt – Ulzburg an. Nix war’s. Ich habe ihn einen Tag nach dem Einwurf, also heute, aus MEINEM Briefkasten geholt. Kein ersichtlicher Grund. – Ist das jetzt der neue Deutsche Post Service?? Dass man die Post selbst zum Bestimmungsort bringt? Liebe Zeit………….

  • Bernd M.
    24. Juni 2018

    Wie kann das sein, wenn man beim Deutsche Post Service am 4.6.2016 ein Postfach beantragt,
    und man warten bis jetzt auf das Bestätigungsschreiben.
    Und wenn man dahin anruft, dann bekommt man immer nur zur
    erfahren, rufen sie nächste Woche noch mal an, und abgesehen
    davon, wäre es nicht schlecht, wenn man da Leute abstellt die
    einen auch verstehen. Die Post kann eine einfache frage nicht
    wirklich beantwortet, die drücken sich jedes Mal um Kopf und
    kragen. Es wäre nett, wenn man sich auch mal ein wenig
    arbeiten würde für Kunden, die auch bezahlen wollen, wir
    bezahlen immerhin euer Gehalt denkt man drüber nach.

  • Marlies
    20. Juni 2018

    Ich habe am 11.06.2018 einen Expressbrief nach Kroatien/Pula geschickt. Porto für den „schnellen Tranport“ 47,90 €.
    Dieser „Expresseasy International“ ist bis heute 20.06.2018 noch nicht angekommen.
    Ich habe die Deutsche Post Service-Hotline angerufen, dort sitzen nette Damen, die aber sehr schlecht die deutsche Sprache beherrschen. Habe 2 falsche Telefonnr. bekommen, sogar von einer Zeitung „Express“. So sieht der sehr, sehr teure Transport eines Expressbriefe International. Kostenerstattung für die lange Laufzeit ?Natürlich nicht.

  • Götze
    27. Mai 2018

    Unser Nachsendeauftrag wurde teilweise nicht berücksichtigt.
    Auf zweimalige telefonischer Beschwerde beim Deutsche Post Service kam bis heute keine Reaktion.
    Auch per Mail kam noch keine Antwort.
    Es sind uns einen Haufen Unannehmlichkeiten entstanden und wir haben sehr viel Zeit vergeudet.
    Warum ist so ein großes Unternehmen nicht in der Lage ordentlich zu arbeiten ???
    Wenn Fehler unterlaufen,sollte man doch in der Lage sein den Kunden schnellstmöglich wieder zufrieden zustellen.
    Wir haben für diesen sogenannten Service auch bezahlt !!!!!!!!!!!!!!

  • Rick
    27. Mai 2018

    Guten Tag, ich selbständig, erhalte meine wichtige Post nicht MEHR tagtäglich. Die Post hat aber einen öffentlichen Service-Auftrag zu erfüllen und erledigt dieses nicht mehr. Die Postboten dürfen keine Überstunden machen, da diese seitens der Post NICHT MEHR bezahlt werden und die tägliche Zustellungen nicht mehr beendet werden und am Folgetag dann wieder von vorne angefangen werden und wieder der Kunde vom Vortag nicht seine Zustellung erhält. Der Unternehmer kann die ganze aufgelaufene Wochenpost dann am Samstag vorfinden. Das ist für die Selbständigkeit das Ende !!! Eine Höchst-Blamage für die Deutsche Post.

  • Flavia
    27. Mai 2018

    Ich habe seit dem 06.04.2018 ein Postfach bei der Deutschen Post.
    seitdem sind Sendungen, die mit meiner Hausanschrift versehen sind verschwunden oder habe ich seitdem keine Post erhalten.
    Etliche Emails und Anrufe beim Service: bis dato kein Ergebnis.

  • Uwe Brisgis
    23. Mai 2018

    Service? Das ist für die Mitarbeiter der Deutsche Post Hotline ein Fremdwort. Ehrlich. Ich rief an, weil mir ein Brief von einem Freund geschickt wurde. Ich wusste noch nicht einmal, dass er mir einen Brief geschickt hatte. Erst als er mir am 10.05.2018 eine What’sApp schickte und mich fragte, ob etwas passiert oder ich umgezogen sei (mit Photo vom Empfängerfeld des Briefes), wusste ich es. Er hatte den Brief mit dem Vermerk „unbekannt verzogen“ zurück erhalten. Wohlgemerkt, meine Adressdaten waren zu 100 Prozent richtig vermerkt.

    Er probierte es erneut. Das war am 12.05.2018. Heute schreiben wir den 23.05.2018 (Postsendung innerhalb Deutschlands) und der Brief ist weder bei mir, noch ist er dieses Mal zu ihm zurück gekommen. Es ist ja wohl normal, dass man da einmal nachfragt. Ich rief den Kundenservice unter der genannten Nummer an. Nach 1/4 Stunde (nachdem man sich durch das Menü getippt hatte) kam ein Mitarbeiter mit dem Namen Kyqyku (hat er buchstabiert, seinen Vornamen wollte und durfte er angeblich nicht sagen…) ans Telefon. Er sagte mir, er gibt den Vorgang weiter an die Fachabteilung. Auf meine Rückfrage hin, ob ich Bescheid bekäme, meinte er nur, das könne er nicht garantieren, schließlich wäre ich beim Service……….(seltsam, oder?)…. beim Service, wo man keine Hilfe garantiert bekommt.

    Der Absender hat nun schon das zweite Mal Porto bezahlen müssen, dafür, dass die Deutsche Post (und nicht wir) einen Fehler gemacht haben. Dafür bekam ich noch nicht einmal eine Entschädigung angeboten und abgesehen davon, dass der Inhalt des Briefes noch einen Wert hatte, ist es eine bodenlose Frechheit von der Deutschen Post, dass man hier unfreundlich behandelt wird und noch frech ins Gesicht gesagt bekommt, dass man mir Service geboten hätte. Eine Unverschämtheit und ein Fall für die Medien. Wenn ich auf ein Postamt gehe, werde ich an diese unsägliche Service Rufnummer verwiesen. Feste Ansprechpartner gibt es nicht, damit ja keiner Schuld bekommt und Verantwortung für diesen nicht vorhandenen Service trägt.

    Mich wundert es nicht mehr, denn wenn bei uns in der Ferienzeit Aushilfspostboten tätig sind, habe ich es bei uns im Haus schon erlebt, dass mich ein Postbote (allen Ernstes) mal fragte, ob ich ihm vorlesen könne, was auf dem Briefkasten stünde……… (kein Kommentar mehr). Billig, billiger, am billigsten und dafür null Service, aber viel Kohle einstreichen, alles auf Kosten der Kunden.

    Ich werde diesen Vorgang (auch wenn es hier nicht um immense Werte geht), an die Medien weiter geben, bei der Post selbst wälzt man die Schuld von einer Abteilung in die andere Abteilung, und Ansprechpartner bekommt man nicht genannt.

    Es geht ums Prinzip, wie inzwischen bei vielen anderen deutschen Firmen, die mal guten Service hatten.

    Vielleicht hat hier im Forum nun jemand eine Idee, wie ich eventuell noch an meinen Brief gelangen kann.

  • U.Hanke
    16. Mai 2018

    Von einen guten Service ist die Deutsche Post weit abgerückt. Ständig werden bei uns die Touren geändert, kommen neue Mitarbeiter, kennen sich nicht aus. Die Zustellerinnen wussten ,wer nimmt für wen was an, wo werde ich die Pakete in der Nachbarschaft los usw. Es ist auch für die Zusteller nicht schön ständig von einer Tour zur anderen versetzt zu werden. Es macht krank und frustrierend und tut den Betriebsklima nicht gut. Die das bestimmen sitzen den ganzen Tag nur hinterm Schreibtisch und haben keine Ahnung wie es in der Praxis aussieht. Wie ganz oben so eben auch beim kleinsten Glied!!!

  • Bianca Bock
    9. Mai 2018

    Am 4.5.2018 hat der Deutsche Post Zusteller das Päckchen einfach draußen vor der Tür abgelegt. Das Päckchen war deutlich für jederman sichtbar und hätte somit von jedem mitgenommen werden können. Es wurde nicht vom Paketienst-Service geklingelt und ich war den ganzen Tag zu Hause!

  • Krieger
    5. Mai 2018

    Ich denke, ich kann mich den meisten Meinungen über den Deutsche Post Service hier nur bedingungslos anschließen. Bei uns in Cottbus ist es meist so, dass 1 Woche lang mal GAR KEINE Post zugestellt wird. Und am Wochenende quillt der Briefkasten dann so über das man denkt du hättest monatelang keinen Briefkasten geleert. Es ist gelinde gesagt eine Schweinerei. Ich werde definitiv NICHTS mehr über die Post machen lassen. Weil dieser Laden ist absolut NICHT mehr tragbar.

  • Marko Facklam
    25. April 2018

    Nachtrag.
    Wohne Zentral in der Stadt Schwerin. Ein kleine (private?) Annahmestelle nimmt hier begierig meine kleinen und großen Sendung zu den jährlich höheren Preisen an. Dar kleine Annahmestelle – keine Ausgabe für eine größere Parket Sendung an mich. Diese größeren Parket darf ich mir in einer weit entfernten alten Post mit Zeitaufwand und Fahrscheinausgaben abholen.
    Welche Entfernung ist zulässig? Auch muss ich jetzt zukünftig 50 Cent mehr bezahlen – weil ich kein Päckchen Ausfühlungsformular mir zu Hause ausdrucken kann ??? Darf ich mir also jetzt noch einen Drucker kaufen ? Erwarten wir doch bitte keine Antworten – die Zusteller haben wenigstens Arbeit und die höheren Chefs bei der Post mit ihren zugeschobenen neuen Einsparungsvorschlägen ihre Gehaltserhöhungen. Die Deutsche Post und ihr Service beerdigt sich selber.

  • Marko Facklam
    25. April 2018

    Hallo,
    beim Deutsche Post Kundendienst-Service, Beschwerde oder Nachfrage … , hatte ich zweimal Bearbeiterin hintereinander dran (zuvor auch schon mal, Taktik ???), die schlecht deutsch sprachen – führte zu nichts. So nach dem Motto, abweisend, maul nicht rum, wir nehmen ihr Geld aber uns keine Zeit für Sie. Gleichzeitig erhöhen wir gerne regelmäßig unser Preise. Da ohne Auto, musste ich auch schon zusätzlich Geld für Fahrscheine ausgeben, um meine Sendung abzuholen. Bei schlechtesten Wetter und einmal bei übelsten Glatteis. Auch hatte ich zweimal nur einen Ausweis mit Lichtbild dabei – dachte mir das dürfte ja wohl reichen – nein – der Personalausweis mit gleichen Lichtbild muss es sein. Wo die wirklich nur den den (???) Personalausweis sehen wollten wohl nach Dienstvorschrift. Hab schon zweimal einen eBay Kauf in den Wind geschmissen, der sich dann nicht mehr lohnte. Meine Frage – darf ich Ordnungsamt oder Polizeiausweise die den meisten nicht vertraut sind ebenfalls abweisen und sagen ich kenne solch Dienstausweise nicht ? Na dann gäbe es aber ordentlich ärger auf mein kosten – weil wir doch alle wissen sollten (????) wie Amtliche Ausweise bei Verzug von z.B. Ordnungsgeldern, bei erstmaligen vorkommen geläufig sein sollten? Bewusste vorgehensweis der säumigen Person. Auch kaufen manche historische Dokumente / Fotos oder Bücher, die werden im Winter eine bei minusgraden tiefdurchfroren übergeben. Selber Schuld ? Der Versender um eigenen Ärger zu vermeiden tut sein bestes – die Post nicht.
    Und soll das hier jetzt auch eine Abschreckung sein, das ich Namen und E – Mail Adresse angeben soll. Vielen Dank , nicht wirklich.
    Marko

  • Roswitha Prillwitz
    4. April 2018

    Ich habe am Montag den 26.03.2018 einen Großbrief in den Briefkasten geworfen. Am Dienstag ist der Briefkasten geleert worden. Ich hatte eigentlich erwartet, dass der Brief noch vor Ostern meine beiden Enkelkinder erreicht. Gestern, also am Dienstag den 03.04.2018 kam der Brief endlich an. Meine beiden Enkelkinder waren natürlich zu Ostern sehr enttäuscht. 7 Tage für einen Brief von Stechlin nach Berlin. Das sind mit meinem Auto 74 Kilometer. Zu Fuß wäre ich auch schneller gewesen als die Deutsche Post.

  • Cambron Teupe
    24. März 2018

    Wir haben seit einigen Jahren immer wieder Probleme mit der Zustellung der Post an unsere Adresse: Wir haben verschiedene Mitbewohner, bekommen aber immer wieder ihre Post in unserem Briefkasten, oder unser Post wird in ihrem Briefkasten abgelegt, obwohl unser Name auf unserem Briefkasten draufsteht Wir haben uns beschwert, aber nichts passiert. Jetzt haben wir am 1.03.2018 einen Auftrag bei dem Lagerservice abgeben. Es steht eindeutig darauf, dass der Auftrag nur für Curt Teupe und Cambron Teupe gilt. Dennoch wurde einen wichtigen Brief vin Jobcenter addressiert an Christian Teupe nicht sofort zugestellt. Das ist einfach nicht zumutbar. Er hätte dadurch Schwierigkeiten und Verluste bekommen können.
    Deutsche Post Service, was muß man tun, um endlich diesen Zustand zu verändern?
    Ihre Cambron Teupe

  • Marcus Hedder
    24. März 2018

    Über 40 Briefe sind nach meinem Umzug mit Nachsendeauftrag nicht zugestelltworden.
    Das sind nur die die mir bekannt sind.
    Der Schaden bis heute beträgt min. 3.800,00 € und die Deutsche Post mir ihrem mehr als schlechten Service interessiert es nicht.
    Die Postwurfsendungen der alten Adresse werden aber zuverlässig zugestellt.
    Wenn ich die Post anrufe sagt man mir nur der Absender könne einen Nachforschungsauftrag stellen…….. lach !!! …… wie soll ich das machen, ich kenne ja nicht mal alle Absender !
    Das Problem ist das einem das niemand wirklich glaubt.

  • Smiler Jackson
    3. März 2018

    Bei uns im Ort (2000 Einwohner) werden seit Anfang des Jahres Samstags weder Briefe noch Pakete mit Deutsche Post / DHL ausgeliefert.
    Ich finde schon, dass Postkunden ein Anrecht darauf haben zu erfahren, warum nur noch von Mo-Fr durch die Deutsche Post AG zugestellt wird.

    Montags sind die Briefkästen dann vollgemüllt mit Werbebroschüren (Druck und Genehmigung im Auftrag der Deutschen Post AG) Briefe und Warensendungen.
    Das ist kein Service.

  • Jutta Claaßen
    27. Februar 2018

    Am 8.2.18 verschickte ich einen Brief (Kündigung) per Einschreiben/Rückschein. Am 12.2. fragte ich bei der Sendungsverfolgung an
    und bekam die Auskunft: Die Sendung wurde am 08.02. eingeliefert und befindet sich in der Zustellung. Diese Auskunft bekam ich auch an den darauf folgenden Tagen. Heute, am 27.2. ist dies immer noch zu lesen.
    Dass ist mir schon mal passiert. Man kann sich nicht mehr auf die Deutsche Post und ihren Service verlassen.

  • Georg Schultze
    27. Februar 2018

    Vor Weihnachten hatten wir eine Einladung bekomme, leider nicht angekommen. Wurde in einen
    falschen Briefkasten gesteckt. Dieser Herr war aber über Weihnachten nicht anwesend, somit bekamen wir die Einladung erst im Januar. Finden Sie das in Ordnung? Dieser Mangel passiert nicht einmal sondern ständig. So war es auch als meine Frau auf einen Bescheid für eine Einweisung ins Krankenhaus wartete. Diese Deutsche Post Sendung war vom 07.02. bis 27.02. unterwegs. Die Einweisung konnte somit nicht stattfinden. Wer ist eigentlich hier für diesen Service verantwortlich und wer bezahlt den Schaden wenn etwas passiert wäre. Meine Frau ist schwer Herzkrank, zum Glück ist alles gut gegangen.
    Der Zusteller war nicht fähig meine Reklamation anzuhören bzw. darauf zu antworten. Ich wurde
    von diesem Herrn total ignoriert. Darauf hätte ich gerne eine Antwort und kommen Sie mir nicht mit fadenscheinigen Antworten, zum Beispiel Stress usw.
    Mit freundliche Grüßen Georg Schultze

  • S.g
    1. Februar 2018

    Wohne seit Jahren an meiner Adresse. Bekam immer meine Bestellungen von Ebay, obwohl ich damals beim Anlegen meines Ebayaccountes den letzten Buchstaben meines Nachnamens vergesse habe, also Tippfehler!

    Nun bekam ich vor 2 Wochen eine neue Postbotin der Deutschen Post. Sie sprach mich an, und ich erklärte ihr warum das r fehlt, ich bat sie aber trotzdem auszustellen da alles schon bezahlt ist. Seit 2 Wochen nun lässt sie alles zurück gehen und ich habe nun einen hohem Schaden, den viele Verkäufer behaupten es kam nichts zurück, andere wollen erneuten Porto usw! Heute fragte ich sie extra ob was für mich dabei sei, sie sagte nein und rannte weg, 29 Minuten später bekam ich eine Email vom Dhl Service, mein Paket wurde heute erneut nicht zugestellt da die Adresse nicht gefunden wird, es geht zurück an den Vk…

  • Patrol-Fan
    25. Januar 2018

    Als Postfachbesitzer und Zahler ärgere ich mich schon seit 2017 über mehrere nicht eingelegte Sendungen, die einfach als nicht zustellbar zurück gingen.
    Mitte 2017 wartete ich wieder auf wichtige Dokumente, die trotz Ankündigung einfach nicht eintrafen. Der Absender kündigte Nachforschung über seinen Beförderer pin-Mail an und nach einiger Zeit meldete er sich und teilte mit, dass alles bei der DP angekommen sei. Er habe aber zwischenzeitlich die Sendung zurück mit dem Vermerk: „Empfänger unter der angegebenen Anschrift nicht zu ermitteln“.
    (Wie blöde muss man sein, seine eigene Postfiliale als Zusteller nicht zu kennen und nicht zu merken, dass PF xxxx zusammen mit einer besonderen PLZ das Postfach in der einzigen Postfiliale des Ortes ist?)
    Ich erhielt das Originalcouvert und begann eine unglaubliche Irrfahrt.
    Die Postfilialemitarbeiterin ließ mich wissen, dass sie das nichts angehe, sie legen die Sendungen nur in das betreffende Postfach. Außerdem verwenden sie keine weißen Aufkleber sondern rosafarbene.
    Auf meine Frage, wer das sonst gewesen sein könnte, erhielt ich den Hinweis: Die Zusteller und eine Telefonnummer. Nach unzähligen Fehlversuchen fuhr ich zu dem ermittelten Haus und stand vormittags vor verschlossenen Türen, hörte jedoch durch ein geöffnetes Fenster Stimmen und
    (Arbeits ?) geräusche. Auf mein Rufen und Klopfen reagierte niemand. Also wieder Telefonvariante versuchen….und tatsächlich, nach vier Wochen hatte ich Erfolg: Ein Deutsche Post Zusteller erklärte mir, dass sie unmöglich dafür verantwortlich sein können, denn sie verwenden….einen Stempel!
    Und nun kommt die Krönung:
    Mit Schreiben vom 12.01.18 fordert mich der Kunden-Service auf, mein Postfach zu leeren, denn es:
    „haben sich über mehrere Tage hinweg zahlreiche Sendugen angesammelt“
    Ich solle das mindestens alle sieben Tage leeren, ansonsten können die DP nach den aG die Sendungen an die Absender zurück schicken.
    Ich hatte Anfang Dezember 2017 eine OP und konnte nicht mir dem Auto zum P?F fahren, Busverkehr ist nicht! Am 24.1.18 habe ich das PF geöffnet und tatsächlich 6 Briefe und Karten geholt, die das Postfach mit 4 bis 5 mm Höhe „verstopften“ Die restlichen 40 mm waren mit Luft versperrt!
    Die Post hat einfach nicht begriffen, dass die aG anzupassen sind, wenn man Geld für ein PF verlangt.
    Es ist meine Sache, das Fach zu leeren, wenn ich es benötige. Verpasse ich eine Frist, ist das nicht Sache der Post, denn das Stück ist -nachweisbar- zugestellt. Bei welcher Bank muss ich das Schließfach jede Woche besuchen?
    Und nun?
    Habe ich an die Bundesnetzagentur geschrieben mit wenig Hoffnung, dass irgend jemand
    mal nicht sagt, dass es ihn nichts angeht, er sich aber sich trotzdem drum kümmert und ich auch eine Antwort bekomme.
    Wenn mich jemand fragt, ob das durch private Konkurrenten besser gemacht werden kann, sage ich aus tiefster Überzeugung: Ja!

  • I. Flender
    25. Januar 2018

    Wir verschickten am 04.01.2018 per Einschreiben (Berlin) wichtige Unterlagen an einen Kunden nach Polen. Nach 10 Tagen wurden beide Seiten unruhig und so kontaktierten wir die Post. Man verwies uns, im Internet auf die Seite Sendungsverfolgung zu gehen und den Sendungsstatus zu erfragen. Das hatten wir bereits Tage vorher mehrfach getan. Dort stand nur, dass am 04.01.2018 die Sendung bei der Post (Berlin) als Eingang vermerkt war; weiter nichts. Als wir daraufhin die Service-Hotline kontaktierten, bekamen wir z.T. sehr pampige Antworten. Das wollten wir uns so nicht gefallen lassen, also kontaktierten wir die Zentrale in Bonn. Dort empfahl uns ein netter Herr, der weit über 30 Jahre im Postdienst steht, wenn uns der Inhalt so wichtig gewesen ist, warum wir nicht eine andere Versendeform der Post für 65,00 EUR genutzt haben.
    Hier müssen wir sagen, wenn die Deutsche Post nicht in der Lage ist, ein Einschreiben nach internationalen Standards zu befördern, dann sollten sie dies in ihre AGB´s aufnehmen, und es vor allem dem Kunden sagen, dass sie weder technisch noch geistig dazu fähig sind. Wir Kunden wüßten dann zumindest Bescheid, wichtige Dinge solch einem Unternehmen nicht anzuvertrauen.
    Vielleicht sollte die Post sich mehr um die Sorgfalltspflicht für übernomme Sendungen kümmern, als die Briefkästen sinnlos mit Werbung und Mailings vor großen Werbekunden zuzukippen.
    Zukünftig werden wir KEINE Dinge mehr in die Hand der Post geben, da wir keine Vertrauensbindung zu einem solchem Unternehmen mehr haben.

  • Herr R.
    19. Januar 2018

    Auch ich verspüre das Bedürfnis, mich über die zunehmend mangelhafte Dienstleistung der Deutsche Post AG zu aüssern. Meine Heimatstadt ist Berlin, hier ist ganz deutlich zu spüren, dass die Zustellung von Briefen und auch Einschreiben verzögert stattfindet. Konkret warte ich auf ein Einschreiben mit für mich wichtigen Dokumenten. Dies liegt seit Tagen im Logistikzentrum. Nimmt man den Kundendienst-Service in Anspruch, werden einem auf Nachfrage die Daten mitgeteilt, die man selbst an Hand der Sendungsverfolgung erhalten kann. Da stellt sich mir die Frage, was soll das? Diesen „Service“ könnte man ohne weiteres abstellen und dafür im Zustelldienst investieren. Auch Meinungen wie: „Haben Sie Vertsändnis für die Zusteller“ kann ich nicht gelten lassen. Sie vertreten schließlich das Unternehmen und genau so nehme ich sie wahr. Warum soll ich ihnen nicht meinen Unmut mitteilen, Voraussetzung ist natürlich ein sachlicher Ton. Wenn es an dieser Stelle persönlich genommen wird, ist das eine unprofessionelle Einstellung. Sicher ist es nicht angenehm und Lob wird meistens nicht geäussert, aber ich zahle eine Dienstleistung die nicht so erbracht wird, wie es dieses Unternehmen in Aussicht stellt. Wenn die Post nicht in der Lage ist dies abzustellen, ist sie nicht das Papier wert, auf dem die Geschäftsbedingungen geschrieben stehen. Für mich ist nun jedenfalls klar, ich meide dieses Unternehmen soweit wie möglich. Ein ehemaliger Kunde!

  • Heidi S
    15. Januar 2018

    Wenn diese Kommentare mal Jemand der Chefetage der Deutschen Post lesen würde, fände ich das echt gut.
    Ich habe auch vor Weihnachten ein Paket nach Hamburg geschickt. An eine seit Jahren bekannte Adresse.
    Dieses Paket irrte Wochen hin- und her (konnte ich ja mit der Sendungsnummer nachverfolgen) Jetzt bekam ich es wieder zurück mit dem Hinweis „Adresse nicht zu ermitteln“.
    Ist klar.
    Das Ende vom Lied. Ich habe das Paket jetzt noch einmal an eine andere Adresse in Hamburg versandt (wieder 7 Euro Gebühr. Bin echt gespannt, ob das jetzt ankommt). Man sollte die Post und ihren Service einfach nur noch boykottieren und auf andere zurückgreifen. ich persönklich werde das zukünftig tun. Es gibt inzwischen genug Konkurrenz zur Deutschen Post.

  • Gisela U. Hans-Joachim Francke
    23. Dezember 2017

    Hallo,
    Wir wohnen in 61194 Niddatal.
    Die Briefpostzustellung der Deutschen Post insbes. jetzt vor den Feiertagen ist katastrophal. Wir erhalten seit ca 2 Wochen nur noch sehr sporadisch Post; Freunde fragen da schon mal nach, warum wir uns nicht melden.
    Schlimmer ist es, wenn eine Firma uns eine Rechnung schickt, die bei uns aber nie angekommen ist. Die Firma vermutet dann, dass wir nicht zahlen wollen!
    Wann endlich werden Sie und ihr Service wieder zuverlässig? Lapidare Entschuldigungen haben wir satt! Wir machen Sie für „strafgebühren“ verantwortlich, wenn uns die zugrunde liegenden Unterlagen nicht rechtzeitig erreichen!!
    Was sagt eigentlich Ihr Vorstand zu diesen Misständen????

  • Edelgard Stunz
    16. Dezember 2017

    Hier geht es um die Postzustellung der Deutschen Post im Raum Bebra:

    Ich habe heute endlich mal wieder ganz viel Post bekommen. Es war auch eine abonnierte Zeitschrift dabei, die bereits am 8.12. im Handel zu kaufen war.

    Es war soviel Post daß sie garnicht alle in die beiden Briefkästen gepaßt hat.
    Aber dafür habe ich in dieser Woche schon 2 x jeweils 1 Werbebrief erhalten.

    Auf der HP der Post kann man nachlesen daß eine Warensendung nach 4 Tagen beim Empfänger sein sollte….. ich erwarte eine, die ist am 1.12. aufgegeben worden.

    Auch habe ich heute erfahren daß seit einigen Tagen ein Großbrief an mich unterwegs ist….. eigentlich müsste der heute schon da sein, aber er ist es nicht. Und das hat hier nichts damit zu tun daß jetzt in der Weihnachtszeit besonders viel Post verschickt wird, das geht schon seit dem Sommer mal besser mal weniger gut.

    Vielleicht sollte die Post sich mal Gedanken machen wie sowas zu ändern ist. Gehaltserhöhungen für die „Bosse“ bringen da nichts.

  • Felix Adam
    13. Dezember 2017

    Ich habe am 20.11.2017 einen Einschreibebrief mit Rückschein aufgegeben und dafür € 5,35 bezahlt. Am 25.11.2017 erfahre ich durch einen Anruf des Empfängers, dass das Schreiben wohl angekommen ist. Bis heute fehlt die Rückmeldung des Rückscheines. Wofür habe ich die € 5,35 bezahlt ? Zitat der Deutschen Post in den Leistungsbeschreibungen: “ Der Zusteller übergibt Ihre Sendung persönlich nur gegen Unterschrift an den Empfänger oder einen Empfangsberechtigten. Sie bekommen die Empfangsbestätigung mit dem Zustelldatum und der Originalunterschrift des Empfängers zugesendet“.
    Trotz stundenlangem Suchen im Netz, habe ich bislang noch keine Möglichkeit gefunden, mich bei der Post an einer dafür zuständigen Stelle zu beschweren. Reklame und sonstige Belästigungen sind der Post wohl wichtiger als Service und zufriedenen Kunden. So kann man ein Unternehmen auch zugrunde richten. Ich wünsche uns allen nur, dass diese Meinungen überhaupt von jemandem von der Post gelesen werden.

  • Helga Schicker-Hikade
    11. Dezember 2017

    Habe meinen beiden Enkelkindern einen Nikolausgruß geschickt (01.12.2017)
    ist all die Jahre vorher immer angekommen.
    Leider ist der Brief mit 20,00€ bis heute nicht eingetroffen.
    Ich weiß das man kein Geld in einen Brief verschickt, trotzdem find ich es traurig das man nun noch nicht einmal der Deutschen Post vertrauen kann.

  • Ott Kathrin
    9. Dezember 2017

    Hallo

    Lese seit einer halben Stunde die Kommentare hier.

    Ich bin ebenfalls stinksauer.

    Ich erwarte eine Auslandssendung.
    Start 7.11.2017
    Seit 17.11.2017 hing diese im Postzentrum München fest.
    Nach drei Wochen lese ich im Status…. Sendung kann nicht zugestellt werden, geht zurück an Absender….

    Ja Himmel…. Ich habe gefühlte Millionen mal bei der Deutsche Post Service Hotline angerufen und sogar diverse E-Mails an den Customer Service International
    Mit Sendungsnummer und Empfängeradresse
    geschrieben. Telefoniert mit dem Zoll und der Poststelle des Frankfurter Flughafens.

    Ich finde es echt unter aller Sau, dass es nur diese blöden Hotlines gibt, die dann ohnehin keine Auskunft geben können.

    Eine Warensendung wird auch vermisst.

    Ich bin echt enttäuscht.

  • Ufrecht
    6. Dezember 2017

    Ich wohne seit rund 15 Jahren an der gleichen Adresse. Seit mehreren Monaten wird bei mir keine Post mehr zugestellt. Vor 6 Wochen habe ich mich telefonisch an den sogenannten Kundenservice gewandt und um Abhilfe gebeten. Mir wurde zugesichert dass innerhalb 3 Tagen das Problem gelöst sei. Nach rund sechs Wochen hat sich immer noch nichts getan. Bei weiteren Anrufen wurde ich stets überheblich abgewimmelt. Von Kundendienst keine Spur. Die Deutsche Post sendet Briefe zurück mit dem Vermerk „Empfänger unter der angegebenen Anschrift nicht zu ermitteln“ . Die Anschrift ist aber richtig. Ich habe zusätzlich zu der Hausnummer am Gebäude auch die Strasse angegeben. Beides deutlich sichtbar. Die Briefträger finden das angeblich nicht mehr. Heute wurd ich erneut von der Hotline 0228/4333112 abgewimmelt. Warten Sie noch eine Woche. Wie lange soll das Spiel noch weitergehen?

  • Erwin
    30. November 2017

    Beim Postamt der Deutschen Post in Bad Dürkheim kommt es regelmäßig vor, dass Kunden bis zur Außentür stehen, um an einen Schalter zu gelangen. Die Bediensteten tun ihr Bestes, aber warum sind häufig die halben Schalter unbesetzt? Und warum gibt es noch Mittagspausen wie zu Olims Zeiten?
    Ich ging um 18 Uhr bei der Eingangstür hinein, aber die Tür zum Schalterraum war schon verschlossen. Ist das die Kundenfreundlichkeit einer AG? Es scheint, als würde für den Gewinn an zulasten der Angestellten und Kunden gespart.
    Definitiv abzulehnen!

  • Beatrice Barth
    29. November 2017

    Ich wollte heute eine Buchsendung bei meiner Filiale der Deutschen Post die keine 5 Minuten entfernt ist abholen. Dort teilte man mir mit, dass ich diese Sendung in einer anderen Postfiliale abholen muß ( ich hatte den Abholschein nicht richtig gelesen) da sie keinen Packetdienst im moment haben, die 4,5 Km Autostrecke entfernt ist. Ich fahre nicht mal Auto und müste 5 Stationen mit der Straßenbahn fahren. Der Zeitaufwand ist mindestens für hin und zurück 1 Stunde. Hat man bei so einem Service noch Worte???? Iich nicht !!!!

  • S. Schwarz
    28. November 2017

    Wir bekommen zur Zeit unregelmäßig unsere Post, was ich sehr ärgerlich finde, da wir die Tageszeitung auch mit der Deutschen Post erhalten und somit immer einen Tag später. Würden Sie eine Tageszeitung einen Tag später im Laden kaufen? Sehe Sie, ich auch nicht. Zumal es jetzt auf Weihnachten zu geht und man doch möchte, dass die Weihnachtspost und auch Päckchen rechtzeit ankommen. Desweiteren bin ich ein Online-shopper, der auf seine Ware wartet, und ich seither auch auf die Zuverlässigkeit der Post vertraut hat, was aber derzeit zu wünschen übrig läßt, was eine überlegen läßt, zu anderen Dienstleistern zu wechseln.

  • Mia
    24. November 2017

    Ich hatte heute einen Abholschein der Deutschen Post im Briefkasten. Der Zusteller hat hier definitiv NICHT geklingelt. Klingel ist auch nicht defekt. Eine Warensendung.
    Die Filiale in der ich das Päckchen jetzt abholen muss ist 24 km von meinem Wohnort entfernt. Eine Zweitzustellung sieht die Post nicht vor, ist ja nur ne Warensendung. In meinem Wohnort gibt es 3! Postfilialen die ich so einigermaßen erreichen könnte. Ich frage mich, wie blöde der Zusteller ist.
    Eine Service Hotlinemitarbeiterin sagte da „könne man leider nichts machen. Ich soll das Päckchen abholen, 7 Tage Zeit. Die Filiale in der es jetzt liegt kann man auch nicht erreichen. Die Post gibt keine Telefonnummern an.
    Ich passe morgen den Zusteller ab und frage ob er bescheuert ist.
    Ich bin wirklich richtig ärgerlich. Post… Servicewüste und teilweise doofe Zusteller.

  • Michael
    18. November 2017

    Heute wurde bei uns in Erding (Wohnblock mit 16 Parteien) mit Zugang zu den Briefkästen einfach die Briefe für alle Parteien auf den Briefkastenblock gelegt und nicht beim jeweiligen Namen eingeworfen. Teilweise lagen die Briefe schon am Boden. Hat der Zusteller der Deutschen Post keine Zeit? Hat dieser noch nie was von Datenschutz und Briefgeheimnis gehört?
    Sollte dies nochmal vorkommen, werde ich mich an die Bundesnetzagentur wenden!

    Da fehlen einem bei diesem Service die Worte.

    Mit freundlichen Grüßen
    M.Scharl

  • Monika Schmidt
    17. November 2017

    Bei uns (PLZ 15827) wird nicht mehr täglich Post zugestellt. Jahrelang erhielten
    wir die abonnierten Zeitschriften pünktlich am zugesagten Tag. Leider erfolgt
    dies seit einiger Zeit nicht mehr. Letzte Woche erhielten wir die Post vom
    Mittwoch und Donnerstag zusammen, Freitag und Samstag keine Post
    und Montag hielten wir dann 3 Tage Post zusammen, die Postzustellung
    erfolgt auch erst meistens nach 15 Uhr. Auch erhalten wir dadurch die
    Werbung vom Samstag erst am Montag Nachmittag. Auch für diese Zustellung wird ja von von Firmen bezahlt. Es bleibt die Überlegung die abonnierten
    Zeitschriften zu kündigen, was zum Nachteil der Verlage wäre.

  • Chris
    15. November 2017

    Seit mehreren Wochen kommt bei uns (90431) nur noch ein bis zweimal pro Woche Post. Zeitschriften, die jahrelang Freitags ankamen, kommen nur noch Samstag. Auch Paket- und Brieflieferungen kommen ein bis zwei Tage zu spät, insgesamt scheint die Deutsche Post nur noch Donnerstag und Samstag zugestellt zu werden. Gehört unser Bereich also zu diesem Experiment, bei welchem die Zustellungen auf einen oder zwei Tage verdichtet werden? Denn dafür habe ich keine Zustimmung gegeben und diese ist meines Wissens noch notwendig. Und falls der Postbote in Urlaub ist, sollte ja wohl gefälligst Vertretung als Service dasein. Ich erwarte in Zukunft wieder regelmäßig meine Post zu erhalten. Ansonsten sind die Nürnberger Nachrichten ja immer sehr daran interessiert Mißstände gerade auch bei der Deutschen Post zum Thema zu machen.

    MIt freundlichen Grüßen

  • Haschker
    13. November 2017

    Einschreiben mit Rückschein am 27.10.17 in Berlin abgesendet, bis heute kein Rückschein bei mir eingetroffen!!!
    Telefonische Anfrage beim Privatkunden-Service, Schreiben wurde zugestellt (Einwurf in Postfach Kabel Deutschland/Vodafone).
    Seitdem drehe ich mich im Kreise, jeder Kundendienst verweist auf einen anderen!!
    Vielleicht kann die Deutsche Post dafür Sorge tragen, dass umgehend der quitiierte Rückschein bei mir eintrifft1

  • Jürgen G
    12. November 2017

    Tja, einige der vorherigen Kommentargebern beschweren sich über eine verspätete Zustellung der Post.
    Bei mir kommt seit 2 Wochen Samstags gar nichts mehr an (obwohl sicherlich etwas dabei sein muss)!
    Schriftliche Kontaktaufnahme kann man sicherlich auch vergessen.
    Service-Wüste Deutschland! Hauptsache die Gewinne werden gesteigert!

  • Ingrid Ochs
    11. November 2017

    Ich wohne in Korbach. In dieser
    und der vorigen Woche wurden anscheinend weder am Freitag noch am Samstag Briefe und Zeitschriften zugestellt. Eine abonnierte Zeitschrift, die früher immer am Freitag im Briefkasten war, bekam ich also mit einer Verspätung von drei Tagen. Will die Post jetzt dauerhaft an diesen Tagen nichts mehr zustellen? Schlechter Service der Deutschen Post.

  • Klaus Metzler
    9. November 2017

    Früher wurde unsere Post spätestens um 11.00 Uhr ausgliefert inzwischen können wir Froh sein wenn sie nach 16.00 Uhr da ist. Wie wohnen ca. 500 m vom Depot entfernt, da kann ja wohl nich wahr sein! Schlechter Service der Deutschen Post.

  • Andreas V.
    7. November 2017

    Wir bekommen seit Freitag (3.11.17) in Hohen Neuendorf mal wieder keine Post. Wir haben ein Zeitschriften Abo, wo die Zeitung immer Freitags im Briefkasten ist. Aber jetzt … weder Freitag noch Samstag und auch nicht Montag. Wer weiß was noch alles nicht kommt. Bestellungen der 2 Großen Anbieter, die per Post Brief geliefert werden sind ebenfalls nicht gekommen.
    Und wenn man bei der Kunden Service-Hotline der Post Anruft, heißt es nur, wir nehmen Ihre Beschwerde auf und die Bearbeitung dauert 5 tage.
    Da kann man nur sagen …. Toller Service.

  • Susanne
    5. November 2017

    Auch bei uns (Nähe Frankfurt/Main) gibt es keine regelmäßige/ tägliche Postzustellung als Service mehr!!!
    Montags gar nicht; donnerstags fällt inzwischen auch öfter aus (überprüfbar, da an diesem Tag der Stern erscheint und bislang zuverlässig immer donnerstags im Briefkasten war) und nun auch samstags!
    Was nützt es mir, wenn ich Prime-Sendungen bestelle, die mit deutscher Post „Brief“ verschickt werden und die ich zwei Tage später nicht erhalte…
    Von allen anderen Unzulänglichkeiten, die hier hinreichend beschrieben sind, gar nicht erst zu reden!!!

  • Frank Jähne
    3. November 2017

    Es herrschen katastrophale Zustände hinsichtlich der Abschottung vom Kunden. Wie in der Politik versucht man Mißstände als Fortschritt zu verkaufen.
    Ich habe eine Wochenzeitung nicht bekommen – es brauchte nur einen Anruf bei meinem Postamt in Zittau.
    Dies ist nicht möglich, da man eine Service-Nummer nicht herausbekommt oder diese nicht existiert, was ich mir nicht vorstellen kann.
    Also muß ich extra hin – für mich sehr weit.
    PS.: Sowohl beim telefonischen als auch online-„Kundenservice“ der Deutschen Post gibt es zu diesem Problem keine Kategorie.

  • Scholz, Horst-Gerhard
    1. November 2017

    Betr.: Zustellung von Briefen, 40476 Düsseldorf
    Bei uns wird seit ca. einem Jahr Montags keine Briefpost mehr zugestellt. Terminsachen interessieren nicht.
    Das ist Postunterdrückung/Unterschlagung und das ist Strafbar. Dafür bezahlt man noch das Porto. Die Post kann sich einfach alles auf Kosten der Kunden erlauben und wird vom Staat nicht in Regress genommen

  • Max
    30. Oktober 2017

    Ich kann auch nur sagen, wenn es um Kundenservice geht um spezielle Probleme in diesem Fall um Postfach, sieht man, wie richtig hinterlästig die Deutsche Post ist.

    Erstmal zum Problem ich habe früher vor vielen Jahren kostenlos 1 Postfach erstellt, wo man auch den Schlüssel bekam. Dann aber seit 2017 August kostet der Postfach jetzt 19,90€ jährlich und ich sollte zahlen. Die Rechnungen bekam ich auch, aber 2 Rechnungen für 2 Postfächer- Das Problem ist ja ich hab nur 1 Postfach damals erstellt jetzt stellst sich raus, dass der Mitarbeiter damals 2 Postfächer auf mich erstellt hat, aber beim 2 Postfach ist der Name leicht anders (also nur paar Buchstaben vertauscht), aber insgesamt erkennt man das es auf meinem Name ist.

    Ich wollte das gar nix und bin zur Post Filiale gegangen, wo ich damals erstellt habe und was jetzt? Die Mitarbeiter vor Ort waren frech und konnten mir auch nicht helfen, weil die nicht dafür zu Ständig sind. Was soll das? Damals hat einer dieser Mitarbeiter diesen Postfach erstellt, aber kann für Probleme nix machen und man soll an die deutsche Post wenden.

    Ich habe mehrfach versucht mit dem Service der deutschen post Kontakt aufzunehmen aber es passierte gar nix. Bis jetzt haben die mir auch schon eine Mahnung gesendet und soll 22,40€ zahlen (19,90 + 2,50) für das zweite Postfach was ich nie erstellt habe. Für das erste Postfach hab ich schon bezahlt.

    Dann versuchte ich durch Kontaktformular unter der Webseite

    Aber gleich ist mir aufgefallen das dieser Service schon immer überlastet ist, hab sogar hier Bild Beweis gemacht. Jetzt denkt einer, dass dieser Text neu wäre, eben nicht seit August 2017 warte ich auf eine Antwort. Und ich habe schon mehrfach dort versucht in den letzten Wochen, an denen was zu senden per Kontaktformular und hab auch eine Kopie an meiner email adresse gemacht, es passierte gar nix.

    Das Problem an der deutschen Post es gibt keine richtige email Adresse oder chat für den Postfach Bereich. Die sind nur auf DHL Pakete und Briefe optimiert aber für den anderen Service kümmert sich keiner drum. Also, wieso bietet man sowas überhaupt an?

    Die einzige email Adresse die deutsche post hat, ist eine allgemeine email Adresse, wo keiner sich zurück meldet oder nachfragt um was es geht.

    für Kontaktformular, falls man eine Kopie haben will kriegt man von dieser eine email Adresse, aber hier kann man so oft was zurück schreiben keiner meldet sich

    Ich habe die Nase voll von diesem Laden

    – extrem schlechter Kundenservice (Postfach Bereich)
    – weder chat noch email support für die Postfach Kunden
    – trotz mehrfach gemeldet bleibt die Anfragen unbeantwortet
    – seid dem ganzen hat man lieber in Paket Autos investiert als in den Kundenservice und wird noch richtig frech und kümmert nicht um die Kunden und schickt dann Mahnungen für einen Postfach den man nie haben wollte oder erstellt hat.
    – sogar der vor Ort Service ist schlecht, keiner keiner kümmert sich darum, hier sieht man, wie die deutsche Post arbeitet, sehr wahrscheinlich alles durch sub Unternehmer angestellt und bei Problemen, wie jeder weiß wird es extrem nervig sein

    Jetzt frag sich einer, warum ich es nicht zahle und dann kündige? Nein es geht um Prinzip, um die Erfahrungen die ich erleben konnte und Fakt ist, ich werde nie wieder, was bei der deutschen Post, was abschließen, weder ein Postfach noch was auf der Webseite so präsentiert wird. Ich werde nie wieder einen Laufzeit Vertrag machen, ich habe gelernt, dass hier nur ein Unternehmen ist der auf die Kunden scheißt und je näher man an den gebunden ist, desto schlimmer wird es.

    Was ich jetzt mache? Ich werde solange weiter versuchen bis die von sich aus es einsehen und werde ab sofort an die Verbraucher Zentrale es weiterleiten und diese miesen Machenschaften zu beenden.

  • Franz Petersen
    25. Oktober 2017

    Ich habe am 17.10.17 in der Poststelle in Barleben bei Magdeburg einen wichtigen Brief abgegeben und zwar per Einschreiben.
    Der Brief ist bis jetzt nicht angekommen und die Sendenummer habe ich leider auch nicht mehr.
    Aber von der Deutschen Post Hilfe zu erwarten, ist nur ein Traum.
    Die Mitarbeiterin der Poststelle, Frau St., warf mir vor, ich sei selber schuld, da ich die Sendenummer nicht habe. Sie kann mir nicht helfen, da habe ich Pech gehabt. Ich muß damit rechnen, dass die Sendung wegkommt. Ich traute meinen Ohren nicht, auch der Ton war unterstes Niveau. Also rief ich die Service Hotline für Privatkunden an. Diese Dame war noch schlimmer. Was ich sage stimmt nicht. Sie könne mir nicht helfen und Tschüß.
    Leute, bei aller Liebe, was ist das für ein Saftladen. Ich werde nie wieder etwas verschicken über Post oder DHL. Bei DHL ist mir vor 2 Jahren auch ein Paket weg gekommen, was man dann nach einem Monat irgendwo wiederfand. Auch hier war das Servicemanagment ein Grauen.
    Man regt sich auf über die privaten Paketdienste, aber hier sitzt der Staat mit im Boot und dann so etwas. Ich muß mich nun um alles neu kümmern, verbunden mit Kosten und Zeit und werde dann persönlich den Brief zustellen. Vielen Dank nochmal – Deutsche Post – Ihr könnt stolz sein !!!!!!!!!

  • Alexa
    14. Oktober 2017

    Postfiliale Berlin
    Das Personal bzw. Dienstleister dieser Filiale sind absolut inkompetent, unfreundlich und faul. Abgesehen von einer Wartezeit bis zu 45min., wo 2 Angestellte vom Personal arbeiten und der Rest sich gemütl. unterhält und Pause macht, werden Päckchen/Pakete nicht angenommen (angebl. funktioniert der Scanner nicht) bzw. Pakete werden erst garnicht herausgegeben. Diese Stapeln sich noch unsortiert am Empfang.
    Auch schon vorgekommen, Päckchen werden falsch sortiert und es sei unauffindbar ….
    Eine gewisse Frau Sch. antwortet mit patzigen Ton, auf die Frage hin ob man das Päcken abholen könne, denn es war bereits in der Postfiliale angekommen, „Ich habe keine Zeit zu sortieren, kommen sie nächste Woche wieder“. So waren 45min. Wartezeit umsonst, das Päckchen ist eigentl. abholbereit, nur man bekommt es nicht ausgehändigt.
    Es kann nicht sein, wie mit Kunden umgegangen wird und das nicht zum ersten Mal. Immerwieder gibt es ärger mit den Angestellten, die äusserst unfreundlich und gereizt Auskunft geben bzw. Kunden einfach bei Seite schieben. Es ist eine maßlose Frechheit solche Angestellte bei der Post und im Service arbeiten zu lassen. Ich fordere eine sofortige Kündigung dieser Dame und Personal, die nicht gewillt sind ihre Arbeit zu tun. Eine Überprüfung dieser Filiale ist vonnöten, besser noch eine komplette Schliessung…denn solche Postfiliale mit solchen Dienstleister braucht kein Mensch.

  • Brigitte Schwarz
    7. Oktober 2017

    Die Postzustellung und der Service der Deutschen Post im Bereich Dortmund-Kirchderne ist teilweise ein schlechter Scherz! Die Postbotin kommt normal in den Vormittagsstunden, wie es eigentlich sein sollte – der Postbote hingegen kommt Nachmittag zwischen 17-18 Uhr! Was soll das? geht der vorher einen saufen???? Was ist wenn man wichtige Post erwartet, wo es um Termine geht, die man dann versäumt???? der Mann sollte mal gründlich zur Rede gestellt werden – so geht das nicht!!!!!

  • Werner Gelhot
    5. Oktober 2017

    Der Lagerservice der Deutschen Post ist eine Katastrophe.
    Nichts klappt. Briefkasten quoll über bei der Rückkehr.
    Beschwerden 3x werden vom Service nicht beantwortet.
    Ein Trauerspiel !
    Werner Gelhot

  • Walz Renate
    2. Oktober 2017

    In der Filiale Ottobrunn muss sich etwas ändern.
    Wir bekamen 2 oder 3 Tage keine Post geliefert, das blieb alles dort liegen. Am Samstag gab es dann einen ‚Springer‘ – ich weiß den Namen nicht – aber man kann sich vorstellen, dass dieser Springer an jeder Tür, bzw. Gartentür erst mal blöd angeredet wird. An den Hochhäusern mußte er klingeln und das am Samstag, da kann man sich vorstellen, was er da alles zu hören bekam: am Samstag früh morgens. So kann das nicht weitergehen. Trotz der Belastung
    bekam ich von diesem Briefboten noch eine freundliche Antwort, auf meine Frage warum kam hier tagelang keine Post.
    Ich bitte darum, dass der Sache nachgegangen wird und hoffe, dass sich viele Postempfänger über diesen Service beschwert haben. Zwar man benötigt schon eine Weile, bis man eine Adresse findet bei der man sich schriftlich beschweren kann. Mfrdl.Gr eine ‚alte‘ Noch-Briefschreiberin Renate Walz

  • Meiners
    29. September 2017

    Habe soeben über die Hotline mit einem SERVICE-Mitarbeiter der Deutschen Post telefoniert, da ich seit über 3 Wochen auf die Kündigungsbestätigung der Postfachkündigung warte.

    Der unfähige Mitarbeiter HERR A., war lediglich in der Lage, mit aus den ihm vorliegenden Papieren vorzulesen, welche Fristen es für die Kündigungen gibt.

    Er war weder in der Lage, mich mit einem entsprechenden Sachbearbeiter zu verbinden – noch mit einem Vorgesetzten.
    Er habe keinerlei Vorgesetzte, sagte er mir – und mir könne auch niemand Auskunft zu meinem Thema geben.

    SUPER MITARBEITER und SUPER SERVICE liebe Post!!!!

  • Mömerzheim
    25. September 2017

    Service ?? Man hat das Gefühl der Post ist – entschuldigen sie die Ausdrucksweise – alles scheißegal. Ich habe einen Postzustellungsauftrag durch einen Gerichtsvollzieher veranlasst. Der Gerichtsvollzieher hat die Urkunde durch die Deutsche Post zustellen lassen — jedenfalls versucht . Der Zusteller hat lediglich notiert “ Empfänger nicht bekannt “ !! Obwohl vor und nach dem Zustellversuch an die Post beim Schuldner immer ankommt. Ich habe mich dann selber auf den Weg gemacht und siehe da : Briefkasten/ Name alles vorhanden !!! Jetzt ist es eine Fristsache und es geht um über 20 Tsd. Euro !!!! ein Anruf in den von der Post beauftragten Call Center stellte man sich doof und schoß direkt mit einem : “ Für Folgeschäden haften wir nicht “ heraus.
    Jetzt muss sich glatt ein Anwalt mit dieser Sache befassen. Die Post ist ein absoluter Sauhaufen . Die Zusteller sollten hier die Landessprache lernen…..nein viel besser ; Sie sollten lesen und schreiben lernen.

  • Heike
    21. September 2017

    Es geht um die Poststelle in Duisburg Huckingen. Wie so oft wollte ich heute auf unser Geschäftskonto Geld einzahlen. Ich war um ca. 15:00 Uhr in der Filiale. Auf die Frage nach meinen Wünschen antwortete ich, daß ich Geld einzahlen möchte. Die Antwort von Herrn B. verblüffte mich doch sehr. Er habe sein Limit heute bereits erreicht und außerdem sei er heute auch noch beliefert ( womit auch immer) worden. Ich solle doch nach Buchholz ( ca. 5 km Entfernung) oder nach Großenbaum ( ca. 10 km Entfernung) fahren und dort mein Geld einzahlen. Ich weiß, daß Herr B. bei Bekannten auch schon mal mehr als den Limitbetrag annimmt, dafür sollen andere dann woanders hinfahren. Arme Post, solche Mitarbeiter zu haben, denn es war nicht das erste Mal. Vielleicht werde ich mich auch noch bei der Servicestelle der Post beschweren.

  • B + V Fasshauer
    21. September 2017

    Hallo, ich kann mich nur meiner Vorgängerin c. Seifert vom 10.08.17 anschliessen….
    auch ich habe den Brief LAGERSERVICE bei der Deutschen Post in Anspruch genommen, meine Post sollte am 18.09.2017 wieder zugestellt werden. Jetzt haben wir schon den 21.09.2017 und ich habe bei der Service Nummer der Deutschen Post schon seit dem 18.09. mehrfach angerufen. Da bekomme ich immer nur die Antwort “ es tut uns leid“, die Reklamationsbearbeitung dauert ca. 5 Tage, wir werden es weitergeben, Sie können die Reklamation auch schriftlich per Post an uns senden…. ha …. ha …. ha… unglaublich.
    Auch meine Forderung an Deutsche Post AG: Meine Briefe, Erstattung für ein Service den ich nicht bekommen habe, plus Telefon Unkosten und Gebühr sowie Entschuldigung .
    Beste Grüße B + V Fasshauer

  • T. Heinrich
    14. August 2017

    es geht um die Hauptpoststelle in Ilmenau. Heute, am 14.08.2017 war ich beauftragt, ein Päckchen per Express 12 Uhr nach Waiblingen zu versenden. Als erstes fragte mich die Dame, ob dieser Ort zu den alten Bundesländern gehört. Muss man sowas als Postangestellte nicht wissen? Das weiß man doch schon, anhand der ersten Ziffer der PLZ. Dann hat sie mir gesagt, das am 15.08.2017 in den alten Bundesländern Feiertag ist. Dies hat sie auch erst durch einen Kunden erfahren. Sowas muss man doch auch bei der Post wissen, wenn man solchen Service wie Express & Co anbietet. Sie wollte von mir wissen, ob dies auch auf den Empfangsort zutrifft. Das konnte ich ihr aber nicht sagen und sie war auch nicht in der Lage, im System oder Internet mal nachzuschauen. Und es kann mir keiner sagen, das es kein Internet in der Filiale gibt. Oder wenigstens eine andere Möglichkeit, dies herauszufinden. Nein, ich wurde wieder weg geschickt. Ich sollte es selbst herausfinden. Das finde ich wirklich unmöglich. Außerdem war an einem anderen Schalter ein Herr als Kunde, der körperlich und sprachlich etwas eingeschränkt war. Das heißt, er hattte wahrscheinlich mal einen Schlaganfall. 2 Damen hinter dem Schalter haben sich vor allen Kunden nur noch Blicke zugeworfen und mit den Augen geleiert, da das wegpacken des Geldes und der Papiere bei dem Herren etwas länger gedauert hat. Sowas ist echt das letzte. Das ist mir bei den Damen schon öfters aufgefallen, das sie gerne über die Kundschaft lästern, sobald diese ihnen wieder den Rücken umdreht. Vielleicht sollte in der Filiale nochmal ein Serviceseminar abgehalten werden.

  • Carola Seifert
    10. August 2017

    Hallo,
    ich habe den Brief LAGERSERVICE in Anspruch genommen, meine Post sollte am 04.08.2017 wieder zugestellt werden. Jetzt haben wir schon den 10.08.2017 und ich habe bei der Service Nummer der Deutschen Post schon 4x Angerufen. Da bekomme ich immer nur die Antwort “ es tut uns leid“.
    Frechheit …. ich habe ein Service GEKAUFT, den es gar nicht gibt.
    Meine Forderung an Deutsche Post AG: Meine Briefe, Erstattung für ein Service den ich nicht bekommen haben, plus Telefon Unkosten und Gebühr sowie Entschuldigung .
    C.Seifert

  • Wolfgang Becki
    3. Juli 2017

    Die Dienstleistungen von Deutsche Post und DHL geben seit längerem Anlass zu Beanstandungen:

    1. Briefpost wird zu oft falsch ausgeteilt. Mehrfach erhielten wir Briefsendungen an andere Absender bzw. andere Briefempfänger erhielten unsere Post. So scheint es üblich zu werden, dass die Verteiler nur nach der Hausnummer austeilen und weder Straße noch Namen prüfen. So verwundert es kaum, dass Briefsendungen einfach verschwinden. Wo bleibt da das Postgeheimnis?

    2. Nach unserer Auffassung gilt ein Ablagevertrag primär für den Fall, dass der Empfänger nicht anwesend ist. In der Zwischenzeit hat sich aber eingebürgert, dass Pakete an der Haustür (Ablageort) einfach abgelegt werden, ohne zu klingeln, d.h. man prüft schon gar nicht mehr, ob der Empfänger anwesend ist und hinterlegt einfach eine Benachrichtigung im Briefkasten. Das ist bequemer.

    3. Auch Briefpost wird mit der Paketlieferung – ohne die Anwesenheit des Empfängers zu prüfen – an der Haustür abgelegt und ist damit fremdem Zugriff, Wind und Wetter ausgeliefert. Dies kann so nicht hingenommen werden. Einen Ablagevertrag für Briefpost gibt es nicht!

    4. Aktuell war für Samstag, den 01.07., eine Paketlieferung (Sendungsnummer 42 9197 13355 4) für 11:00-15:00 Uhr angekündigt. Nachdem das Post-Fahrzeug in beiden Richtungen am Haus vorbeigefahren war, haben wir vor der Haustür und im Briefkasten nachgesehen – nur Prospekte in der Zeitungsröhre, Briefkasten leer! Überrascht von diesem Ergebnis haben wir bei der Sendungsverfolgung nachgesehen und dort die Information erhalten „Zugestellt an andere anwesende Person“, obwohl wir am Samstag permanent persönlich zu Hause waren. Unter der detaillierten Empfänger-Information wurde darüber hinaus angezeigt „Empfänger xxx usw…. – Zugestellt an Briefkasten“. Widersprüchlicher geht’s eigentlich nicht! Ca. 19:00 Uhr haben wir nochmals im Briefkasten nachgesehen, dort haben wir dann überraschenderweise die Paket-Sendung (im Luftpolsterumschlag) vorgefunden. Paket-Sendungen – auch wenn sie noch so klein sind, haben im Briefkasten nichts verloren und müssen beim Empfänger persönlich oder bei Abwesenheit des Empfängers am Ablageort hinterlegt werden!

    Es wäre erfreulich, wenn diese Missstände nicht zur Normalität mutierten.

  • Viola Gretzler
    30. Juni 2017

    Wir bekommen seit einer Woche keine Post mehr. Selbst die Gehaltsabrechnungen kommen nicht mehr an. Wird in Teltow nicht mehr zugestellt? Seit dem 23.06. warten wir auf zwei Handytaschen. Es kommt nichts an. Sowas sind wir nicht gewohnt.
    Das Montags nichts mehr zugestellt, haben wir schon vor fast einem Jahr festgestellt, aber nun wochenlang nicht, ist unverantwortlich.
    Ich hoffe, dir zuständigen Service-Mitarbeiter bzw. Führungskräfte der Deutschen Post lesen die Kommentare auch und handeln entsprechend. Ich bin gespannt.

  • Lina A.
    29. Juni 2017

    Ich habe heute, 29.06.17, bei der Kundenhotline angerufen und hatte eine Frage bezüglich des Sendungsstatus bei der Deutschen Post. Bei diesem war vermerkt, dass das Klingelschild nicht gefunden werden konnte (bisher der erste Postbote, der dieses nicht gefunden hat). An der Service-Hotline war eine Frau (den Nachnamen habe ich mir notiert), die keine Sätze sondern sehr unfreundlich kurze Antworten gab. Ich fragte Sie, wie die DHL jetzt weiter vorgehen wird, bzw. wann ich über einen neuen Zustellversuch in Kenntnis gesetzt werde, da ich berufstätig bin und nicht immer zuhause sein kann (zumal heute extra jemand in meiner Wohnung geblieben ist um das Paket anzunehmen).

    Darauf hin kam ohne Übertreibung 10 mal (wie ein Computer) die Antwort: „Da müssen Sie warten, da kann ich Ihnen nicht weiter helfen“. Als ich fragte, dass dies ja bei der Post nicht zum 1. Mal passiert und Sie doch bestimmt die Ablaufschritte wüsste oder zumindest wie es meist verläuft, hörte ich wieder die gleiche Antwort. Ich fragte auch nach der App der DHL, ob man es dort vermerkt bekommt oder wie ich von dem nächsten Zustellversuch in Kenntnis gesetzt werden würde. Antwort: „Das weiss ich nicht, vielleicht heute (DHL Bote kam noch nie 2 mal am Tag zur gleichen Adresse) oder morgen oder warten Sie einfach, ich kann es Ihnen nicht sagen“.
    Nach meinen Fragen kamen zum Teil auch lange Pausen, in denen man nicht wusste, ob die Mitarbeiterin der Post überhaupt noch an der Leitung war. Nachdem ich die „nette“ Dame fragte, die zumal mittlerweile ihre Stimme erhoben hatte, (wenn sie dann mal was sagte, sie kannte ja fast nur einen Satz) ob ich mit einem anderen Mitarbeiter verbunden werden könnte, der dazu vielleicht mehr sagen kann, hörte ich nur: “ ne, andere gibt es nicht, Sie müssen warten“.

    Dafür das die Post doch so ein langjähriges Unternehmen ist, sollte man doch meinen, dass die Prozessabläufe des Paketversands klar sein müssten und die Mitarbeiter geschult sein sollten und sei es nur darin, den Kunden als König zu sehen und nicht anzupöbeln bzw. freundlich zu Beraten. Wir sind alle nur Menschen und jeder hat schlechte Tage, aber das mir eine Mitarbeiterin so schlecht weiterhilft und mich abwürgt sowie so unfreundlich wird, dass ich eine Beschwerde schreibe, das gab es für mich noch nie!

  • Wolfgang
    25. Juni 2017

    Nachdem ich von meinem Recht gebraucht machte die Annahme einer Lieferung zu verweigern und an den Absender zurückgehen zu lassen, nahm das Unheil seinen Lauf. Der Postbote weigerte sich zuerst die Warensendung als Annahme verweigert zurückzunehmen. Dann tat er es, um gleich hinzuzufügen, dann haben Sie es eben morgen gleich wieder in der Post. So sollte es auch kommen, allerdings war ich bereits frühmorgens in Urlaub gefahren. Als ich zurückkam hatte ich bereits eine Mahnung im Postfach. Ich brachte die Briefsendung persönlich zum Postamt. Dort schüttelte man den Kopf über das Geschehene und versah meinen Brief mit einem entsprechenden Aufkleber und sagte, nun könne eigentlich nichts mehr schiefgehen.
    Pustekuchen!!! Nach 8 Tagen kam er wieder bei mir an, allerdings hatte der Postbote ihn beim Nachbar ins offene Schlafzimmerfenster geworfen! Das ist POST heute! Früher waren dort mal zuverlässige Menschen beschäftigt, die ihren Job und ihre Verantwortung ernst nahmen. Heute kommt es immer wieder vor das fremde Post im Briefkasten ist, oder von Nachbarn gebracht wird, weil unsere dort im Briefkasten lag. Aber so hart darf man mit einem Aktienunternehmen nicht ins Gericht gehen. Die müssen ja schließlich mit möglichst hohen Dividenden ihre Aktionäre bei Laune halten. Das lässt sich nur mit hohen Gebühren, schlecht ausgebildetem und schlecht bezahlen, unter Zeitdruck arbeitenden Personal bewerkstelligen. Wer ist doch gleich wieder größter Aktieneigner? Ein Schelm der Böses dabei denkt. Doch anscheinend haben Post und Politiker mehr gemeinsam als nur den Anfangsbuchstaben.

  • Werner Martens
    17. Juni 2017

    innerhalb von 6 wochen 3x sammstags keine post bekommen das heist
    auch kein werbepaket das über den preis beim handel von mir bezahlt wurde
    da wir montags nie post bekommen von der deutschen post verschwinden diese päckchen wahrscheinlich im orkus
    service ist was anderes

  • Peter Brunner
    16. Juni 2017

    Die Nummer vom Service der Deutschen Post liefert zwar eine nett gemeinte Ansage aber danach legt das Programm ein fach auf … Dieser Effekt ließ sich allein heute 10 Mal reproduzieren – kann also keine Ausnahme oder ein Versehen gewesen sein. Enttäuschend.
    Anregung an die Deutsche Post …. man möge sich die Kommentarre und Rückmeldungen mal anschauen und daraus Konsequenzen ziehen. Eine mögliche wäre den Verantwortlichen für Kundenservice zur Verantwortung zu ziehen

  • K.-H. Rominger
    8. Juni 2017

    Unser neuer Postzusteller ein junger Kerl für den Bereich Oberes Ried in Balingen muss vollkommen verblödet sein. Er rennt durch die Gegend und wirft die Post so ein, wie sie Ihm gerade in die Finger kommt. Laufend ist unsere Post in der Nachbarschaft verteilt und anders herum. Dieser Zustand ist unerträglich und ärgerlich.
    Ich bitte die Deutsche Post diesen Service Zustand umgehend zu ändern.

  • Vogt
    8. Juni 2017

    Hotline

    Der nächste freie Kundenberater ist für sie da, einen Augenblick bitte… Pustekuchen. Weitere 15 Minuten bei der Service Hotline der Deutschen Post gewartet, insgesamt 18 Minuten für eine Frage und Antwort in 30 sec

  • Martin
    2. Juni 2017

    Gerade etwas erlebt – und wenn das die interne Anweisung ist, sollte die Deutsche Post das mal überdenken. Aufgrund von Unterbesetzung in der Filiale kommt es häufig vor, dass Kunden in einer Schlange bis draußen auf dem Parkplatz stehen (Meerbusch).
    Ich habe dabei maximalen Respekt vor dem Schalterpersonal, die trotz der dadurch schlecht gelaunten Kunden stets freundlich sind.
    Dann ging endlich die Tür auf vom Postbank Glaskasten und alle dachten: Prima, der Kollege hilft aus und öffnet einen weiteren Schalter. Und was macht der Kollege: Nimmt einen Stapel Flyer und verteilt in der Schlange Werbung für ein Postbank Girokonto.
    Meint hier jemand ernsthaft, dass es irgendjemanden gab, der das positiv aufgefasst hat? Manchmal kann man einfach nur mit dem Kopf schütteln.

  • Warmboldt,K.U.
    26. Mai 2017

    Seit ca.14 Tagen bekommen wir Post und Pakete erst am späten Nachmittag. Vorher erfolgte die Zustellung bis spätestens 11.30 Uhr.
    Laut Aussage der Servicestelle in Bonn können wir froh sein, wenn die Sendungen schon 15.30 Uhr zugestellt werden, da wohl bis 17 Uhr Zustellpflicht bei der Deutschen Post wäre. TRAURIG!!!

  • Viola Italiano
    23. Mai 2017

    Ich wohne in Offenbach am Main im Stadtteil Bieber. Jedesmal werde ich von den älteren Leuten in unserer Straße an gesprochen über unseren Postbote.
    Eine ältere Dame beobachtet schon lange,dass der Postbote gegenüber lange aufhält. Normalerweise bekommen wir unsere Post um 11.45-12.00 Uhr geliefert.Aber jedes mal bleibt der Postbote eine halbe -dreiviertel stunde in dieser Firma als ob er einen Kaffeeklatsch dort macht,wie die ältere Dame mir das erzählt hat. Denn komischerweise am Samstag wenn die Firma zu hat ,haben wir auch pünktlich unsere Post im Briefkasten.Also kann er dort nur einen Kaffeeklatsch machen. Das nervt den älteren Leuten und uns andere Anwohner auch,denn anstatt die Post auszutragen bleibt der Postbote lieber in der Firma und trinkt Kaffee oder quatscht herum.Eine Frechheit!!

  • Monika Seifert
    19. Mai 2017

    Ich wohne in einem kleinen Dorf,eigentlich überschaubar. Allerdings habe ich regelmäßig die Post meiner Nachbarn im Kasten. Die gute Frau vom Service der Deutschen Post denkt wahrscheinlich, alles was in den 60er Nummern oder mit S anfängt passt erstmal. Also gehen wir regelmäßig los, um die Post einzusortieren.
    Warum ändert man ständig die Zusteller, liebe Post??? Auf der anderen Seite müßten sich, nach 6 Wochen, auch unkundige Zusteller eingefuchst haben.

  • Günther
    10. Mai 2017

    Seit einigen Wochen wird in Schweinfurt die Post später und an manchen Tagen gar nicht zugestellt. Auch die Versendung der Briefe per Deutsche Post erfolgt oft mit mindestens einem Tag Verzögerung. Schlechter Service.

  • Jörg
    8. Mai 2017

    Über unseren Zusteller der Deutschen Post kann ich mich nicht beschweren. Aber es ist eine bodenlose Frechheit, daß, nur um zu sparen, an Montagen bei uns keine Zustellung erfolgt. Lt. Auskunft in der Filiale stimmt es zwar nicht, aber zufällig ist unser Briefkasten grundsätzlich seit Monaten am Montag leer. Es ist ja auch egal, wenn man auf dringende Schreiben oder Waren wartet und das es evtl. unser Geld kostet – Hauptsache das Zustellgebiet wird vergrößert und das Porto wird regelmäßig erhöht. Kein guter Service.

  • H.R.
    5. Mai 2017

    Hallo,
    Ich muss hier echt mal mega , mega Ärger ablassen. Emmendingen die Postfiliale, hier arbeitet ein Herr „M. „am Schalter . So etwas unkompetentes und unfreundlicher Mitarbeiter, der die Pakete nicht findet, den Kunden wieder gehen lässt nur weil er zu bequem ist , das Paket zu suchen , wie es schon öfters vorkam und nach genauerem schauen das Paket gefunden wurde, oder von einem anderen Mitarbeiter entdeckt wurde. Wenn ich eine E-Mail bekomme , dass das Paket zur Abholung bereit liegt, dann muss es wohl da sein. Dieser Mitarbeiter der Deutschen Post gehört in ein Büro , aber bestimmt nicht an einen Schalter mit Kundenkontakt!!!!!!! Man fühlt sich sowas von verarscht von ihm. Das geht wohl gar nicht.

  • Constantin
    4. Mai 2017

    Unglaublich
    Deutsche Post
    Ein irgendwelche Herr F., von Kundenservice Deutsche Post!!!!
    Ich bin schockiert wie so ein Berater da zu arbeiten. Bin Ausländer und er hat mir geschprohen schneller als Werbung von Medikamenten in tv….danke Herr F., danke deutsche post
    Ich kriege keine Post von zwei Monate…. danke, bin sicher dass ich bin weiterleitet genau wie eine Monate früher.

  • Neubert, Margrit
    29. April 2017

    Der Service der Deutschen Post ist sehr schlecht. Im Internet werben sie damit, dass die Post außer feiertags täglich erreichbar ist. Das ist eine Lüge! Lt. Service-Nummer erreicht man Sie nur Mo-Fr bis 18 Uhr. Nun der Grund meiner Reklamation. Am 23.04.2017 warf ich 6 Briefe (wichtige Einladungen mit Terminen) in den Deutesch Post Briefkasten in Leipzig. Ich bemerkte leider zu spät, dass dieser Kasten bereits sehr voll ist. Am 28.04.2017 waren die Briefe noch nicht bei den Empfängern. Deshalb informierte ich nachmittags die Service-Stelle und man sagte mir zu, dass 17:15 Uhr eine termingerechte Leerung erfolgt. Heute stellte ich fest, dass der Briefkasten noch nicht geleert ist und ich mußte meine Einladungen erneut versenden. Ich erwarte, dass die mir entstandenen Unannehmlichkeiten in angemessener Weise erstattet werden. (Bis jetzt u.a. 8,20 € Porto). Ich erwarte, dass heute 15 Uhr endlich eine Leerung erfolgt. Von Service kann hier keine Rede sein.

  • Jörg Henning
    27. April 2017

    Die Deutsche Post wird ihre alte Beamtenmentalität nicht los.
    So hängt an der Postgeschäftsstelle auf dem Lindenhof in Mannheim seit 13.04.17 ein Schild : “ Osterferien. Vom 13.04. bis auf weiteres geschlossen.“
    Frage: wann endet bis auf weiteres? Was scheren uns die Bedürfnisse der Kunden? Sollen sie doch ruhig tagelang vergeblich hierher laufen. Ein schönes Beispiel für die Dienstleistungswüste Deutschland.
    Wie sang doch die Christel von der Post im “ Vogelhändler“?
    ‚Nur nicht gleich, nicht auf der Stell‘
    Denn bei der Post geht’s nicht so schnell….‘
    Da hat sich seit Jahrhunderten wenig geändert. Hauptsache hohes Briefporto, um das zu bezahlen.

  • V.Magin
    26. April 2017

    War heute sehr unter Zeitdruck und habe mich riesig gefreut dass ich es um 11:26 Uhr noch zur Postfiliale in Altlußheim geschafft habe. Dort wollte ich ein kleines Päckchen abholen, dessen Benachrichtigung ich gestern im Briefkasten hatte. Zu meinem Verwundern war da schon alles dicht. Es kamen mir zwei Mitarbeiter mit ihren Hunden raus. Ich fragte ob die Filiale schon um 11.15 Uhr zu macht. Sie meinten fröhlich nee um 11:30 Uhr. Ich sagte es ist aber noch keine 11:30 Uhr. Daraufhin meinte der männliche Mitarbeiter : gehen Sie mal um 3 vor Ladenschluss in den Media Markt da bekommen sie auch nichts mehr. Ich sagte ihm ich wolle ja keinen Fernseher kaufen sondern nur schnell was abholen. Dies interessierte die beiden Mitarbeiter nicht. Um 11:30 Uhr saßen diese schon lange mit ihren Hunden im Auto und fuhren davon. Also musste ich am Nachmittag noch mal in die gleiche Filiale um mein kleines Päckchen nun abzuholen. Diesmal waren die Eltern der Mitarbeiter vom Vormittag hinter dem Tresen. Ich sagte ihnen im ganz ruhigen Ton dass ich mich doch sehr darüber geärgert habe dass die Filiale nicht bis 11:30 geöffnet ist und schon vorher die Türen verschlossen sind.
    Daraufhin explodierte der Vater (selbst Mitarbeiter) vom Mitarbeiterpaar vom Vormittag. Er meinte dies interessiere ihn einen „SCHEIßDRECK“ und SEINE UHR wäre entscheidend und nicht meine und auch nicht die Funkuhr von der Sparkasse gegenüber. Er brüllte extrem durch den Postraum. Er meinte ich könne ja woanders hin gehen. Ich erklärte ihm dass mein Päckchen vom Postboten bei ihm abgegeben wurde, dass ich da nichts dafür kann, außer dass ich da eben nicht Zuhause war als das Päckchen kam. Er meinte darauf hin er nimmt für mich in Zukunft keine Pakete mehr an und ich hätte Hausverbot.

    Dies finde ich schon sehr frech. Ich habe nichts gemacht außer dass ich gesagt habe dass ich mich sehr geärgert habe dass die Postfiliale schon vor 11:30 Uhr verschlossen wird. Gibt es eine Möglichkeit meine Päckchen, falls ich mal nicht zu Hause bin in der Postfiliale im Nachbarort abzugeben ? Wenn alles zurück an den Absender ging wäre natürlich für mich und den Paketversender sehr ärgerlich. Ich finde so unfreundliche Mitarbeiter gehören entlassen bzw. die Deutsche Post Filiale geschlossen, so dass andere Menschen die Möglichkeit haben. Für mich muss der Kunde zwar nicht König sein, aber etwas Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft sollte man schon haben.

  • Schneck
    10. April 2017

    Der Kundendienst ist schlecht. Seit Wochen warte ich auf eine Antwort auf eine Beschwerde und erhalte diese nicht. Mein Brief wird nicht gelesen. Das Call-Center der Deutschen Post teilte mit, dass der Vorgang erledigt ist. Das nennen die Kundenservice? Ich finde dies beschämend!

  • B.Spieß
    6. April 2017

    Bin von der Deutschen Post sehr enttäuscht. Meine Freundin ist letztes Jahr in eine Wohnung gezogen und bekam zum Umzug, einen Umschlag mit einem Heft namens
    „Neues Zuhause“ und mehreren nutzlosen Gutscheinen, sowie ca. 30-40 sinnvollen Namens-, bzw. Adressaufklebern.
    Jetzt zum 01. April sind wir dann zusammen gezogen.
    Das Heft und die nutzlosen Gutscheine bekam ich jetzt auch, allerdings waren statt der Aufkleber nur drei perforierte, primitiv gemachte, nicht selbstklebende, Pappstreifen dabei.
    Auch wenn es sich dabei um ein “ Geschenk “ handelt.
    Alles bei der Post wird teurer, dafür wird das Personal unfähiger, unfreundlicher und die Post reduziert ihren Service am Kunden auf null oder sogar noch tiefer.
    Echt schade, dass man dieses Unternehmen doch irgendwie leider immer noch braucht.

  • K. Gellert
    5. April 2017

    Am 23.03.2017 versandte ich ein Brief als Einschreiben Rückschein. Nach Jahrhunderten hatte die Deutsche Post wohl endlich auch den Briefkasten der Empfängerfirma am 04.04.2017 gefunden.
    Glücklicherweise hab ich diese Fristsache vorab per Fax versandt. Es ist eine Frechheit vom Kunden für solch eine Nichtleistung noch 5,50 Euro zu kassieren.
    Nachdem in Börnike öfters Handysendungen verschwunden sind, habe ich schon für Päckchen und Pakete auf Nichtstaatsunternehmen zurückgegriffen. Komischerweise sind diese zuverlässig und schnell. In Zukunft werden sicher andere -private- Briefboten, die inzwischen auch den Service Einschreiben und Zustellungen vornehmen, meine „Post“ versenden dürfen. Zuverlässige Leistung bezahl ich dabei gern.

  • M. Schulze
    29. März 2017

    Am 21.03.2017 fand mein 84jähriger Vater eine Benachrichtigung von der Post im Briefkasten vor, dass er sein Paket in einer Postfiliale abholen soll, obwohl er jeden Tag 24 Stunden zu Hause ist. Ist es zu viel verlangt, dass die Zusteller der Pakete warten bis jemand an die Tür kommt oder ist einfacher und zeitsparender die Benachrichtigung gleich in den Briefkasten zu werfen. Bis vor 3 Monaten wurde jedes Paket auch für andere Mitbewohner des Hauses bei ihm abgegeben. Im Januar sollte er sein Paket sogar von der Paketstation abholen, was für ihn, der schlecht zu Fuß ist – am Stock gehend – eine Zumutung darstellte, denn die Paketstation ist rund 1,5 km von seinem zu Hause entfernt. In meinen Augen ist es an der Zeit, dass die Deutsche Post sich erinnert was Service heißt.

  • Sabine
    25. März 2017

    So, ich wollte einmal eine Belobigung weitergeben und nicht nur immer Kritik zum Service der Deutschen Post. Wir haben in unserem Bezirk ständig Botenwechsel, seit 14 Tagen endlich mal einen fleissigen, netten und höflichen jungen Postboten. Der alles ordnungsgemäß händelt, es liegen Samstags , die Werbungen im Briefkasten und nicht wie bei den anderen Austrägern, auf der Treppe. Hat immer ein freundliches Wort, nun höre ich das er ab Montag nicht mehr unseren Bezirk beliefert. Das finde ich und viel Nachbarn aus unserer Strasse nicht schön. Man sollte diesen jungen Mann ( sein Vorname ist Patrick ) auch mal bei den Vorgesetzten loben!!!
    Unser Bezirk ist die Bergstrasse in Herne, ich hoffe das mein Schreiben auch an die richtige Stelle weitergegeben wird.
    MfG
    Sabine Herne, den 25.03.2017

  • P.Burghardt
    14. März 2017

    Habe eine Mahnung verschickt , die erste ist mit der gleichen Adresse angekommen, sogar die Rechnung davor ist angekommen die zweite
    Mahnung kam nach ca. 3 Wochen mit einem Aufkleber
    Empfänger /Firma nicht zu ermitteln zurück.
    Bei der Suche im Internet und Nachfrage bei Kollegen ist diese Adresse völlig Richtig.
    Jetzt frage ich mich was das soll , hätte gerne mal persönlich mit einem Service Mitarbeiter gesprochen , aber man findet ja keine Telefonnummer für einen Anprechpartner bei der Deutschen Post.

  • Guckie E.
    14. März 2017

    Sehr geehrte Damen und Herren der Deutschen Post,

    am 6.3. gab ich beim Postamt Bad Reichenhall 2 Päckchen – eines nach Niedernhausen, was am 7.3. ankam und eines nach 60439 Frankfurt/M zum Preise von je Euro 4,00 auf, das bis jetzt allerdings nicht ankam.

    Ich verstehe nicht, warum eine Päckchen-Beförderung zu Euro 4,00 angeboten wird, wenn man nicht sicher sein kann, dass das Päckchen auch beim Empfänger ankommt. Denn hätte ich gewusst, dass mit einem „Verlust“ bei diesem Service gerechnet werden muss, hätte ich ganz sicher das Päckchen eingeschrieben zu Euro 6,50 aufgegeben.

    Es handelt sich um ein Geburtstagsgeschenk mit Schokolade und einen langen Brief für einen betagten Empfänger, der sich alljährlich darauf freut,
    denn allzu viele Glückwünsche bekommt er leider nicht.

    Vielleicht können Sie die Enttäuschung nachempfinden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Guckie E.

  • Ute Busse
    10. März 2017

    In den letzten Wochen sind zwei Briefe durch die Deutsche Post gar nicht angekommen, einer nach fünf Wochen. Jetzt habe ich am 3.3.17 ein Einschreiben an eine Versicherung geschickt mit wichtigen Unterlagen. Dieser befindet sich seit drei Tagen in der Zustellung. Das kann doch wohl nicht wahr sein. Ich bin extrem verärgert und frage mich, wozu ich ein Einschreiben verschicke, was erheblich mehr kostet als eine normale Briefsendung, wenn es dann auch nicht ankommt. Einen Service wie einen Nachforschungsantrag bei der Deutschen Post kann ich erst nächste Woche anmelden, aber ich fürchte dabei wird nichts raus kommen. Mein Mann ist vor ein paar Wochen verstorben und es handelt sich um eine Rentenangelegenheit. Ich muss dann alle Unterlagen neu beantragen, was Zeit und Geld kostet. Außerdem steht mir mir der Sinn nach solchen Spielchen. Ich denke, dass Sie langsam Mal etwas verbessern müssen, wenn ich die vielen Beschwerden lese.

  • Yvonne Reh
    9. März 2017

    Ich habe schon viele sehr ärgerliche Momente mit der Deutschen Post gehabt, nun sind das ja auch nur Menschen und es gibt auch durchaus sehr nette Postboten.
    Jedoch ist die letzte Aktion für mich nun doch so Haarsträubend, das ich mal Luft ablassen muss.

    Ich habe einen Brief an das Versorgungsamt nach Braunschweig geschickt,
    dieser kam zurück mit dem Stempel „Empfänger unter der angegeben Anschrift nicht zu ermitteln“
    Prüfung im Internet hat ergeben: Es ist die korrekte Adresse!
    Nach mehrmaligen hinsehen, stellte ich fest,
    das ich zuerst die PLZ und Stadt, dann die Straße geschrieben habe,
    also falsche Reihenfolge.
    Liebe DEUTSCHE POST das kann doch nicht euer Ernst sein, oder?
    Das ist doch Schikane höchsten Grades!!!!
    Ich denke wer dort einen Brief hin schickt, hat diverse Probleme.
    Ja, da habe ich vielleicht gepennt, aber passiert euch bei der Post so was nie???
    Ich habe 2 Kinder 1 davon nicht auf der richtigen Fahrbahn, welches noch mein kleinstes Problem ist….
    Meine Mutter ist ein Vollpflegefall und seit 4 Jahren ohne Schädeldecke, mein Vater hatte 2 Schlaganfälle und mein Mann hat Krebs,
    nebenbei darf ich noch arbeiten, damit wir zu essen haben, einkaufen, Wäsche, alles was so ein Alltag zu bieten hat.
    da kann man schon mal so eine scheiß Adresse verdrehen…

    Ich verbleibe mit besten Grüßen
    in Gram und Ärgernis

  • Anna
    8. März 2017

    Bedauerlicherweise muss ich mich meinen Vorgängen einschließen. Leider gehen immer wieder seit Monaten Briefe die ich verschicke verloren. Ich gehe davon aus, dass sie schlichtweg geklaut werden, weil ein bunter Umschlag vielleicht ein Geldgeschenk bedeuten könnte. Nun, sind das meistens Karten oder Briefe einer 8-jährigen an die Oma. Echt traurig! Für beide und für die Deutsche Post! Auch kleine Buchgeschenke an die Freude meiner Tochter gehen verloren. Die Kinder freuen sich und warten darauf….Ohne Worte.
    Letzten Sommer habe ich eine geplünderte Briefsendung an mich empfangen, es war ein Geburtstagsgeschenk: den Gutschein hat man „entfernt“ und die Verpackung drin gelassen. Dreister geht es kaum. Und das wurde dann ausgehändigt. Ich möchte die Deutsche Post bieten zu prüfen, wo die unehrlichen Stellen sich befinden. Ich werde vermutlich gar nichts mehr mit der Deutschen Post versenden, es kommt eh nichts an!!!! Meiner Meinung nach, werden die Sendunge geklaut, wie man an dem Geburtstagsgeschenk sehen kann. Das geht so nicht weiter.

  • Fischi
    2. März 2017

    Ich muss heute auch mal eine Beschwerde zum Service der Deutschen Post loswerden. Am 8.2.2017 (ein Mittwoch) verschickte meine Schwester einen Brief an mich und hat doch tatsächlich geglaubt, dass ich ihn spätestens Samstag erhalte. Das ist auch geschehen, aber erst am Samstag, dem 25.2.2017!! 2 1/2 Wochen für einen Brief innerhalb Deutschlands, ausreichend frankiert und mit korrekter, gut leserlicher Anschrift. Das ist eine Unverschämtheit, zudem es sich um einen Trauerbrief handelte. Ein weiterer Trauerbrief aus Deutschland, der etwa zur gleichen Zeit verschickt wurde, ist bis heute gar nicht angekommen.
    Ihr Damen und Herren von der Deutschen Post, vielleicht seid Ihr ja der Meinung, dass der Verstorbene nun unendlich Zeit hat, aber die Angehörigen sind auf Mitgefühl und tröstende Worte von Familie und Freunden angewiesen und zwar zeitnah.
    Für mich steht fest, dass ich mit der Deutschen Post nichts mehr verschicken werde, es gibt ja zum Glück andere Möglichkeiten.

  • WG
    21. Februar 2017

    Ich möchte mich mal extremst beschweren, da in den letzten 4 bis 5 Wochen 2 Päckchen, 1 Paket, 1 Brief und 1 Einwurfeinschreiben nicht dem Empfänger erreicht haben. Warum soll ich eigentlich noch mit DHL oder der Deutschen Post versenden wenn dies so häufig passiert. Ich habe nur noch Ärger mit den Empfängern. Das Paket wurde selbst per Nachforschung als nicht aufgefunden (Geld habe ich aber schon bekommen), beim Einwurfeinschreiben läuft momentan noch die Suche. Die anderen Sachen sind bis heute spurlos verschwunden. Die nicht zugestellten Sachen können doch eigentlich nur durch den Postboten entwendet worden sein, sonst würden diese ja auch mal irgendwann wieder mal auftauchen und zugestellt werden. Ich bin mittlerweile so weit dass ich nicht mehr per DHL und der Deutschen Post versende, wechsle dann lieber zu Hermes weil da ein Päckchen versichert ist und auch noch weniger kostet. Ich bin seit länger Zeit schon Kunde bei DHL bzw. bei der Deutschen Post aber irgendwann reicht es mal.

  • Said Aus Hannover
    18. Februar 2017

    die deutsche post arbeitet wie ne betrüger firma.keine service email adresse .obwohl auf ihrer seite oben so steht feedback.aber man kann sich nur im service berreich durchklicken.maximal nachforschungsantrag.die könnten wahrscheinlich gar nicht alle beschwerde emails beantworten.bei mir wird die post regelmäßig bei den nachbarn eingeworfen.oder unbekannt verzogen zurückgeschickt.einma ein brief von der bank.prompt war mein online bankink gesperrt .wegen dem zurückgegangenen brief.sicherheitsding.mehrfach service der post angerufen in der warte schlange 20-30 minuten gewartet ,jedes mal.und nix passiert.der deutschen postfilliale vor ort 3 brief geschrieben nix passiert.oh doch breifmarken für 2€ gekriegt.was für spinner.bundesnetzagentur geschrieben.sofort ein brief mit nem namen vom angestellten drunter gekriegt.hielt 2-3 monate an.jetzt der selbe dreck.hab rechtschutz und ein postzustellungsrecht.bin echt am überlegen.weil ich total hilflos bin.post kommt post kommt nicht.zum wahnsinnig werden.
    am besten alles privat machen.dann müßen se alle arbeiten

  • Lisa
    17. Februar 2017

    Seit Tagen erwarte ich ein Paket, der schon gestern 15.02.2017 mit DHL ankommen sollte. Es ist leider nicht geschehen, dafür bekam ich aber eine Meldung, dass das Paket morgen 16.02.2017 ankommen soll.
    16.02.2017 kam leider nichts, dafür bekam ich aber wieder eine Benachrichtigung per Email, diesmal der Postbote da war, hat mich aber persönlich nicht erreicht und hat das Paket in die Postfiliale gebracht. Was natürlich von der Postbote gelogen war, er war nicht da, hat nicht geklingelt und auch keine Benachrichtigungskarte ins Briefkaste eingeworfen.

    Aus diesen Grund ruf ich die Hotline-Nummer von DHL/Deutsche Post und erklärte die Situation. Am Telefon wurde mir gesagt, dass ich ohne die Benachrichtigungskarte mein Paket in der Postfiliale 187 abholen kann.

    Da ich schon in die Arbeit musste, habe ich meine Schwester gebeten das Paket für mich abzuholen. Dafür hab ich den Vollmacht geschrieben, mein Pass gegeben und in die Filiale die Schwester geschickt.

    16.02.2017 um 16:41 Postfiliale 187 Nürnberg
    Die Frau am Schalte sah sehr unfreundlich und gestresst aus, berichtete meine Schwester. Da meine Schwester leichte Probleme mit der deutsche Sprache hat, hat sie mich angerufen, damit ich telefonisch die Frau am Schalte erklären kann warum es geht, über das geschehenes mit der Postbote, warum wir keine Benachrichtigungskarte haben usw. Die Dame am Schalte flippte sofort aus. Sie hat zuerst verweigert am Telefon zu sprechen, mit einem unangenehmen, schreienden Ton hat sie versucht uns klar zu stellen, dass es so nicht geht mit meinem Vollmacht. Sie hat mich nicht ausreden lassen und ich könnte ihr die Situation nicht berichten. Sie war sehr aggressiv gegenüber mir am Telefon und meine Schwester persönlich. Als ich sie gefragt habe wie sie heiß und warum sie sich so benimmt gab sie keinerlei Antwort, hat nur weiter hin geschrien. Sie beleidigte meine Schwester und mich, erniedrigte Sie vor den anderen Kunden. Das einzige was man aus ihren Schrei verstanden hat: „ Meine Name sage ich nicht, schreiben sie Beschwerde an die Postfiliale 187 Nürnberg!!!“

  • Georg
    15. Februar 2017

    Am 13.02.2017 um ca. 13 Uhr habe ich ein Einschreiben mit Rückschein aufgegeben, der Empfänger wohnt im Nachbarort.
    Am 14.02.2017 stand in der Sendungsverfolgung „Kann nicht zugestellt werden, geht zurück“
    am 15.02.2017 um 9 Uhr stand in der Sendungsverfolgung „Ist eingeladen und wird am 15.02.2017 zugestellt“.
    Am 15.02.2017 um 15 Uhr stand dort und steht dort noch „Die Sendung wurde zurückgesandt und dem Absender am 15.02.2017 zugestellt.“ — die letzte Nachricht habe ich per E-Mail vom Service der Deutschen Post erhalten und nicht die Sendungsverfolgung direkt gelesen. Darauf hin habe ich den „Kundendienst“ angerufen. Ein nur wenig der deutschen Sprache mächtiger erzählte mir „Das wurde zugestellt, ich kann es hier sehen“. Meine Frage was ist mit dem Rückschein und mit den Falschmeldungen??? Antwort „den Rückschein bekommen sie nur wenn sie alle Adressdaten mir erneut geben und 5 Euro bezahlen !!! Meine Frage „verbinden sie mich bitte zur Beschwerdestelle, Antwort „ich sein Beschwerdestelle“.

    Diese Unternehmen ist Krank !!!! Übrigens hat der Empfänger tatsächlich unterschrieben kann man in der Sendungsverfolgung der Deutschen Post abrufen … ganz kostenlos, dazu den Text „Die Sendung wurde zurückgesandt und dem Absender am 15.02.2017 zugestellt.“

    Das schlimmste ist aber das alle Telefonnummern über die man sich Früher über Missstände beschweren konnte in der Zwischenzeit gesperrt wurden. Ich werde diesen Bericht in Schriftform der Internen Revision der Post und der Bundesnetzagentur zukommen lassen. Das Unternehmen ist Krank !!!

  • Christina Koch
    14. Februar 2017

    Was für ein Service der Deutschen Post? Man findet ja nicht einmal eine valide Mailanschrift, an die man sich wenden kann im Falle einer Reklamation.
    Auf das ewige Hängen in der Warteschleife eines Call-Centers kann ich verzichten, das wird einem gebetsmühlenartig und völlig gleichgültig von den Postmitarbeitern angeboten, wenn man erwähnt, dass etwas so oder so nicht sein könne..
    Aufgrund der schlechten Arbeitsmoral der Mitarbeiter der Postfiliale 201 in Berlin war es mir nicht möglich, eine Sendung abzuholen.
    Die Mitarbeiter schlossen die Filiale VOR 18.00 Uhr. Auch, wenn es sich nur um wenige Minuten handelt, ist das schon öfter vorgekommen, genauso mit anderen Kunden. Leider muss ich eben auch arbeiten (ich sogar tatsächlich bis zum Feierabend!) und bin auf den Öffentlichen Nahverkehr angewiesen, der nicht immer überpünktlich ist. Beamtenwillkür in Reinform, ja. Kundenservice? Entschieden nein!

  • Peter Böder
    10. Februar 2017

    Am 14.01.2017 fand ich eine Benachrichtigung im Briefkasten, derzufolge ich eine Warensendung am nächsten Tag in der Shopfiliale abholen könne.
    Am 20.01. habe ich den ersten Versuch unternommen, die Sendung abzuholen. Leider war die Sendung in der Shopfiliale nicht auffindbar. Man notierte meine Kontaktdaten und wollte sich kümmern.
    Am 30.01.2017 erneute Nachfrage; Sendung hat sich noch nicht wieder angefunden. Inhaber des Shops sichert Nachforschungen zu.
    Am 03.02.2017 dritte Nachfrage; wieder ohne Ergebnis. Shopinhaber notiert sich erneut meine Kontaktdaten und „will nachhören“.
    Am 09.02.2017 meldet sich eine Mitarbeiterin der Shopfiliale um mir mitzuteilen, dass die Sendung wohl als verlustig betrachtet werden muss. Ich solle mich bei der Post beschweren.
    Am 10.02.2017 habe ich versucht, mein Anliegen per Internet loszuwerden:
    Webseite nicht erreichbar….
    DAS IST DER SERVICE DER DEUTSCHEN POST
    Mit Hermes wäre das nicht passiert!!!!!

  • Meike
    8. Februar 2017

    Lt. Benachrichtigung meines Steuerberaters – ein an mich adressierter Brief kam an ihn zurück – bin ich umgezogen. Die Post hat beschlossen, dass ich unter der angegebenen Anschrift nicht zu ermitteln bin. Leider konnte ich noch nicht herausfinden, wo ich jetzt wohne. Toller Service der Deutschen Post.

  • Gerd Hoffmann
    2. Februar 2017

    Die Deutsche Post – Die Neue Macht – Briefträger von Gottes Gnaden….…-). Die Entscheidung des Boten…. Oder Botin…

    seit geraumer Zeit werden an mich Adressierte Briefsendungen nur unregelmäßig zugestellt. Mehrere Schreiben gingen „SCHEINBAR“ Verloren, andere als „NICHT ZUSTELLBAR“ an den Adressaten zurückgesandt.

    Vor einigen Tagen wurde mir unter meiner RICHTIGEN ANSCHRIFT ein Rückschein von der Deutschen Post Ordnungsgemäß zugestellt obwohl auf der Vorderseite Handschriftlich vermerkt wurde das die ANSCHRIFT NICHT KORREKT sei.

    Wie wurde der Rückschein an eine „ANSCHRIFT AUSGELIEFERT“ die nicht KORREKT ist???????

    Vor einigen Tagen erhielt ich eine weitere Mittelung das eine weitere an mich KORREKT ADRESSIERTRE BRIEFSENDUNG als Unzustellbar zurückgesandt wurde. Dies Geschah am gleichen Tag an dem der gleiche KRANKE Briefträger den RÜCKSCHEIN an zustellte…

    Im Gespräch über die Deutsche Post wurde mir zudem von meiner Vermieterin vorgetragen ein Postbote Ihr bereits vor Geraumer Zeit mitteilte das man Entschieden hätte an mich bzw. meine Adresse keine weitere Post zukünftig auszuliefern.

    Bedenklich halte ich die Art der Verkündung an eine unbeteiligte Dritte Person sowie die Umsetzung der beschlossenen Maßnahme. Briefsendungen wurden bewusst nach der beschriebenen Ankündigung nicht zugestellt wobei man diese Regel für wichtige Mittelungen, wie z.B. der GEZ auch verletzte. Hahaha… Lustig…

    Mit der bitte zukünftig einfach mein Post auszuliefern.. so wie immer .. einfach die Post in den Briefkasten werfen………….

    Hat Jahrelang funktioniert… Der gleiche Briefkasten.. die gleiche Adresse…. Müsste doch eigentlich möglich sein!!!!!!!!!!!!!!!!

    Hoffentlich erreicht mich meine Post …. Aktuell erwarte ich 2 wichtige Schreiben.. wenn ich diese Empfange ist für mich der Fall abgeschlossen …. Niemand will Probleme oder Probleme bekommen…. aber sowas kann einfach nicht sein… schlechter Service…
    Mit freundlichen Grüßen
    Gerd Hoffmann

  • Schulz
    31. Januar 2017

    Die Adresse war korrekt geschrieben gut leserlich , aber der Postbote machte ein vermerkt nicht zustellbar schreiben konnte er , aber nicht Lesen. Da die Adresse neu von dem Absender ermitttelt werden musste konnte ich dafür 20,00 Euro bezahlen. Nach telefonischer Rücksprache mit dem Kundenservice der Deutschen Post erhält man keine Korrekte Aussage ,. Da sollte doch mal eine Fachgerechte Schulung durchgeführt werden .Kundenservice : lange Telefon warte Zeiten,Unfreundlich,da sollte man sich doch überlegen ob man für diesen Service geeignet ist.Das ist die Deutsche Post

  • Lankes
    29. Januar 2017

    Guten Tag alle schreiben über die Deutsche Post das die Pakete nicht angekommen – aber dafür ist DHL zu ständig
    Viel schlimmer aber ist das seit mehreren Wochen ,samstags gar nicht erst die Post kommt!

  • Jürgen Neumann
    25. Januar 2017

    Hallo!
    Ich verschicke mehrmals täglich Briefe mit Waren(Kleinteile) durch die Deutsche Post, die Briefe sind keine 5 mm dick.Doch des öfteren kommt es vor das die Briefe aufgerissen und der Inhalt verschwunden ist.
    Obwohl die Deutsche Post in der Werbung geschrieben hat das nicht nur Briefe in normalen Briefumschlag verschickt werden können.
    Anscheint hängt das mit den Briefsortiermaschinen in den Briefcentren zusammen wo bei der hohen Geschwindigkeit die die Briefe durchlaufen die Briefe aufgerissen werden und die Teile rausgeschleudert werden.
    Sonst bin ich mit der Briefzustellung zufrieden zu 99 Prozent Briefzustellung an einem Tag.

  • Anja
    18. Januar 2017

    Ich muss mir hier heute echt mal den Frust über die Paketzustellung (Oranienburg) niederschreiben.
    Bereits im Dezember war die Paketzustellerin sehr unfreundlich und beschwerte sich, dass ich (und der Nachbar) nie da sind. Dies stimmt so nicht und ich erkärte ihr, dass ich im Schichtdienst und auch auf Abruf arbeite und daher nicht immer absehen kann, ob ich da bin. Auch mein Nachbar arbeitet im Schichtdienst. Ich nahm also im Dezember sowohl mein (sehr leichtes Paket) und das schwere Paket vom Nachbarn (Kommode) an und schleppte es in den 5. Stock hoch.

    Letzte Woche war ich dienstlich nicht da, als das kleine Päckchen geliefert wurde und daher gab die Zustellerin es bei den Nachbarn ab, wo ich es nach meiner Schicht abholte.

    Heute kam wieder ein Päckchen und ich nahm dieses entgegen. Genau wie im Dezember „begrüßte“ mich die Zustellerin mit den Worten:,,Gut das ich Sie mal antreffe“ (in einem sehr unfreundlichen Ton). Dann beschwerte sie sich wieder, dass ich nie da sei. Ich widersprach ihr, dass ich bis auf letzte Woche nun immer selbst meine Pakete entgegen genommen habe. Sie sagte mir (immer lauter und unfreundlich werdender), dass ich Bestellungen doch gleich zur Filiale bestellen könne, worauf ich ihr wieder meine berufliche Situation (Schichtdienst und auf Abruf!!!) erklärte. Sie wollte dies nicht verstehen und schrie mich dann an, dass sie sich immer einen Wolf in dem Aufgang klingele, da niemand die Pakete annehmen will und sich die anderen Mieter wohl beschwert haben. Es gibt in meinem 10 Mietparteienhaus nur zwei Familien, die annehmen und die werde ich mal fragen, ob es stimmt.

    Kann sein, dass die anderen Mieter die Pakete nicht annehmen wollen, aber deshalb muss ich mich von der Paketzustellerin nicht so behandeln lassen.

    Leider ist keine Packstation in der Nähe, sonst würde ich es dorthin bestellen. Schlechter Service.

  • Moni
    17. Januar 2017

    Also es ist ja sehr traurig was hier so zum Service der Deutschen Post zulesen ist,aber leider muss ich mich,diesen negativen Kommentaren nur anschliessen! Was bei der Deutschen Post so läuft mit Zustellungen ist der wahre Hohn,wenn jeder Dienstleister so arbeiten würde ,armes Land…bei uns wird auch nur nach Lust und Laune die Post zugestellt.Und wenn Firmen Werbung an die Post zum ausliefern geben,wird die auch nicht gebracht und keiner weiss ,wo die geblieben ist??????Ganz zuschweigen von Briefen,die werden ganz woanders eingeteckt oder gesammelt ,so daß man dann 3-6 Briefe aufeinmal hat.Und mindestens 2 gehören garnicht zu unserer Adresse…..Ob sich da mal was ändert ????????

  • Claudia
    17. Januar 2017

    so langsam werde ich echt sauer auf die deutsche post. hatte letzten montag drei bücher bestellt. zwei sind angekommen, auf das dritte warte ich immer noch. daraufhin den kundenservice angerufen. was ist das denn? Service??? wissen die wie es geschrieben wird? was es bedeutet? das einzige was der mir sagen konnte war „wenden sie sich an den absender“ ja danke nicht das man das schon längst getan hätte. zudem hab ich das gefühl das keiner in unserem haus im Moment post bekommt.

    Im November erst wurde eine Sendung wieder an den absender geschickt => Begründung: ich habe es nicht abgeholt! es wurde nicht mal eine Benachrichtigungskarte in den Briefkasten gesteckt! Warum auch??? wissen die nicht für was der briefkasten ist oder denken die wir können alle hellsehen?

  • Eduard
    16. Januar 2017

    Wenn man in der Filiale der Deutschen Post mal einen Tesafilm oder Klebeband benötigt, dann müssen die Angestellten Geld dafür verlangen, weil sie dies aus der eigenen Tasche bezahlen müssen, und die Post so etwas banales das man für Pakete oder Briefe nunmal benötigen kann, nicht zur Verfügung stellt.
    Für ein Dienstleistungsunternehmen ist so ein Service (ohja, börsennotiert) einfach nur arm.

  • Anna Kruse
    14. Januar 2017

    Heute ist wieder einmal die abonnierte Zeitschrift nicht durch die Deutsche Post zugestellt worden, in den vergangenen Tagen war meine Post oft im Kasten eines Nachbarn oder kam auch mal gar nicht, bzw als Sammelzustellung dann an einem Tag. Meine Pakete wurden auch schon mal in die Papertonne „gelegt“ obwohl es einen schriftlich vereinbarten Ort gibt, an dem die hinterlassen werden sollen. Nach meiner Beschwerde meinte der Zusteller, andere Kunden seien auch mit der Zustellung in de Papiertonne zufrieden… Ich bin auch nicht sicher, dass der Bote lesen kann, sooft wie etwas falsch zugestellt wird. Das einzige, was die Post vor dem Untergang der Sparte „Briefzustellung“ schützt, ist, dass die Service Mitarbeiter der Wettbewerbsunternehmen auch nicht schlauer sind.

  • Wostrack
    11. Januar 2017

    Am 5.1.2017 könnte ein Einschreiben durch die Deutsche Post nicht zugestellt werden. Eine Karte mit dem Vermerk,dass ich das in der Filiale in Uelzen abholen kann, habe ich bekommen und bin am 7.1. gleich in die Filiale um den Brief abzuholen. Leider wurde der nicht gefunden. Also bin ich am Montag,9.1. nochmal hin. Und der Brief war immer noch nicht auffindbar. Ich bekam die Nummer von der Servicezentrale. Habe dort auch angerufen und es wurde eine Reklamation aufgenommen mit der Bitte doch am Mittwoch nochmals in die Filiale zu gehen. Jetzt erfuhr ich doch glattweg,dass der Brief nach Mannheim geschickt wurde obwohl die 7 Werktagefrist noch nicht mal Rum ist.

    Also hab ich wieder bei der Servicezentrale der Deutschen Post angerufen und gebeten das der Brief noch mal zugestellt wird,da es ja nicht mein Verschulden ist, wenn die Post sich nicht an ihre eigenen Vorschriften hält. Die Dame am Telefon hat keine Ahnung vom Kundenservice geschweige Kundendienst. Alles was sie sagen konnte „geht nicht,darf ich nicht,kann ich nicht“ . Jetzt f mussich mich an den Versender wenden und ihn um erneute Zustellung bitten und natürlich darf ich die Kosten für die Sendung selbst tragen. Nie wieder mit der Post. Das ist das Letzte was mit Service und kundenorientiertes Arbeiten zu tun hat.

  • Stefan Gräning
    11. Januar 2017

    Ich muss mir jetzt leider mal Luft ablassen zum Service bzgl. der Hauptfilialie der Deutschen Post in Neunkirchen im Saarland. Ich habe noch nie so langsame, inkompetente und unfreundliche Arbeitnehmer erlebt. Zunächst einmal musste ich geschlagene 1,5 Stunden! warten um an die Reihe zu kommen um zu erfahren, dass der Mitarbeiter mein Paket nicht finden kann. ( in diesen 1,5 h waren 9 weitere Wartende vor mir ). Ich solle am nächsten Tag wieder kommen…. Tag 2: Wartezeit 1 Stunde 20 Minuten. Paket war Gott sei Dank vor Ort. Das ist die bisher schlimmste Postfiliale, in der ich jemals war. Aber was bleibt einem übrig? Und somit unterstützt man ungewollt die Langsamheit, Inkometenz und Faulheit der Anderen

  • Petra
    10. Januar 2017

    Ich bekomme Päckchen von Weltbild und Versandhäusern zugeschickt,
    leider per Deutsche Post, d. h. die Päckchen und Pakete sind in einem schlechten Zustand, „nachverpackt“, das sieht aus wie Müll, oder in die Sendung wurde
    ein Loch gemacht, so kann man nachschauen, was drin ist.
    Am 09.01.17 klingelte der DHL-Bote nicht einmal warf nur die Benachrichtigung in den Briefkasten, als es mir jemand abholen wollte, kam
    die Auskunft am 09.01. erst ab 16.00 Uhr oder am 10.01.17 ab 9.00 Uhr.
    Diesen Ärger habe ich seit 2012 mit dem Service. Die Antwort der Post in mündlicher und schriftlicher Form, „Es tut uns leid“.

  • Johannes Brauchle
    8. Januar 2017

    Betr.: Postfachanlage München 90 der Deutschen Post

    Ab März wird für Postfächer eine Gebühr von € 19,90 erhoben.
    Die Postfach Nutzer nehmen der Deutschen Post die Arbeit der Zustellung ab und sollen dafür noch bezahlen.
    Die Postfachanlage München 90 kann nur zu Fuß oder mit Auto nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden. Parken morgens ist kaum möglich.
    Deshalb habe ich mein Postfach gekündigt.

  • Matthias
    7. Januar 2017

    Ich wohne in elmshorn… Und habe in den letzten tagen , das öfters bei mir hier im treppenhaus Briesendungen und Päckchen von der Deutschen Post abgestellt werden … Kann doch jeder mitnehmen. Aber beide sind faul , an der Tür zu klingeln … Seis DP oder DHL…. Hab ich selbst schon oft erlebt . Durch den Service der Sendungsverfolgung wurde zwar schon einiges erleichtert … Haha pustekuchen… Man ist zu hause ,freut sich auf sein paket … Schaue dann in Sendungsverfolgung rein… Paket ist da … Wie da … War doch zu hause … Runter zum Brifkasten… Wurds beim Nachbarn abgegeben… Waren nur zu faul in den 3.Stock zu laufen … Gebens aber im 2. ab … Geil oder… Oder ne Karte drin … Empfänger war nicht da … Häh … War doch da … Also nachsten Tag hin abholen … Aber da hab ich die leute erstmal zu Sau gemacht … Geht garnicht 😞😞😞

  • Tina Kruse
    3. Januar 2017

    Filial-Service ist katastrophal!
    Meine Filiale ist in Paderborn-Schloß Neuhaus im Rewe-Markt, Hatzfelder Str. 18.
    Die Damen, die dort arbeiten, sind eine Zumutung! Sie agieren dort, als würde Ihnen das Unternehmen gehören. Sie sind patzig, zickig, frech und unverschämt. Beispiel: Ich habe ein Paket aufgegeben, dass angeblich zu groß war. Zu Hause nochmals nachgemessen, stellte sich heraus, dass EINE Seite 2 mm ( !!! ) länger war, – es war ein Schuhkarton, auf der oberen Seite mit Deckel, die untere war weit kleiner. Ich habe das Paket trotzdem aufgegeben, es kam 10 Tage später wieder zu mir zurück.
    Wem hatte ich diesen Mist wohl zu verdanken? Ich denke wohl, dass 2 mm Kulanz nicht zuviel verlangt waren. Aber die Schnepfen, die dort arbeiten, lassen wohl gern ihren Frust an den Kunden aus. WER überprüft eigentlich diese anmaßenden Zicken in ihrem Arbeitsgebiet? Und die sind immer so!
    Kann sich die Deutsche Post solche Mitarbeiterinnen leisten? Toller Service, danke schön !
    Tina Kruse

  • Sylvia Mialki
    3. Januar 2017

    Bis dato war ich immer noch jemand, der mental fest zur Post und dem Service gehalten hat, weil die anderen teilweise noch schlimmer sind. Aber nun platzt mir auch der Kragen.

    Am 16.12.2016 habe ich ein Einschreiben mit einer Kündigung eines Versicherungsvertrages bei der Deutschen Post eingeliefert. Heute (03.01.) steht in der Sendungsverfolgung, dass der Brief gestern erst bearbeitet wurde. Wenn er dann vielleicht morgen ankommt, macht das eine Laufzeit von 14 Tagen. Frist verpasst, noch ein Jahr länger zahlen, ich werde mal einen Anwalt fragen, ob man Schadenersatz beanspruchen kann, wahrscheinlich aber nicht. Es nervt einfach.

  • Gerold Hendrich
    3. Januar 2017

    Es ist eine Unverschämtheit, am Samstag war eine Postmitteilung in meinem Briefkasten dass eine Bücher-/Warensendung nicht zugestellt werden konnte, der Briefträger war wohl zu blöd diese beim Nachbarn abzugeben! Lt, Mitteilung sollte die Sendung ab 2.1. 10.00 Uhr bei der Poststelle in Worms Horchheim abzuholen sein. Weder gestern noch heute verfügbar.
    Der Kundendienst der Deutschen Post ist frech und anmaßend und verlangt, dass ich mich an den Absender wende, was soll das. Es ist der Post zusteller, der meine Sendung bisher nicht in Filiale Worms-Horchheim abgeliefert hat, vielleicht können Sie Ihren Mitarbeiter einmal fragen was er mit der Sendung gemacht hat??!!
    Ich werde jeden Verkäufer auffordern zukünftig auf keinen Fall mit der Post zu versenden.
    Zustellbezirk 16, 67551 Worms

  • Luise Völker
    2. Januar 2017

    Seit ca. 2 Monaten herrscht bei der Zustellung von Briefen durch die Deutsche Post das totale Chaos. Freitags, samstags und montags wird wohl überhaupt keine Post mehr zugestellt.
    Seit Herbst wird den Zustellern alle 3 Monate ein anderer Bezirk zugeteilt. Außerdem sind sie, lt. dem aktuellen Zusteller, ab 17 Uhr nicht mehr versichert und beenden die Arbeit.
    Ich warte auf 2 wichtige Briefe (Krankenhaus und Pflegekasse). Durch die verspätete Zustellung (wenn überhaupt) habe ich finanzielle Nachteile.
    Dafür hatte ich aber Anfang Dezember 2 x Abholkarten für Päckchen im Briefkasten, die nicht an mich adressiert waren, einen anderen Straßennamen hatten, nur die Hausnummer war identisch.
    Leider kann man den Dienstleiter nicht wechseln.

  • Monika Petersen
    1. Januar 2017

    Ein am 4.11. im Postamt Metzingen (Baden-Württemberg) am Schalter aufgegebener Großbrief hat sein ca. 100km entferntes Ziel bis Ende 2016 nicht erreicht. Der Inhalt bestand aus Dokumenten. Der Nachforschungsauftrag hat bis heute nicht klären können, wo der Brief geblieben ist. Die Deutsche Post arbeitet unzuverlässig und ist nicht in der Lage, seinen internen Betrieb in Ordnung zu bringen. Nachdem die Kundenäußerungen im Netz zum Service so negativ ausfallen und sich trotzdem nichts ändert, muss die Schlamperei jetzt mal öffentlich diskutiert werden.

  • GundG
    30. Dezember 2016

    Wir senden am 19.12. ein Paket mit Weihnachtsgeschenken ab und zahlen dafür 6,99 €. Das Paket wird erst zugestellt am 29.12. Und jetzt kommt es: Der Empfänger wird genötigt, wiederum 6,99 € zu bezahlen, da ihm das Paket sonst NICHT ausgehändigt würde! Wir rufen wieder und wieder an beim „KUNDENDIENST“ der „Deutsche Post AG DHL“: Bei 10 von 12 Anrufen treffen wir auf Herrschaften, die nur mal gerade so eben die deutsche Sprache zu sprechen scheinen. Nach ihren Namen gefragt nennen sie sich „Hassani“, „Achmadi“, „Husseini“, „Ibrahimi“ und dergleichen. Frech und schnodderig fertigen sie uns ab in ihrem so recht typischen Straßengang-„Jargon“, drücken uns schlicht weg. Einen von den Herrschaften hören wir noch deutlich sagen: „Der kann mich mal kreuzweise am Arsch lecken!“ Sich überhaupt mit einer „Beschwerde“ an DIESE Firma wenden? Das kratzt die einen Dreck! Nach einer „Geschäftsleitung“ fragen? Oh Himmel! Da werden die Herrschaften aber richtig fies! Das ginge „per Telefon“ überhaupt nicht! Und wieder wird man abgehängt. FAZIT: Wir sind AUSGELIEFERT, hoffnungslos, rettungslos!

  • Karola Kuc
    25. Dezember 2016

    Was die Deutsche Post sich leistet ist haarsträubend!!!
    Es gab hier in München im Rathaus ein Fenster, wo man bei einem „Engel“ die Post abgeben konnte und dann wird es vom Weihnachtsmann weitergesandt.Kostet natürlich!! 5 Briefe nach USA gab ich ab (mit Inhalt!!), um etwas besonderes zu versenden. KEINER , DER 5 BRIEFE ERREICHTE MEINE KINDER IN USA zu Weihnachten!!! Die Deutsche Post ist nur noch der letzte Dreck! Ich bekomme jedes Jahr von meiner Tochter aus Kalifornien das Geb. u. Weihnachtspäckchen in einem zugesandt. Dieses Jahr gab die Post dieses Päckchen an den Zoll weiter.
    Zum Lachen, was dort drin war……. es kam natürlich längst nach dem Geburtstg. an und, obwohl sie schon 35 Dollar Porto gezahlt hatte, mußte ich 19,81 Euro Zoll zahlen für lächerliche Sachen die darin waren.
    Die Post ist nur noch Scheiße. Das sagt eine 82 jährige!!!!!

  • Dr. Andreas Wositza
    18. Dezember 2016

    Die Deutsche Post war einst ein tragender Teil unserer Gesellschaft mit einem verlässlichen Service. Doch während in kürzester Zeit die Gebühren erhöht wurden, ist der Service reduziert worden. Es ist ein Skandal, wenn hier in Kladow/Gatow die letzte Briefkastenleerung am Sa. 12 Uhr und die Nächste erst Mo. 17 Uhr stattfindet. Hier leben tausende von Familien und es wird kräftig neu gebaut. Nur zur Erinnerung, Kladow ist keine Nordseehallig, wir sind Teil der Hauptstadt. Ich weiß nicht, welche Boni der Vorstand erhielt aber wer wundert sich, wenn angesichts des Vertrauensverlusts viel sagen, jetzt wähle ich mal Afd.
    Das wäre fatal. FROHE WEIHNACHTEN A.R.W

  • Graf
    17. Dezember 2016

    Seit Wochen wird bei uns keine Post am Samstag und Montag zugestellt, Briefe vom Arbeitgeber bei Kollegen längst angekommen sind, lassen Tage auf sich warten. Eingeschweißte Werbung, die sonst Samstag kommt, kommt gar nicht, oder erst am Dienstag! Was ist los mit den Briefzustellern der Deutschen Post, die in Aushilfe tätig sind. Unser stetiger Postzusteller ist zuverlässig, arbeitet jedoch immer wieder in anderen Zustellgebieten! Das gab es früher nicht! Schade um den Service!

  • Dück
    16. Dezember 2016

    Bei uns wurde eine Warensendung durch die Deutsche Post einfach vor die Haustür gestellt anstatt sie mitzunehmen und einen Service Zettel da zu lassen . Das ist ärgerlich! Wer kommt dafür auf, wenn das Paket weg kommt :-( ich habe es ja nicht entgegen genommen. Unverschämt!!!

  • Sanitätshaus Kreuzer
    16. Dezember 2016

    Also echt der Hammer , ein Brief Einwurf Einschreiben der Deutschen Post dauert heute locker mal bis zu 8 Tage, da kann ich den auch selber vorbeibringen und bin mir auch sicher das er ankommt. (für nur 3,90 €)

    Also ich werde mir lieber einen anderen Anbieter suchen.

  • T. Hani
    15. Dezember 2016

    Beschwerde über die Deutsche Post!!!!!
    In den letzten Monaten sind mehrfach wichtige Briefsendungen (z. B. meines Arbeitgebers oder auch von amtlichen Stellen) die eine Antwort erfordert hätten, nicht bei mir angekommen! Mir sind dadurch unter anderem auch finanzielle Nachteile entstanden. Auch nach einer telefonischen Beschwerde bei der Post ist wieder ein amtliches Schriftstück nicht ordnungsgemäß ausgeliefert worden, wodurch mir Mahngebühren entstanden sind. Mein Name ist klar und deutlich in schwarz auf weiß in Druckbuchstaben auf dem Briefkasten zu lesen. Teilweise sind Briefe auch als „unzustellbar“ an den Absender zurückgeschickt worden – Beschäftigen Sie eigentlich als Aushilfen auch Analphabeten? Haben Sie schon mal etwas von Qualitätssicherheit gehört?

    Sollte Ihr Service ab sofort nicht den ganz normalen Anforderungen an ein Postunternehmen entsprechen, werde ich mir rechtliche Schritte vorbehalten und Sie mit allen mir durch Ihr Verschulden entstehenden Kosten belasten.
    T. Hani

  • Frida Keßler
    14. Dezember 2016

    Ich finde es einfach unmöglich, in einer Stadt mit 10 000 Einwohnern den einzigen Briefmarkenautomaten abzubauen. Auch wenn er neben der Postfiliale stand, war dieser Automat nötig. Die Postfiliale hat nämlich zu so unmöglichen Zeiten geöffnet, die einem arbeitenden Menschen nicht erlauben während der Öffnungszeiten dort vorbeizukommen.

    Auch das man sich durch alle möglichen Seiten durchklicken muß, ohne ein anständiges Beschwerdeformular zu finden, finde ich nicht eben kundenfreundlich. Schlechter Service der Deutschen Post.

  • Uwe Kunert
    14. Dezember 2016

    Seit dem 07.12.16 liegt ein Einschreiben im Logistikzentrum Ravensburg der Deutschen Post, die haben es bis heute nicht geschafft diesen nach Markdorf zu zustellen mag vielleicht sein das viel zu tun ist , aber ein Einschreiben was so schon mehr kostet das es sicher ankommt, doch leider kommt ist die deutsche Post auch damit nicht klar .Jedenfalls ist dies für mich das letzte mal gewesen das ich was mit der Post verschicke

  • Edgar Hackner
    13. Dezember 2016

    Hallo
    Briefe werden durch die Deutsche Post nicht zugestellt Briefträger kommt oder kommt nicht.
    Samstag Montag Dienstag kommt niemand vielleicht Mittwoch kommt einmal Post.
    Service ist Fremdsprache.

  • Bärbel Siebert
    13. Dezember 2016

    Leider sind 2 Sendungen mit Weihnachtsgeschenken an meinen Sohn und Familie in Ecuador nicht angekommen!

    Das ist zu Weihnachten besonders traurig . Das erste Päckchen wurde schon am 17.11. durch die Deutsche Post abgeschickt, damit es rechtzeitig ankommt, die zweite Sendung war ein Maxibrief, der nun auch schon mehr als 2 Wochen unterwegs ist. Immerhin sind die Sendungen bezahlt worden, aber die dafür erwartete Leistung und Service bleiben aus. Und nirgends kann man sich beschweren und die Nichterfüllung des Auftrags reklamieren.

    Gibt es denn wirklich keine Mögklichkeit, die ausländischen Postbetriebe z. B. von Ecuador aufzufordern, Sendungen erwartungsgemäß zu befördern und zuzustellen?
    Das ist doch alles sehr traurig und enttäuschend in der Vorweihnachtszeit, in der man Freude schenken will!

  • Torsten Kühnert
    13. Dezember 2016

    Es kann nicht sein,das die Post im Treppenhaus vor die wohnung geschmissen wird, obwohl wir alle Briefschlitze in den türen haben.nicht nur das ich dieses jahr 3mal meine pakete nicht ornungsgemäß geliefert bekommen habe ,obwohl ich den ganzen Tag zuhause war .Das ist echt eine frechheit.Es wird Zeit das die Zusteller besser bezahlt und gute Deutschkenntnisse in lesen und schreiben lernen .und das die Faulheit beseitigt wird,

  • S. Runge
    9. Dezember 2016

    Der Service der Deutschen Post: Unflexibel, stur aber freundlich.

    Ich kann nur jedem davon abraten, heute noch mit der DHL zu versenden. Ich habe über Ebay-Kleinanzeigen eine wunderschöne Lampe erworben. Diese wurde durch die DHL zerstört. Sie war gut verpackt, half aber nichts. Um weitere Beschädigungen durch die DHL zu vermeiden, habe ich mit einem Schreiben an den Vorstand angeboten, meine beschädigte Lampe selber bis zum Verteilerzentrum zu bringen, um weitere Beschädigungen zu vermeiden. (In dem Verteilerzentrum ist auch die Stelle für die Begutachtungen von Transportschäden ansässig.)

    Diesem Schreiben legte ich Bilder der Lampe und Bilder des Kartons bei. Eindeutige Transportschäden waren hier zu erkennen, die Zerstörung des Lampenglases war ebenfalls eindeutig zu erkennen.
    Die DHL legt sehr großen Wert darauf, dass die Sachen wieder original verpackt im Postshop abgegeben werden. Ich teilte dem Vorstand in meinem Schreiben mit, dass ich auf keinen Fall die Lampe mehr in die Hände der DHL geben würde. Das war der freundlichen Assistentin des Vorstandes, die meinen Brief beantworten dürfte, leider völlig egal. Meine Einwände, die DHL würde die bereits beschädigte Lampe weiter zerstören, hat hier niemanden interessiert.

    Nun bleibe ich auf dem Schaden selber sitzen, ich hoffe das Glas ist durch einen Fachmann zu reparieren.
    Ich frage mich doch sehr, warum die DHL versicherten Versand anbietet wenn sie denn doch verursachte Schäden eigentlich gar nicht regulieren möchte. In Zeiten des Internets, digitaler Fotografie und dem nicht mehr vorhandenen Monopol der Deutschen Post frage ich mich, wie lange dieser Konzern noch wettbewerbsfähig bleiben möchte.
    Ich nehme für meine Person nehme, wenn möglich, Abstand davon, mit der DHL zu Versenden oder zu Empfangen……….
    Für unseren netten Paketfahrer der DHL tut mir diese Tatsache wirklich leid.

  • Lehmann
    7. Dezember 2016

    Am 28.11.2016 habe ich ein Einschreiben/Rückantwort bei der Deutschen Post
    für 5,35 Euro abgegeben.
    Den Rückschein habe ich noch immer nicht erhalten – heut 07.12.2016.
    Habe bereits mehrmals unter der Service Telefonnummer der Post angerufen,
    ohne Ergebnis, es wird nur ständig vermittelt und es wird gesagt, sie werden
    den Schein schon erhalten. Für mich sehr wichtig, es geht um etwas sehr
    wichtiges, aber das scheint der Deutschen Post wenig zu interessieren.
    Erhalte ich den Schein in dieser Woche nicht, verlange ich mein Porto zurück
    und es erfolgt eine Beschwerde an das Beschwerdemanagement.

  • Bianca
    6. Dezember 2016

    Der Kundendienst in der Postfiliale Fulda ist sehr unfreundlich und schlecht. Die Mitarbeiter arbeiten sehr langsam und können einen noch nicht einmal anlächeln. Es ist immer eine lange Schlange, sodass man ewig warten muss… Jedes mal, wenn ich ein Paket erwarte, finde ich einen Service Zettel vor, die Ware doch bitte in der Filiale abzuholen. Und dies, obwohl ich die meiste Zeit zu Hause bin. Die Postboten können noch nicht einmal richtig klingeln. :( … echt traurig…

  • Jutta Peters
    23. November 2016

    Ich bin so sauer es ist jetzt das 3 mal das ich quer durch die Stadt muss um einen Brief bei der Hauptpost abzuholen, dank des Zustellers, der nicht in der Lage zu Klingeln, ich wohne in einem Reihenhaus und wäre sofort an der Türe.

    Der vorherige Zusteller hat selbst bei den Nachbarn geschellt um für mich mal einen dickeren Brief abzugeben, aber dieser hier ist nicht in der Lage einen Klingelknopf zu betätigen.

    Da ich dann am nächsten Tag wieder mal zur Hauptpost gefahren bin siehe da, es war Betriebsversammlung und kein Mensch da der mir den Brief aushändigen konnte also kann ich DANKE NETTER BRIEFTRÄGER wieder in den nächsten Tagen dorthin fahren.
    Der Service der Post wird immer schlechter. Ich hatte sogar mal vor 2 Jahren einen Zusteller, der hat die gesamte Post von 16 Häusern in meinen Briefkasten geschmissen, war der neue Postverteiler , es ist wirklich nicht zu fassen.

  • M.Possehl
    18. November 2016

    Wertbrief international Porto + Versicherung lässt die Post sich bezahlen.
    Ausgeliefert wird nicht von der dort örtlichen Post
    Service der Deutschen Post (Nachforschungsantrag) verläuft im Sande.
    Keiner ist zuständig. eine Rufnummer die mir gegeben wurde ifällt man in die Warteschleife. Im Impressum keine Fax nummer, keine E Mail . E mail Adresse über Google gefunden -kommt Fehlermeldung-
    Innerhalb der Deutschen Post ist es scheinbar nicht möglich E Mails weiter zu leiten oder eine entsprechende E Mail Adresse zu nennen.
    SERVICE WÜSTE DEUTSCHLAND
    Werd jetzt eine Vorstandsbeschwerde starten mal sehen ob das Bewegung in den Haufen bringt

  • Susanne
    15. November 2016

    Bei uns kommt nur noch sporadisch mal ein Postbote der Deutschen Post vorbei.. Wir haben auf wichtige Unterlagen gewartet, es passierte nichts. Haben sogar des öfteren beim Postamt angerufen und da wurde uns immer das gleiche gesagt. Wir werden der Sache nachgehen sowas darf nicht passieren…Nach gut 2 Wochen war dann unser Briefkasten so voll, das wir Schwierigkeiten hatten ihn aufzuklappen. Da waren Briefe dabei die schon vor 2-3 Wochen losgeschickt wurden. Frag mich echt wo die solange lagen und wie sowas angehen kann.
    Jetzt warten wir schon seit gut 2 Wochen auf eine DVD ist auch nicht angekommen. Die Deutsche Post sollte eigentlich ein Dienstleistungsunternehmen mit gutem Service sein aber das ist es in meinen Augen nicht mehr. Keine Planung und Ordnung.
    Mal schauen was sich mal wieder was zum positiven ändert

  • Barbara D.
    14. November 2016

    Seit September 2016 habe ich ein Postfach. Bis heute ist noch kein Brief im Postfach gelandet. Er kommt immer wieder an meiner alten Adresse an. Das kann doch wohl nicht wahr sein, ist aber so.
    Rufe ich bei der Post an, dann sagt man vom Service der Deutschen Post, das darf nicht passieren und man entschuldigt sich.
    Damit ist mein Problem nicht gelöst.
    Werde jetzt das Postfach sofort kündigen und bin gespannt, ob die Gebühren erstattet werden. Ich bin total sauer.

  • H. Obst
    11. November 2016

    Ich habe eine Reise für 3 Personen gebucht.

    Die Reiseunterlagen wurden mir NICHT zugestellt.

    Eine Zahlungsaufforderung ist mit der Deutschen Post angekommen. Wow.
    Die Rechnung ( Brief) für die entsprechende Reise habe ich NIE erhalten.

    Die Post stellt die Briefe nach Lust und Unlust zu.

    Für derart schludrige Arbeit haben wir KEIN Verständnis.Mitarbeiter der Deutschen Post haben vor Tätigkeitsaufnahme ein Führungszeugnis vor zu
    legen.
    Kundendienst/ Service ist bei der Deutschen Post gleich Null!

    Telefonisch ist die Deutsche Post nur sehr schwer zu erreichen.

  • Enrico Pufe
    10. November 2016

    Beschwerde über liederliche Zustellung meiner Post (Briefe) und Dauer !!

    Als erstes ich bin Transplantiert und bekomme meine Rezepte per Post

    warum benötigt die deutsche Post 8 Wochen für einen Brief von Jena nach Bad Köstritz 40km Entfernung??

    Warum landen Briefe von Nachbarn bei mir im Kasten und meine Briefe in anderen Kästen?

    Pakete werden nicht zugestellt !!!!!!!!!

    Ich bin gelähmt und so den ganzen Tag zu Hause ! Klingeln wäre zu hören trotzdem soll ich mein Paket im shop abholen ??

    Was ist das für ein Sauhaufen ??

    Früher hat eine Strasse eine Frau mit Handwagen bedient heute stehen nur Postautos auf dem Gehweg im Weg !!
    Und Porto wird teuerer für weniger Leistung???

    Wer braucht noch die Deutsche Post??

  • S.Schröder
    4. November 2016

    Zum zweiten Mal kam einen Geburtstagskarte bei uns geöffnet an (unübersehbar über Wasserdampf geöffnet), das Geburtstagsgeld natürlich entnommen und dann die Karte wieder in den Postverteiler gegeben. Wir haben sie dann nach fünf Tagen geöffnet im Briefkasten gehabt. Das ist schon das zweite Mal – immer aus der gleichen Gegend. Auf der Seite der Deutschen Post ist ja keine E-Mail Adresse oder ähnliches vom Service zu entdecken. Nur eine Seite, auf der alles vorgegeben ist. Diese habe ich ausgefüllt. Jedes Mal erscheint „Pflichtfeld“ ausfüllen. Ich habe alle Felder ausgefüllt. Es müssen also im Postverteilerzentrum irgendwelche Ganoven sitzen, die das Geld klauen. So eine Karte ist ja auch auffällig. Umschlag farbig und wenn man drauf drückt, erkennt man, dass es sich um eine Gutscheinkarte handelt. Echt ätzend!!!

  • Harald Heinicke
    3. November 2016

    Bei mir ist es das gleiche wie bei Alfred Klüber nur mit den Unterschied das ich in der Stadt lebe. Ein Brief Innerorts Dauerte 9!! Tage. Schlechter Service der Deutschen Post.

  • Alfred Klüber
    2. November 2016

    Postzustellservice verstehe ich anders!

    Nun warte ich bereits zum wiederholten Mal auf Post. Heute noch immer auf einen Brief mit einem Bild-Dokument. Er wurde laut Auskunft vom Service der Deutschen Post – auf meine Anfrage – vorige Woche bereits versendet. Viel schlimmer war jedoch eine wichtige Sendung (neues Passwort) einer Bank aus Berlin. Dieser Brief wurde am 6. Okt. versandt und ich habe am 13. Okt. bei der Bank aufwändig (mehrere Telefonate und Service-Hotline) nachgefragt wo das neue Passwort bleibt. Dann endlich am 14. Oktober habe ich einen Stapel Post (wohl von der gesamten Woche gesammelt) bekommen bei der auch dieser Brief war.
    Wo ist da der Service?
    Die Postgebühren steigen, die Leerung der Briefkästen erfolgt morgens (was macht das für einen Sinn?) und bei der Zustellung wird an allen Ecken und Enden aus wirtschaftlichen Gründen gespart. Die Deutsche Post ist immer noch ein Unternehmen an dem unser Staat (also alle Bürger) nicht unwesentlich beteiligt ist. Die Dt. Post hat daher auch die Verpflichtung, auf dem Land eine funktionierende Zustellung zu bewerkstelligen.

    Fazit (wie bei vielen Kommentaren vor mir) Die Deutsche Post spart bei der Zustellung zu Lasten Ihrer Kunden – toller Service!!!

    Viele Grüße an alle Be- und Getroffenen
    A. Klüber

  • W.Wriedt
    26. Oktober 2016

    Dienstleistung geht anders.

    Ich habe Verständniss dafür das die Zusteller schlecht bezahlt und überlastet sind. Aber die Dreistigkeit anstelle einer etwas größeren Briefsendung nur eine Benachrichtigungskarte mit zu nehmen und diese dann still und leise einzuwerfen geht gar nicht. Das scheint, wie mir der Schaltermensch beim Abholen der Sendung sagte, gängige und geduldete Praxis zu sein. Heute wieder, der Zusteller der Deutschen Post geht fröhlich lächeld an meinem Küchenfenster vorbei und hält es nicht für nötig die Sendung abzugeben. Weil er sie mit großer Wahrscheinlichkeit sowieso nicht dabei hatte. Wenn ich ihn morgen erwische ………….

    ungehaltene Grüße
    W.Wriedt

  • Elsenbusch
    21. Oktober 2016

    habe am 15.10.2016 ein Brief per Einschreiben bei der Post auf gegeben.
    Am 20.10.2016 habe ich per online nachgesehen wo der Brief ist, da er noch nicht beim Empfänger angekommen ist. Auf der Sendungsverfolgungsstelle per online stand, das der Brief am 16.10.2016 im Logistikzentrum Bremen eingetroffen ist. Heute gibt an der gleichen Stelle den Brief nicht. Telefonisch gibt es Heute per Automat am Telefon die gleiche Aussage die ich gestern gelesen habe. Eine persönliche telefonische Kontaktstelle gibt es nicht. Bei der Post bekommt man die gleiche Automaten-Nummer. Also keine Hilfe.

    Ich frage mich , was will die Deutsche-Post. Erst macht sie Terror wegen andere Mitbewerber. Aber auf der anderen Seite wird der Service im schlechter bis untragbar.

  • Hartmut Grosch
    17. Oktober 2016

    Seit Wochen versuche ich per e.mail eine Beschwerde über die Briefzustellung an die hiesige Verteilstelle der Deutschen Post zu schicken. Es ist nirgendwo eine e-mail Adresse vom Service zu finden. Der Zusteller für den Bezirk 12161 Berlin ist offenbar zu faul Briefe, Zeitschriften etc. regelmäßig zuzustellen. Die Sendungen kommen entweder überhaupt nicht an oder mit Verspätungen von einer Woche. Eine korrekte Zustellung findet nur dann statt, wenn der Zusteller frei hat und ein anderer Zusteller die Vertretung übernimmt.
    H.Grosch

  • Manuela Czepl
    13. Oktober 2016

    Ich frage mich seit einiger Zeit warum wir eigentlich einen Briefkasten haben!
    Unser Briefträger bekommt es nicht hin Post richtig einzustecken es schaut immer ein Teil heraus und da ist es völlig egal ob Private oder amtlich Post zugestellt wird. Sagt man ihm das wird er noch frech. Pakete wenn kommen dann klingelt er nicht sondern hupt das ist eine bodenlose Unverschämtheit. In der nächsten Querstr. steht er dann und macht Pause quatscht dabei und das Auto steht mitten im Weg da frage ich mich für was der Sein Geld bekommt. Wie wäre es wenn man solchen Typen mal mehr auf die Finger schaut was sie so treiben in ihrer sogenannten Arbeitszeit. Vielleicht wären sie dann auch etwas freundlicher hauptsächlich auch zu ältern Menschen. Schlechter Service der Deutschen Post.

  • Wolfgang Steinack
    7. Oktober 2016

    Der Service-Punkt in Bonn Endenich der Deutschen Post ist seit langer Zeit eine Zumutung für den Kunden. Es gibt seit geraumer Zeit keine Möglichkeit Postbank Service vorzunehmen. Automat nicht mehr vorhanden.

    Seit letzter Zeit wegen Personalmangel geschlossen oder schon seit langen unfreundlicher männlicher Mitarbeiter ( Schlafmütze )
    Der verantwortliche Mitarbeiter für diese Service-Punkt, sollte besser Akten sortieren.

    Mein Vorschlag: besetzen Sie diesen Service-Punkt mit einem privatem Unternehmen so wie Bonn Lengsdorf und Duisdorf. Aber bitte mit Postbank Dienstleistung.

    Warum ist der öffentliche Dienst nicht in der Lage einen guten Kundendienst zu leisten?
    mfg. Wolfgang Steinack

  • Anna Lena Döllz
    30. September 2016

    Sie nennen sich ‚Paketzusteller‘ der Deutschen Post, schmeißen aber die Pakete auf die Terasse meines Nachbarn, die für jeden zugänglich ist und stecken die Benachrichtigungszettel leider in jeden Briefkasten, außer in meinen. Vor zwei Tagen sollte nun ein neues Paket kommen, ich war aber leider nicht Zuhause anzutreffen. Also ging ich davon aus, ich hätte abermals in dem Briefkasten einer meiner Nachbarn einen dieser besagten Zettel. Es war weder in ihren Briefkästen ein Zettel, noch in meinem. Auch auf der Terasse lag kein Paket. Also bin ich am darauffolgenden Tag zur nächsten Poststelle gefahren, die hatten mein Paket jedoch auch nicht und konnten mir auch keine Info darüber geben, wo es denn sei, denn jedes mal wenn ich zuhause, wie auch die Postbeamten in der Sendungsabfrage versuchten die Filiale ausfündig zu machen, in der mein Paket ist, erschien ein Error im Bildschirm. Da dies noch nicht reichte, belog man mich, als ich ein zweites mal da war, dreist und schickte mich zu einer „anderen Postannahme Stelle“, die gar nicht exestierte!

    Also rief ich in Bonn bei dem ach so freundlichen Kundendienst der Deutschen Post an, die mir sagten, sie könnten mir auch keine Auskunft geben und ich sollte mich ja nicht so aufregen, denn es kann immer mal passieren, dass ein Paket verloren geht. Sie würden mir „morgen oder übermorgen“ einen Benachrichtigungszettel schicken, wo die Filiale draufsteht. Mal im ernst, wie schwer kann es sein, auf ein Paket aufzupassen ? Und wenn man schon zu inkompetent ist um dies zu schaffen, wieso muss man dann einen „neuen“ Benachrichtigungszettel schicken, anstatt mir einfach Auskunft darüber zu geben, z.B. in der Filiale in der ich schon zwei mal wegen meinem Paket war ? oder am Telefon in der Zentrale in Bonn ?

    Ich bin sehr enttäuscht und wütend ! Ein Paket, welches über DHL geliefert wird, werde ich sicher nicht noch mal beziehen !

  • Anna Wawrzynek
    27. September 2016

    Ich bin unfassbar wütend über die Telefonservice von Deutsche Post. Nachdem ich mich am Telefon beschwert habe das mein Päckchen nach 4 Wochen ungerecht wieder zu mir zurück kamm , weil angeblich die Adresse nicht auffindbar war, ( was nicht stimmte, den die angegebene Adresse war absolut korrekt) hatte ein gewisser Herr (Name leider nicht gemerkt) erklärt das Deutsche Post nichts mehr damit zu tun haben möchte ich soll es mit französischen Post klären und wenn ich zu dumm bin um Telefonnummer zu Googeln dann bin ich selber schuld. Was für ein a……

  • Rudi Riedling
    23. September 2016

    Bei meinem gemietetem Postfach in der Poststelle lässt sich das Schließfach nicht mehr öffnen. Ich soll nun 20 Euro bezahlen dann würde Sie das Schloß austauschen. Das kann nicht sein, gemietetes Postfach defekt und der Mieter soll die Kosten bezahlen.
    Ich schaffe Arbeitsplatz, der Briefträger soll wieder laufen.

    Anrufen kann man beim Service der Deutschen Post leider auch nicht, je mehr Beschwerden umso mehr verdient die Post. Telfonnr. 0180——

    Kein guter Service

  • Udo Seidler
    16. September 2016

    Als ich gestern in meinem Briefkasten 5 (in Worten fünf), Briefe durch die Deutsche Post zugestellt bekam,welche im November 2015 abgeschickt wurden,war ich sehr unagenehm überrascht.
    Zum einen weil darunter wichtige Informationen ( PIN für meine Girokarte,welche ich im Dezember 2015 neuanfordern musste ),2 weitere zum Jahresabschluss wichtigen Briefe der Bank,1 Schreiben des ADAC sowie eine Anhörung zu einer Ordnungswidrigkeit welche ich damals nicht erhalten habe und zusätzlich zum Verwarngeld noch
    50,00 € Bearbeitungsgebühren zahlen musste.

    Mit dem heutigen Schreiben an die Deutsche Post AG fordere ich Schadenersatz. Über den Ausgang der Beschwerde bin ich sehr gespannt, gleichzeitig bin ich vom Service Der Deutschen Post sehr enttäuscht.

  • Scharrer
    14. September 2016

    Grundsätzlich darf ich mich in der Post bei der Schlange einreihen und mein Paket selbst holen. Es häuft sich – und das obwohl ich zu Hause bin! In der Post erlebt man den Frust der anderen, denen es genauso geht. Es ist ja noch Glück, wenn überhaupt ein Benachrichtigungszettel vorhanden ist. Die Versandkosten sind hoch – und wer bezahlt mir die Stunde, die ich mindestens investieren muss, um an meine Ware zu kommen?

    Der Service der Deutschen Post hat in den letzten 3 Jahren massiv abgenommen – die Kosten sind deutlich gestiegen.
    Im übrigen fühlt sich die Post-Filiale nicht zuständig, da es ja DHL ist und DHL irgendeine Sonderposition hat – also eigentlich nur indirekt zur Post gehört?
    Ziemlich unangenehme Entwicklung – es wird Zeit für Konkurrenz.

    HERMES ist mittlerweile um Klassen besser im Service und zudem günstiger.

  • Margaretha Warnars
    13. September 2016

    Ich habe am 07.09.16 ein Einschreiben (ordnungsgemäß adressiert – Empfänger und Absender gekennzeichnet) durch die Deutsche Post verschickt. Nach 5 Tagen (am 12.09.) erhalte ich mein eigenes Schreiben, was eine äußerst wichtige Terminsache enthält, von der Post zugestellt!!!
    Nachdem ich am 13.09. (15:00) diesen Fehler bei der Service-Hotline der Deutschen Post meldete, wurde mir von der Mitarbeiterin einfach der Hörer aufgelegt! Wahrscheinlich hatte sie keine Lust, mir zuzuhören. So sieht der Service bei der Deutschen Post aus…
    Selbstverständlich wollte ich zuvor bei der hiesigen Postfiliale reklamieren, erhielt dort ein bedauerndes Achselzucken und die Aussage, dass man hier nur die Post und Pakete annimmt und sonst nichts damit zu tun hat.

  • Alex
    9. September 2016

    Vergleich mit Hermes: unvergleichbar. Hermes hat noch keine einzige Sendung verloren. Die Deutsche Post „verliert“ regelmäßig Einschreiben. Komisch ist, dass Einschreiben „zugestellt“ gemeldet. Empfänger hat aber nichts bekommen. Dazu am Service Telefon sind noch Postmitarbeiter frech und unchöflich. Post mach alles mögliche um Ihre Kunden so wie ein Dreck zu behandelln. Nachforschungsauftrag muss mann nur per post machen. Noch extra Geld dazu zu bezahlen(kommt dieser Brief an Postzentrale??!!) und dafor noch am Service Telefon Zeit verlieren. Schlechter geht nicht..

  • Ingrid Bauer
    3. September 2016

    Heute ist Samstag der 3.9.2016
    mir wurde für heute eine Zustellung durch die Deutsche Post avisiert. Um 14.30 sah ich das Postauto an der Straße hinter uns herfahren.Wer jetzt aber glaubt die Post bringt mir jetzt mein Paket liegt falsch. Die beiden Damen sitzen seit 45 Minuten vor dem Postauto und ruhen sich aus. Es gab ja hier schon so einige schräge Vögel unter den Zustellern aber die zwei bringen mich jetzt auf die Palme. Es ist Samstag und ich habe noch etwas vor. Liebe Damen jetzt gibt es richtig Ärger für Euch… so ein schlechter Service.

  • Ursula Leuchter-Grünheid
    2. September 2016

    Ich habe für meine Tante im März 2016 einen Nachsendeantrag ausgefüllt und für ein Jahr bezahlt. Die Post soll an meine Adresse geschickt werden. Name ist an meinem Briefkasten. Es kam allerdings kaum ein Schreiben zu uns. Ich mußte mehrfach in die Wohnung nach Essen fahren um dort noch Sachen abzuholen. Jedesmal fand ich im Briefkasten Post. Entweder von der Nachbarin entnommen und noch im Briefkasten. Erste Beschwerde bei der Post im April. Es änderte sich nichts. Jetzt ist die Wohnung aufgelöst, aber der Name steht noch am Briefkasten – bis die Wohnung neu vermietet wird. Post liegt weiterhin im Briefkasten ….. Weitere Beschwerden beim Service der Deutschen Post folgten… es passiert nichts…
    Service und Post… passt nicht zusammen …. aber das läßt sich die Post auch noch bezahlen…

  • Ulrike
    31. August 2016

    Selbst die Service-Hotline für Beschwerden der Deutschen Post kann man vergessen. Die wimmeln einen nur mit blöden Ausreden ab.
    Der Service soll anscheinend gar nicht verbessert werden. Hier zählt nur noch Quantität, statt Qualität.

    Ich wollte heute ein Paket mit Altersichtprüfung 18+ für meinen Lebensgefährten am Schalter abholen. Es handelt sich um E-Zigaretten, die ja erst ab 18 verkauft werden dürfen.
    Ich habe die Sendung immer bekommen, weil der, der die Sendung in Empfang nimmt über 18 sein muss.
    Mein Personalausweis sagt mir, ich werde bald 42 Jahre alt sein und den Ausweis hatte ich dabei, sowie die Abholkarte.
    Diesmal behauptete der Schalterfuzzi, dass doch quasi mein Lebensgefährte selber kommen müsste, da er ja nicht wüsste, ob dieser über 18 ist.

    Nee ist klar…. Wenn er selber nicht über 18 wäre, hätte er diese Ware im Internet gar nicht kaufen können. Außerdem musste mein Lebensgefährte eine Identitätsprüfung bei dem Onlineshop abgeben, damit diese Pakete auch von anderen Personen angenommen werden können. Also ich.

    Jetzt kommt die Beschwerdehotline der Post also DHL ins Spiel.
    Ich ruf also dort an und beschere mich, warum ich diesmal das Paket nicht kriegen konnte.

    5 Mal die selbe Antwort: Wenn Sie verschiedene Nachnamen haben, kann das der Schalterangestellte ja nicht wissen.

    Also was hat denn der Nachname damit zu tun, sag ich. Wir leben in einer eheähnlichen Lebensgemeinschaft und in diesem Fall darf ich das Paket abholen. Außerdem kennt mich der Postangestellte sehr gut, da wir Dauerkunden sind.
    Hier wurde eindeutig die Identitätsprüfung mit der Altersichtprüfung verwechselt.

    Weil mir das hilflose Gestammel des Telefonfuzzis auf den Nerv ging, habe ich mich freundlich verabschiedet.

    Jetzt ist Selbsthilfe angesagt:

    Ich drucke die PDF Datei von DHL mit den Bestimmungen über die Altersichtprüfung aus. Schön in grün die wichtigsten Stellen markiert.
    Und heute Abend fährt mein Lebensgefährte selbst dorthin und hält ihm das Ding unter die Nase. Vielleicht fruchtet das ja.
    Ansonsten lege ich mir einen Vorrat Kopien an, damit ich dann mit meinem Perso, Abholkarte und den DHL Bestimmungen solange daran erinnere bis der Postkollege sich das merken kann.

    FAZIT: BESCHWEREN BRINGT NIX…..

  • Elke Herstell
    30. August 2016

    Ich finde es eine Bodenlose Unverschämtheit wie unser Briefzusteller der Deutschen Post mit meinen älteren Nachbarn umgeht, Der Briefzusteller ist verpflichtet die Post in die zuständigen Briefkästen rein zu legen und nicht im Hausflur zu schmeißen. Ich mußte mir anhören wie unser Briefzusteller die älteren Menschen beschimpft und Beleidigt. Wenn diese Menschen keinen Bock haben zu arbeiten,dann sollen die mit dem Hintern zu Hause bleiben.Es ist eine Schande solche Menschen auf uns los zu lassen. Kein guter Service.

  • Natascha
    30. August 2016

    Ich bin zutiefst enttäuscht vom Service der Deutschen Post! Ein Packet 2,5 kg sollte verschickt werden, wo ich Restbriefmarken raufklebte. Die Postfiliale hat das nicht akzeptiert und ich musste nochmal 6,99 € zahlen. Ich musste also doppelt bezahlen!! Die Briefmarken wurden nicht anerkannt von dieser Filiale. Die Bearbeiterin war sehr unfreundlich und äußerst unkooperativ! Ich werde NIE wieder den Service der deutschen Post benutzen. Das ist ein Versprechen!

  • Dagmar Holland
    29. August 2016

    Sehr geehrte Postmitarbeiter, der für die Kundenzufriedenheit zuständig ist.
    Bisher hatten wir eine kleine Poststelle bei uns im Dorf, 6000 Einwohner, in einem Malerbetrieb integriert. Öffnungszeiten 8:00-18:00 Uhr. Nun haben wir seit ca 6 Wochen eine eigene Postfiliale. Öffnungszeiten 5 x 9:00-12:00 Uhr, 1 x 15:00-18:00 Uhr. Wie soll nun ein normal arbeitender Mensch, seine Post abholen? O.K. versuchen wir es Samstags. Oh, ein „heute geschlossen“ Schild an der Tür. Dann nehme ich mir tatsächlich wegen einem Paket 1/2 Tag Urlaub (mein Chef dachte ich bin irre) und fahre wieder zu der Postfiliale, zum 2. mal 10 km (5 hin, 5 zurück) und dann steht da diesmal ein Schild „Montag und Dienstag wegen Krankheit geschlossen“.
    Was denken die sich eigentlich, wie man mit Kunden umgeht? Ich bin grunsätzlich ein gutmütiger Mensch, aber sowas ist für mich ganz weit weg von Kundenorientiert und einem guten Service.

  • Arkadius Smyk
    26. August 2016

    Ein Wertbrief ist bei der Deutschen Post verloren gegangen. Ein Nachforschungsauftrag wurde am 12. Mai erteilt. Nach über 12 Wochen keine Antwort vom Service, keine Rückerstattung. Totale Ignoranz. Die Damen an der Service-Hotline null Ahnung, jeder Anruf kostet aber 0,20 €. Ich habe das Gefüht, dass die Deutsche Post es aussitzen will. Bin stinkesauer und werde erstmal eine Verbraucherzentrale aufsuchen.

  • Stefan L.
    25. August 2016

    Also ich muss an dieser Stelle den Kundenservice der E-Filiale der Deutschen Post die Bestnote geben. Habe innerhalb von 24 Stunden wie versprochen eine Antwort erhalten und sogar die anhängige Bearbeitung war innerhalb von 30 Stunden erledigt. Ungefragt wurde mir auch ein zugehöriger Erstattungsbetrag angeboten auf den ich aufgrund des freundlichen und reibungslosen Ablaufs verzichtet habe.

    Versucht es bei Problemen mit der Deutschen Post einfach mal online!

  • D. Römer Am 24.8.2016
    24. August 2016

    Am 5.7.16 habe ich einen Brief mit einem Restaurantgutschein zum Geburtstag eines Bekannten per Einschreiben mit Rückantwort gesandt.
    Nachdem ich auch nach einer Woche keine Rückmeldung von meinem Bekannten erhalten habe, habe ich nach einem Telefonat erfahren, dass kein Einschreiben beim Empfänger angekommen ist.

    Daraufhin habe ich mich bei beim Service der Deutschen Post beschwert. Ein Herr vom Service veranlasste daraufhin, eine Recherche durchzuführen. Am 5.8.2016 bekam ich die Mitteilung, dass ich ein Einschreiben bei meiner Postfiliale abholen sollte. Am 8.8.2016 habe ich das von mir am 5.7.2016 Abgesandte Einschreiben zurückerhalten. Dabei habe ich festgestellt, dass mein Einschreiben geöffnet und wieder verschlossen wurde. Auf telefonische Nachfrage beim Bekannten teilte er mir mit, nie eine Benachrichtigung über dieses Einschreiben erhalten zu haben. Der Bekannte war in dieser Zeit weder im Urlaub, noch anderweitig abwesend.

    Der Gutschein in Höhe von 60,00 € war als Geburtstagsgeschenk für den 7.7.2016 vorgesehen.
    Bis zum heutigen Tage habe ich vom „sogenannten Kundendienst“ der Deutschen Post nichts weiter gehört.

  • Reni
    19. August 2016

    Datenschutz wird im Deutschland groß geschrieben, nur ein Postamt im Hochschwarzwald / Bonndorf kennt das nicht, 1 Arztbrief wurde einfach geöffnet, ein anderer Brief mit meiner Kontokarte wurde ebenso geöffnet.
    2 dringend benötigte Briefe mit Krankenkarte und Arztbrief wurden einfach in ein anderen Briefkasten in unserem Mietshaus gesteckt.
    Bei berechtigter Reklamation reagiert die Deutsche Post Bonn überhaupt nicht. Nicht einmal eine Erklärung erfolgte dazu.
    Was sind das nur für Mitarbeiter der Deutschen Post.!!!!!!!!!!
    Man hat überhaupt kein Vertrauen mehr.

  • Uwe Hahn
    12. August 2016

    Ich wollte mir heute aus einem Briefmarkenautomaten Briefmarken holen, aber die Münzen fielen alle durch. Wenn man so einen Service von der Deutschen Post anbietet, sollten die Geräte auch in Ordnung sein.

  • Waltraud Mang
    10. August 2016

    Die Postzustellung durch die Deutsche Post in Frankfurt ist fürchterlich. Man merkt sofort, dass man als Kunde diesem Unternehmen völlig egal ist. Als mein Paketshop wegen Urlaub geschlossen war, brachte die Post das Paket ohne irgendeine Mitteilung zu irgendeinem anderen Shop, was nur für Hellseher von Nutzen gewesen wäre. Noch schlimmer die Packstation. Packstation 146 soll geschlossen werden, natürlich auch ohne Information. Anscheinend hat man aber bei der Post schon vor der Schließung keine Lust mehr, die Päckchen einzustellen oder umzuleiten. Zwei Pakete aus USA (vollkommen richtig beschriftet) wurden zurückgesandt (ohne Info an mich). Wenn ich so “arbeiten “ würde, hätte man mich schon längst entlassen.

  • Rita Ableiter
    5. August 2016

    Ich habe eine Falschlieferung (Viermal mehr als bestellt) aber ohne Kosten
    bekommen und versuche schon Stundenlang das zu vermitteln. Aber ich finde
    keinen Ansprechpartner beim Service der Deutschen Post. Nun muss ich überlegen, ob ich die zuviel gelieferten Plusbrief Umschläge halt unbezahlt behalte.

  • Thorsten H.
    30. Juli 2016

    Ich warte auf einen sehr wichtigen Brief, aber bei uns wird seit Tagen keine Post zugestellt! Laut Aussage des Briefzustellers schafft er die Tour nicht. Kann er auch nicht wenn er stundenlang beim Bäcker Kaffee trinkt! Frechheit was sich die Deutsche Post alles erlaubt!

  • Manfred F.
    27. Juli 2016

    Ja die Deutsche Post mit Ihren Service-Facharbeitern die kein Hochdeutsch verstehen.

    Mein Vorgang:
    Ein Einschreiben mit Rückschein kommt ohne Probleme an. Das
    2. Einschreiben mit Rückschein 3 Tage später, kann nicht zugestellt
    werden, weil der Empfänger an der Adresse nicht feststellbar ist.
    Beschwerde per Telefon: Der Mitarbeiter kann mich nicht verstehen,
    ich kann Ihn allerdings auch nicht verstehen. Nachdem ich dann mit
    seinem Vorgesetzten spreche, die Aussage wie: Beschwerde, da sind
    Sie in guter Gesellschaft und ja gibt’s den in Ihrem Ort keine Alternative.
    Da hab ich nur noch Fragezeichen im Kopf.

    Beschwerde aufgenommen: Hurra, was heißt das? Ja 3 Tage warten
    und dann das Einschreiben noch einmal zur Post bringen. Und? Und
    die Kosten? Ja, bezahlen müssen Sie das schon.
    Und was ist mit dem Einschreiben das zu unrecht nicht zugestellt
    wurde? Die Kosten sollten Sie per Rechtsanwalt einklagen. Aber das
    lohnt sich nicht für einen Rechtsanwalt. Viel Spaß beim suchen.
    Haben Sie sonst noch eine Frage. Dann auf Wiederhören. Klack.

    Super gelöst. Oder?

  • Anne Almus
    27. Juli 2016

    Ich könnte seit Tagen nur weinen. Ich wollte einem sehr engen Freund ein Paket über die Deutsche Post schicken zum Einzug und hatte mit viel Liebe tolle Kleinigkeiten zusammengestellt. Am Freitag Morgen, 22.07. in HH in der Filiale eingeliefert und die Auskunft bekommen, dass es definitiv am Samstag ankommt. Am Samstag auf eine Rückmeldung oder freudigen Anruf gewartet – nichts. In die DHL Sendungsverfolgung geschaut – das Paket war nicht mal aus HH weg!! Okay, dachte ich… wird die Freude am Montag geliefert… passt.

    Am Montag lief alles normal… Sendung ins Fahrzeug geladen morgens… und dann… um 10:04 Uhr: Die Sendung wurde beschädigt und wird an das Paketzentrum zurück geliefert. Die ganze Freude… Liebe… Kreativität… zerstört. Ich bin wirklich tot unglücklich. Seit gestern lagert das Paket nun irgendwo und wartet auf „Nachverpackung“ und in der Sendungsverfolgung bewegt sich NICHTS! An der Service Hotline gibt es keine Auskunft. Was ist mit dem Paket?? Ist es nur äußerlich beschädigt? Ist der Inhalt okay? Ich bin so enttäuscht von DHL. Ich sende jetzt nur noch mit Hermes, da ist das noch nie passiert. Ich bin gespannt ob und wann das Paket nun zugestellt wird. Werde auf jeden Fall weitere Schritte einleiten, wenn es bis spätestens Samstag nicht zugestellt wurde.

  • Ralf
    22. Juli 2016

    Mich würde mal ernsthaft interessieren welches Unternehmen seine Geschäftsräume einfach schließen kann? Aber wie ich nun mehrfach hier schon gelesen habe, scheint das bei der Deutschen SERVICE Post AG Normalzustand zu sein! Benachrichtigte Sendungen können nicht abgeholt werden! So bei mir geschehen, am 18.01.2016 habe ich eine Benachrichtigung im Briefkasten vorgefunden. Am 19 07.2016 wollte ich das Paket abholen, doch da fand ich an der Eingangstür, Hauptfiliale in Bochum- Wattenscheid einen lapidaren Zettel vor, „Wir modernisieren für Sie“ wir sind am 20. wieder für Sie da. Ok am 21. morgens stand dann „wir sind ab mittags wieder für Sie da“, aber um 17 Uhr hang dann wieder ein neuer Zettel: “ wir sind am 21. wieder für Sie da.“ So lange laufe ich nun meinem Paket hinterher, welches terminlich gebunden war.

    Nachdem ich nun 3x umsonst von Günnigfeld nach Wattenscheid gefahren bin um mein Paket abzuholen möchte ich nun von Ihnen einen verbindlichen Termin haben wann ich mein Paket entgegen nehmen kann. Ich finde es eine Unverschämtheit wie mit uns als Kunden umgegangen wird. Es ist schon schlimm genug dass man in Günnigfeld die Postbank abgezogen hat. So müssen nicht nur die alten Leute, wenn sie mit der Postbank arbeiten müssen, immer zur Stadt fahren und es hat nun mal nicht jeder ein Auto oder Onlinebanking. Und was ist mit Geld abholen? ich habe mein Konto seit ca.1980 bei der Postbank, aber ich bin wirklich am überlegen zu wechseln, da mir der weg immer in die Stadt zu umständlich ist! Ich dachte immer Service wird bei der Deutschen Post Gross geschrieben, Sind doch sogar immer Testsieger wenn man den Aufklebern auf den Paketwagen Glauben schenken darf!? Ich möchte nicht spekulieren wie solche Testurteile zustande kommen.

    Im Übrigen wäre es vielleicht ganz angebracht wenn sie sämtliche Telefonnummern die im Web umherreisen mal überarbeiten. Ich schätze mal das 90% davon nicht mehr existieren!
    Als ich dann endlich eine Nummer erwischt habe, bin ich in Bonn gelandet. Die nächste Überraschung, ein sehr schlecht verständlicher junger Mann meldete sich dort. Also ich bin der Meinung als Servicemitarbeiter an einer Hotline sollte man schon verständliches deutsch sprechen. Und was er mir sagte verwunderte mich nur noch! Mein Paket liegt benachrichtigt bei der Postfiliale Hochstrasse. Das sagte ich ihm im Vorfeld! Die Filiale hat aber bis 18.00 Uhr geöffnet. Nicht das das falsch verstanden wird, ich habe nichts gegen Ausländer, aber es nützt niemanden etwas wenn man sie nicht versteht!

    Es tut mir leid das der Kommentar etwas länger geworden ist aber ich und nicht nur ich, sondern nur heute um 17.00 Uhr standen mindestens 10 Kunden ratlos vor der Tür.

  • Ralf
    21. Juli 2016

    Unglaublich…. kurz den Verlauf.
    Deutsche Post Paket versichert versendet.
    Bote hat irgendwo das Paket abgegeben aber nicht bei der angegebenen Adresse.
    Eine Vereinbarung mit Nachbar oder ähnliches für die Abgabe gibt es nicht.
    Das Paket wird einen Tag später an den Boten zurückgegeben ( Empfänger hat gesehen das das Paket nicht für ihn ist.
    Seit dem ist das Paket verschollen.
    Kein Problem denke ich … ist ja versichert …. LACH
    erst soll ICH nachforschen wo und wann das Paket abgegeben wurde und kann alles nur schreiben
    keiner fühlt sich verantwortlich… dann soll ICH eine Eidesstattliche Erklärung des Empfängers beibringen das, dass Paket wirklich nicht angekommen ist…
    dann soll ICH wieder eine Erklärung des ersten Empfängers ran bringen und und und
    und jedes Mal eine Mail schreiben…. und jedes mal wieder 30-60 min in der Warteschleife vom Service und jedes Mal wieder was anderes und jedes mal wieder schreiben.
    WEIL DIE VERANTWORTLICH UND ENTSCHEIDUNGS TREFFER NUR SCHRIFTLICH ZU ERREICHEN SIND.
    Dann wieder zwei Wochen nichts hören … dann wieder beim Service anrufen… wieder Warteschlange… wieder was neues ..nichts angekommen noch mal schreiben bitte.
    verantwortlicher nur schriftlich zu erreichen
    HINHALTEN !!!!!!!!
    Das geht jetzt 6 MONATE !!!!
    Und heute Telefoniere ich wieder mit dem Service und der sagt mir !!!!!!!!!
    Sie müssen einen Nachforschungsantrag stellen !!!!!!!
    HHHIIIIEEELLLLFFFFEEEEEEE
    Also wieder alles auf 0 und alles von vorne.
    Immer schön schreiben lassen. keine Entscheidung treffen nicht ersetzen.
    Perfekt … Kunden in die Tretmühle schicken und immer schön hinhalten.
    Irgendwann gibt er auf und es muss nicht gezahlt werden.
    TOLLES GESCHÄFTSGEBAREN !!!!
    Ich gebe jetzt auf ….sie haben gewonnen.
    Ich versende viel und eins ist sicher …. nicht mit DHL oder der Post!!!!!
    Die können sich dann darauf konzentrieren andere zu veräppeln.
    Werdet glücklich mit eurem eingesparten auf das noch tausende Kunden
    zu anderen Anbietern wechseln !!!!!!!!!

  • Ingrid Goeddertz
    18. Juli 2016

    Deutsche Post ist der allerletzte Verein…Zahlungen über Postpay für Internetmarken erfordern jedesmal eine neue Anmeldung, weil Anwender und Passwort nicht bekannt…dann Passwort vergessen angeklickt und Neues vergeben, wird bestätigt und anschließend beim Login meldet man Anwender und Passort nicht bekannt…ja hallo…wie doof sind die denn…
    Aber das ist nicht alles…man lässt Post lagern…3 Wochen und am Zustelltag kommt nix…am nächsten Tag Postbote gefragt wo meine Post ist und er sagt, nein heute habe ich nichts für sie und ich so, ich meine meine gelagerte Post, die ja schon gestern hätte da sein müssen, ja davon wisse er nix…wie bitte…ich rufe beim Service der Deutschen Post an und die sagen ich möchte bis 17 Uhr warten, es könne ja noch jemand kommen, ich so…der Briefträger war ja schon hier und er so, ja dann gebe ich die Meldung weiter. Am nächsten Tag, Postbote kommt und ich so, wo ist meine gelagerte Post und er so, davon wisse er nichts und dann habe ich nur gesagt, wenn bis heute Nachmittag um 16 Uhr meine post nicht da ist, dann würde ich persönlich nach Frechen fahren ins Zentrum und anschließend könne man dort renovieren…ja geht garnicht..nun denn um 15 Uhr kam er dann mit der Post, 3 Tage später als Zustellung. Das Ganze lebte ich 3 Monate später, beim nächsten Urlaub ein zweites mal…nur soviel dazu…

    Meine Erlebnisse hier würden ein Buch füllen, der allerletzten Verein…

  • Anna Tock
    18. Juli 2016

    Brief Einschreiben Einwurf verschwunden. Im Brief sind Reisepässe mit Visum Krankenversicherungen für die ganze Familie. Stress ohne Ende mit der Deutschen Post…… weil alles schon bezahlt wurde ….. und jetzt fliegt unsere Flugzeug ohne uns…. super!!! Service Kundendienst sagt, dass sie nichts machen können……

  • K. Bäuml
    17. Juli 2016

    Habe am Samstag im Internet nach eine Sonntagsleerung in Köln-Porz gesucht. Habe einen Briefkasten der Deutschen Post in Köln-Porz gegenüber der Hauptpost gefunden. Habe mich dann am Sonntag gegen 10.30Uhr an dem genannten Briefkasten (angebliche Leerung lt. Internet um 10.45Uhr) eingefunden. Da musste ich leider feststellen, dass der Briefkasten Sonntags nicht geleert wird.
    Das ist doch ein unzumutbarer Zustand das in einem Vorort mit ca. 100.000 EInwohnern nicht ein Briefkasten geleert wird. Dadurch sind einige Kosten auf mich zugekommen. Schlechter Service!
    MfG
    K. Bäuml

  • G. Paetzold
    14. Juli 2016

    Postfilale/ Tabakwaren/ Zeitschriften im Einkaufszentrum/Berlin/Hohenschönhausen.
    Abgesehen davon das die Belegschaft absolut unfreundlich ist…möchte ich meine Meinung hier nur auf die letzten 3 *Erlebnissen* mit dem Service der Deutschen Post beschränken….
    Einwurfeinschreiben / Kündigung / wurde als Einschreiben mit Rückschein berechnet/ die rote Karte wurde einfach nachgeschrieben…nachgehakt…Begründung…manche Mitarbeiter hätten einfach keine Ahnung…
    Brief nach England *Great Britain*…Mitarbeiterin…hmmmm ein Brief in die USA…da muss ich erstmal nachschauen….
    heute Brief nach England…GREAT BRITAN…Mitarbeiterin…..nachdem Sie gefühlte 5 min. auf den Brief gestarrt hatte…sie müssen schon ansagen das der Brief ins Ausland geht…wir haben hier keine Zeit uns das durchzulesen…wie lächerlich….wir sollten doch wirklich dankbar sein das es noch Menschen gibt die sich so aufopfern…;-)…

  • Nadja
    4. Juli 2016

    Ein Einschreiben der US Botschrift, welches auch meinen Reisepass enthält, welcher meine einziges Ausweisdokument ist (Führerschein oder Personalausweis besitze ich nicht), konnte mir heute nicht durch die Deutsche Post zugestellt werden, da ich, wie die meisten Menschen, beruftstätig bin.
    Also habe ich versucht, mit der Benachrichtigungskarte mein Einschreiben zu bekommen. Sicherheitshalber nahm ich eine Kopie meines Passes welche einen Stempel der amerikanischen Botschaft hatte, die Echtheit zu bestätigen, mit. Mein Einschreiben wurde mir nicht ausgehändigt! Das ist eine absolute Frechheit!!! Auf der Benachrichtigungskarte steht eindeutig „gegen Unterschrift“. Das muss doch reichen! Ich hätte aber auch jemanden bevollmächtigen können, der einen gültigen Ausweis hat. Das ist absolut hirnrissig. Wieso kann eine Person, die offenbar nicht vetrauenswürdig ist ein Einschreiben entgegenzunehmen, da sie keinen gültigen Ausweis hat, jemand anderen bevollmächtigen, selbst bekommt er das Einschrieben aber nicht? Warum reicht meine Unterschrift in der Filiale nicht aus? Wieso ist die Post berechtigt, bei Einschreiben gegen Unterschrift eine Legitimation zu verlangen. Die Benachrichtigungskarte lag in meinem Briefkasten, ich habe sie ja nicht auf der Straße gefunden. Und überhaupt, warum werden in solchen Fällen nicht wenigstens mehrere Zustellversuche unternommen? Ich bin echt wütend über diesen Service!!!!

  • Kathrin
    28. Juni 2016

    Die Deutsche Post ist der absolut letzte Verein den es gibt! Ich war den ganzen tag heute zu hause und was finde ich in meinem Briefkasten …. Eine abholkarte das ich mein Paket in der Filiale abholen kann! Nicht einer hat heute bei mir geklingelt! Ich finde es eine absolute Frechheit! Wenn die Mitarbeiter keine Lust haben Treppen zu steigen dann müssen sie den Job wechseln und ich bin ein Kunde der den Mitarbeitern entgegen läuft! Frechheit!!!!!!!!

  • Baerbel Johannsen
    25. Juni 2016

    Seit neuesten wird meine Post vor die Tür geschmissen und landet nicht im Briefkasten!!Was ist das nur für ein Postbote!!! Immer sind meine Briefe durchgeweicht. Ich bin stinksauer, was ist das für ein Service.

  • Ulrike
    25. Juni 2016

    Am 23.6.16 schellte es einmal kurz. Obwohl wir zu Hause waren konnten wir nicht so schnell zum Türöffner laufen, wie der Paketzusteller weg war. Wir sitzen nicht den ganzen Tag am Türöffer !!!!
    Auch wurde nicht versucht, das Paket bei einem anderen Hausmitbewohner abzugeben. Es ist ja sooo einfach, einfach ein Kärtchen einzuwerfen, um so schnell wie möglich Feierabend zu haben.
    Das Paket sollte am nächsten Tag ab 15.00 h abholbereit sein.
    Mein schwerbehinderter Mann quälte sich also zur besagten Postfiliale –
    diese war jedoch wegen „technischer Probleme“ geschlossen.

    Ich habe heute vormittag dann endlich das dringend erwartete Paket mit Medikamenten bekommen

    Servicewüste Deutsche Post!!!!!!

    Bitte weisen Sie Ihre Zusteller an, so lange zu warten, daß ein „normaler“ Mensch auch zur Türe gehen kann. Das ist leider nicht das erste Mal, daß ich dieses Vorgehen bemängele, es wiederholt sich des öfteren!!!

  • Peter
    17. Juni 2016

    Die Deutsche Post hat offenbar keine E-Mail-Adresse mehr, unter der man den Kundenservice kontaktieren kann. Ich würde gerne meine Frage bzgl. des Service „Einschreiben Einwurf“ schriftlich an die Deutsche Post AG richten, allerdings findet man überall nur Service Hotline-Nummern.
    Keine Lust minutenlang am Telefon abzuhängen. Fax-Nummer gibt es auch nicht. Einen Brief an die Zentrale will ich nicht schicken, wer weiß ob der ankommt. Sieht aus wie schlechter Service mit System.

  • Karl-Heinz Aus Soest
    3. Juni 2016

    Nach 10 Minuten in der Warteschleife vom Deutsche Post Service habe ich aufgegeben.
    Werde meine Pakete über Hermes versenden.

  • Erwin Hareiner
    18. Mai 2016

    Mit dem Service der DHL bin ich äusserst unzufrieden.
    Es ist in den letzten 3 Wochen ZWEI MAL vorgekommen, dass ich
    vom Zusteller keine Benachrichtigung (gelber Zettel) über eine angekommene Sendung
    erhalten habe.
    Erst durch eine jeweilige Gutschrift des Absenders habe ich von einer Rücksendung erfahren.
    In der letzten Zeit kam es auch vor, das sich Zusteller nicht einmal ausreichend deutsch ausdrücken konnten.
    Durch diese Missstände musste ich die jeweilige Bestellung nochmals tätigen, was bedeutete,
    dass dringend benötigte Teile viel zu spät eingesetzt werden konnten und die Versandkosten
    doppelt anfielen!

  • Nina Mainz
    17. Mai 2016

    Es kann nicht sein das die größte Postfiliale die Grevenbroich besitzt,seit dem 13.05 verschlossen ist,ohne Begründung, trotz Anrufe in Bonn bei der Deutschen Post bekommt man dort nur zuhören Beschwerde liegt dem Backoffice vor,wie kann dies sein das man über so eine Vorgehensweise nicht informiert ist,geschweige das man an der Türe eine Info für die Kunden hinterlässt, bin gespannt wann wir unsere Pakete bekommen!!!

  • Armer Affe
    11. Mai 2016

    Is t ja Super, dass die Deutsche Post die Sendungsverfolgung anbietet. Jetz wäre es nur wünschenswert, dass es wenigstens ein von zehn mal klappt. Ich glaube es aber nicht…

  • Dr. Heiderose Engelhardt
    10. Mai 2016

    Glanzleistung von der Deutschen Post!
    Ich habe in Hamburg /Bergstedt am 28.4. 2016 abends zwanzig mit 70 Ct. frankierte und richtig adressierte Briefe (Traueranzeigen) in den Briefkasten eingeworfen. Die nächste Leerung war(/wäre?) der nächste Morgen, Freitag der 29.4.2016 um 9 Uhr. Ich wunderte mich schon, dass uns keinerlei Reaktion auf die Nachricht erreicht haben, bis ich dann erfahren musste, dass die Briefe erst nach elf (!) Tagen ihre Adressaten – allesamt in Deutschland, sogar in Hamburg – erreicht haben.
    Auch wenn der 5. Mai ein Feiertag war, erklärt das nicht die Verspätung, denn die Briefe hätten bis dahin längst angekommen sein müssen. Oder??? Mieser Service.

  • Heiner Bühlen
    9. Mai 2016

    Ich bekomme im März einen Anfang Dezember in den USA abgesandten Brief, der einen roten Aufkleber trägt mit einem Kreuz an einem der fünf Formulareintrag: „Empfänger unter der angegebenen Anschrift nicht zu ermitteln“. -?

    Man ist ja einiges gewohnt von der Deutschen Post, aber das ist mehr als irre. Wenn die angegebene Anschrift im Dezember angeblich nicht zu ermitteln war, wieso dann im März und wo hat der Brief ein Viertel Jahr herumgelegen?
    Ich rufe also den ‚Kundenservice‘ an, schildere den Vorgang und ernte neben großem Mitstaunen eine Anliegennummer unter der eine Vorgangsklärung betrieben werden soll und ich Bescheid bekommen sollte.

    Heute, weitere 2 Monate später, rufe ich den Kundenservice an, um den Stand der Dinge in Erfahrung zu bringen. Eine Reihe von Automatenabfragen um einzugrenzen worum es geht, eine lange Warteschleife, eine Menge nervender Werbung für Dummys und dann endlich einer der mir erklärt, dass er sich für meine Anliegennummer nicht interessiert, sondern erst mal eingrenzen möchte worum es denn eigentlich geht. Meine erstaunte Nachfrage, wozu der Roboter denn das bereits gemacht hat, ‚beantwortet‘ dieser Allmächtige pampigen Services mit einer nicht enden wollenden Aufzählung aller bei der Post denkbaren Dienste…. – grrr

    Ein Versuch die Sache online zu klären macht klar: der Fall ist in keiner Automatenroutine vorgesehen… – grrr

    Also nochmal telefonisch. Nach einigem hin- und her: nicht zuständig! Gebe Ihnen eine andere Nummer:…… . – Und wieder Warteschleifen, nervende Infos für Dummies, Zeit, Zeit, Zeit; schließlich, natürlich nicht ohne einiges hin- und her: „Nicht zuständig. Gebe Ihnen….“ – gggrrrrrr

    Das ist kein Kundenservice. Das ist üble Willkürherrschaft, viel Routine dem Privatkunden klar zu machen, wie winzig und unbedeutend er ist, wie man die Macht hat und ausübt, den Kunden mit seinem Anliegen lächerlich zu machen, ihn vorzuführen, strukturelle Gewalt! Wenn Aufforderung zur Gewalt nicht strafbar wäre, würde man irgendwann einfach nur gerne ganz entspannt rufen können:
    SPRENGEN!!

  • Helmut Richter
    4. Mai 2016

    die deutsche Post bringt bei mir keine Warensendung!! Es wird gleich eine Service Benachrichtigung über eine Briefsendung in den B-Kasten geworfen. Das finde ich frech!!

  • Jürgen Rieling
    29. April 2016

    In Dresden hat man uns einen Einschreibebrief am 27.04.2016 abgeschickt.

    Heute am 29.04.2016 kam er bei uns an und wir waren gerade nicht zu Hause. Prompt wurde der Brief nach Dresden zurückgeschickt.

    Hätte die Post uns nicht mindestens zweimal aufsuchen müssen oder den Brief bei der nächsten Poststelle zur Abholung hinterlegen können.

    Dies ist kein guter Service der Deutschen Post.

    Familie Jürgen Rieling

  • Brunswick Rick
    28. April 2016

    habe kleines paket aus usa bekommen. war am 22.02.2016 durch den zoll. würde von dhl von münchen nach dresden zur schnelleren bearbeitung geschickt. mehrmals reklamiert, aufgrund vonm zoll übermittelten daten paket information dürftig. Ergebnis viel viel zeit in den warteschleifen der service hotline verbracht und nichts erreicht. das system krankt hinten und vorne. was ich klar erkennen kann ist servicewüste soweit das auge reicht. vorschlag: alle manager in die tonne treten und einen normalen menschen an deren stelle setzen, dann ist wieder hirn da und es klappt auch mit den kunden!

  • M.
    22. April 2016

    In Niederbieber in der Post Filiale gibt es eine ganz tolle Mitarbeiterin bei der man aufpassen muss wie n Luchs sonst haste pro Brief ins Ausland mal 60 Cent, mal 20 Cent, für n Päckchen sogar mal n Euro zu viel bezahlt. Is ja ne nette Idee sich auf Kosten der Kunden das Portmonee aufzufrischen… NICHT!
    Find es zum kotzen das ich mir vorher alles wiegen, messen und online die Preise nachschauen muss bevor ich etwas wegbringe um nicht übern Tisch gezogen zu werden. Und dann muss ich noch diskutieren damit ich es für den richtigen Preis verschicken kann.
    Manchmal frage ich mich ob sie die richtigen Preise überhaupt kennt. Das man so jemanden überhaupt einstellt für den Deutsche Post Service…

  • BRIGITTE SCHUBERT
    22. April 2016

    Guten Tag, nach dem in der letzten Woche vor der Postfiliale in Großburgwedel eine lange Warteschlange stand, der Postbeamte die Eingangstür aber erst 26 Minuten später als Öffnungszeit aufmachte, haben sich einige Leute, so auch ich, es gewagt, den Beamten höflich zu fragen, wieso man uns 25 /26 Minuten blöde vor der Tür stehen ließe und es nicht mal für nötig halten würde – einen Hinweis an die Tür zu machen, dass die Filiale später öffnet.
    Der Beamte der Deutschen Post war mit der ganzen Situation total überfordert, war sehr unfreundlich und weil ich gleich vorne an stand. ranzte er mich vor allen anderen Leuten an, *ER* hätte auch die Befugnis, mich der Postfiliale zu verweisen.

    Also, das ist wirklich allerhand. Was nimmt dieser Mensch sich raus ??
    Werden die Mitarbeiter nicht geschult. Der soll froh sein, wenn in Großburgwedel, aufgrund der Verhältnisse überhaupt da noch einer hingeht und nicht lieber zu den freundlichen Mitarbeitern nach Isernhagen geht. Was muss man sich eigentlich alles bieten lassen ?? UNVERSCHÄMTHEIT !
    In Großburgwedel hat die Postfiliale eh dauernd geschlossen.
    Heute, 22.4. und morgen 23.4. 16 schon wieder den ganzen Tag.

    B. Schubert

  • Eduard
    21. April 2016

    So geht es nicht am Schalter der Deutschen Post! Heute gegen 14:30 Uhr habe ich einen normalen Brief und einen Einschreibbrief in die Schweiz aufgegeben. Der Mann, der mich bediente, triefte vor Frust, er stellte dann ein Schild auf, dass man sich an einem anderen Schalter versorgen lassen soll und entfernte sich. Ich habe meine Sachen an einem Stehpult geordnet und warf einen Blick auf die Quittung, war verdutzt, dass der normale Brief nur mit 70 Cent belastet worden war. So stellte ich mich wieder an, fragte seine neben ihm arbeitende Kollegin, was eine Briefmarke in die Schweiz kostet. 90 Cent. Sie klebte eine 20 Cent Marke drauf. Ihr Computer würde nicht funktionieren, sagte sie, so dass ich keine Quittung bekam. Egal, aber… Der Kollege war wieder da. Ich bin hochgradig schwerhörig. Was dieser hinter mir hersagte, möchte ich nicht wissen. Gut klang es nicht.

  • Rita Rädler
    12. April 2016

    Einen katastrophaleren Kundenservice und eine schlechtere Auftragsabwicklung als bei der Deutschen Post gibt es nicht mehr !! Auf Beschwerden wird überhaupt nicht reagiert, da man das Geld für die Leistung ja bereits zu 100 % im Voraus kassiert und sich um die Ausführung trotz zahlreicher Beschwerden überhaupt nicht kümmert.

  • Waltraud M.
    7. April 2016

    Ich habe am Sonnabend ,02.04.2016 um 15.30 Uhr einen Brief in den Nachtkasten vor einem Postamt eingeworfen. Der Brief ist innerhalb von Berlin am 07.04. noch nicht zugestellt worden.
    Ein Rezept von einem Arzt, wurde am Freitag 31.03 2016, in den selben Briefkasten eingeworfen, der wurde am Mittwoch 06.04. zugestellt.
    Ich habe eine Woche davor einen Brief Mittags in den Kasten geworfen, der ging nicht nach Berlin, am nächsten Tag war er beim Empfänger.
    Ich habe mich gerade beim Service der Deutschen Post beschwert, die Antwort, es ist kein e – Brief also alles normal.
    Meine Antwort: nur nicht gleich und auf der Stell, denn bei der Post geht´s nicht so schnell.
    Es reicht ,wenn Porto usw. erhöht wird.
    MfG
    W. Mehrholz

  • Werner
    5. April 2016

    Wartezeit auf der „Deutsche Post-Filiale“ inakzeptabel.
    Die Post hat aus Kostengründen mehrere Poststellen/Filialen geschlossen und nutzt nun z.B. Schreibwarenläden zu Ihrem Service/Tätigkeitsprofil.
    Leider steht für beide Umfänge -Schreibwaren und Poststelle- lediglich immer nur Service-Mitarbeiter zur Verfügung, der nahezu kontinuierlich überlastet ist.
    Somit ist nahezu jeder Postbesuch verbunden mit einer Wartezeit von mindestens 15-30 Minuten.
    Dieser Zustand ist leider nicht sehr kundenorientiert und sollte unbedingt verbessert werden.

  • Christine Kohn
    28. März 2016

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    wenn ich mir die ganzen Kommentare zum Service der Deutschen Post durchlese, bin ich schon entsetzt, was alles in Ihrem Unternehmen schief läuft. Und das Schlimmste, es kümmert sich Niemand um die Probleme der zahlenden Kunden unter dem Motto “ Scheißegal“ , wir haben die Monopolstellung.

    Meine Beschwerde, und das finde ich nicht zum Lachen, am 17.3.16 ging eine Einweisung von meiner Augenärztin ( zwecks Einlieferung in eine Augenklinik, meine Ärztin ging ab Mo.21.3. in Urlaub)
    per Post raus. Ankunft bei mir in Bochum, am 24.3.2016, also Gründonnerstag. Da ich diese Einweisung unbedingt brauchte,machte ich mich noch am Donnerstag zur Vertretung meiner Augenärztin, quer durch Bochum auf den Weg um mir diese abzuholen.
    Die Nerven, der Verkehr und die überfüllte Praxis brachten mich zur Verzweiflung. Als ich endlich am Donnerstag um 14 Uhr zu Hause war, lag auch die Originalüberweisung meiner Augenärztin, vom 17.3. bei mir im Briefkasten, es war der 24.3. Eine Woche unterwegs!!!! Und das innerhalb von Bochum. Die Post ist für mich ein unzuverlässiges Unternehmen. Habe kein Vertrauen und das Schlimmste, wir bezahlen auch noch richtige Gebühren für diesem überaus schlechten Service. Woran liegt es? Hat der Postbote keine Lust? Warum bekommen wir fast Montags nie Post?. Es geht ja anderen Leuten genau so, kann man ja nachlesen. Ich finde es einfach nur zum K…. Und das verbietet meine gute Erziehung.
    Ich bin überzeugt, die Deutsche Post wird sich, wenn überhaupt nur mit einem BlaBla bei mir melden. Doch diese Mail geht an die Ortsausgabe der WAZ, Bochum. Leser freuen sich immer, wenn sie auch von Anderen hören, wie schlecht der Service ist und nichts daran geändert wird.
    Im Bewußtsein, nie von der Deutschen Post zu hören, schließe ich diese Mail
    Christine Kohn

    Bochum 28.3.2016

  • Marina
    17. März 2016

    Falls das jemals jemand von der Deutschen Post liest: Ich wollte heute eine Frage zur ePost stellen. Auf der webweite habe ich nach langer Suche und Infos zu ePostident endlich die digitale Assistentin gefunden, die meine Frage nicht verstanden hat. Dann habe ich sie in mehreren Variationen nach anderen Kontaktmöglichkeiten gefragt. Sie hat mich immer noch nicht verstanden. Danach bin ich zu einer Postfiliale gelaufen, nur um zu erfahren, dass Postbank/DHL/Deutsche Post Filialen keine Auskunft über die Produkte der Deutschen Post erfolgen. Danach habe ich die Kontaktnummer angerufen die NUR bei google maps angezeigt wird und mich zu einem ePost-Kundenberater fuer Geschäftskunden durchgefragt. Dieser hat meine Frage – leider zu meiner Unzufriedenheit – beantwortet: anscheinend kommt ePost fuer mein Anliegen nicht in Frage, aber bestätigen kann ich es ja jetzt nicht, weil die digitale Roboterfrau mich nicht versteht, an Filialen kann man niemanden mehr Fragen, und eine Kontaktnummer – oder sogar einen Service-.Kontaktformular – gibt die Roboterdame auch nicht her.

    Nachdem der nette Kundenberater mir (wahrscheinlich) geholfen hat, habe ich ihn ruhig und freundlich nach einem Weg gefragt, wie ich bei der Deutschen Post eine Beschwerde einreiche fuer den halben Tag den mich diese Auskunft gekostet hat. Der Mitarbeiter hat relativ herablassend einige male angemerkt dass es doch die Kontaktmöglichkeiten gibt – die digitale Assistentin würde einen nach mehrmaligen nachfragen schon zu einem Kontaktformular leiten (warum den nicht eigentlich nach drei Mal schon? Naja…). Danach wollte er mir eine postalische Adresse geben an die ich schreiben kann um mich zu beschweren. Ich habe ihn gefragt ob den die Deutsche Post wirklich keinen Weg hat, dass ich ich mich einfach nur per email beschweren kann (wieder zur Post laufen um Briefumschläge zu kaufen ist doch… naja, ein Grund um sich noch mehr beschweren, über die Umständlichkeit).
    Der Mitarbeiter sagte – auf die Frage nach einer Emailadresse – es wäre sowieso müßig mit mir zu sprechen. Dann fragte ich ob ich doch bitte die Anschrift haben kann und seinen Namen, bitte, weil ich mich nun auch gerne über die Qualität seiner Auskunft beschweren möchte. Er sagte nein und hat aufgehängt. Nun habe ich keine Referenznummer, keinen Namen, 5 Stunden weniger Zeit, und eine Geschichte über den Service der Deutschen Post die ich gerne mit der Welt teilen möchte. Ich hatte nur EINE Frage. Und habe so viele Unzulänglichkeiten in dem Service entdeckt wie noch bei keinem Unternehmen. Auf der ganzen welt nicht. Und habe einige Entwicklungsländer mit denen ich vergleichen kann.

  • G. Hafranke
    16. März 2016

    Ich habe vor Weinachten eine defekte CD bekommen mit einem Schreiben ich soll Sie ans Service- Center nach Bonn schicken. Aber bis Heute habe ich nichts mehr gehört .mittlerweile habe ich die CD bezahlt obwohl ich sie nicht erhalten habe und auch noch das Porto von 1,45€
    das ist eine große Schlamperei von der Deutschen Post!!

  • Waldemar Zarbock
    16. März 2016

    DHL Telefonservice der Deutschen Post mangelhaft und überfordert und zum größtenteils nicht kompetent genug. Kunden werden vorsätzlich für Dumm erklärt, da Dienstleistungen vom Kunden bezahlt sind, aber anscheinend kein Anspruch darauf haben. Auch schriftlich nachfrage wird lapidar behandelt.

    Hallo ich habe am Sonntag 13.03.2016 eine DHL Onlinefrankierung mit Sendungsverfolgung frankiert und in der Posthauptfiliale Bielefeld in der Paketstation abgegeben ohne, dass ich von dem Automaten eine Quittung bekommen habe. Ich habe mich bei der Service Hotline der Post 6-mal gemeldet (auch schriftlich-nur die Paketeinlage wurde bestätigt. Jedoch die Sendungsverfolgung wurde herausgenommen.) und mein Problem beschrieben und immer darum gebeten, dass ich doch wohl über die Sendeverfolgung solange informiert werde bis der Empfänger das Päckchen entgegen genommen hat. Denn genau dafür habe ich es bezahlt.

    Immer und immer wieder sagten die Servicekräfte dass das sehr selten ist, das ich überhaupt die Sendung verfolgen kann da es sich um ein Päckchen handelt und nicht um ein Packet. Heute am 16.03.2016 gegen 7:30 Uhr sagte man mir, dass Päckchen wäre noch nicht zugestellt. Zumal die Servicekraft mit einen Tag zuvor zugesichert hat, dass das Päckchen schon am 15.03.2016 zugestell werden wird. Ich konnte es nicht fassen, dass ich hier extrem verarscht werde und dass selbst die Fachkräfte im Service anscheinen nicht Ausgebildet sind und nur mit Geistloses Gerede ums ich schmeißen.

    Ich rief noch mal an bei der Deutschen Post und mir sagte ein Mann, dass die Sendung schon gestern zugestellt wurde. Ich bat höflichst um eine schriftliche Bestätigung, was die Person nun auch überhaupt nicht verstand denn ich hätte ja gar kein wirkliches recht auf Sendverfolgung, denn es ist ja nur ein Päckchen und kein Paket. Ich sagte dass ich aber genau dafür bezahlt habe. Nee sorry also Qualität und Service am Kunden sieht anders aus und ich bezahle für eine Dienstleistung die nicht erbracht wurde. Das alles ist Mangelhaft und darf auf keinster Weise weiter empfohlen werden. Ich habe in den letzten 2 Wochen 2 Päckchen mit Sendungsverfolgung am Schalter abgegeben und konnte immer sehen wo und wann die Sendung war und wann sie zugestellt ist.

  • Wolfgang
    9. März 2016

    Lagerservice der Deutschen Post:
    früher kostenlose Leistung, war halt noch nicht privatisiert.
    Meine letzten Erfahrungen mit dem Post Service waren negativ, immer wieder zugestellte Briefe während meiner Abwesenheit.
    Kundenhotline 4 mal kontaktiert, nach 10 Wochen, trotz mündlicher Zusage, keine Kostenrückerstattung.

  • Manfred Distler
    7. März 2016

    Es ist schon eine Unverschämtheit was sich die Deutsche Post leistet.
    Samstags und Montags erhalten wir, immer öfter, in Obertshausen keine Post.
    Ich habe div.Zeitschriften abonniert, die Samstags im Briefkasten sein müssten. Sehr oft ist die Post erst Dienstags da.
    Teilweise wird die Post auch in die falschen Briefkästen geworfen.
    Ich werde z.B.das Abonnement für die „Computer-Bild“ mit dem Hinweis auf die unzuverlässige Lieferung kündigen.
    Eine Hoffnung auf Besserung habe ich allerdings nicht, da man schon bei einem Reklamationsanruf beim Post Service 17 min. warten muss. Ist das Kundenfreundlicher Service?

    Manfred Distler

  • Anja Kochendörfer
    2. März 2016

    Hallo
    ich wollte gestern ein Paket in unserer Postfiliale verschicken doch die Dame dort erklärte mir das Pakete sei zu groß (ca.80×80 cm und ca 20 cm tief und wog 2,4 kg) am besten wäre es wenn ich das Paket mit einem anderen Paketdienst als mit der Deutschen Post verschicke, ich war dann schon verärgert denn genau das Paket wurde mir auch mit der Post zugestellt , außer dem hab ich auch schon größere Pakete mit der Post verschickt und das war absolut keine Problem, dann bin ich in eine andere Filiale und gab das Paket dort auf und siehe da es war kein Problem. Kann mir das jemand erklären ist unsere Post Filiale nur für kleine Päckchen zuständigen?
    Mit freundlichen grüßen
    Anja Kochendörfer

  • Alex
    12. Februar 2016

    Es wird ja über alle möglichen Paketdienste gemeckert und meist auch völlig zurecht. Hier ein weiteres Beispiel für grottenschlechten Service der Deutschen Post:
    Ich bekam eine Briefsendung, in der sich zwei Kabel befinden sollten. Der Umschlag wurde offensichtlich in einer Bandanlage geschreddert, war mittich fast durchgerissen und sah auch sonst ganz nach einem längeren Aufenthalt auf einem Fliessband auf, war wahrscheinlich irgendwo hängen geblieben und wurde sowohl aufgerissen als auch durchgescheuert. So etwas kann vorkommen, das ist mir als Angestellter eines anderen Versanddienstleisters durchaus bewusst.
    ABER: Das der geschredderte Umschlag einfach in eine Kunststofftasche gepackt und weitergeleitet wird, das ist ein Beispiel für absolut mangelhaften bis ungenügenden Service!!! Hinzu kommt, dass der Umschlag völlig leer war – kein Lieferschein, keine Kabel, kein Schreiben, einfach rein gar nichts!
    Frei nach dem Motto „Denn sie wissen nicht, was sie tun“ wird ein leerer Umschlag zugestellt und keiner hat es gemerkt – mit Ausnahme meiner Wenigkeit, der ich ja keine Luft oder etwas Unsichtbares gekauft hatte…

    Also, bei uns wird eine derart geschredderte Sendung auf fehlenden oder beschädigten Inhalt überprüft und in beiden Fällen nicht in die Zustellung gegeben. Es wird ein sogenannter Fehlmengenbericht oder ein Schadensbericht erstellt und der Versender wird über die Umstände informiert. Zugleich übernehmen wir in einem solchen Fall automatisch die anfallenden Kosten für einen Ersatz der beschädigten oder fehlenden Ware, da sie ja auf unserer Bandanlage zu Schaden kam oder verloren ging. Ich könnte jetzt ins Detail gehen, aber ich will mit dieser Darstellung lediglich zum Ausdruck bringen, dass das, was die Deutsche Post / DHL in meinem Fall bietet einfach nur unglaublich verantwortungslos ist! Wie werden denn die Mitarbeiter dort geschult bzw. eingearbeitet??? Stellen die auch Paketschnüre zu solange sich nur der Adressaufkleber daran verfangen hat??? Warum werden beschädigte Sendungen nicht überprüft und neu verpackt, falls der Inhalt noch intakt ist??? Derartige Gleichgültigkeit schadet jedem Dienstleister, das geht auf Kosten des Images, deutet auf mangelhaftes Interesse des Managements am Kundenservice hin usw.
    Transportschäden kommen immer wieder und überall vor, sei es Hermes, DPD, UPS, DHL oder einfach nur die Deutsche Post, das ist Alltag. Und bei DHL fällt mir auch noch ein Beispiel dafür ein, dass es nicht immer sofort klappt: Ich habe mir vor geraumer Zeit mal ein Fahrrad via Internet gekauft – und es dauerte fast 5 Wochen, bis ich es als intakt bezeichnen konnte. Es kam ohne erkennbare grössere Einschläge in der Kartonage an, lediglich ein kleines Loch war zu sehen. Dort war aber wohl etwas durchgeschlagen, was zu Schäden am Bike geführt hatte. Da ich nicht gleich das ganze Bike zurückschicken wollte und lieber auf die Ersatzteile wartete, kam es zu erheblichen Verzögerungen… weil die Ersatzteile (Felge, Gepäckträger etc.) auch wieder und wieder mit Transportschäden bei mir ankamen. Tja, so kanns gehen…

    Mein Fazit: Die Deutsche Post bzw. DHL müssen noch kräftig an ihrem Kundenservice arbeiten, genau wie viele andere Dienstleister auch, bevor man sagen kann: Die sind prima, mit denen immer wieder gerne!

    –Ende der Durchsage–

  • Wolfgang
    11. Februar 2016

    Kann mich den Kommentaren meiner Vorgänger zum Service der Deutschen Post nur voll anschließen!
    Die Service-Hotline der Deutschen Post ist voll zum K…. !!!
    Bin bis jetzt immer nur auf eine computergenerierte Stimme gestoßen. Meine angeforderten Angaben wurden angeblich nicht verstanden, obwohl ich so deutlich, wie nie im richtigen Leben, gesprochen hatte. Beim Versuch, über andere gefundenen Telefonnummern etwas zu erreichen, wurde ich immer wieder auf diesen Anschluß verwiesen. Gibt es dort denn keine
    Service Hotline, wo am anderen Ende ein richtiger Mensch sitzt?

  • Warteschleife Unzumutbar Lange!
    10. Februar 2016

    Knapp 30 Minuten Warteschleife am Service-Telefon der Deutschen Post für eine einfache Frage. Unzumutbar!

  • G.G.
    5. Februar 2016

    Wir haben hier eine Filiale der Deutschen Post beim Bäcker.
    Man kann immer nur beten, dass mal jemand nachmittags anwesend ist, um seine Pakte abzuholen. auf der Karte steht ja von Mo-Sa 7.00 – 18.00. Stimmt aber alles gar nicht. Habe diese Woche ganze 3 Mal dort versucht was abzuholen. Eine einzige Katastrophe!!!!!
    Als Volleitbeschäftigter ist das wohl unmöglich :-(
    Würde sooo gerne meinen Kram gernerell wo anders hinliefern lassen. Schlechter Service.

  • Manfred Kutscha
    3. Februar 2016

    Ich habe heute, 03.02.2016, wieder einmal feststellen müssen, dass Briefkasten in der Nähe unserer Wohnung bis oben hin gefüllt war. Man hätte ohne Mühe Briefe aus diesem Kasten entnehmen können!
    Dann habe ich versucht, die Postfiliale unserer Stadt telefonisch zu erreichen.
    Im Telefonbuch ist diesbezüglich kein Eintrag!
    Man wird auf eine „Bonner-Tel. Nr.“ verwiesen!!!
    Es erfolgte eine „umständliche“ Fallaufnahme!
    Eine Möglichkeit, die Angelegenheit „vor Ort“, in der Postfiliale der Stadt (Langen/ Hessen) telefonisch anzusprechen oder gar zu lösen, gibt es offensichtlich nicht, es muss alles über Bonn geregelt werden.
    Solch ein Service ist „unter aller …!!
    Und die nächste Port-Erhöhung ist uns sicher!
    Armes Deutschland!!
    Manfred Kutscha

  • Manuela
    28. Januar 2016

    Ich bin gerade auch sehr verärgert.Habe letzte Woche Freitag extra per Einschreiben bei der Deutschen Post ein wichtiges Dokument verschickt was bis zum heutigen Tage dort nicht angekommen ist.Laut status steht immer noch ist bearbeitet worden.Nun soll ich einen Nachforschungsauftrag ausfüllen den man noch nicht mal wirklich versteht was man da ausfüllen soll.Kotzt mich richtig an da macht man extra ein Einschreiben und kommt nicht da an wo es ankommen soll aber hauptsächlich alles teurer machen und Service armseelig.

  • Frank
    27. Januar 2016

    Immer wieder nur Ärger mit der deutschen Post wann ändert sich da mal was ich glaube nie nach dem Motto noch schlechter geht immer noch.
    Hier müßten mal alle Kunden streiken mindestens 14 Tage und die Post meiden.
    Zum Punkt : Einschreiben versendet nach Tagen immer noch kein neuer Service Sendungsstatus außer nur eingeliefert.
    Für was bezahlt man denn Einschreiben damit man seine Sendung verfolgen kann und eine Information erhält das diese beim Empfänger ankommen ist oder aber nichts ?
    Geld kassiert aber die Leistung nicht erfüllt.
    Dann Einschreiben selbst empfangen normal gegen Unterschrift aber Post Zusteller ist unfähig wirft die Sendung in den Briefkasten und schreibt ausgeliefert an andere anwesende Person.
    Hallo wie bitte an wenn den ausgeliefert gehts noch alles einfach nur ärgerlich und unverantwortlich wie hier mit dem Eigentum des Kunden umgegangen wird.

  • Böttger
    26. Januar 2016

    die betreiber des sogenannten post office in laubach/hessen sollten dringend von den dienstherren der deutschen post einer schulung in kundenfreundlichkeit und effizienz der arbeitsabläufe geschult werden auf deutsch: so einen lahmarschigen trögen service habe ich bisher in deutschland noch nicht erlebt(bin zeit sept.15 in laubach) und ärgere mich ein ums andere mal über diese dumpfbacken,einfach unzumutbar zumachen oder in den hintern treten !!!! in münster (ort in der nähe) läuft das bedeutend besser.

  • Wiltrud Golombek
    9. Januar 2016

    Am heutigen Tag, den 09.01.2016 um 13:18 h, warf die Postbotin eine Benachrichtigung in den Briefkasten, dass eine Einschreibsendung in unserer Post Filiale abzuholen sei, da niemand anzutreffen war.Das Allertollste daran ist, dass die Postbotin bei uns direkt am Wintergarten vorbei ging und es noch nicht einmal für nötig fand überhaupt zu klingeln sondern einfach eine Nachricht hinterließ. Solche Sachen kenne ich bisher nur in Großstädten, aber auf dem Land (Grafenau) ist mir so etwas bis heute noch nicht passiert.
    Wahrscheinlich war es mal wieder eine Billigaushilfe, denn so etwas ist mir von unserem Stammpostboten Herrn St. noch nie passiert. Es ist wohl anhand des Datums und der Sendungsnummer nachzuvollziehen, wer diese Aushilfe war und hoffentlich auch zur Rechenschaft gezogen wird, damit solch eine Unmöglichkeit nicht noch einmal vorkommt. Es wird zwar alles teurer, aber der Service wird dadurch nicht besser.

  • Irene Weber
    9. Januar 2016

    Innerhalb von 1 Woche wurden mehrere Briefe für uns, in falschen Briefkasten gesteckt und natürlich auch von unbekannt geöffnet. Da ja allgemein bekannt ist, werden zum Jahresende viel Unterlagen oder Jahreskonten von Banken versendet.
    Die Postgebühren der deutschen Post werden immer teuerer, aber die Qualität !!! Schlechter Service.

  • Ellen Piontek
    23. Dezember 2015

    Als ich heute noch schnell ein Päckchen in der Poststelle in Witteslingen aufgeben wollte.
    Hatte ich ein Erlebnis bei dem ich im Nachhinein denke ich bin in den „falschen Film“ angekommen.
    Wie gesagt habe ich mein Päckchen am Schalter der Deutschen Post abgelegt um die Service „Dame“ zu fragen wieviel es mich kostet das Päckchen per Express nach Österreich zu schicken.
    Diese schaute erst einmal auf die dort noch angebrachte Adresse.
    Ich meinte dann zu Ihr das ist die falsche. Ich habe noch keine Neue angebracht da ich nicht weis ob die Ausliegenden Etikette für mich relevant sind oder nicht.
    Die „Dame“ meinte dann ob ich Sie Verschleißern möchte.
    Was ich natürlich verneint habe. Danach wollte ich Ihr erklären warum ich da noch ein altes Adressschild daran hatte. Nach dem zweiten Satz unterbrach Sie mich und fuhr mich mit den Worten an: Wenn ich weiterhin so frech zu Ihr sei dann würde Sie mich aus dem Hause werfen.
    Anschließend ging Sie wieder zu Ihren Kollegen mit den Worten: Das Sie sich nicht für die Post dumm anreden lasse.
    Ich war sprachlos und empört bin aus diesem ach so Kundenfreundlichen Hause wieder gegangen um bei der Hauptpost im 6 Kilometer entfernten Dillingen, die immer sehr freundlich waren, meine Post abzugeben.
    Mit dem Ergebnis das ich zwei Stunden zu spät zur Arbeit gekommen bin.
    Armes Deutschland So etwas bestätigt den Ruf als Service-Wüste.
    Für mich ist es wieder der eindeutige Beweis meine Pakete und Päckchen nur bei einem Konkurrenzunternehmen aufzugeben.

  • D. Schermer
    20. Dezember 2015

    Heute, am 4. Advent, wollte ich gegen 11.20 Uhr noch Weihnachtspost bei der Deutschen Post in Weinheim einwerfen. Die letzte Leerung sollte bereits um 10 Uhr stattgefunden haben – aöso 1,5 Stunden vorher. Mit grossem Entsetzen musste ich wie viele andere Kunden an dem Sonntagmorgen feststellen, dass die beiden Briefkästen über den Rand gefüllt waren. Leute, die versucht hatten, trotzdem ihre Briefe noch in den Breifkasten rein zuzwingen, stellten fest, dass ein Teil – mit anderer Post – wieder rausfielen. Daraufhin versuchten sie mehr oder weniger ihre Briefe wieder rauszuangeln. Es wurde in den Kasten gegriffen und ein ganzer Stoss Briefe herausgezogen, die eigenen Briefe (hoffentlich nur die) aussortiert und der Rest wieder reingeschoben. Es ist unmöglich und wirft ein schlechtes Bild auf die Deutsche Post, die gerade wieder einmal das Porto erhöht, wenn an Tagen wie dem 4. Advent, die Leerung zentraler Briefkästen derart schlecht organisiert ist, dass sie bereit 1,5 Stunden nach der Leerung überquellen. Die angegebene Servicenummer auf dem Briefkasten war falsch und nachdem ich die richtige gefunden hatte stellte ich fest, dass die entsprechende Service Hotline ab Samstagmittag nicht mehr besetzt ist – also dann, wann sie braucht wird. Das Ergebnis ist sicherlich: statt Weihnachtskarten und -briefe lieber E-Mails. So schafft sich die Post ab.

  • U.Rosek
    14. Dezember 2015

    Keine Reaktion von dem Deutsche Post Service…

    Sende seit vielen Jahren Briefe und Pakete an meine Schwester in Österreich.
    Adresse usw noch immer die gleiche ( habe Anschrift immer mit dem Vermerk Österreich versehen)
    Briefe und Pakete sind immer angekommen.
    Hatte nun am 29.09. einen Brief mit einer Geburtstags Karte nach Österreich gesendet und mit 80 Cent Marke frankiert.
    Nach über 2 Monaten kam mein Brief zurück mit dem Stempelaufdruck- Straße ist dort unbekannt.
    Habe dem Service von Deutsche Post 2 x eine Mail gesendet, das es so nicht richtig ist und der Brief mit dem Zusatz Österreich versehen war und ich seit Jahren an die gleiche Adresse sende.
    Es ist ein sehr schwaches Bild, wenn man vom Service Center nicht einmal eine Antwort oder Entschuldigung bekommt.
    Pakete versende ich seit längerer Zeit nur noch mit Hermes, weil ich des öfteren mit der Zustellung über die DP viel Ärger hatte (viel zu lange Lieferzeit usw )

  • Birgit Görs
    9. Dezember 2015

    Frechheit was heute passiert ist. Gehe nichts ahnend zum Mülli und was sehe ich, mein Paket von Amazon mit einem teuren Fachbuch, in den schmalen Briefkastenschlitz gestopft. Ich dacht ich seh nicht richtig. So eingekeilt, das die Verpackung kaputt und ich meine Finger aufgerissen habe. Schließendlich hat mein Männe es mit Mühe und Not raus bekommen.
    Die sehr qualifizierten Zusteller der Deutschen Post haben es nicht mehr nötig zu klingeln, das ist bei uns hier im Norden schon normal.

    Also hab ich den „Kundenservice“ der Post angerufen und der noch qualifiziertere Herr B. hat mir dann „freundlicherweise“ eine nicht erreichbare Mail-Adresse genannt und gemeint ich müßte mich schriftlich beschweren. Warum sitzt dieses „Superhirn“ da eigentlich am Telefon, den kann die Post sich auch sparen!! Hab seine Lohnkosten haben sie ja mit der Warteschleife wieder raus.
    Man sollte die Post abschaffen und nur noch mit privaten Zustellern arbeiten, die tun wenigstens was für ihr Geld!!
    MfG an alle Betroffenen!!

  • Sabine Blech
    3. Dezember 2015

    Kann mich der allg. Meinung hier nur anschließen und den Kundendienst der Deutschen Post nur „lobend“ erwähnen. Seit 20.00 Minuten hänge ich nun in der Warteschleife und versuche Jemnaden ans Telefon zu bekommen.
    Die Internetseite mit der Paketverfolgung läuft „SUPER“ angbl. ist die PLZ des Empfängers falsch und so bekomme ich keine Auskunft, wo mein Paket abgeliefert wurde. Zumindest nicht bei dem von mir gedachten Empfänger!!!
    Die Filiale verweist mich ans Internet und amTelefon ist Niemnd erreichbar.
    Dafür aber wieder eine Preiserhöhung. SUPER SERVICE!
    Für mich ist die Deutsche Post der schlechteste Dienstleister 2015!!!!

  • Juanna
    18. November 2015

    Einen schlechteren Service als in der Deutschen Post Filiale in den Spandauer Arkaden in Berlin gibt es wohl kaum. Egal zu welcher Tageszeit man kommt, es steht immer eine lange Schlange wartender Kunden an. 40 Minuten anstehen habe ich gestern, am 16.11.2015 gegen 12:00 Uhr erlebt. Dazu kommt, dass trotz des großen Kundenaufkommens nur 3 Kollegen bedienten. Da spricht man von Kundenfreundlichkeit??? Diese Situation ist die Regel und nicht die Ausnahme!!

  • Kerstin Rocktäschel
    9. November 2015

    Ich kann mich dem nur anschließen. Der Portorechner auf der Internetseite der Deutschen Post lässt sich nicht öffnen, die Telefonnummer ist auf der Internetseite auch nicht zu finden, die muss man sich auf anderen Internetseiten heraussuchen. Und wenn man dann die Telefonnummer hat, hängt man ewig in der Wartschleife.

    Von den ewigen Wartezeiten in den Postfilialen, von denen es auch immer weniger gibt, ganz zu schweigen. Da sitzen drei Leute am Schalter, aber nur einer bedient.

    Der Service der Post ist in der Tat gleich Null. Das einzige, was sie perfekt können, ist das Porto zu erhöhen und ihre Zusteller zu schikanieren.

    Für mich ist das der größte Sauhaufen, den ich je gesehen habe. Es wird Zeit, dass ordentliche Konkurrenz auf den Markt kommt, damit denen endlich das Monopol entzogen wird.

  • Maria Mickelthwate
    9. November 2015

    Der Kundendienst der Deutschen Post? Mies, gaaanz mies!!!! Den gibt es gar nicht!!! Die haben doch nur ihre Aktien im Kopf und das Geld!!!
    Immer wieder bekomme ich einen richtig frankierten Brief zurück mit dem Hinweis „ungültig“, weil die Zahl „0,62“ bei selbst ausgedruckten Briefmarken so klein ist, dass das Briefzentrum sie nicht lesen kann oder nicht lesen will. Auch hat man mich schon des Betrugs bezichtigt, die Briefmarke sei doppelt verwendet worden, obwohl ich sie nach dem Ausdrucken sofort im PC lösche.
    Man sollte das Briefzentrum besser informieren über die eigene Handhabung
    der Post… Und größere Ziffern drucken!!!

  • Mario
    6. November 2015

    Das ist bei der Deutschen Post kein Kundenservice, das ist eine Verarsche.
    Ich habe mehrmals aus Österreich angerufen und kam nie über das Tonband hinaus.

    Seit über 2 Wochen ist ein Einschreiben spurlos verschwunden. Bereits 2mal Nachforschung eingeleitet, nichts passiert. Status unverändert und es gibt keine Ansprechperson.

    Es handelt sich um einen Kfz Brief der jetzt wohl trotz Einschreiben weg ist. Aufgrund dessen sitzt eine Person in Italien ohne Kfz Brief und ohne Kennzeichen fest. Der Post ist das egal.

  • Brand Wilfred
    5. November 2015

    Wir warten mal wieder auf unsere Paket-Sendung! Im Internet kann man den Eintrag finden, dass die Sendung am 2.11.15 im Ziel-Paketzentrum bearbeitet wurde.
    Es wurden auch Auftragsdaten vom Absender an DHL übermittelt, am 3.11., kurz nach 10:00 Uhr wurde die Sendung in das Zustellfahrzeug geladen, um 15:55 konnte die Sendung heute nicht zugestellt werden!
    Nun stellt sich uns die Frage ja warum nicht?
    Ist dem Zusteller schlecht geworden? hat er den Weg nicht gefunden? Wir waren definitiv zu Hause, weil wir auf das Paket warten, wir haben auch einen Ablageort mit DHL vereinbart für, den Fall der Fälle!
    Wir warten weiter, das Paket soll ja am nächstmöglichen Werktag zugestellt werden, wäre der 4.11.15 gewesen, nichts angekommen, am 5.11. gleiche Auskunft, Zustellung am nächstmöglichen Werktag, Tel. Nachfrage bei der Service-Hotline der Deutschen Post das selbe Prozedere, wir können das nur notieren, sie müssen warten, morgen oder übermorgen wird es schon ankommen. Wozu gibt es eigentlich eine Sendungsverfolgung, wenn einem nach 3 Tagen keiner sagen kann wo das Paket ist! Wenn man wenigstens einen Abholschein, eine Benachrichtigung in den Briefkasten bekommen hätte, wäre man sicherlich murrend, weil man ja wartend zu Hause war, dann aber am nächsten Tag erfolgreich zur Post und hätte sein Paket abholen können, so hat man nach 3 Tagen nicht einmal eine Spur, wirklich eine super Organisation, auf jeden Fall nicht zeitgemäß.

  • Marilena
    28. Oktober 2015

    Packstation: Mein PostIdent-Formular, abgegeben am 28.9.15 in der Hauptpost, wurde von der Post verschlampt. Statt Kundenkarte bekam ich drei sinnfreie E-Mails vom Service „Leider haben Sie sich nicht identifiziert usw.“ Auf meine Antworten, dass, wann und wo ich das sehr wohl getan habe, kam nie eine Reaktion.
    Paketlieferung in Postfiliale: Nach E-Mail-Benachrichtigung „Paket liegt zur Abholung in der Postfiliale bereit“ ging ich am nächsten Tag zu dieser Filiale. Herr H. am Schalter: Das Paket ist nicht da. Begründung: „Die Pakete von heute sind noch nicht da.“ Auf meinen Hinweis, es ginge nicht um heute, sondern um ein Paket von gestern, wusste er auch keinen anderen Rat, als eben täglich wiederzukommen und nachzufragen. Und mich schriftlich bei der DHL zu beschweren.
    Telefonische Reklamation beim Service der Deutschen Post: Frau B. konnte nur anbieten, „den Fahrer“ anzuweisen, das Paket (das ja angeblich schon seit einem Tag in der Filiale zur Abholung bereit lag), „so schnell wie möglich in die Filiale zu bringen“. Sie wusste weder, wo das Paket wirklich war – vielleicht war es ja sogar in der Filiale – noch konnte sie mir sagen, wann es dann dort tatsächlich ankommen würde. Also sollte ich wohl wieder jeden Tag vorsprechen und nachfragen? Ich habe ja sonst nichts zu tun. Auf meinen Hinweis, dass mich das nicht wirklich weiterbringt und keine Hilfe ist, wurde sie pampig und laut und beendete das Gespräch abrupt („Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag“).
    Fazit: Schriftliche und mündliche Aussagen der Post erfolgen ins Blaue hinein, haben keine inhaltliche Bedeutung und stimmen nicht. Reklamationen beim Service bewirken nichts. Und ich nehme keine Paket-„Dienste“ der Post mehr in Anspruch, außer direkte Zustellung. Der Zusteller darf also weiterhin die Treppen laufen.

  • M. Moritz
    28. Oktober 2015

    Kann nur die vorhergehenden Kommentare bestätigen. Die schlimmsten Zustände herrschen beim Paketdienst.

    Jetzt habe ich allerdings ein Problem mit einem Einschreiben. Es war „leider nicht möglich Ihnen das Paket heute persönlich zu übergeben“ so der Service der Deutschen Post. Warum eigentlich? Ich war den ganzen Tag anwesend, weil ich auf ein Paket wartete, welches aus unerklärlichen Gründen dann doch nicht kam.

    Also am folgenden Tag zur Post Filiale – anstehen und warten. Nach langer Suche der Postangestellten wurde mir mitgeteilt, dass das Einschreiben nicht auffindbar ist. Ich bekam eine der berühmten Service-Nummern und wurde verabschiedet. Anruf über Handy, Wartezeit 30-40 Minuten. Man sagte mir, dass jetzt Nachforschungen angestellt werden. Heute nochmals angerufen, wieder extrem lange Wartezeiten in der Service-Hotline. „Die Nachforschungen haben noch keine Ergebnisse erbracht“, ich könnte ja auch bei anderen Postfilialen noch mal nachfragen (hatte ich bereits getan).

    Man sollte mal die Zeit und die Kosten zusammenrechnen, die Postkunden mit diesem schwachsinnigen Service-System vergeuden und den Schaden berechnen, der dadurch dem Brutto-Sozialprodukt entsteht .

    Mein Eindruck ist sowieso, dass die Call-Center nur dazu da sind, Belästigungen der Post-Angestellten sowie jegliche Verbesserungen des maroden Postzustellsystems zu verhindern.

    Vernünftige Informationen habe ich von den Service-Call-Centern bisher noch nie bekommen. Meine diversen Beschwerden wurden auch noch nie weitergeleitet.

    MfG, M. Moritz

  • Katharina
    27. Oktober 2015

    Ich bin z. Zt. in Österreich und versuche über den Service der Post eine Auskunft über eine Briefsendung von Bad Reichenhall nach München also Deutschland zu bekommen. Dafür fahren ich manchmal nach Bad Reichenhall zur Post, die übrigens gaaanz toll besetzt ist und der Service am Schalter ist einmalig! Lob wem Lob gebührt.
    Aber was ich heute unter dem Stichwort „Service“ der Deutschen Post erleb erlebe ist unter aller Sau!
    Seit 1/2 Stunde versuche ich, da es keine Tel. Nummer von der Post in Bad Reichenhall gibt eine Servicenummer der Post zu erreichen, jedesmal mit Wahnsinnsgebühren, weil es jeweils ein Auslandsgespräch ist.
    entweder hat sich die Service Hotline-Nummer geändert oder ich bin in der Warteschleife. Bin jetzt 12 Minuten in der Warteschleife. Armes Deutschland!

  • Chrobog
    26. Oktober 2015

    Seit einem Jahr versuchevich mein Postfach zu kündigen,da diese Herrschaften die post einfach zurück senden und mir dadurch schon ein Schaden mehrerer tausend Euro entstand.Die Service Dame am Schalter der Deutschen Post interessiert dies nicht die Bohne,sondern ist noch rotzfrech. Ich kann das Postfach nicht kündigen trotz etlicher Versuche! Ich werde diesen kriminellen Verein jetzt auf Schadensersatzzahlungen verklagen

  • Hans Koch
    23. Oktober 2015

    bewunderswert diese „tollen“ bewertungen , die deutsche post könnte millionen sparen wenn überhaupt kein kundenservice per tel. angeboten würde. service mitarbeiter herr mohwinkel,patzig, tel. aufgelegt nach beschwerde-frage,usw. seit wochen wird briefpost auf treppe abgelegt,bzw.in falschen briefkasten. post wurde von anderen bewohnern geöffnet ! fragt man welch unqualifizierte austräger im ortskern philippsburg unterwegs sind und dafür noch bezahlt werden. !!!

  • A. Sittner
    19. Oktober 2015

    Hallo, ich versuche nun schon mehrmals den sogenannten Kundenservice der Deutschen Post zu erreichen und landete über 30Minuten in der Warteschleife, obwohl der „Mitarbeiter“ gleich für mich dasein sollte.
    Ich hätte die Meinungen lesen sollen, dann hätte ich es erst gar nicht versucht.
    Ein mit richtigem Empfänger und richtiger Anschrift versehener Brief kam heute zum 3. Mal zurück – man könne den Empfänger nicht ermitteln!!!
    Vielleicht liest ja der Austräger meine Mail, wenn er denn nicht Analphabet ist “
    Toller Service – bitte überprüfen Sie die Mitarbeiter!

  • Burkhard Gogalla
    19. Oktober 2015

    Es gibt KEINEN Kundendienst bei der Deutschen Post ! Tel. Service Hotline – Fehlanzeige , keine Verbindung ( permanante Wartezeit mit dem Verweis aufs Internet ) !! In den Filialen kein Ansprechpartner , Niemand , der kompetent ist , Probleme zu klären , Also bleibt de Facto nur der Klageweg !!! Sehr schwach !!! Besser , die Post ließe sich den Begriff „Kundenservice“ mal definieren !

  • Frau Günther
    14. Oktober 2015

    Extrem schlechte Erreichbarkeit der Service Hotline von der Deutschen Post. Trotz der angegebenen Wartezeit von 5 Min. konnte ich mit keinem Kundenbetreuer sprechen. Das auch noch zu meinen finanziellen Lasten. Ich hätte wohl besser erst die Kommentar lesen sollen.
    Heute ( 14.10) wurde mir ein Brief vom Service zugestellt, der das Datum -2.11.2015 21.
    Abgesendet wurde er aber am -2.10.15. U N G L A U B L I C H!!!

  • ORION Winterdienst Prod. GmbH.
    12. Oktober 2015

    Unfassbar !!! Mehr als 12 Beschwerden bei der Deutschen Post, tagelange Ausfälle der Zustellung, geschäftlich wie privat. Völlig folgenloses Gequatsche mit Service Hotline Damen , die das Problem ‚weiterleiten‘ ! Ausfälle bis zu drei Tage, niemals am Sonnabend den ‚Spiegel‘, meistens am Dienstag, kein Feedback, keine Entschuldigung, was für ein arroganter, unfähiger Verein !! Es reicht !
    Keiner ist verantwortlich, stattdessen schickt man Hotline ‚Mülleimer‘ vor, scheiß Verein !

  • Waltraud
    7. Oktober 2015

    Es ist einfach nur zum K…..!!
    Habe für meine 2 Urlaubswochen gutes Geld (ca. 10 €) den Lagerservice der der Deutschen Bundespost zur Lagerung von Briefsendungen in Anspruch genommen. Die Briefsendungen dieser 2 Wochen fehlen bis heute! Zweimal eine telefonische Nachfrage beim Kundenservice hat außer einem vertanen Zeitaufwand nichts gebracht. Ich fühle mich ziemlich verarscht. Die stereotypen Entschuldigungen, ob mündlich oder schriftlich, kann sich die Deutsche Post sonst wo hinstecken.
    Das Motto „Kundenservice “ sollte die Post nochmals gründlichst überarbeiten!!!!

  • Biggi
    6. Oktober 2015

    Deutsche Post Service? Welcher Service?
    In den letzten 3 Monaten sind 8 Geburtstagskarten nicht zugestellt worden und auch nicht wieder aufgetaucht. Habe jetzt einmal unterschiedliche Briefkästen hier in Neuss getestet, da ich meistens die Umschäge nett beklebe, wird vielleicht angenommen es ist Geld drin. In der letzten Woche habe ich vorm Börsencafe zusammen 3 Briefe eingeworfen, davon ist keiner angekommen. Das kann es doch nicht sein, das mal einer verloren geht, aber alle 8 ist doch sehr unwarscheinlich. Anrufe beim Service der Deutschen Post kann man sich sparen, wie schon einige hier geschrieben haben, das ist echt das allerletzte.

  • Jürgen Schmidt
    6. Oktober 2015

    Habe heute versucht den Service der Deutschen Post zu erreichen – vergeblich -! Gleiche Erfahrung gemacht wie hunderte von anderen Kunden! Bisher habe ich nicht eine Stimme gehört, die sich lobend über die Post ausgesprochen hat. – Trauerspiel -.
    Habe nur eine Frage und bitte um Antwort – werden die Postzusteller überhaupt noch kontrolliert?
    Gibt es eine Dienst- und Fachaufsicht und wo ist die angesiedelt.
    Wie ist die Postzustellung organisiert – bitte Organigramm – oder gibt es so etwas bei der Post nicht.
    Gruß – Jürgen Schmidt –

  • Tom
    1. Oktober 2015

    Die Deutsche Post verletzt Menschenrechte, da der Kundenservice nur per Telefon errechenbar ist, was dazu führt, dass Menschen, die unter Sprachstörungen (Aphasie) leiden, keine Möglichkeit haben, ohne fremde Hilfe mit dem Kundenservice zu kommunizieren.
    Ich habe geglaubt, dass die Zeiten der Diskriminierung von Behinderten längst vorbei sind – offensichtlich vertritt die Deutsche Post immer noch die Denkweise aus den schlimmen Zeiten der Geschichte dieses Landes.
    Einfach unglaublich!

  • Burghard Krücken
    18. September 2015

    Kundendienst heißt – Dienst am Kunden
    Das hat man bei der Deutschen Post / DHL wohl schlicht vergessen.
    Probleme kann es überall geben, aber mann sollte wenigstens eine Adresse herrausgeben, wo mann sich auch im Problemfall beschweren kann.
    Die angegebene Hotline ist ein Witz, der Mitarbeiter, wenn mann einen erreicht, kurz angebunden, wenn nicht angefressen das man Ihn überhaupt
    anspricht.
    Arme Service Wüste Deutsche Post / DHL
    Meinetwegen kann die Post und Päckchen gerne von einem Privatanbieter zugestellt werden.Die sind sowieso günstiger und im Problemfall haben Sie wenigstens ein offenes Ohr.
    Erst wochenlang streicken,dann nicht erreichbar.
    Grottenschlechter Service

  • Stefan
    9. September 2015

    Das ist ne Katastrophe. Seit Monaten/Jahren wird mir falsche Post in den Briefkasten gelegt. X Beschwerden, Standardmails zurück. Es ändert sich gar nix. Kundenservice ist was anderes. Für mich hat die Deutsche Post allen Kredit vespielt, auch von Seiten des Zustellpunktes, dem Verantwortlichen für die Briefzusteller – Null Kommentar. Es ist denen vom Service einfach egal. Dabei müssen die doch nur lesen können? Für mich ist das ein Skandal was da in meinem Anliegen passiert.
    S.H. aus Bielefeld

  • Dieter
    24. August 2015

    Mir tränen die Augen, den einen oder anderen Beitrag zum Service der Deutschen Post zu lesen. Wie sie sich doch ähneln, die Probleme der einzelnen, leider, Deutsche Post-Kunden.
    Gestreikt wurde, Post wurde in gemieteten Garagen versteckt., die randvoll sein sollen(lt. Aussagen von Briefträgern). Irgendwann, wird es wohl aussortiert werden und ein Rest wandert den Weg in die Ewigkeit.
    Ruft man an, dann wird mit säuselnder Stimme gedankt, daß uns Kunden für das Verständnis gedankt wird und daß mit hohem Einsatz die entstandenen Auslieferungslücken baldigst geschlossen werden.
    Damen und Herren, es darf gelacht werden.
    Mir fehlen immer noch Briefe, Kontoauszüge, Schreiben der Rentenversicherung ,……
    Schließt man sich kurz mit dem Kundenservice der Deutschen Post, wird mit einem 0815-Schreiben geantwortet, wir danken….bla,bla,bla….
    Konkret wird man nicht , weil man es wahrscheinlich auch nicht kann.
    Diese Vorgangsweise der DP charakterisiere ich mit dem Spruch-… man hat es fertig gebracht, auf einem fremden A…(der Kunden) durch’s Feuer zu reiten. Es gäbe bestimmt noch Gesprächsstoff, aber dazu habe ich keine Lust.
    FAZIT: für mich gibt es kein Vertrauen mehr zur DP!!

  • Petra
    5. August 2015

    Hallo,

    ich bin sehr, sehr unzufrieden und enttäuscht von solch einem unmöglichen Service der Deutschen Post. Ein von mir versandtes Päckchen ist spurlos verschwunden, ein anderes ohne ersichtlichen Grund an mich zurück gesendet worden. Zuständig fühlt sich offenbar niemand bei der Deutschen Post, im Gegenteil wurde mir noch nahe gelegt, beim nächsten Mal doch etwas mehr Geld auszugeben, damit ich einen versicherten Versand via Paket wähle. Ich könne aber auch eine schriftliche Beschwerde vorbringen. Im allgemeinen würde die Post sich kulant zeigen und das Porto des zurück gekommenen Päckchens erstatten. Was heißt hier eigentlich kulant???!!! Ich habe Dienstleistungen bezahlt, die innerhalb von 14 Tagen sogar 2mal nicht erfüllt wurden. Ich glaube die Herrschaften der Deutschen Post haben nicht recht verstanden wer hier den Schaden hat und von wessen Seite, wenn überhaupt, eine Kulanz ausgehen könnte, nämlich meiner!! Im übrigen habe ich den Vorfall bereits schriftlich vorgetragen und bis heute keine Antwort darauf erhalten. Wie lange soll ich denn auf die Klärung der Rücksendung und Erstattung der Versandkosten warten, der Empfänger wartet auf sein Päckchen??!! Im übrigen werde ich sicherlich nicht noch mehr Geld in ein solch unfreundliches Unternehmen stecken, sondern einfach ein anderes Logistikunternehmen in Anspruch nehmen, das schon ab der kleinsten Päckchengröße versichert und zudem auch noch günstiger ist. Vielen Dank auch Deutsche Post, ich muss mein Geld nun wirklich nicht zum Fenster hinaus schmeißen und noch freche Antworten kassieren!!!

  • Hans-peter Linß
    3. August 2015

    ich habe am 23.6 2015 nach berlin verschickt,heute ist der 3 august und es ist nichts angekommem,das paket war 28 kilo schwer,der empfänger wartet und ich bin der geblaumeierte–dann wartest du 34 minuten an der service hotline der deutschen post und wirst einfach getrennt,nachdem man mir sagte das man leider nicht helfen kann—danke post–nie wieder.gott seidank gibt es andere alternativen–das hat mit service und kundenfreundlichkeit nichts zu tun-einfach nur traurig

  • Horst
    3. August 2015

    Nach 38 min. In der Warteschleife vom Service der Deutschen Post, endlich jemand am Telefon. Die Service Mitarbeiterin sagt, nach meiner Frage: Da muß ich schell nach schauen – und dann wurde die Verbindung getrennt, das ist echt das letzte !!!!!!!¡!!!

  • Christa
    29. Juli 2015

    Gestern ist zum wiederholten mal der Paketbote der Deutschen Post nach dem Klingeln und öffnen der Türe nicht zu uns gekommen um die Sendung abzuliefern. Statt dessen fanden wir eine Benachrichtigung im Briefkasten, dass wir die Sendung in der Postfiliale abholen können und es leider nicht möglich war die Sendung zuzustellen. Wir waren um 12:45 Uhr zuhause und öffneten auch die Tür.
    Unterstütze ich die Faulheit der Paketboten wenn ich nach dem Klingeln der Haustür die Tür öffne ohne meinen Namen zu sagen damit dieser weiß, wer zuhause ist?
    So jedenfalls hat es einmal ein Paketbote geschildert und verlangt.
    Wenn bei mir jemand klingelt und ich die Tür öffne, kann er sicher sein, dass ich auch zuhause bin. Ich finde das unverschämt und einen ganz grottenschlechter Service.
    Werde mich zukünftig um andere Lieferanten kümmern.

  • Jea
    23. Juni 2015

    Ich werde die DEUTSCHE POST ab sofort so gut es geht durch die Konkurrenz ersetzen.
    Ich erwarte ein Päckchen aus dem Ausland, das seit 08.06.2015 in Deutschland ist.
    Bis heute, 23.06.2015, habe ich noch nichts erhalten.
    Nach hartnäckigem und zeitaufwendigem Telefonieren mit dem Service der DEUTSCHEN POST ist es mir gelungen herauszufinden, dass das Päckchen nun beim Zoll liegt und da gestreikt wird kann es mindestens weitere 10 Tage bis zur Zustellung dauern. Es kann aber auch noch länger dauern!
    Ich werde mir nun Ersatz beschaffen und die Ware erneut kaufen. (Dank DEUTSCHER POST warte ich nun auf den dringend benötigten Artikel immer noch und muss den Artikel nochmals kaufen.)
    Teilweise sind die Herren und Damen am SERVICETELEFON sehr unfreundlich und nicht kompetent.
    Die langen Wartezeiten am Telefon und die automatische Ansagen sind unerträglich und rauben einem erhebliche die Zeit und Nerven.

    Es gibt auch andere Zustelldienste!

  • Frank Plischka
    18. Juni 2015

    Hallo,
    Service der Deutschen Post – super freundlich – die kann ich zwar beschimpfen – prallt ab –
    wenn ich unseren Kater füttere, macht das mehr Sinn.
    Wir bekommen seit 2 Wochen keine Post. Wir wohnen aber nicht in Nepal sondern in Göppingen. Sollte die Post doch nochmal kommen – kommt alles in die Postbearbeitungsmaschine – die steht bei uns im Schuppen und ist schwarz und da passen 120 Liter Post rein.
    Auf der Hauptstrasse wird die Post ausgetragen – das Geheimnis – dort geht ein beamterter Briefträger und bei uns ein Angestellter – also funktionieren ja die Briefverteilzentren. Sonst würde die Post auf der Hauptstrasse auch nicht funktionieren.

  • Faisal
    24. Mai 2015

    Sehr schlecht Kundenservice von Deutsche Post einfach ein Unternehmen arbeit alles Ohne. Derzeit alle Briefmarkenautomat über all Defekt…..und jetzt im Lange Wochenende mit Montag ist auch eine Feiertag, dann was kann mann machen.

    ein Unternahmen arbeit für eine International Service und Bereich Telekommunikationen mit solche mittelmäßige Leistung!……schrecklich, furchtbar…..und am Hotline Kundenservice mann muss über 2 Std warten und dann kommt eine sehr unfreundliche Mitarbeiter /Kundenberater…..Deutsche Post…..Post für Deutschland!…..shame….shame

  • Alma
    18. Mai 2015

    Horrible service of Deutsche Post!
    Ordered package and waited for a really long time. As it was shipped with a tracking number, I could tell it arrived in Germany, but no delivery, no paper, nothing. TWO MONTHS later, I went to the post office to enquire, with the print out of the tracking sheet that clearly says the package arrived. They said they can not help me and gave me a 0800 number to call. I called twice and was on the phone over 20 minutes only to get a person that doesn’t speak english. I called another number 02 and they also left me on the line for over 20 minutes, noone ever picked up!!!!
    So, I have a package delivered into Germany and that’s where all the trail stops. I can not get it refunded because the tracking number hows it arrived. The German post is horribly incompetent and uncaring. It’s disgusting!

  • Joanna
    16. April 2015

    Heute Kundenservice für Internationale R (recommande) Briefe habe ich 40 Minuten gewartet!
    Gestern habe ich einen ganz geöffnet R Brief von der Deutschen Post bekommen. Keine Info, dass den Brief vom Ausland beschädigt gekommen ist. Kundenservice erklärte, dass Zoll öffnet Briefe. Sie wollte nicht Wahrnehnen, dass dann gibt es Stempel und grüne Tesa – den Brief wieder geschlossen ist. Den Brief musste kurz von der Lieferung geöffnet wurden. Ein Messerschnitt. Rand des Briefes ( A3 Luftunschlag) war nicht schmuzig oder genutzt… Inhalt des Briefes durchgeguckt. Es waren Geburtstageschenke von Grosseltern für die Kinder. Schade, dass man mehr bezahl für Einschreibene Brief, aber trotzdem keine Sicherheit hat.

  • E.Bertram
    16. April 2015

    Vielen Dank für den Service der Deutschen Post, der ist unter aller Würde. Pakete werden grundsätzliche zu Zeiten zugestellt, wo Arbeitslose und Rentner zu hause sind. Eine 2. Anlieferung ( z.B. ab 17.00 ) gibt es gar nicht, wie bei anderen Paketdiensten. Dann musst du zur nächsten Filiale und dort stehst du vor verschlossenen Türen??????????? Betriebsversammlung. Kann man dann nicht wenigsten auf der Abholbenachrichtigung das vermerken. Öffnungszeiten der Filiale spotten ebenfalls jeglicher Beschreibung. Vielen Dank auch.

  • Dieter Munz
    15. April 2015

    Am 11.4.2015 eine Nachricht von der Deutschen Post im Briefkasten, dass ich eine Einschreib-Sendung bei meiner Poststelle in Remseck-Neckarrems abholen soll.
    War dort am 13. und 15.04.2015. Keine Sendung dort lagernd. Es wurde mir empfohlen, mal bei den Poststellen in Aldingen und Hochberg nachzufragen.
    Diese Orte gehören auch zu Remseck. Dort auch keine Sendung. Man war nicht in der Lage, diese beiden Postämter anzusprechen, ob Sendung dort vorhanden. Gut dass ich noch Auto fahren kann. Aber aus meiner Sicht ist dies kein Service am Kunden!!
    Versuche jetzt eline eMail Anschrift der Deutschen Post in Bonn zu finden, um dort nachzufragen.
    Gruß – Dieter.,

  • Stens
    13. April 2015

    Der Telefonservice der deutschen Post für DHL PAKET ist unter aller Würde. Seit Samstag versuche ich jemanden dort zu erreichen. Etwa 5 Minuten hört man Musik. Dann passiert gar nichts mehr. Keine Musik, kein Ansprechpartner, NICHTS.

    DAS IST DIE DEUTSCHE POST, WIE MAN SIE KENNT!!!

  • Hans Und Marianne Kregel
    8. April 2015

    Wir haben jetzt seit 1 Woche keine Post mehr bekommen und warten auf sehr wichtige Post und Pakete. Bei der Post ist niemand zu erreichen, außer der Automatennummer. Und von der wurde mir gesagt, daß die Wartezeit 5 Min. beträgt und weil der „Service“ der Post so gut ist sollte ich später noch einmal anrufen. Was hat das mit Service zu tun?

  • Wolfgang Reinoldsmann
    1. April 2015

    Ich habe das Problem, dass ich einen Nachsendeantrag telefonisch nicht kündigen kann, was in den letzten 10 Jahren nie ein Problem war. Ich erhielt eine Telefonnummer und mit einem Menschen vom Service der Deutschen Post, nicht mit einem Computer, konnte ich einen Termin vereinbaren. Wenn ich neuerdings die angegebene Nummer ( 0228 – 4333111 ) anwähle, und der Reihe nach Kontakt mit den einzelnen Untergruppen mache, ist niemand dafür zuständig, hat noch niemand etwas von Nachsendeanträgen gehört. Als mir das zum ersten Mal vor einem halben Jahr passierte, bat ich eine der Mitarbeiterinnen, sich darum zu kümmern, diesen Missstand zu beseitigen, was sie auch versprach. Aber nichts ist geschehen. Das kommt mir alles sehr merkwürdig vor.

    Mit freundlichen Grüßen

    Wolfgang Reinoldsmann

  • K-H. Schäfer
    1. April 2015

    Heute morgen (1.April) wurde meiner Frau in der Postfiliale in Rödermark/Urberach mitgeteilt, es wäre nicht mehr möglich
    Päckchen mit Briefmarken selbst zu frankieren. Die aufgeklebten 6,60€ in
    Briefmarken wären ungültig und meine Frau müsste das Päckchen
    nochmals bar bezahlen.
    Nirgendwo steht das DHL Päckchen nicht mehr mit Briefmarken
    frankiert werden dürfen. (War das ein Aprilscherz, oder hat die Dame am Schalter keine Ahnung oder Lust das Päckchen entgegenzunehmen.

    Nun haben wir das Päckchen mit Hermes verschickt.(Machen wir jetzt immer, ist sogar billiger)

    Nur weiter so Deutsche Post aber vielleicht brauchen Sie ja keine Kunden.

    Mit unfreundlichen Grüßen
    K-H. Schäfer

  • Kerstin Büge
    11. März 2015

    Seit über 20 Jahren verschicken wir Pakete mit der Deutschen Post (5 Jahre über eine Firma und seit ca.15 Jahren selbstständig) und bisher zu unserer vollsten Zufriedenheit, bis jetzt.

    So langsam verschlechtert sich der Auslieferungsservice beachtlich. Erst wurden mehrmals einfach Pakete zurück geschickt an uns als Abesender, da angeblich die Empfänger Adressen nicht stimmten, das war nicht der Fall der zweite Versand funktionierte ja dann auch.

    Dann werden Pakete wahllos irgendwo abgegeben, am Service Telefon wird man abgewimmelt.

    Jede Menge Kunden bekommen erst gar keine Information, dass Ihr Paket in der Postfiliale steht.

    Man kann sich als Unternehmen auch tot sparen, vor allem wenn es an der falschen Stelle passiert. Die Preise wurden ja nun schon ein paar mal erhöht, da könnte man seine Angestellten ja auch motivieren und ordentlich bezahlen.

    Dann klappt es auch wieder mit dem viel gepriesenen Service.

    Vielen Dank.

  • Bill
    9. März 2015

    Seit Monaten wird hier in Obertshausen die Post in fremde Briefkästen geschmissen, vieles kommt gar nicht an. Es ist eine Frechheit. Ständig neue Briefträger, teilweise nicht richtig Deutsch sprechend. Ich habe auf alleFälle die Nase voll, werde mich erkundigen, ob man so was nicht in die Medien bringt. Zum Kotzen diese Deutsche Post. Habe mich schon mehrmals beschwert, bekam Entschuldigungsschreiben, das wars. Nun muss ich mehrere Telefonate mit der Deutschen Post und dem Service führen, um überhaupt jemanden von diesem Verein an die Strippe zu bekommen. Vieleicht habe ich ja Glück und es klappt diese Woche noch. wie arbeiten diese Leute denn ? Wahrscheinlich gar nicht.

  • R. Wenzel
    3. März 2015

    Seit einigen Wochen wird bei uns die Post erst nachmittags ausgeliefert,
    das ist nicht akzeptabel. Die Samstags Einkaufsangebote kommen auch unregelmäßig.
    Ich habe den Eindruck, das mächtig am Personal und am Service gespart wird, und die vorhandenen
    Mitarbeiter überlastet sind.
    mfg. R. Wenzel

  • Ulrich Vogelsang
    2. März 2015

    Die Zeitschrift “ Der Spiegel“ wird seit einigen Monaten am Samstag ausgeliefert. Diese Tatsache scheint sich bei der Post noch nicht rumgesprochen zu haben. Zweimal ist es gelungen pünktlich
    zu liefern. Die Norm der Post scheint zu sein, Mo., Di. oder garnicht. Durch sehr häufiges
    wechseln des Personals ist es nicht möglich, ein vernünftige Auskunft zu erhalten. Ich bitte Sie
    diesen Misstand abzuschaffen. Aus meiner Berufspraxis ist mir bekannt, was eine regelmässige
    Schulung wert ist. Probieren Sie es mal.
    Danke

  • Rolf Heizmann
    17. Februar 2015

    Wir bieten seit über 30 Jahren Ferienwohnungen für Feriengäste an. Bis vor mehr als 1 Jahr wurden wir in unserem Zustellungsbereich zu unserer vollsten Zufriedenheit beliefert. Doch seit der Umsetzung eines neuen Konzepts der Deutschen Post sind lfd. Unregelmäßigkeiten und verzögerte Auslieferung der Briefzustellung fast zur Normalität geworden, was nicht unbedingt dem neuen Zusteller ange-lastet werden kann. Doch wenn es sich um wichtige Geschäftspost, wie in jüngster Vergangenheit auch Bankauszüge zum Versand kamen die erst nach 10 Tagen zugestellt wurden, so drängt sich in mir unwillkürlich der Verdacht auf, dass unser, und vielleicht auch andere Zustellungsbereiche von der Postführung angewiesen wurden, aus Kostengründen erst mehrere Sendungen zusammenkommen zu lassen, bevor man an die Zustellung geht. Dieses Konzept halte ich für sehr bedenklich und für den Verbraucher überhaupt nicht zufriedenstellend. Daher sollte die Post dieses Dilemma baldmöglichst korrigieren.

  • Birgit
    16. Februar 2015

    Service..????
    Ich habe am 18.12.2014 mehrere Päckchen verschickt…..eins davon kam nicht an….dafür bekam ich am === 9.1.2015 === die Reste zurück mit dem Aufkleber.“mit ihrer Sendung ist etwas schief gelaufen—der Kundendienst wird sich mit ihnen in Verbindung setzten,das kann mehrere Tage dauern“….bis heute Ende Februar ist nichts passiert….
    weder eine Entschuldigung noch eine Nachricht an den Empfänger das er ein Paket bekommen sollte,geschweige denn das sich der Kundendienst gemeldet hat……aber die haben ja auch keine Jahreszahl angegeben…wann sie sich melden werden…..
    soviel zum Kundenservice..!!! und der Deutschen Post..!!!

  • Kurt Ebert
    8. Februar 2015

    Bereits letzte Woche hatte ich per Telefon reklamiert, dass der Spiegel in Zirndorf erst am Dienstag!!!! zugestellt wurde – anstatt Samstag.
    Zusage des Services der Deutschen Post: “ Diese Woche wird es klappen “
    Fakt: Am Samstag wieder kein Spiegel im Briefkasten.
    Fazit: Die Deutsche Post spart Zustellung zu Lasten Ihrer Kunden – toller Service!!!
    Kurt Ebert

  • Anja
    19. Januar 2015

    Also ich bin mehr als nur Enttäuscht über den Service unserer Postfiliale!
    Das geht so einfach nicht mehr weiter, die Leute stehen früh Schlange, weil die gnädige Dame erst um 9.30Uhr aufmacht und nie pünktlich ist! Ich finde das eine bodenlose Frechheit was hier abgeht, dann ist sie nur bis 12.30Uhr da und nachmittag von 14.00 – 17.00Uhr! Welcher normale Mensch soll da auf die Post gehen????
    Die Frau ist eine einzige Katastrophe, der Laden sieht aus wie Sau, es wird im Laden geraucht, sie ist so was von unfreundlich das man sich kaum traut hin zu gehen!

    Einfach nur wiederlich und so etwas nennt sich Deutsche Post????
    Da fehlen einem einfach nur die Worte

  • G. Henseleit
    30. Dezember 2014

    Unglaublich schlechter Service durch die Deutsche Post! Ich warte seit ca 1 Monat auf die Zustellung eines zollpflichtigen Schreibens aus den USA, das am 03. 12. 2014 vom Hamburger Zoll an die Deutsche Post übergeben wurde und bis heute nicht in Hamburg zugestellt wurde. Ich habe die Sendungsnr. mitgeteilt, aber weder die Abteilung Brief international noch DHL konnte die Sendungsnr. finden, dafür bekam ich heute ein absolut nichtssagendes Entschuldigungsschreiben mit 5 Briemarken, die ab übermorgen mit 2 cent nachfrankiert werden müssen!

    MfG
    G. Henseleit

  • Carina
    29. Dezember 2014

    Ich habe am 24.12.14 eine Mitteilung im Briefkasten vorgefunden auf der steht, dass ich mein paket abholen kann. Als ich gerade in der Filiale war, sagte man mir es sei nicht da.

    Ich habe nun die Service-Hotline der Deutschen Post angerufen und habe 5 Minuten gewartet, dass man mich verbindet – ohne Erfolg. Ich finde es nicht richtig, dass niemand abnimmt und nun noch einmal zusätzliche Gebühren auf mich zukommen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Diese Kundendienste könnten Sie auch interessieren