Hewlett Packard Enterprise Service


Hewlett Packard, 1939 von zwei Stanford-Absolventen gegründet, ist heute eines der weltweit größten Technologieunternehmen. Im Jahr 2015 wurde das Unternehmen gespalten in die Hewlett Packard Enterprise, kurz HPE, und die HP Inc., ehemals Hewlett-Packard Company. Das Produktportfolio von Hewlett Packard Enterprise umfasst die Herstellung und Bereitstellung von Servern, Routern, Switches, Wireless-Produkten, Software sowie das Angebot von Cloud-Services.

Der Hewlett Packard Enterprise Service

Auch bei Hewlett Packard wird der Service als Dienstleistung am Unternehmenskunden groß geschrieben und ist damit für solche Kunden stets verfügbar und nutzbar.

Am schnellsten können Sie einen Ansprechpartner sicherlich via Telefon erreichen. Für Tipps und Produktanfragen können Sie die allgemeine Service-Rufnummer

Tel. 069 – 99 99 15 488

wählen.

Spezielle Anliegen zu bereits vorhandenen Produkten von HPE besprechen Sie am besten mit den Mitarbeitern, die unter den nachfolgenden Hotlines erreichbar sind:

Cloud-Dienste, Server, Netzwerklösungen und Speicher

Innerhalb und außerhalb der Garantie durch den Hersteller Hewlett Packard Enterprise, können Sie die Rufnummer

Tel. 069 – 38 07 89-142

von Montag bis Freitag in der Zeit von 08.00 bis 17.00 Uhr finden. Nur an bundeseinheitlichen Feiertagen ist die Service-Hotline nicht besetzt.

Falls Sie ein Anliegen zu Ihrem bestehenden Dienstleistungsvertrag haben, wählen Sie einfach die abweichende Telefonnummer

Tel. 069 – 38 07 89-143,

und zwar montags bis sonntags rund um die Uhr, 24 Stunden lang.
Darüber hinaus bietet die Internetpräsenz des IT-Unternehmens weitere Kontakt- und Hilfsangebote.

Kopieren Sie die URL https://www.hpe.com/de/de/support.htmlin die Adresszeile Ihres Browsers, um zum „Enterprise Support“ zu gelangen.
Hier wird Anwendern eine Hilfestellung zu HPE-Lösungen angeboten, die diese mit einem Klick auf das zutreffende Produkt erreichen.

Auch wird auf dieser Unterseite ein Zugang zum Forum von Hewlett Packard Enterprise gewährt. Hier können sich Fachkundige und unerfahrene Unternehmenskunden austauchen und gemeinsam nach Lösungen suchen – allerdings nur in englischer Sprache. Kunden erreichen den Bereich „Foren und Communities“ unter der Adresse
https://community.hpe.com

Möchte ein Unternehmen schriftlichen Kontakt per E-Mail aufnehmen und sich über den Erwerb einer IT-Lösung beraten lassen, so kann es auf der Seite
https://www.hpe.com/de/de/contact-hpe.html

ein Kontaktformular öffnen, welches ausgefüllt und zum Vertrieb gesendet wird. Hierfür sollte auf „Schicken Sie uns eine E-Mail“ geklickt werden, anschließend öffnet sich das entsprechende Formular.

Falls Kunden den direkten (beratenden) Kontakt bei einem Händler wünschen, so hilft die Online-Suche nach einem Vertriebspartner der Hewlett Packard Enterprise, welcher ebenfalls auf der Webseite www.hpe.com zu finden ist. Unter der URL
https://findapartner.hpe.com
können Reseller oder Service Provider in der Umgebung des eigenen Unternehmens ausfindig gemacht werden. Die Angabe der eigenen Geschäftsanschrift ist hierbei der schnellste Weg.

Zuvor empfiehlt es sich, das Produktangebot von HPE zumindest im Ansatz zu kennen. Eine gute Übersicht über Server, Cloud- und Netzwerklösungen sowie verfügbare Software bietet der Reiter „Produkte“, erreichbar über die Webadresse https://www.hpe.com/de/de/buy-parts-products.html

Wer direkt auf dem digitalen Weg einkaufen möchte, der kann den Online-Shop des Unternehmens nutzen: https://www.hpe.com/de/de/buy-parts-products.htmlDiese Einkaufsmöglichkeit ist lediglich für B2B gedacht, hierzu ist ein Login erforderlich; die erforderlichen Zugangsdaten erhalten Sie nach einem ersten Kontakt mit dem Hewlett Packard-Service.

Die Geschäftsanschrift der Stelle von Hewlett-Packard GmbH in Böblingen lautet:

Hewlett-Packard GmbH
Herrenberger Straße 140
71034 Böblingen

Über das Unternehmen

Hewlett Packard Enterprise ist ein großes amerikanisches Unternehmen für IT-Technologie. Die Zentrale von HPE befindet sich in Palo Alto in Kalifornien. Das Unternehmen entstand 2015 aus der Abspaltung der Hewlett-Packard Company; sinkende Umsätze in mehreren Quartalen hintereinander bewogen die Konzernleitung Ende 2014 zu der Entscheidung, die Geschäftsbereiche fortan zu trennen. Seitdem stellt HP Drucker und Desktoprechner her, während sich HPE vorwiegend an Unternehmen und gewerbliche Kunden richtet, die IT-Technologie benötigen. Server- und Cloud-Lösungen stehen dabei im Fokus.

Ursprünglich wurde das Unternehmen Hewlett-Packard in einer Garage gegründet. William Hewlett und David Packard, Absolventen der Stanford-Universität, entwickelten das erste Produkt 1939: einen Tonfrequenzgenerator. Die besagte Garage gilt sogar als Geburtsstätte des Silicon Valley. Das junge Unternehmen wuchs mit seinen produzierten Taschenrechnern und Druckern in Amerika; es sollte jedoch zwanzig Jahre dauern, bis eine erste Niederlassung in Europa folgte. 1959 expandierte HP in die Schweiz, im gleichen Jahr folgte Deutschland. In Böblingen sind noch heute die beiden GmbHs Hewlett-Packard, zugehörig zu Hewlett Packard Enterprise, und die HP Deutschland als Tochtergesellschaft von HP Inc. im gleichen Gebäudekomplex zu finden.

Am 7. August 2015 wurde die neue Firmierung der Hewlett Packard Enterprise organisiert und war am 1. November desselben Jahres vollzogen. Zeitgleich wurde aus der vorherigen Hewlett-Packard Company das Unternehmen HP Inc. Ein halbes Jahr später, im Mai 2016, kündigte HPE an, sich von der Dienstleistungssparte Enterprise Services trennen zu wollen – und damit von rund 100.000 Mitarbeitern. Die Sparte wurde mit Computer Sciences Corporation vereint, HPE konzentrierte sich fortan verstärkt auf die Produktion von IT-Hardware und das Angebot von Cloud-Diensten. Zudem verkaufte Hewlett Packard Enterprise alle Sparten, die nicht zum Kerngeschäft gehörten, für insgesamt 8,8 Milliarden US-Dollar.

Die erfolgreichen Online-Riesen Amazon und Google machen dem IT-Konzern HPE das Leben jedoch schwer, und so ist in den Medien regelmäßig vom drohenden Stellenabbau im Konzern zu lesen. Die US-amerikanische Managerin Meg Whiteman, seit 2011 in der Führungsspitze, kündigte im November 2017 die Räumung ihrer Chefposition an, nachdem die Umsätze von HPE hinter den Erwartungen zurück blieben.


71 Meinungen zum Hewlett Packard Enterprise Service

  • Andreas • am 5.5.21 um 23:13 Uhr

    Leider erst NACH dem Kauf eines HP-Druckers bei den Kommentaren im Internet von diesem katastrophalen HP Kundendienst erfahren.
    Ich habe ebenfalls NUR schlechte Erfahrung!!
    Bei der Auswahl Support und Kontakt bekommt man weder eine Telefonnummer noch eine eMail-Adresse (obwohl dieses ja wohl im Allgemeinen unter „Kontakt“ verstanden wird)
    Dann gibt es Online ist nur Whats-App-Chat oder einen „Virtual Agent“.
    Der „Virtual Agent“ versteht allerdings ganz einfache Fragen nicht; ich solle anders formulieren.
    Der „Support“ (er nennt sich nunmal so) über WhatsApp ist technisch völlig unausgereift:
    1) der Supporter kennt offensichtlich nicht das supportete HP-Gerät (Drucker)
    2) der Supporter ist nicht in der Lage, von ihm bei WhatsApp angebotene Links zusätzlich an meine eMail-Adresse zu senden;

    Das war mit absoluter Sicherheit mein (erster und) letzter HP-Drucker!


  • Markus Dürk • am 25.11.20 um 20:30 Uhr

    Ich habe Probleme mit meine Deskjet Drucker. Nach 3 Stunden Irrfahrt durch die Support Seite habe ich die faxen dicke. Nie mehr Hewlett Packard und den Service. Nirgends eine mail adresse oder Tel-Nummer welche einem weiterhilft, überall Sackgassen und Fallstricke. Ich werde HP in Zukunft meiden.
    Danke für nichts


  • Hans-Jörg • am 6.11.20 um 21:46 Uhr

    Ich habe ein Omen-Laptop bei dem nach 1 Jahr und 11 Monaten der Akku nur noch ca. 60 % seiner Kapazität hatte.
    Ich hatte zwar keine Hoffnung, aber trotzdem rief ich mal bei der Hotline vom Hewlett Packard Service an.
    Was dann folgte überraschte mich sehr.
    Innerhalb 30 min bekam ich sämtliche Unterlagen (Versandpapiere und nächster UPS-Shop zum abgeben und abholen gemailt).
    Am Montag Abend dann abgegeben und Freitag konnte ich mir den Laptop wieder abholen. Die Rep. (neuer Akku) erfolgte in Ungarn und alles im Rahmen der Garantie. Ich hätte bei Bedarf auch eine Transportverpackung erhalten und der Laptop wäre auch abgeholt worden. Mehr und besser geht´s nicht. Mein nä. PC oder Drucker wird sicherlich wieder ein HP.


  • jonasled • am 25.3.20 um 15:06 Uhr

    Ich habe einen Switch von Hewlett Packard, bei dem die LEDs defekt waren. Das Austauschgerät kam vom Service nach einem Tag, leider waren auch hier die LEDs teilweise ausgefallen. Heute kam das zweite Gerät, dort sind auch einige LEDs defekt und dazu ist ein Port verbogen und der Taster defekt.


  • Matthias • am 16.2.20 um 20:44 Uhr

    Hallo, bisher war ich sehr zufrieden mit dem Hewlett Packard Support, doch in letzter Zeit überhaupt nicht mehr.

    Ich versuche schon wochenlang Treiber für meinen HP DV5 von der Seite herunterzuladen. Bisher klappte das immer tadellos, doch jetzt NICHT mehr. Nicht einmal mein BS kann ich auswählen, immer werde ich im Kreis geführt. Was soll denn das werden, sollen wir jetzt alle unser „alten HP´s wegwerfen, nur weil HP beschlossen hat den Support einzustellen, oder techn. Probleme hat? Nicht einmal eine direkte e-mail Adresse zum Hewlett Packard Enterprise Service findet man auf Anhieb. Scheinbar hat jetzt bei HP auch eine neue Generation Führungskräfte die Arbeit aufgenommen und wollen alles besser machen als die „Alten“, genau wie in der Politik, doch bei den „Alten“ lief es besser. Sollte ich keine Treiber für meine Rechner mehr von HP zur Verfügung gestellt bekommen, muß ich mir überlegen, ob ich meine neuen Rechner irgendwann auch wieder von HP kaufe.
    Wie gesagt, bisher war ich sehr zufrieden….

    Einen schönen Gruß an die Führungsebene von HP
    Matthias


  • Michael S • am 27.1.20 um 15:58 Uhr

    Unterirdisch dieser nicht erreichbare „Support“von Hewlett Packard Enterprise!
    Es war mir nicht möglich eine zuständige Business-Telefonnummer zu finden oder mich bei myHP zu registrieren.
    Selbst die Urls für die Fehlerbehebung sind nicht erreichbar …

    30 Jahre lang ausschließlich teuerste HP Business Produkte verkauft und gerade noch ein Projekt mit über 50x Elite 800 G4 inkl. Monitoren und diversen 850er Notebooks für HP realisiert.
    Aber eigentlich passt mittlerweile der Support zu den Produkten – die PCs fallen ständig aus (NVMe defekt – BIOS Systemfehler) – Monitore sind während des Betriebes für 2 Sek schwarz usw.

    Ich bin absolut enttäuscht!


  • rosemarie franke • am 5.8.19 um 10:16 Uhr

    Eigentlich müsste ich mich jetzt erst mal abregen. So etwas von „Kundenservice“ wie bei Hewlett Packard ist mir noch nicht untergekommen. Seit mindestens 30 Jahren nutze ich HP-Drucker. Zum Glück habe ich damit kaum Probleme gehabt und wenn, dann konnte ich sie anhand des Nutzerhandbuchs beheben. Mein neuer HP-Drucker hat kein Handbuch und keinerlei Hinweise, was zu tun ist, wenn..
    Nun habe ich das Problem, dass er nicht druckt, versuche den Kundendienst zu erreichen. Das ist eine „Irrfahrt“ ohne gleichen. Die angeführten Telefonnummern sind wertlos, da die Zuständigen nicht erreichbar sind. Kein AB, wo man vielleicht um Rückruf bitten kann. Die Support-Nummer erweist sich als Bandwurm der Weiterverbindung. Nach dem xten Mal in den Hörer sprechen oder Zahl drücken, hört man genervt auf. So kann man sich unliebsame Arbeit auch vom Halse halten.


  • A. Möller • am 3.4.19 um 18:37 Uhr

    Unglaublich, aber wahr!
    Erst hört man wochenlang (!) gar nichts auf die eingescannten REchnungen der Kartuschen, Fotos etc. – alles was der HP Kundendienst wollte – dann rufen sie endlich einmal an: um 9 Uhr, um 10 Uhr und um 12 Uhr – dann bekomme ich eine Nachricht per Mail vom Hewlett Packard Service, dass man mich nicht erreichen konnte und der Fall daher jetzt geschlossen sei. Ich solle mich beim Verkäufer der Kartuschen beschweren…
    Unglaublich! Ich darf während der Arbeit kein Mobiltelefon haben und habe in den drei Stunden auch nicht daraufgucken können – wie soll man da also antworten!
    Ich war wirklich geduldig und nett – aber das schlägt dem Fass den Boden aus.
    Eine super saure Kundin


  • Heide Ryll • am 30.1.19 um 17:42 Uhr

    Hallo,

    so einen schlechten Kundenservice wie bei HP hab ich ja noch nicht mal bei O² oder Vodafone erlebt!!! :-(
    1,5 h vor deren Feierabend teilen die einem mit, dass kein Kollege mehr Zeit hätte, zu supporten! = Frechheit! Und sehr weit weg vom KundenSERVICE!

    Dabei hab ich mir heut nen neuen Drucker vo Hewlett Packard gekauft, ihn ordnungsgemäß angeschlossen und trotzdem druckt der nicht vom Notebook!
    Vielleicht sollte ich das Gerät gleich wieder zurückgeben?! – Und nie wieder HP!!!

    Eine total angesäuerte Kundin.


  • HP-ohje • am 23.1.18 um 17:04 Uhr

    Service/Kundendienst beinhaltet doch Kundenkontakt, nicht einfach nur Antwortmail schreiben, wir kümmern uns um Sie, da sollte doch auch einmal etwas geschehen, habe auch Postbriefe geschrieben, aber Hewlett Packard interessiert das offenbar nicht.


  • Irene • am 23.1.18 um 17:02 Uhr

    tja, da stehe ich ja nicht allein, mit den schlechten Noten die ich Hewlett Packard-„Kundenservice“ – sofern es den überhaupt gibt und HP wissen sollte, was die Fa. mit Kunden machen soll!….; vielleicht sollte man (HP) mal nachdenken… und versuchen, mit Kundenkontakt haben.
    Meine Erfahrung als Enduser ist kein Interesse, sehr destruktiv, und keine Antwort außer feed-back, „wir kümmern uns drum“; ja, Papier ist geduldig, E-Post auch, aber SERVICE, Kundendienst ist das keiner. – Mein meschlicher Kontakt mit HP war eine „Servicetel.nummer“ in Polen, der mir sagte: „ICH KANN NIX DAFÜR!!!!“ – tolle Hilfe! bin höchst unzufrieden und vorallem enttäuscht!!!!


  • MIchael Schröder • am 29.11.17 um 20:38 Uhr

    Was ist nur aus HP geworden?
    Ehemals führender Hersteller von Taschenrechnern, Druckern und erstklassigen PC und und und…
    Bei meinem 2. Taschenrechner, den ich 1989 gekauft habe, war noch ein 3 seitiges Fragebogen dabei, mit dem Handbuch und Service verbessert werden sollte. Jetzt muß ich feststellen, daß es in Deutschland/Europa möglich ist Geräte zu vertreiben, für die es keine Garantie und schon gar keinen Support gibt!!! Heute wurde mein 8 Monate altes Notebook von HP nicht mal mehr angenommen!!! Die Adresse rauszubekommen, war schon kaum möglich!
    Irgend eine Hilfe? ABSOLUTE FEHLANZEIGE! = N U L L Kundenservice!!!


  • Kerstin • am 17.11.17 um 12:20 Uhr

    Leider habe ich sehr sehr sehr schlechte Erfahrungen mit dem Unternehmen Hewlett-Packard im letzten Monat machen müssen.
    Ich habe insgesamt 14 Mal beim HP Service angerufen (+ Hotline Warteschleife jedes Mal) und diversen E-Mail Verkehr geführt.
    Eigentlich wollte ich nur ein Notebook kaufen. Das Abbuchen ging natürlich sehr schnell. Leider habe ich das Notebook nie erhalten und das Geld wurde mir trotz zwei Anrufen bis jetzt noch nicht zurück erstattet.
    Ich finde die ganze Sache sehr Schade, da die Mitarbeiter einfach nicht in der Lage waren die korrekte Versandadresse ein zu geben- und das seit dem ersten Telefonat nicht. Vor allem weil das Notebook ein Geburtstagsgeschenk hätte sein sollen- welches dann natürlich zu dem Geburtstag nicht da war.


  • Dr. Michael Gaab • am 22.8.17 um 11:18 Uhr

    Heute Service von Hewlett-Packard angerufen, weil der relativ neue HP Office Jet beim Faxen nach Tel.- Umstellung immer eine fixe Tel.-Nr. vor die gewählte voranstellte; der Telefon-Service konnte nicht helfen. HP-Service dann sehr freundlich, hat mit mir stufenweise am Tel. Gerät überprüft; der Fehler wurde gefunden und behoben.
    Somit kann ich den tel. Kundendienst von Hewlett-Packard nur loben: Freundlich und kompetent – Fehler schnell gefunden und behoben.


  • Hans Georg Müller • am 1.8.17 um 13:28 Uhr

    Hallo, meine Damen und Herren vom Hewlett-Packard Service, es ist ein GROßER Jammer, dass ein Kontakt zu hp so unerklärlich schwierig ist. Ich kann wegen Hörproblem kein Telefonat führen; muss über E-Mail Kontakt+Antwort nutzen. Zum Teil sind Seiten nur auf Englisch – spreche die Sprache nicht!! Dann sind Textbegrenzungen eingebaut!! Ich will eine Antwort auf mein Anliegen !! Habe schon VIERMAL eine E-Mail verfasst und K E I N E Antwort bekommen, scheinbar sind all meine Anfragen bei Ihnen im Spambereich gelandet und ungelesen gelöscht worden ?? Bitte schicken Sie mir eine E-Mail mit Antwortfunktion, damit ich Ihnen mein wichtiges Anliegen (dabei geht es um Geld) zum F Ü N F T E N Mal mitteilen kann und vielleicht hoffen kann, dass nun endlich das Problem geklärt wird !! Mit freundlichen Grüßen, H.G.Müller


  • Werner Kraus • am 14.6.17 um 12:45 Uhr

    Hallo, zum Kundendienst von Hewlett-Packard: Einfach super gut, 1x angerufen, die freundliche Mitarbeiterin wollte mich mit der Technik verbinden, klappte nicht, darum machten wir einen Termin am nächsten Tag ab, und es klappte mit dem Techniker sehr, sehr gut.Mein Problem wurde bestens behoben… einfach nur Spitze, ich kann den Kundendienst von HP sehr gut weiterempfehlen, sehr kompetent und sehr erfahren, ich würde jederzeit den HP-Kundendienst wieder anrufen.


  • Montag • am 7.3.17 um 10:23 Uhr

    Grottenschlechter Service bei Hewlett-Packard…..von einer hotline in die andere, etliche Warteschleifen und Textansagen.und nach Ablauf der Garantie wohl technischer Support angeblich nur gegen Gebühr….kenne ich von anderen Firmen so nicht…hatte gerade Probleme mit der Anzeige des Desktops konnte dann doch noch geklärt werden…und erinnere mich jetzt, dass es bei einem Drucker kurz nach Ablauf der Garantie auch keine Kulanz mehr gab…also lieber kein HP mehr


  • Andrea Blum • am 15.2.17 um 21:31 Uhr

    Service von Hewlett-Packard unerreichbar, unglaublich. Heute den ganzen Tag in Warteschleifen, Gesprächen mit Robotern und Umleitung auf irgendwelche nutzlose Webseiten. Liest das alles eigentlich jemand von HP? Und wenn ist es ihnen wahrscheinlich egal.


  • van Leuven • am 8.11.16 um 22:00 Uhr

    An sich mag ich es gar nicht den Kundenservice zu bemängeln, weil das i.d.R. nicht zu mehr Hilfsbereitschaft bei den HP-Mitarbeitern führt. Nun ist aber der Fall eingetreten, dass ich noch nicht einmal das gewünschte Produkt bestellen konnte! Im letzten Bestellschritt war schon die Bezahlung über PayPal abgewickelt und ich wartete nur noch auf die obligatorische Bestätigungsmail von HP….darauf warte ich seit 14-14:30 heute (8.11.2016) immer noch! Aus einem einfachen Grund:

    Wie ich selbst eben gerade herausfinden musste, gibt es den Artikel nicht mehr am Lager! Bedeutet ich habe ihn zwar bestellt, obwohl er nicht verfügbar war. Kann mir das nur durch einen Fehler im Online Shop erklären.. Leider ist der telefonische Kundenservice von Hewlett-Packard aber auch nicht mehr erreichbar. Folglich wollte ich eine E-Mail an den Support schreiben. Aber erst einmal überhaupt eine Email Adresse zu finden, anstatt von unseriösen Foren oder Chats per Facebook Messenger stellte sich schon als großes Problem dar! Im übrigen funktionierte der Facebook Chat nicht einmal…

    Als ich dann endlich eine Email Adresse fand und mein Problem schilderte, bekam ich eine automatische Antwort von einer Email Adresse aus Spanien, dass die von mir genutzte Email Adresse seit dem 3.11.2015 eingestellt wurde und ich doch bitte die spanische nehmen soll…ZUR INFO die FALSCHE EMAIL Adresse fand ich auf der Support Seite von HP…..ein schlechter Scherz möchte man meinen. Jetzt bin ich mal gespannt, wann und ob ich eine Antwort aus Spanien erhalte die dann hoffentlich nicht auf spanisch ist…versuche morgen früh noch einmal den Kundenservice anzurufen…
    Was sagt denn der @admin zu diesem Vorfall? Scheint ja kein Einzelfall zu sein.


  • Werner • am 3.11.16 um 15:17 Uhr

    Hallo. ..den ganzen Frust zum Hewlett-Packard Service hier kann ich nur zustimmen. Ich hatte einen defekten Drucker Garantiefall der mir anstandslos ausgetauscht wurde aber mit der Rücksendung des Defekten Drucker ging das Gaudi an.ich bekam eine rücksende Nummer die ich bei DPD angeben musste und machte einen Termin zur Abholung für Montag aus Zeit konnte man mir nicht sagen der Fahrer macht seine Tour selbst zusammen laut DPD.am Montag tag 1 kam keiner Dienstag Tag 2 auch nicht Mittwoch Tag 3 auch keiner aber am tag 4 Donnerstag dann endlich hat er es geschafft mein Gerät abzuholen prima…auf jeden Fall telefonierte ich mit HP Kunden Support 3x und bat um eine Adresse wo ich das defekte gerät hin schicken kann um 3 Tage Wartezeit mit DPD zu vermeiden da sagte mir immer der Mitarbeiter das geht nicht muß abgeholt werden? ????oder ich sollte das Paket wo anders zur Abholung abgeben? ??somit hat ein fremder 3 bis 4 Tage mein Paket herumstehen und kann auch nicht außer haus klasse Idee. …Da ich ja jetzt die Adresse laut zettel DPD habe setze ich die mal ins Netz für den Fall das jemand einen ähnlichen Fall hat kann man ja das Paket einfach per Post zu HP schicken für 6 €Porto besser als tage lang auf den packetdienst zu warten. .
    Nie mehr HP…Kundendienst traurig was die mit ihrer Kundschaft macht kann man ja lese wer sich hier alles auslässt.


  • Ralf • am 17.10.16 um 12:31 Uhr

    Auch ich habe einiges an Erfahrung mit dem Support von HP, letztlich kommt es immer darauf an welchen Service-Mitarbeiter man erwischt. Während der Garantie hatte ich noch nie ein Problem und im Bereich Drucker wurde alles positiv geregelt. Je nach Mitarbeiter und Laune spielt es sich nach der Garantiezeit ab – idealerweise wählt man hier besser den telefonischen Support.

    Wie man in den Wald hinein ruft – so schallt es heraus! Meckern ist nicht ratsam! Seinen Frust unfreundlich zu äussern ist nicht geeignet Kulanz zu erwirken. Probleme gibt es bei allen Herstellern – das sollte man bedenken!

    LEIDER habe auch ich nun schlechte Erfahrungen im Bereich Notebook und Service-Pack machen müssen. Probook und Elitebook gehörebn zur Rasse der eher gewerblich genutzten Geräten und der Support ist hier an anderer Stelle.

    Deutlich mit ausländischem Slang habe ich mich in 2 Tagen bemüht einen Unfallschaden ( Accidential Protect ) anzumelden der nach meinem Servicepack abgedeckt ist – der „next Day Onsite Support“ verspricht eine Lösung zum nächsten Werktag.

    Nummer eins fand nichteinmal das Servicepack und glaubte mir erzählen zu müssen das ein selbstverschuldeter Schaden nicht von der Garantie abgedeckt werde ?????

    Nummer zwei stellte dann Nummer euins als frische Mitarbeiterin hin – begriff aber nicht die Bedeutung des Pack,s und erklärte mir es wäre kein Totalschaden abgedeckt! OH MEIN GOTT !!!!

    Statt mir die Weiterarbeit zu sichern wurde das Gerät nun von UPS abgeholt – Zieladresse in Polen. Ich soll 2 Wochen warten auf Kostenvoranschlag?????????

    OH HERR LASS HIRN VOM HIMMEL WACHSEN!

    Beschwerdestelle finde ich nicht – über den Supportweg landet man immer wieder bei der Ahnungslosikeit über Sinn und Inhalt spezieller Service-Pack,s.

    Ganz klar – bei solchen Support Mutarbeitern sind hunderfache positive Kontakte negiert. Auf meinen Bericht im Hewlett-Packard-Forum ( wer böses vermutet liegt wohl richtig ) kommt keine Resonanz.

    Also mein Resümee: Drucker JA, Garantieverlängerung JA

    Notebook NEIN
    Service Pack,s für Notebook NIE WIEDER !!!! Völlig sinnlos wenn man diese “ Unfallversicherung “ benötigt. Von wegen Ausfälle minimieren kann man wohl kaum sprechen.

    Warme Luft!


  • Steffen Knaack • am 5.9.16 um 17:41 Uhr

    …ich habe einen HP Drucker Officejet 6700 Premium, habe hier heute bei der Hewlett-Packard Service-Hotline angerufen. Mein Problem : ein Dokument steckte in der Warteschlange fest. Die Service-Mitarbeiterin war sehr freundlich und hat mich auf die Schnelle auf den kürzesten Weg geleitet. Der Fehler ist behoben. Ales okay, ich bin überglücklich, das es den HP Service gibt, mit solch kompetenten jungen Mitarbeiterinen. Haben sie vielen Dank.
    Mit freundlichen Grüßen
    Steffen Knaack


  • Alex • am 10.8.16 um 12:06 Uhr

    Katastrophaler Service bei HP. Also so einen schlechten Service habe ich wirklich noch nirgends erlebt. Bereits zwei mal habe ich nun den Live Chat nutzen wollen, musste jedoch nach einer Stunde abbrechen, da ich nie auch nur über die Warteschlangenposition 10 hinausgekommen bin. Es dauert Stunden über Stunden, wenn man überhaupt durchkommt. Den Garantiestatus kann ich gar nicht erst prüfen, da dass System die Produktnummer nicht erkennt. Versuche ich es telefonisch warte ich und warte ich bis mir der Geduldsfaden platzt und ich doch lieber auflege. Wirklich der schlechteste Support den ich je erlebt habe.


  • Petra • am 6.7.16 um 21:50 Uhr

    Vollkommen zufrieden mit den Hewlett-Packard Service! Trotz abgelaufener Garantie des Gerätes ist die nette Kundenbetreuerin mit mir auf Fehlersuche gegangen. Es gab sogar einen RR am nächsten Tag ob der Fehler nun behoben sei!

    *****


  • Erwin Schwarz • am 15.6.16 um 12:37 Uhr

    SEHR ENDTÄUSCHT! Ich bin sehr endtäuscht von dem Unternehmen Hewlett – Packard!
    Am 13.04.2015 kaufte ich mir ein Notebook HP 250 G3 (Kaufpreis 350 Euro) leider hat dieses Notebook gerade einmal 1 Jahr und zwei Monate funktioniert jetzt ist es kaputt. Nach eingehender Prüfung eines Sachverständigen ist die Festplatte kaputt und das nach einem Jahr und zwei Monaten. In der Hoffnung auf einen guten Service durch das Unternehmen HP rief ich die Service Nummer an und erlebte eine Endtäuschung wie ich diese von solch einem Unternehmen nicht erwartet hätte. In einem arroganten Ton erklärte man mir, dass die Garantie nur ein Jahr wäre und seit bereits zwei Monaten abgelaufen sei. Mir wurde angeboten für einen Sonderpreis von 250 Euro Netto das Notebook reparieren zu lassen. Damit hätte ich dann 600 Euro für dieses Notebook ausgegeben. Zwei Monate über der Garantiezeit und HP versteht als Kundenservice nur Arroganz, Sturheit und einen äußerst schnippischen Ton am Telefon. Ich kann nur jedem dazu raten, keine Geräte der Marke Hewlett – Packard zu kaufen. Sparen Sie sich die Endtäuschung eines nicht vorhandenen Services!


  • Christel Milde • am 30.5.16 um 11:48 Uhr

    Bin sehr enttäuscht von diesem Großkonzern Hewlett-Packard….Anrufen ….wird man durch Computer ansagen weitergeleitet …weitergeleitet und wenn man jemanden endlich mit einer richtigen Stimme spricht ,ist man genau so schlau wie vorher.TOLLER SERVICE :::NULL STERNE
    muss mich laut Auskunft selbst beim Zusteller DPD selbst um mein Bestellung kümmern da Sie noch nicht geliefert wurde….dort wurde mir mitgeteilt das die Anschrift unvollständig sei.Nun habe ich es storniert…mal sehen wann ich mein Geld zurück bekomme.NIE WIEDER HP!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


  • Branko • am 18.5.16 um 11:56 Uhr

    Unser HP Designjet T790 ist blockiert und startet nicht mehr.
    Beim ersten Support-Anruf beim Hewlett-Packard Service wurde ich zu Brother umgeleitet. Beim zweiten streitete ich mich mit dem Roboter, der nie eine Option für Druckerprobleme anbot. Beim dritten Mal versuchte ich es beim Menü Serverprobleme. Als endlich eine menschliche Stimme nach 60 Euro Telefonkosten sich meldete, teilte sie mir ich sei in der falschen Abteilung.
    Der schlechteste Support den ich je erlebt habe!!!

    Nun habe ich einen lokalen Druckerspezialisten kommen lassen.
    Nie wieder HP-Produkte!!!!!!!!!!!!!!!!!


  • Karl Koch • am 24.4.16 um 19:53 Uhr

    Meine Beschwerde lautet Kundenservice vom Hewlett-Packard zum Kotzen.
    Seit Wochen versuche ich das Wirlesprogramm zurückzusetzen.
    Bei Anfragen wie ich auf USB zurück kehren kann bekommt man Difuse
    Antworten.
    Wenn Sie keine verständliche Angaben zu dem Problem machen können waren das die letzten Drucker die ich von euch erworben habe
    Dann werde ich auf andere umsteigen und schmeis euern Schrott in den Müll.
    Karl Koch


  • NW • am 8.4.16 um 17:05 Uhr

    HP-Computer p6 2285eg CZC2335PBG schaltet nach einem ersten Einschalten nach ca. 5-10 sec. selbsttätig ab. Beim Neustart sind dann (Luft?)-Geräusche hörbar, und der Hewlett-Packard PC bleibt an, bis dann plötzlich nach rund 4 Wochen der Sicherungsschalter ausgelöst wurde. Bei meiner Anfrage bei dem Service von HP wurde ich in höchst arroganter Art abgewimmelt. Zu diesem Problem sei keine Antwort möglich, da hier die Garantiezeit abgelaufen sei , und ich in nun ein neues Netzteil habe einbauen lassen. Meine Frage, was ein Grund für dieser automatische Ausschaltung und den dann erforderlichen Zweit-Neustart sein könnte, wollte er oder durfte er, oder was auch immer, mir nicht sagen.
    Meine Frage zu diesem Anliegen halte ich nach wie vor berechtigt, da dieser Defekt ohne jede Einwirkung und ohne jeden Eingriff von außen entstanden ist. Auch weisen die vielen Beiträge in den Foren auf ein wirkliches Problem bei diesen Geräten hin. Wenn dann Kunden so abgefertigt werden, dann frage ich mich, was soll dann überhaupt eine Service-Stelle. Wenn Hewlett-Packard vielleicht doch an einer Korrektur dieses Verhaltens gelegen ist, dann wäre ich für eine Antwort dankbar.
    Norbert Wilibald


  • Wolfgang • am 5.4.16 um 15:05 Uhr

    nach 11 Monaten riss der Deckel meines Laptops Hp 350 beim rechten Scharnier aus. Nach mehrfachen Kontaktversuchen mit völlig inkompetenten Leuten vom Hewlett-Packard Service wurde mir gesagt, das wäre mein Verschulden – wie bitte? Das HP-Gerät ist natürlich nicht runtergefallen oder wurde keinesfalls sonstwie mechanisch
    beschädigt. Auch ein Kontakt zur Beschwerdeabteilung brachte nur die lapidare Aussage der „Beurteilung“ eines „Technikers“ aus der Ferne: mein
    Verschulden, man wäre grosszügigerweise bereit, auf die Reparatur 20 % Rabatt zu gewähren, das wären dann immer noch € 192 – schlichtweg unverschämt. – Nie mehr HP


  • Groffmann • am 4.3.16 um 19:17 Uhr

    Eigentlich wollte ich per email nur mal meinen Frust über meinen Hewlett Packard Office jet 4622, der schon zur Service Reparatur war und sich immer noch nicht entscheiden kann wie er arbeiten soll, über das Glas oder per Einzug loswerden. Jetzt wollte ich mir einen neuen kaufen!!, aber auch andere Hersteller haben Geräte, die schlechter nicht sein können. Eine email nur um meine Meinung zu äußern konnte ich beim HP Service nicht finden…


  • Christopher Kerkovius • am 15.11.15 um 13:00 Uhr

    Ich bin entsetzt über die katastrophalen Fehlfuktionen meines HP Officejet 7000 wide angel!!!
    Bei der Funktion „doppelseitig drucken“ zieht dieses Mistgerät immer weidermal MEHRERE Blätter durch! DADURCH versaut mir dieses MISTgerät immer wieder meine Ducksachen!!! Ich muss mit dem Drucker professinell ARBEITEN! Aber durch diese saumäßigen Fehlfunktion sind viele meiner Druckarbeiten VÖLLIG VERDSAUT!!! Es entsteht so ein VÖLLIGES DURCHEINANDER MIT DEN SEITENZAHLEN!!!
    Dieses Hewlett-Packard-Chaos hat mich schon
    HUNDERTE STUNDEN ZUSÄTZLICHE KORREKTURARBEIT,
    UNENDLICH VIEL UNNÖTIGEN TINTENVERBRAUCH UND -KOSTEN
    UNENDLICH VIEL UNNÖTIGEN PAPIERVERBRAUCH
    UNENDLICH VIEL NERVENSTRESS UND FRUSTRATIONB GEKOSTET

    Was würden mehrere HUNDERT Stunden Arbeitszeit bei HP kosten, wenn ich Ihren Service für so viiele Stunden in Anspruch nehmen würde?????

    Ich erwarte und verlange eine angemessene Entschädigung!


  • Christopher Kerkovius • am 15.11.15 um 12:58 Uhr

    Ihr solltet eure schlechten Erfahrungen mit Hewlett-Packard und dem Service AUCH in den Sozialem Medien veröffentlichen. Das sollten möglichst viele Menschen wissen! Auch ich habe mit vielen der großen Internationalen „Global Player“ immer wider schlechte Erfahrungen gemacht! May. Profit ja aber selbst minimaler Service oft Fehlanzeige!
    WIR KUNDEN MÜSSEN VIEL AGGRESSIVER UND GEMEINSAM UNSERE BERECHTIGTEN INTERESSEN UND ANSPRÜCHE GELTEND MACHEN!!


  • Gudrun Schäfer • am 14.10.15 um 10:46 Uhr

    Seit Tagen versuche ich über die Rufnummer einen Kundendienst-Mitarbeiter
    der Firma Hewlett-Packard zu erreichen – leider vergeblich. Ich werde über Bandansage auf Internet-Adressen
    und Handbücher (die keine Hilfe für den Anwender sind) verwiesen. Danach kommt die Ansage mein
    Anruf wird gehalten, es erfolgt jedoch keine Weiterverbindung sondern ständig das Besetz- bzw.
    Anrufabbruchzeichen.
    Ich bin eine ältere schwerstbehinderte Person und auf meine EDV-Technik angewiesen, doch der
    im März 2015 angeschaffte Drucker HP Officejet 6600 funktioniert seit zwei Wochen nicht mehr, seit
    ich erstmalig Druckpatronen gewechselt habe. Ich benötige dringend telefonische persönliche
    Hilfe eines HP-Mitarbeiters.


  • Dietmar • am 11.10.15 um 15:28 Uhr

    Im Januar dieses Jahres kaufte ich mir ein Notebook Hewlett-Packard C Pavilion 15-p111ng.Bereits nach kurzer Zeit stellte ich fest dass,nachdem der Bildschirm aus war,er nicht immer zu starten ging.Einige Male funktionierte es,dann wieder nicht mehr.
    Nachdem ich das HP Notebook nach der 3.Reparatur im September vom Hewlett-Packard Service zurück bekam,war ich voller Hoffnung dass nun alles in Ordnung ist-aber leider Fehlanzeige! Das Notebook funktioniert immer noch nicht richtig. Gratulation an HP !! Die einzigen die bei diesen ganzen Problemen lachen können sind die Paketdienste.


  • Professor • am 21.9.15 um 16:50 Uhr

    Moin zusammen,

    ich habe gerade mit der Hotline vom Hewlett-Packard Service telefoniert. Ja, es stimmt; dort arbeiten offenbar viele osteuropäische Mitmenschen. Aber: ich wurde sehr freundlich begrüßt, die Dame hat mein Anliegen verstanden, meinen Anruf weitergeleitet, die nächste Dame wusste sofort um was es ging und konnte mir präzise Auskunft erteilen.

    Pech – da mein uralt Schätzchen nicht mehr von HP gewartet wird (er ist mittlerweile etwa 12 – 15 Jahre alt…), kann ich ihn auch nicht unter Windows 10 betreiben. Aber dafür können die Damen an der Service-Hotline ja nichts.

    Insgesamt bin ich mit dem Service am Telefon sehr zufrieden.

    Viele Grüße


  • Alois Sepp • am 26.8.15 um 14:47 Uhr

    Ich berichtete von meinem Vorgang mit dem soviel wie brandneuen Gerät, Desktop-PC, HP – Typ Pavilion 500-501NG I5, das ich am 24.7.15 zur Service Reparatur von Hewlett-Packard brachte. Ich bekam das Gerät über Firma Media Markt am Freitag, den 21.8.2015 wieder. Jetzt war ich natürlich neugierig, was war. Es wurde laut Bericht lediglich die vorhandene SATA-Festplatte ausgetauscht gegen eine neue. Man bedenke, dass der Kundendienst einer Weltfirma einen Monat benötigt, lediglich eine neue Festplatte einzubauen.
    Gott sei Dank habe ich darum gebeten, mir beim Eventualfall meine eigene Festplatte aus dem Gerät wieder zurückzuschicken. Dafür bedurfte es langwierigen Hin und Hers, nur weil man Geld sehen wollte.

    Komischerweise hatte die ausgebaute, mit meinen Daten beschriebene Festplatte alle Daten und einwandfrei lesbar alle drauf. Mit einem Festplatten-Manager bekam ich bei der Überprüfung des Systembereiches lediglich die Meldung: „Es sind einige kleinere Systemfehler vorhanden!“
    Dadurch wurde offensichtlich das Booten des Rechners unmöglich. Zu meiner Enttäuschung kann ich nur feststellen, dass offensichtlich der Kundendienst von Hewlett-Packard, entweder nicht fähig oder unwillens war, den Systemfehler zu beheben. Es ist eben einfacher, ein neues Teil einzubauen, als den wirklichen Fehler zu beheben. Darüber hinaus kann man auch während der Garatiezeit lieber Geld der Kunden abverlangen.
    In diesem Falle kann ich auf Grund dieser Tatsache dem HP-Kundendienst bestenfalls die „silberne Zitrone“ verpassen.
    Alois Sepp


  • Alois Sepp • am 7.8.15 um 19:47 Uhr

    Ich habe am 15.6.2015 bei Media Markt in München Solln einen Hewlett-Packard Desktop-PC gekauft. Typ Pavilion 500-501NG I5. Musste wegen eines Bootfehlers den „Scheißkasten“ mit Verlaub gesagt, am 24.07.2015 zur Reparatur geben. Gerät ist gerade mal etwas mehr als 1 Monat alt geworden. MediaMarkt musste das Gerät wegen des Garantiefalles zu HP schicken. Leider weiß ich nicht, in welche Service-Werkstatt es versandt wurde. Ich habe nur mitgekriegt, dass es irgendwo in den neuen Bundesländern sein soll.

    Am 5.8. bekam ich von MediaMarkt schon ein Schreiben, dass es eine Rückfrage wegen der Kosten gibt. Man überlege sich die Kundendienstbereitschaft eines Werkskundendienstes von angeblichem Weltrang. (das Gerät wurde bereits am Freitag, dem 24.7.15 abgegeben) Heute, also nach inzwischen 2 Wochen, nutzlos vergangener Zeit, ist das Gerät vom Markenhersteller und Weltmarktführer HP immer noch in deren Werkstatt und schlummert vor sich hin). Heute wurde mir bei Media Markt gesagt, dass es jetzt nicht mehr so lange dauern könne. Wers glaubt wird seelig?

    Dem Hewlett-Packard Service ist es scheinbar „scheißegal“ ob der Kunde sein teuer bezahltes Gerät hat oder nicht, ob er seine Arbeiten weitermachen kann oder nicht? Ich hätte ja noch etwas mehr Verständnis, wenn es ein „Uraltgerät“ wäre, wo man keine Teile mehr auf Lager hat, aber ein brandneues Gerät mit nur einem Monat Lebensdauer auf dem Buckel, das ist mehr als unverständlich. Kann ich nur mutmaßen, dass hier in dieser Kundendienstbude, denn Service-Werkstatt kann man es nicht bezeichnen, nur „Null-Bock-Mitarbeiter“ sich den Tag vertreiben. (Hätte ich geahnt, dass der HP-Kundendienst so kundenunfreundlich handelt, hätte ich auf die Garantie gepfiffen und das Gerät selbst repariert. (wäre nicht mein erstes Gerät, werter Werkskundendienst!)
    Als langjähriger und treuer HP-Kunde, kann man sich nur den Absprung von HP vornehmen. Diese Firma ist es nicht wert, Arbeitsplätze mit dem Geld der Kunden zu erhalten!!

    Habe heute gleich nach Erhalt beim MediaMarkt-Kundendienst mein Gerät abholen wollen, weil ich der Meinung war, mein Gerät sei da und müsse „n u r“ ausgelöst werden.
    Wie besagt auch die Reklame von Media-Markt: „Bin doch nicht blöd“. In diesem Falle sind wir treuen Kunden auch von Media-Markt nur noch als blöd zu bezeichnen, wenn wir dort weiterhin einkaufen!!

    Alois Sepp
    (traurige, aber wahre Worte)


  • Adrian R. • am 24.6.15 um 18:31 Uhr

    Grausam, wirklich Gruselig…
    Hewlett-Packard Drucker im Jahre 2014 erworben, man denkt sich man hat was gutes gekauft mit Scanner Fax allem drumherum …
    wenn es doch wenigstens funktionieren würde..
    Ich möchte etwas einscannen und mir per Mail senden.. dieses tolle gerät sagt mir ständig das mein Netzwerk Probleme macht… wireless Verbindungs test ausgedruckt. . Alles bestens.. dennoch funktioniert es nicht..
    Auf der Hotline erreicht man keinen.
    das betitelt hp dann als Service …
    soll derjenige den Service nutzen, der ihn gut findet.. ich werde dieses Gerät entsorgen und eins von einem namhaften Herstellern erwerben..
    Mit diesem teil.. nur probleme.. zum Glück habe ich in meinem Burö Geräte
    die halten was sie versprechen..

    vielleicht sollte man bei hp bei dem bleiben was man kann…und nicht irgendetwas suggerieren …

    HP -Nie wieder


  • J. Dornbusch • am 17.6.15 um 22:06 Uhr

    Nach einem Jahr fingen die Probleme mit einem HP-Tablet an, jetzt nach anderthalb Jahren hat das Problem (Defekt an micro-usb-Ladebuchse) das Tablet komplett lahm gelegt.
    Auf der Suche nach einer Antwort, ob dieser Fehler noch in Garantieleistung zu beheben sei und wo (ggf. auch ohne Inanspruchnahme der Garantie) man das Gerät unter Regie vom Hewlett-Packard Service reparieren lassen könnte …. kann man nur verzweifeln.
    Mein Fazit: HP-Service = grottig schlecht !!!
    Ich hatte in meinem Leben mir schon einige HP-Produkte zugelegt und auf Arbeit habe ich auch viel mit derem Zeug zu tun …. in Zukunft wohl jetzt mehr mit Samsungprodukten … denn auch da war meist der Service schlecht, wenn mal (zugegebener Maßen relativ selten) Probleme auftauchten. Schade.


  • Brunotte • am 1.4.15 um 17:12 Uhr

    hp psc Drucker -Fax -Scanner-Kopierer
    das Gerät meldet – obwohl ich die Durchführung veranlasst habe, immer wieder :
    rechte Patrone entfernen und überprüfen.
    Den Kundenservice bekomme ich nicht an das Telefon – welche Telefonnummer noch
    anzuwählen ist, kann nicht ermittelt werden.
    Ich werde das Gerät entsorgen und von einem anderen Hersteller beziehen. Die
    Patronen sind auch viel zu teuer!!!


  • TREIBER • am 31.3.15 um 13:56 Uhr

    Super geholfen, der Berater vom Hewlwtt-Packard Service hat gutes wissen ,sehr zufrieden :)


  • Veit • am 10.2.15 um 13:55 Uhr

    Bis ich auf diese Seite gestossen bin, glaubte ich ein Einzelfall zu sein.
    Der Service von HP ist katastrophal, in jeder Hinsicht.

    Ich vermeide es meine Zeit zu vergeuden.
    Resultat HP: 1 x -und nie wieder !!


  • Seybold Detlef • am 12.1.15 um 16:35 Uhr

    Entweder ist der Hewlett Packard-Shop im Winterschlaf oder er macht Betriebsferien, es kann auch sein, dass er nur mies organisiert ist.
    Habe Druckerpatronen am 23,12.14 bestellt, es kam auch prompt die Bestätigungs E-Mail. Der Kaufpreis wurde auch prompt über PayPal meinem Konto belastet. Seither steht auf der Serviceseite über die Nachverfolgung der Sendung: Noch in Produktion. Eine E-Mail von mir an Hp blieb unbeantwortet, eine zweite kam zurück, Telekom konnte sie nicht weiterleiten, da die Mail Box des Empfänger übervoll sei. Telephonisch war es unmöglich, Kontakt herzustellen . Ich kam nur zum zum Begrüßungsband wo gefragt wurde von einer Dame mit nerviger Stimme : Wie kann ich Ihnen helfen? dann ging es nicht weiter obwohl ich befehlsgemäß brav die 1 gedrückt hatte.
    So einen Service habe ich noch Nicht erlebt. Ich kann nur abraten. Detlef Seybold 12.01.2015


  • salomon • am 7.1.15 um 12:20 Uhr

    Danke für dieses Telefongespräch- Das Netzteil meines Hewlett-Packard Druckers hat den Geist aufgegeben . Das nach 1 Jahr und 5 Monaten . Natürlich ist da keine Garantie mehr , aber das Wort KULANZ , ist bei HP nicht vorhanden.- Ich bekomme einen Telefonischen Support für 25 € – Danke HP- das Ihr die Hardware so produziert- das sie genau bis ablauf der Garantie halten-
    Ein Milliardenschweres Unternehmen, muss noch am Telefonischen Support verdienen – Ich werde jetzt den Drucker entsorgen, und das Netzteil , kann sich HP sonstwo reinstopfen.


  • U.Haesele • am 5.12.14 um 12:56 Uhr

    Ein Erlebnis der besonderen Art gerade im Hewlett Packard Kundensupport mit Frau K. – meiner Ansprechpartnerin – erlebt.

    Fehler des Gerätes: ein nagelneuer HP Desktop – PC sendet kein VGA & DVI Signal zur Inbetriebnahme des Gerätes. Somit auch keine Möglichkeit hier eine Installation und einen Internetzugang darauf zu programmieren (etwas schwierig ohne Monitior).

    Kundenservice Frau K. : es kann nur ein Service garantiert werden, wenn sich ein Servicemitarbeiter auf das Gerät einwählt.

    Ich teilte ihr nochmals mit, das das Gerät nicht mit dem Internet verbunden sei und somit kein Aufwählen auf mein PC möglich sei !

    HP, Frau K. : Er muss sich aufwählen! Ohne diese Möglichkeit bestände keinerlei Supportmöglichkeit und sie können nichts für mich tun!

    Nachdem ich Ihr nochmal den Fehler eines mit 2 Jahren garantierten Gerätes erklärte (kein Internet – kein Aufwählen), die erneute Antwort vom freundlichen, technischverständlichem und zuvorkommendem HP Support: – ohne Aufwahl auf das Gerät – keine Support!

    Fr. K. von HP wurde dann sehr ausfällig und versuchte noch eine weitere Diskussion mit mir auf tiefstem Niveau, woraufhin ich freundlich das Gespräch beendet habe, da mir bewußt wurde, das diese Dame nicht im geringsten etwas von PCs versteht und ich HIER im Supportcenter der HP keinerlei Support erhalte.

    Fazit: Kundenservice bei HP : Note 6, Respekt mit Kunden: Note 6, Technisches Verständnis in der Technischen Kundenhotline: Note 6

    In jedem Unternehmen würde so ein Mitarbeiter, welcher an der Front der Kundenannahme sitze, suspendiert werden. Dies ist geschäftsschädigenden für ein Unternehmen. Aber scheinbar ist dies HP egal.

    HP Produkte sind für mich zukünftig ein NO-GO, aufgrund des respektlosen Supports bei HP. Jeder kann nur hoffen, das er niemals während der Garantiezeit ein technisches Problem erfährt und an diese freundlich, zuvorkommende Dame in Frankfurt gerät.


  • bär • am 27.11.14 um 14:26 Uhr

    der Service von HP ist mangelhaft! Ich warte schon 3Wochen auf die Software für den HP500-322ng! einmal Hewlett Packard nie wieder Hewlett Packard!


  • Emanuel Seidelbaum • am 26.8.14 um 16:49 Uhr

    Habe heute 8 mal versucht Hilfe vom Hewlett Packard-Telefonservice zu erhalten.

    Wen ich einen deutsch sprechenden Supporter verlangt habe, wurde ich mit einem Herrn oder Dame verbunden.. die einige Deutsche Wörter kannte, die Sprache aber nicht auf eine weise sprechen konnte um eine Kommunikation zu gewährleisten, das selbe in Englisch. I

    Ich hatte den Eindruck das ich es mit Osteuropäischen Herrschaften zu tun hatte, die aber auch nicht die geringste Ahnung von Technik oder HP Produkten hatten aber für einen Hungerlohn arbeiten

    . Ich verstehe nicht warum HP sich selbst auf diese Weise vor ihren Kunden so sehr demütigt.


  • Karl-Dietrich Völker • am 2.7.14 um 16:59 Uhr

    Mein Problem: eine Möglichkeit, mein Hewlett Packard-Laptop im Auto mit 12 V zu betreiben.
    Der deutsch sprechende Service teilte mit, so etwas sei nicht vorhanden und verwies mich an den Technischen Kundendienst, als ich die Belegung des dreipoligen Steckanschlusses erfragte.
    Die Dame des Technischen KD verstand nicht einmal Deutsch – geschweige mein Problem.


  • Peter Brühl • am 20.6.14 um 13:19 Uhr

    Guten Tag

    habe vor kurzem auf meinem PC windows 8.1 Installiert
    versuche jetzt meinen HP Colorlaserjet 2600n zum Download des treibers zu bewegen
    das ich Benutzen kann
    habe unter der Support seite von hp mich registriert
    und alles dies was man mir erklären will auch gemacht
    doch Fehlanzeige
    Na ja dies was ich da sehe ist einfach unmöglich hin zu bekommen
    ein normaler kunden dienst würde einfach eine Nachricht an seine kunden schreiben
    (zum beispiel) hier für unsere Kunden einen Windows 8 – oder 8.1 Treiber
    doch dies wäre ja auch wohl zu einfach

    Ich Fühle Mich Verlassen von Diesem Hewlett Packard Service

    Peter Brühl


  • Dienstag • am 3.6.14 um 14:49 Uhr

    Ich bin von dem HP-Service sehr enttäuscht!
    Man wird von einer Hotline zur nächsten geschickt…. und dafür muss man auch noch bezahlen.
    Mein Drucker ist genau 14 Monate und druckt trotz neuer Patrone kein schwarz mehr….
    Alles was man zu hören bekommt ist, dass man sich doch am besten gleich einen neuen kaufen soll, „es gäbe auch Drucker mit den gleichen Patronen, damit man die anderen nicht umsonst neu gekauft hat!“ …. Ich möchte keinen neuen Drucker!!!!!
    Das ist eine Frechheit,…. ein Drucker, der nach so kurzer Laufzeit schon defekt ist!!!!!
    NIE WIEDER HP!!!!!


  • Lisa Waelder • am 20.5.14 um 13:24 Uhr

    Ich habe für meinen HP Deskjet 3070A Original- Druckerpatronen bei Hewlett Packard bestellt und sie erst nach 3,5 Wochen erhalten, obwohl HP eine Lieferung innerhalb von 2-3 Tagen garantiert.
    Auf sämtliche mails meinerseits kam nie eine Antwort vom Service.
    Nun druckt der Drucker nicht mehr. Der Sachverständige meinte, dass die Druckpatronen zu lange (nämlich über 3 Wochen) ausgetrocknet seien.
    Nun darf ich einen 2 Jahre alten Drucker wegwerfen. Das spricht nicht für HP.


  • Erwin H. • am 14.5.14 um 15:32 Uhr

    habe gerade (14.5.2014 15:15 Gespräch wird ja für service zwecke bei HP aufgezeichnet) mit dem HP Support Kontakt gehabt. Ich bin sehr enttäuscht, von dem dort gebotenen Service. Erst wird ewig lang Name und andere Daten erfasst, die die schlecht deutsch sprechende Mitarbeiterin aber kaum versteht. Bei DELL gibt man nur seine ServiceTAG Nummer ein, und schon hat der Kundendienst alle notwendigen Daten. Warum ist das bei HP so kompliziert. Und als wir endlich so weit waren, das ich meine Frage nach dem nicht funktionierenden WWAN Modul stellen konnte, legte die Dame auf. Da sie vorher meine Telefonnummer aufgenommen hat, hätte sie mich im Falle eines Verbindungsabbruches zurückrufen können.
    HP ist ein Musterbeispiel für die Servicewüste Deutschland. Und das bei einem so teuren Elitebook.


  • Jochen Gerster • am 13.4.14 um 22:26 Uhr

    Ich wollte den Hewlett Packard-Kundendienst in Anspruch nehmen, das verging mir aber schnell.
    Neueste Masche: Für 1 Gespräch mit Problemlösung zahlt man 39.-€, für ein Beratungsabo über 3 Monate u. 3 PC´s 74,99 €.
    Das ist absolute Abzocke! Bisher war ich mit einem Support über eine 01805- Nummer sehr zufrieden, und jetzt das!!


  • Karl-Heinz Jahnke • am 17.10.13 um 7:38 Uhr

    Ich bin schwer enttäuscht von Hewlett-Packard.Nach nur einem Jahr war an meinem Multimedia-PC bereits die HDD defekt. Diese wurde auf Garantie ausgetauscht. Das neue Betriebssystem, das dann vom HP-Services aufgespielt wurde, wimmelt nur so von Fehlern. Laufend kommen Meldungen Fehler Festplatte, Spyware, Windowsfehler usw..Und das sofort nach dem 1.Hochfahren nach der Reparatur. Ausserdem hat das DVD-Laufwerk nun keine Funktion mehr. Ich kann das Gerät also nochmals zur Reparatur bringen. Wieder 2 Wochen warten. Ist das `Guter Service`? Mit meinem Medion-PC hatte ich solche Fehler nicht. Festplatte hielt bei gleicher Beanspruchung immerhin 5Jahre und wurde von einem privaten PC-Services problemlos ausgetauscht. Reutlingen 17.10.2013


  • A. • am 19.8.13 um 13:16 Uhr

    2013 und es ändert sich nichts. Die Mitarbeiter vom Hewlett-Packard Service sprechen meine Sprache nicht richtig, ich warte seit Wochen auf die Abholung meines defekten Notebooks, anfangs hieß es meine Garantie wäre letztes Jahr abgelaufen, ich besitze mein Notebook aber erst seit Ende letzten Jahres. Ewige Warteschleife, dann noch mal Warteschleife, dann hört man die Mitarbeiter nicht, weil die viel zu leise sind (seit Wochen!!!!), was nicht an meinem Telefon liegt, dann sagt die Mitarbeiterin, dass ich doch noch mal anrufen soll, ich sage, dass ich das nicht möchte, weil das Problem nicht bei mir liegt und sie legt auf und ich muss wieder anrufen und bin wieder in der Warteschleife. 4 Wochen später hat sich nichts an dem Problem geändert, aber klar. Liegt nicht an denen…..
    Ich bin richtig sauer, was das angeht. Ich frage mich auch, ob der Verein HP es wirklich nötig hat, osteuropäische Frauen zu beschäftigen, um ein paar Euro zu sparen. Ich hätte ja gerne mal einen Experten am Telefon, der auf Anhieb versteht, was es bedeutet, dass ein Notebook defekt ist. MANN!


  • Ludwig Weissbrod • am 13.6.13 um 14:19 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren vom Hewlett-Packard Service,
    ich hatte heute Probleme mit dem Einrichten meines HP-Photosmart 5515.
    Ich wurde auf eine Ihrer Hotline-Damen geschaltet und ich möchte Ihnen mitteilen, daß ich einen vorzüglichen Service erhalten habe.
    Die Dame heißt Frau Herzog (vermutlich Büro Dessau) und sie hat mich mit größter Ruhe, hervorragender Kompetenz und verzüglicher Übersicht durch das SW-Programm geführt.
    Ich möchte mich auf diesem Wege bei dem HP-Service-Team sehr herlich bedanken.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ludwig Weissbrod
    Kd.-Nr. 105 276 56 35


  • Vicky Friedmann • am 7.5.13 um 11:05 Uhr

    Ich bin begeistert von Ihrem Support beim Hewlett-Packard Service! Wenn ich Einfluss auf künftige Drucker nehme, werden es keine von HP sein. Ich hatte zwei Neugeräte bestellt, davon gleich eins defekt! Dann muss ich Ihre Service-Nummer anrufen mit der 01805/144244, um dort von einem Automaten eine neue Rufnummer zu erhalten. Zum zweiten ist dieser Automat so eingestellt, dass es für eine Wiederholung der Rufnummer nicht komplett reicht – super gemacht! Als nächstes muss ich mir das blöde Computergelabber anhören um weiter zukommen. Nachdem dann endlich eine Mitarbeiterin am Telefon ist, geht der Mist weiter. Einforderung Seriennummer ist ja Okay, aber dann geht es weiter wie das Prozedere zu Ende zu bringen ist (Lieferschein Rechnung zu senden). Durch Gabe neuer Mail-Adresse und wo was zu stehen hat Bearbeitungsnummer und Ihre Case was weiß ich – habt Ihr wirklich sauber hin gekriegt. Das nenne ich doch Kunden gerechter Service.


  • admin Köln • am 12.3.13 um 9:27 Uhr

    Bin enttäuscht über all die negativen Niederschriften. Vor Kontaktaufnahme mit dem HP Kundendienst habe ich solche negativen Leistungen dem Unternehmen nicht zugetraut. Im Bezug auf Anrufe bei der Servicehotline kann ich noch besonders die Unfreundlichkeit der Damen am Telefon nennen. Bei Nachfragen wird man abgekanzelt. Außerdem stimmt am System etwas nicht.


  • Hagen • am 14.2.13 um 14:52 Uhr

    Eine versuchte Garantiereparatur meines Business NB „Elitebook“ durch den Hewlett-Packard Service endete so:
    Alle meine Ansprüche wurden verweigert, angeblich habe ich das Gerät in einer Dampfsauna betrieben.
    Nun kam das Gerät unrepariert zurück, die Tastatur und der Mouspointer funktionieren nicht mehr, die Tastatur und die Einschaltleiste sind nach oben verzogen, und Schrauben fehlen.
    Das Gerät wurde mit einem Displayfehler eingesandt, und kam unbrauchbar zurück. Nach 24 Stunden immer noch keine Zusage, dass die von HP verursachten Fehler behoben werden, obwohl das Gerät noch 18 Monate unter Garantie steht.
    Reklamationen das die Tastatur zeitweise Probleme mit der S-Taste hat, und die Displayschaniere unterschiedliche Höhen aufweisen, hat niemanden interessiert, nach dem Motto persönlichen Schicksal.
    Auch die laut Datenblatt angeblich aufgespielten Softwaretools (HP Recoverymanager und Win-DVD in der Blueray Edition) wurden nicht nachgeliefert.
    Nun habe ich ein völlig unbrauchbares Gerät mit starken Bastelspuren, und HP interessiert dies nicht.
    Der polnische HP Service verweigert nach heutiger Rücksprache die Schadensregulierung vor Ort, ich soll mein Gerät wieder in die gleichen „meisterlichen Hände“ legen. Wohl nicht.
    Auch wird ein Gespräch mit einem Vorgesetzten nicht ermöglicht.
    Ich habe nun die HP Geschäftsleitung angeschrieben, mal sehen wie es weiter geht.

    Listenpreis des Gerätes: ca. 5000 Euro!


  • Mai • am 4.1.13 um 20:54 Uhr

    Ich bin sehr froh, dass ich nicht die einzige bin, die ein Problem mit dem HP-Kundenservice hat! Die Bestellabwicklung ist unter aller sau. Ich warte seit einer Woche auf eine Rechnung, damit die Bestellung ausgeführt werden kann. Ich habe versucht per E-Mail den Kundenservice mehrmals zu kontaktieren, bisher ergebnislos. Telefonisch scheint wohl auch nicht viel zu nützen… Jedenfalls habe ich geschrieben, dass sie gleich die Bestellung stonieren können. Danach habe ich direkt eine Beschwerde reingedrückt. So ein Service ist echt verzweifelnd. Echt schade, dass man sich mit solchen Problemen bei einer großen Firma rumschlagen muss.


  • willem twee • am 1.12.12 um 12:24 Uhr

    …auch ich kann mich den fast ausschließlich negativen feedbacks zum Hewlett-Packard Service anschliessen!!!!!!!
    habe einen fabrikneuen hp photosmart 5515 gekauft, ausgepackt UND stellte fest, dass der lieferung kein kompatibles USB -kabel hinzugefügt war.
    auf meinen anruf b. d. „kundenhotline“ hin, wurde mir knapp beschieden:
    „Ein USB – KABEL gehört NICHT zum Lieferumfang!“
    auf meinen versuch hin, den Grund für die offensichtlich übliche, nicht komplette auslieferung zu erfahren, wiederholte die servicemitarbeiterin gebetsmühlenartig:
    „das kabel gehört nicht zum lieferumfang!“
    ein angebot, die situation kooperativ beizulegen, wie´s mittlerweile – mit ein wenig gutem Willen beiderseits – bei den allermeisten anbietern obligatorisch ist, wurde selbstverständlich NICHT gemacht.
    fazit – keine kundenorientiertheit der hotlinemitarbeiter, qualitätsmanagement scheint für hp ein fremdwort zu sein…….


  • Marco • am 12.11.12 um 21:49 Uhr

    Ich habe vor ca. zwei Jahren einen HP Photosmart c 310 gekauft,hlat wegen der Möglichkeit,gute Fotos auszudrucken.Also, dieses Gerät druckt hervorragende Fotos und auch die normalen Ausdrucke sind top. Nur habe ich schon das dritte Gerät, nachdem das erste Gerät nach einigen Monaten gar nichts mehr machte, bekam ich ein neues ( Austauschgerät oder repariertes Gerät ) zugeschickt. Dieses funktionierte erst gar nicht, dann bekam ich das dritte Gerät von HP. Jetzt zeigt er mir dauernd im Display an, das die installierten Patronen nicht geeignet sind,obwohl es orginal Patronen sind und diese noch nicht leer sind..Die Dame der Hotline sagte doch glatt, das ich bei einer weiteren telefonischen Beratung 20 € bezahlen müsse,ansonsten sollte ich mal im Internet nachsehen. Echt eine Frechheit. Werde das Thema mal öffentlich machen


  • Pfister • am 20.8.12 um 20:33 Uhr

    Ich bin schon verzweifelt an meinem HP PSC 1510s – nach dem Patronenwechsel habe ich
    nach jedem Einschalten eine Diagnoseseite/ Testseite.
    Ich habe alles vorschriftsmäßig gemacht, damit dieser Testseitendruck aufhört. Nicht zu stoppen. Will man auf diese Weise mehr von
    diesen teuren HP Patronen verkaufen?
    Wenn ich diesen Drucker auswechsle, dann aber
    nie wieder HP.


  • Jens Busch • am 3.5.12 um 15:14 Uhr

    ja, das Thema Hewlett-Packard Service ist ein ganz spezielles. Nach 10 Minuten in der Warteschleife, dann legt man auf. Und nachdem ich meinen Home drucker von HP vor 2 Monaten abgeschafft habe, kein Treiber für Windows7, werde ich auch meine Bürogerät auswechseln. Aber alles nur kein HP!!!
    Service und zufriedene Kunden sehen anders aus !!!
    Viele Grüße
    Jens Busch


  • Eigentlich ein treuer HP-Kunde • am 11.2.12 um 12:57 Uhr

    Eigentlich seit Jahren (über 12 Jahre) zufriedener HP Kunde.
    Jetzt ruft man mal die HP Servicehotnine am Samstag an und bittet um Hilfe, weil der Drucker HP Officejet Pro L7580 nicht funktioniert und da sagt einem die freundliche Mitarbeiterin am Telefon: Sie rufen außerhalb der Garantiezeit an! Deswegen erhalten sie am Samstag keinen telefonischen Support. Bitte veruchen Sie es in der Zeit von Montag bis Freitag!

    Klasse, nur nicht, wenn man unterhalb der Woche etwas mehr als andere arbeitet, dann hat man wohl pech gehabt.

    So viel zum Thema Kundenservice….


  • Niklas • am 18.11.11 um 18:16 Uhr

    Hatte auch gerade das Vergnügen mich mit dem HP Service herumzuplagen. Kann mich nur anschließen. Die verkaufen defekte Geräte und dann sollst Du teure Hotlines bezahlen, damit sie Dir sagen: Kauf Dir ein neuen Drucker. Wieso? Meiner ist erst 2.5 Jahre alt. Der glänzt sogar noch. Naja, ein HP-Gerät wird das nicht mehr…


  • Bonitz • am 25.7.11 um 16:59 Uhr

    was sollen diese hotlines wenn man von der einen zur anderen geschickt wird . versuchen sie es selbst :von dieser nummer +49 (0) 1805 – 65 21 80 wurde ich zu dieser +49 (0) 1805 – 25 81 43 verwiesen und da sagte man mir mit bandstimme , ich solle doch diese +49 (0) 1805 – 65 21 80 anrufen weil sich die hotline geändert hat ! wollt ihr hier die leute verarschen ??? ich habe ein defektes gerät und habe garantie ! also ,ich bitte sie , melden sie sich umgehend bei mir denn ich habe für solche späße kein geld !


  • Rosen • am 30.6.11 um 3:06 Uhr

    Die Umsatzstärke wird wohl dadurch generiert, kaputte Geräte zu verkaufen, und NUR über kostenpflichtige Servicenummern erreichbar zu sein.
    Wie erbärmlich ist das denn?


  • admin • am 28.9.09 um 8:18 Uhr

    Vielen Dank für den Hinweis, wir werden es gleich in die Redaktion geben…


  • Hallo • am 28.9.09 um 1:09 Uhr

    Zitat: „HP ist das umsatzstärkste Unternehmen der Welt in dieser Branche.“
    Und ihr könnt nicht einmal deren Namen richtig wiedergeben?!
    Ihr seid so schlecht! Einfach peinlich.


Schreiben Sie Ihre Meinung zum Kundendienst.

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Kundendienst nach Meinungen

Weitere Kundendienste

Neue Eintragungen