Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3€ tragen Sie zur Erhaltung von kundendienst-info.de bei, und erkennen unsere Leistung für den Verbraucherschutz an. jetzt 3 Euro per PayPal senden. So können Sie uns auch dauerhaft unterstützen.

Phocus Service


Hinweis:
Im Zuge der Insolvenz im Jahre 2007 wurde auch der gesamte Phocus-Service eingestellt. Aktuell werden keinerlei Service-Dienstleistungen mehr angeboten. Auch Ersatzteile sind leider nicht mehr zu beschaffen. Bitte wenden Sie sich für weiterführende Informationen zum Service ggf. an den Händler, der Ihnen das Gerät verkauft hat.

Über das Unternehmen

Phocus Electronics wurde 2004 in den Niederlanden ins Leben gerufen und zog aus, um dem Markt das Fürchten zu lehren. Das Unternehmen galt schnell als absoluter Newcomer im Bereich des TV-Geräte-Business und rollte den Markt erfolgreich von hinten auf. Phocus Electronics setzte als B-Brand oder B–Marke zusammen mit einer sehr aggressiven Preispolitik auf Geräte für den Massenmarkt.

Unternehmensleiter war der Ex-Gericom-Manager Winfried Hoffmann. Seine Konkurrenten aus der etablierten Unterhaltungselektronikbranche fürchteten schnell um ihre Preisgestaltung. Winfried Hoffmann war zusammen mit seinem Sohn Hendrik als Management-Team für die Geschicke des Unternehmens verantwortlich. Gemeinsam erschlossen sie schnell den Markt in Österreich, der Schweiz und Deutschland. Die Absatzzahlen stiegen schnell und das Unternehmen Phocus schaffte einen Marktanteil von 8,4 Prozent und damit Platz drei hinter Sharp und Philips. Die Geräte bezog der Vermarkter dabei vom türkischen Hersteller Beko.

Das Erfolgsrezept von Phocus war dabei sehr einfach. Phocus Electronics nutzte für den Vertrieb als B-Brand der Geräte einfach alle nur erdenklichen Vertriebskanäle. Dazu gehörten Baumärkte, IT-Distributionen sowie Fooddiscounter und Retailketten aller Branchen. Im Segment der IT arbeitete Phocus Electronics mit Peacock und Wortmann zusammen. Dabei ging es Phocus Electronics um die Massenware. „Wir wollen für die unteren 75 Prozent des Marktes tätig sein“, erklärt Manager Hoffmann. „Wer Preispunkte setzen will, braucht Volumen“, so lautet das Credo des Unternehmens.

Die etablierten Hersteller betrachteten den Auftritt von Phocus eher mit Argwohn. Unternehmen wie Phocus sorgten dafür, dass durch die minderwertige Ware die Preise im gesamten Markt verdorben wurden. Manager Hoffmann sorgte sich nicht darum.

Letztendlich ging das Konzept des Unternehmens nicht auf. Viele Reklamationen und eine geringe Marge sorgten bereits im Jahre 2007 – drei Jahre nach der Gründung – für den Untergang des Unternehmens. Damit verschwand Phocus Electronic genauso schnell wieder vom Markt, wie es einst erschienen war.


2 Meinungen zum Phocus Service

  • Admin
    22. Mai 2010

    Hallo Frau Petczelis,

    vielleicht versuchen sie einen Techniker unter http://forum.iwenzo.de zu finden. Sicher ist auch ein Techniker in ihrer Umgebung dabei.

    Gruß

    Kundendienst – Info Team

  • Anita Petczelis
    10. Mai 2010

    na toll,
    Pleite – Serviceleistungen eingestellt etc. Was mach ich mit dem Farb-Plasam-TV 42 PPS, da ich am 31.10.05 in einem Praktiker Markt erworben habe? Das Gerät ist 4 1/2 Jahre alt, implodiert, nicht mehr reparabel ?!?! Meine bisherigen Geräte hielten locker ca. 15 Jahre. Ist wohl doch nicht ratsam, Billigangebote im Baumarkt zu erwerben. Wobei 1111,00 Euro ist nicht billig.

    mfg
    Anita Petczelis

Schreiben Sie Ihre Meinung

Diese Kundendienste könnten Sie auch interessieren